Paul S. Kemp - Star Wars The Old Republic: Betrogen

  • Buchdetails

    Titel: Star Wars the Old Republic: Betrogen


    Verlag: Panini

    Bindung: E-Book

    Seitenzahl: 321

    ISBN: 9783833224928

    Termin: Februar 2012

  • Bewertung

    4.9 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Star Wars the Old Republic: Betrogen"

    Unsere Zeit ist gekommen. Über 300 Jahre lang rüsteten wir uns in den Schatten; wir wurden immer stärker, während ihr euch und euer Volk in Sicherheit wähntet. Ihr dachtet, ihr wäret die Führer der Republik - doch ihr wurdet getäuscht. Verraten von der Dunklen Seite der Macht, mit deren Hilfe wir euch mit Blindheit schlugen. Ihr wurdet betrogen - und nun wird eure Republik fallen. Basierend auf dem fesselnden Star Wars-Onlinegame von BioWare und LucasArts. Vom New York Times-Bestsellerautor Paul S. Kemp (Star Wars: Gegenwind)
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Autor:
    Paul S. Kemp ist ein relativ neues Gesicht im Star Wars Universum. Aus seiner Feder sind bisher die beiden Romane der Jaden Korr Duologie. Kemp zeichnet sich in den wenigen Auftritten bisher vor allem durch eine gute Charakterzeichnung aus, er schafft es seinen Charas Tiefe zu geben. Zudem schafft er es allen sowohl gute wie auch schlechte Eigenschaften zu verpassen, sie menschlich und lebendig wirken zu lassen. Neben seinen Ausflügen ins Star Wars Universum, schreibt Kemp vor allem Fantasy-Romane



    Serie:
    The Old Republic ist die Serie zum gleichnamigen Videogame um den Großen Galaktischen Krieg, und den anschließenden Kalten Krieg. Es gibt dazu sowohl Romane wie auch Comics die in erster Linie die Vorgeschichte zum Game erzählen. "Betrogen" ist Band 2 der Roman-Reihe zum Game und spielt zur Zeit der Verhandlungen auf Alderaan und des Vertrages von Coruscant.



    Inhalt:
    3653 VSY - Seit mehr als 25 Jahre tobt bereits der Krieg zwischen Republik und Sith-Imperium. Da bieten die Sith überraschend Friedensgespräche an. Die gebeutelte Republik stimmt zu und die beiden Delegationen treffen sich auf Alderaan um über den Frieden zu verhandeln. Um ihre Ausgangsposition zu verbessern, führen die Sith einen Überraschungsangriff auf Coruscant durch. Angeführt von Darth Malgus und Darth Angral dringen die Sith mit einer List in den Jedi-Tempel und den Senat ein. Die Jedi, viele von Ihnen weilen auf Alderaan oder sind über alle Welten und Fronten der Republik verteilt, werden überraschend getroffen. Malgus tötet den angesehen und mächtigen Meister Vallow und legt den Jedi-Tempel in Schutt und Asche. Coruscant ist in der Hand der Sith! Doch zu Malgus Überraschung legen die Sith den Planeten nicht in Schutt und Asche, sondern nutzen Ihn als Verhandlungsball im Poker um einen Frieden. Malgus, davon tief getroffen und sich verratend fühlen, kann seine Vorgesetzten aber nicht davon überzeugen den Krieg weiter zu führen. Für sein Verständnis der Macht, dass der ständige Konflikt wichtig ist, die Auswahl des Stärkeren, ist Frieden etwas Unfassbares und Falsches.


    Zu gleicher Zeit spürt die Jedi Aryn Leneer, die auf Alderaan bei den Verhandlungen als Delegationsmitglied weilt, den Tod ihres ehemaligen Meisters, Zallow. Tief getroffen und erschüttert reagieren Jedi und die Delegierten der Republik auf die Nachricht von Coruscant und es kommt fast zum Eklat als einige Jedi ihre Waffen ziehen. Aber mit Milliarden im Würgegriff der Sith muss weiterverhandelt werden. Aryn, tief getroffen vom Tod ihres Meisters, der wie ein Vater für sie war, fühlt sich gleichzeitig vom Orden verraten da dieser verhandelt statt die Sith für diesen feigen Anschlag zur Rechenschaft zu ziehen, von ihrem Verlust und dem Gedanken an Vergeltung getrieben, verlässt sie Alderaan und macht sich auf die Suche nach dem Mörder von Meister Zallow. Hilfe holt sie sich dabei beim ehemaligen Soldaten Zeerid Korr, der sich zur Zeit als Schmuggler verdingt um für die medizinische Behandlung seiner Tochter aufkommen zu können. Er soll sie nach Coruscant, von den Imperialen belagert, bringen. Da auch er eine wichtige Schmuggelladung durchbringen muss, schließen sich Beide zusammen. Verfolgt von einem ehemaligen Imperialen Scharfschützen der inzwischen als Kopfgeldjäger für die Hutts arbeitet und die Lieferung verhindern soll.


    Nach einer tollkühnen Aktionen gelangen die Beiden wirklich nach Coruscant, verlieren dabei aber ihr Schiff. Aryn, immer mehr getrieben vom Gedanken an Vergeltung findet heraus das Darth Malgus für den Tod von Meister Zallow verantwortlich ist. Malgus, der die Jedi gespürt hat, sucht diese selbst und stellt sich ihr entgegen, denn der Kampf ist das wofür er geboren wurde. Zeerid Korr, der Aryn noch von früher kennt, erkennt wie gefährlich sie sich der Dunkelheit nähert und versucht sie zur Vernunft zu bringen, kann sie aber nicht überzeugen und so kommt es zum Duell zwischen Sith und Jedi, Beide abtrünnig von den Befehlen ihres Ordens.



    Meinung:
    Der Roman spielt, den Epilog ausgenommen, innerhalb von 2 Tagen, also ein recht kurzer Handlungsspielraum, dafür birgt er sehr viel Spannung. Das geschichtliche Ergebnis, der Vertrag von Coruscant, die Rückgabe des Planeten an die Republik sind dem Star Wars Leser natürlich schon bekannt. Aber hier wird vor allem die persönliche Geschichte einiger Charaktere abseits der Haupthandlung erzählt. Darth Malgus und Meister Zallow sind bereits bekannte Personen während Aryn Leneer und Zeerid Korr neu eingeführt worden. Kemp schafft es nicht nur diese Figuren wirklich gut darzustellen und in dem Buch vorzustellen. Sie dem Leser näher zu bringen so dass man an ihrem Schicksal anteil nimmt, er schafft es auch die Figur des Darth Malgus sehr interessant und tiefgründig darzustellen. Seine Ansicht der Macht, die doch gegen die Lehren der meisten anderen Sith läuft, aber auch seine Liebe zur Twi'lek Eleena. Doch Liebe ist für einen Sith eine Schwäche, dass muss auch Malgus erkennen.


    Interessant wird die Handlung vor allem, da man für alle Seiten Verständnis aufbringen kann. Sowohl für die getriebenen Hauptpersonen, deren Gefühl des Verrats. Aber man versteht auch wieso die übergeordneten Regierungen so handeln, wieso man an das große Ganze denken kann, wieso Jedi und Republik nicht einfach die Verhandlungen verlassen können da dies Milliarden von Leben kosten würde. Spannend wird vor allem die Frage, wer das Duell Malgus gegen Leneer überlebt und ob die Jedi der Dunklen Seite verfällt oder nicht. Genauso ist ihre Geschichte zum einen ein Plädoyer für das Bindungsverbot der Jedi da durch ihre Bindung zu Meister Zallow der Rachegedanke entsteht, aber genaus dagegen, da wenn Bindungen und Beziehungen erlaubt wären, es neben Zallow eben vielleicht andere, Familie und Freunde, geben würde, deren Liebe und Vertrauen sie genau davor bewahren würde. Im Endeffekt sieht man schon hier wieso der alte Orden eines Tages untergehen wird, das Verbot der Bindungen sorgt für mehr Probleme wie es löst. Vor allem wo die Jedi doch 30000 Jahre zuvor, und dann auch mit Lukes neuem Orden, ohne Bindungsverbot - also Jedi dürfen Familien haben - eher Glanzzeiten haben und auch wenn einzelne immer der Dunklen Seite verfallen werden, die Republik beschützen können.


    Aber auch die Figur von Zeerid Korr ist sehr interessant, tiefgreifend und menschlich. Seine Entscheidungen sind absolut nachvollziehbar, und es zeigt einfach das es Situationen geben kann wo einem kein Ausweg bleibt. Jeder Char hat so seine positiven wie auch Schattenseiten. Das Buch ist spannend geschrieben, es wird nie langweilig, und die verschiedenen Perspektiven bringen zusätzliche Spannung. Zudem wird sich auf wenige wichtige Charakter konzentriert und auch nur auf wenige NPCs, so dass die Handlung geradlinig und leicht zu verfolgen bleibt. Zudem bringt Kemp auch das Momentum der Macht stark ein, Kämpfe sind nicht reine Lichtschwertduelle sondern auch immer Duelle der Macht. Seien es bekannte Techniken wie Machtblitze, Machtwürgen, Telekinse oder Leviathanismus. Aber auch automatische Machtschilde und wie man Machtstöße brechen kann sind mehr als interessant. Es tut gut zu sehen dass in letzten Zeit die Autoren vermehrt die vielen Möglichkeiten der Macht in ihre Bücher einbauen und sich nicht auf reine Lichtschwertduelle und schnelles laufen oder hohes Springen konzentrieren.


    Für jeden Star Wars Fan ein Genuß. Und, für alle Charas wird zudem ein Abschluß im Buch gefunden, der befriedigend ist und zum jeweiligen Char passt. Die Handlung wird also abgeschlossen.

Anzeige