Michael Tsokos, Saskia Guddat - Deutschland misshandelt seine Kinder

  • Buchdetails

    Titel: Deutschland misshandelt seine Kinder


    Band 4 der

    Verlag: Droemer TB

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 320

    ISBN: 9783426302347

    Termin: Neuerscheinung Oktober 2019

  • Bewertung

    4.4 von 5 Sternen bei 7 Bewertungen

    88,6% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Deutschland misshandelt seine Kinder"

    Jeden Tag werden in Deutschland mehr als 500 Kinder von Erwachsenen durch ihr familiäres Umfeld misshandelt. Fast jeden Tag wird ein Kind durch körperliche Gewalt getötet. Das Kinder- und Jugendschutzsystem versagt mit grausamer Regelmäßigkeit. Sozialarbeiter und Ärzte schreiten auch bei erkennbaren Misshandlungsfällen oft nicht ein. Richter sprechen in Zweifelsfällen vorschnell die Angeklagten frei. Die Rechtsmediziner der Berliner Charité Michael Tsokos und Saskia Guddat schildern die dramatischen Gewalterfahrungen von Kindern in ihren Familien. Sie fordern beherztes Einschreiten gegen Kindesmisshandler und unterbreiten Vorschläge, wie das Kinder- und Jugendschutzsystem verbessert werden kann.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Es ist sicher kein Zufall, dass es zwei Gerichtsmediziner sind, die diesen Aufschrei veröffentlichen, der mit unzähligen Beispielen das Versagen des deutschen Kinder- und Jugendschutzsystems anklagen und beschreiben. Warum so könnte man fragen, ist nicht schon längst von einem mutigen Sozialarbeiter oder Familienrichter eine solche Anklage formuliert worden?


    Statt dessen weisen die beiden Autoren nach, das und wie von vielen Fällen auch bei klar auffälligen Misshandlungen die mit den Fällen betrauten Sozialarbeiter oder Mediziner nicht handeln, sondern die Täter schützen und damit die wehrlosen Opfer weitere Torturen überlassen.


    Welche oft grausamen Misshandlungen das sind, soll hier nicht weiter beschrieben werden. Sie sind einer humanen und demokratischen Gesellschaft unwürdig, Dabei haben die beiden Autoren lediglich die körperlichen Verletzungen dokumentiert, die ihnen als Gerichtsmediziner unter die Augen kamen. Von den psychischen und sexuellen Misshandlungen an Kindern in unserem Land ist hier gar nicht Rede. Und viele Fachleute versichern, dass das nur die Spitze eines Eisberges sei …


    Eine große Aufgabe für die neue Familienministerin.

  • Das Buch hat mich sehr fasziniert und erschreckt.

    Es ist sehr flüssig aus Sicht der Rechtsmedizin geschrieben.


    Neben Statistiken zu Missbruchsfällen werden auch Einzelfälle aufgezeigt.

    Es geht um die alleinerziehende Mutter die mit allem überfordert ist und Ihre Überforderung am Kind aus lässt.

    Es geht auch um den Sonntagspapa, der alle 14Tage ein Wochenende mit seinem Kind hat und sexuelle Handlungen durchführt.

    Es geht um das Jugendamt, das aus verschiedenen Gründen nicht richtig hinschaut.

    Es geht um Richter und Statsanwälte die zu viele Fälle bearbeiten und sich nicht vorstellen können das die eigene Mutter ihr Kind misshandelt.

    Es geht aber auch um Kinder die gerettet werden konnten und aus dem bedrohlichen Leben herausgeholt werden konnten.


    Es werden auch Fälle aufgezählt wo die Rechtsmedizin einen Missbrauch wiederlegen konnten.

    (Ein Beispiel ist ein Säugling der immer wieder Knochenbrüche aufweist. Der Vater ein Muskelpaket, da steht der Verdacht der Gewalt im Raum. Die Rechtsmediziner konnten 23 Knochenbrüche nachweisen, entstanden durch die Glasknochenkrankheit.)


    Keine leichte Kost aber sehr informativ, da viele Aspekte beleuchtet werden.

Anzeige