Mo Hayder - Verderbnis/Gone

  • Buchdetails

    Titel: Verderbnis


    Band 5 der

    Verlag: Goldmann

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 448

    ISBN: 9783442477807

    Termin: September 2012

  • Bewertung

    4.2 von 5 Sternen bei 16 Bewertungen

    83,8% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Verderbnis"

    Er beobachtet dich. Wartet auf dich. Dann holt er dich! An einem kühlen Novemberabend wird auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Nähe von Bristol ein Auto entwendet – auf dem Rücksitz die elfjährige Martha Bradley. Detective Inspector Jack Caffery hofft zunächst, dass der Täter es nur auf das Auto abgesehen hatte. Doch das Kind bleibt verschwunden, und kurz darauf wird ein weiteres kleines Mädchen entführt. Caffery weiß, je länger die Opfer in der Gewalt des Entführers sind, desto unwahrscheinlicher wird es, dass sie lebend befreit werden können. Doch die Zeit vergeht, und es fehlt jede Spur ...
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Amazon:


    Er beobachtet dich. Wartet auf dich. Dann holt er dich!


    An einem kühlen Novemberabend wird auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Nähe von Bristol ein Auto entwendet – auf dem Rücksitz die elfjährige Martha Bradley. Detective Inspector Jack Caffery hofft zunächst, dass der Täter es nur auf das Auto abgesehen hatte. Doch das Kind bleibt verschwunden, und kurz darauf wird ein weiteres kleines Mädchen entführt. Caffery weiß, je länger die Opfer in der Gewalt des Entführers sind, desto unwahrscheinlicher wird es, dass sie lebend befreit werden können. Doch die Zeit vergeht, und es fehlt jede Spur ...



    Autorin:


    Mo Hayder, 1962 in Essex geboren, verließ mit fünfzehn ihr Zuhause, um in London das Abenteuer zu suchen. Sie hat später viele Jahre im Ausland verbracht, unter anderem auch in Tokio, wo sie eine Zeit lang in einem Nachtklub arbeitete und für eine englische Zeitung schrieb. Sie studierte Filmwissenschaften an der American University in Washington D.C. und später Creative Writing an der Bath Spa University. Mit ihrem Debüt, dem Psychothriller »Der Vogelmann«, wurde sie über Nacht zur international gefeierten Bestsellerautorin. Seither hat sie ihren Ruf als brillante Spannungsautorin weiter gefestigt. Die Autorin lebt heute mit ihrem Lebensgefährten und ihrer Tochter in der Nähe von Bath.


    Beurteilung:


    Mo Hayder greift in ihrem Buch das Thema Carjacking mit Kindesentführung auf. Schon beim Lesen des Buchrückens entstand das ungute Gefühl für diese Situation und für den nervenaufreibenden Fall, den DI Caffrey da zu lösen hat. Als Leser steigt man direkt in die Geschichte ein und wird durch die Perspektivenwechsel mitgenommen den Fall zu lösen, denn man begleitet nicht nur DI Caffrey, sondern auch den Täter, alte Bekannte wie Flea und den Walking Man und die Opfer. Durch die Perspektivenwechsel denkt man als Leser oft, dass man schon vor Caffrey die Lösung in der Hand hat, aber dann wird man doch eines besseren belehrt, indem das geschickte Konstrukt der Geschichte einen doch wieder nicht mit der Lösung in der Hand da stehen lässt. Der Täter ist sehr interessant aufgebaut und sein Motiv bleibt lange verborgen, er verbindet mit seinen Opfern eine Geschichte, die nur langsam ans Tageslicht kommt und schafft es sogar die Polizei auf eine Fährte zu locken, die ihn frei handeln lässt. DI Caffrey hat es da mit einem sehr cleveren Täter zu tun, den er erst unterschätzt hat und der es ihm nicht leicht macht, auf Grund von Caffreys psychischer Verfassung, auf sein Gespür zu hören. Bei Caffreys Charakter finde ich es so gut gelungen, dass er so rastlos dargestellt wird, wobei man ganz genau sieht, wie gerne er jemanden um sich hätte. Er kümmert sich anfänglich nicht sehr begeistert um den Hund einer Familie die dem Carjacker zum Opfer gefallen ist, aber im Lauf der Geschichte merkt man als Leser wie aufopferungsvoll und liebevoll er mit dem Tier umgeht.


    Flea, immer noch extrem angeschlagen von ihren persönlichen Problemen ( Mo Hayder - Haut ) , hat enorme Probleme ihr Team mit ihrem alten Ehrgeiz und ihrer alten Zielstrebigkeit zu führen. Erst die Suche im Tunnel lässt die Leidenschaft für ihren Beruf wieder aufflammen und wie schon in den vergangenen Fällen kann sie sich auf ihren sechsten Sinn verlassen. Allerdings bringt sie sich und auch ihre Mannschaft durch einige Situationen in Gefahr. Die Beziehung zwischen DI Caffrey und ihr ist in diesem Buch sehr verhalten, meist begegnen sie sich im Streit oder sie versuchen einander zu ignorieren, obwohl der Leser genau weiß und auch fühlt, was sie sich bedeuten, aber durch das gegenseitige Halbwissen stehen sie sich selbst im Weg.


    Der Walking Man agiert wieder als Seher in der Geschichte, denn wie in den vergangenen Fällen versieht er die Geschichte mit Hinweisen, die Caffrey bei der Lösung seines Falls einen neuen Denkansatz geben.


    Die Geschichte ist spannend und flüssig erzählt und nimmt den Leser mit Atemaussetzern voll mit. Die Geschichte ist bis auf eine kurze Passage glaubwürdig und gut konstruiert und macht Spaß am Lesen. Für mich als Jack Caffrey Fan war es ein weiterer spannender Fall und ich bin gespannt auf den nächsten Fall.


    Von mir gibt es daher :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

Anzeige