Mary Janice Davidson – Gewandelt/The Ancient Furnace

Anzeige

  • Jennifer ist gerade erst 14 Jahre alt, als sie mit außergewöhnlichen motorischen Fähigkeiten Aufsehen erregt. Schnell ist die Aufregung darum wieder vergessen, doch weitere, merkwürdige Dinge geschehen um sie herum. In einer Unterrichtsstunde hört sie die Schreie eines toten Schmetterlings und plötzlich sind die Fenster ihres Klassenzimmers schwarz vor lauter Libellen! In der nächsten Sichelmondnacht dann macht ihr Körper letztendlich eine furchteinflößende Wandlung durch und Jennifer sieht sich vor erschreckende Tatsachen gestellt: Sie ist ein Werdrache!


    Zunächst noch sehr unbeholfen muss Jennifer nun versuchen mit dem regelmäßigen Wechsel ihrer Gestalt klarzukommen und verbringt deswegen einige Zeit bei ihrem Großvater auf dessen Farm. Denn auch er und ihr Vater sind beide Werdrachen. Jennifer hat viel zu lernen und macht dabei die Bekanntschaft neuer Freunde. Langsam findet sie Gefallen an ihrem neuen Dasein, doch über allen schwebt die Gefahr wie eine dunkle Wolke, denn die Feinde der Werdrachen rüsten zum Kampf.


    Meine Meinung:


    Ich mag die Bücher von Mary Janice Davidson. Sie hat eine lockere Art zu schreiben und es macht einfach Spaß, ihren sympathischen Charakteren auf ihrem Weg zu folgen.


    "Drachenstern - Gewandelt" ist mein erster Jugendroman, den ich von ihr lese und ich finde, das es ihr sehr gut gelungen ist, ihre jungen Leser anzusprechen. Der Schreibstil ist einfach und leicht verständlich und die Jugendlichen bedienen sich oftmals der ihnen eigenen Sprache. Auch deren Verhalten war altersgemäß und, obwohl nicht alle Charaktere in die Tiefe gehen, fand ich ihre Reaktionen stets der Situation angemessen. Ich hoffe jedoch sehr, in den weiteren Bänden noch mehr über den ein oder anderen von ihnen zu erfahren.


    Ihre Protagonistin Jennifer mochte ich gleich von Anfang an. Ihre Wandlung trifft sie verhältnismäßig früh; zudem leidet sie unter der Tatsache, dass sie ein Mischwesen und nicht ein reinblütiger Werdrache ist. Hin- und hergerissen zwischen zwei Welten fällt es ihr schwer, diese beiden getrennt zu halten. Zu gerne würde sie ihre Freunde in ihr Geheimnis einweihen und sich nicht länger verstecken müssen.


    Die Szenen, in denen sie gemeinsam mit den anderen jungen Werdrachen lernt, haben mir besonders gut gefallen. Insbesondere auch, weil hier ihr Großvater Teil der Handlung ist, der es mir irgendwie angetan hat. Das Verhältnis zwischen ihm und seiner Enkeltochter fand ich sehr schön dargestellt.


    Fazit:


    "Drachenstern - Gewandelt" ist ein toller Auftakt einer unterhaltsamen, neuen Jugendfantasyreihe von Mary Janice Davidson, den sie gemeinsam mit ihrem Ehemann Anthony Alongi geschrieben hat. Das Buch mit dem schön gestalteten Cover verspricht kurzweilige Unterhaltung mit sympathischen Charakteren. Es macht einfach Spaß der Geschichte zu folgen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung, die in den nächsten Monaten erscheinen wird.

    "Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt." Arabisches Sprichwort :study::flower:

  • INHALT


    Eigentlich führt Jennifer Scales ein ganz normales Leben, bis sie plötzlich merkt, dass sie außergewöhnliche Körperkräfte besitzt und Dinge sieht, die andere nicht sehen. Und dann passiert es: In einer Halbmondnacht verwandelt sie sich in einen Werdrachen! Und sie ist nichtdie Einzige in der Familie. Auch ihr Vater und Großvater können fliegenund Feuer speihen. Von nun an ändert Jennifer zweimal im Monat für einige Tage die Gestalt und lernt andere Werdrachen kennen, die unerkannt unter den Menschen leben. Und sie muss erfahren, dass Werdrachen mächtige Feinde haben, die sie vernichten wollen ...


    MEINE MEINUNG


    DerAnfang ist mir bei diesem Buch gar nicht so leicht gefallen. Man kommt zwar sehr schnell in die ganze Handlung hinein, aber die Protagonistin Jennifer wirkt am Anfang extrem erwachsen. Nach ein paar Seiten verflüchtigt sich dieser Eindruck jedoch wieder und man merkt, dass man es mit einer 14 Jährigen zu tun hat. Ich war erst etwas überrascht, ich bin automatisch davon ausgegangen, dass es sich um etwas ältere Protagonsiten handelt, es hat aber der Story keinen Abbruch getan, eher im Gegenteil, es war auch mal schön ein etwas jüngeres Mädchen bei IhrenAbenteuern zu begleiten.
    Denn genau das ist, was Jennifer durchlebt.
    Eine Menge an Abenteuern. Manche sind einfach nur witzig und wirklich unterhaltsam, andere wiederum richtig spannend und ich habe mitgefiebertund wollte unbedingt wissen wie es weiter geht. Der Schreibstil der Autoren ist aus der dritten Person, manchmal etwas verwirrend, aber trotzdem gut. Die Beiden haben es mit ihrer lockeren Art zu schreiben geschafft, mich den ganzen Sonntag an dem Buch kleben zu lassen. Es passieren einige wirklich komische Dinge, für die man teilweise eine Menge Fantasie aufbringen musste, so konnte ich mir z.B. schlecht vorstellen wie ein Drache Spaghetti isst oder telefoniert. Aber nachdem alle anfänglichen Dinge die es dem leser zu erklären gab, erklärt waren,hat das Buch richtig an Fahrt gewonnen und mich auch bis zum Ende hin gepackt. Um ehrlich zu sein, hatte ich so etwas von einem nur 250 Seitenumfassenden Buch nicht erwartet.
    Aber es kommt zu einigen ungeahntenWendungen, die wirklich erst am Ende aufgeklärt werden und das ist etwas, was ein Buch selten schafft, etwas zu kreieren, von dem der Lesernichts ahnt.
    Was ich unbedingt noch erwähnen wollte: Endlich mal einBuch, welches eine Geschichte erzählen
    konnte, ohne ein verliebtes Glück in den Vordergrund zu rücken. Klar es kommt zu einigen kleinen Liebeleien, welche ich aber als Schwärmerei abtun würde. Aber es ist malnicht das vordergründige Thema und das finde ich richtig gelungen.
    Das Buch ist zwar in sich abgeschlossen, aber es lässt auch einige Fragen ungeklärt im Raum, weshalb ich mich auch schon auf den zweiten Band freue.


    FAZIT


    Für mich ist es ein gelungenes Jugenbuch, wasaber natürlich auch Ältere lesen können, vorausgesetzt man bringt die nötige Fantasie mit. Aber es muss ja auch nicht immer alles total realistisch sein um den Leser zu begeistern, für mich jedenfalls nicht. Mir hat das Buch jedenfalls gut gefallen und für alle Drachenfreunde gebe ich eine klare Empfehlung ab. Von mir bekommt das Buch
    4 von 5 Sternen. :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

Anzeige