Florian Beckerhoff - Der literarische Party-Guide

Anzeige

  • Über den Autor (Klappentext):
    Florian Beckerhoff, geboren 1976 in Zürich. Studium der Literaturwissenschaften in Paris und Berlin, wandte sich während einer Dissertation über literarische Schwerverbrecher zur Entspannung literarischen Partys zu.


    Inhaltsangabe (Klappentext):
    Keine Party ist wie die andere, und doch sind die wesentlichen Probleme immer die gleichen: was anziehen, wann kommen, wieviel trinken (oder wie viel trinken), mit wem oder über was reden, mit wem oder wie eng tanzen, mit wem oder wie mutig flirten, wann (und mit wem) gehen, wie (und mit wem) aufwachen? Hat die Weltliteratur Antworten auf diese Fragen? Lassen sich Partys planen?
    Aber sicher: Kaum ein literarisches Werk, das ohne Fest auskäme,...

    Bei dem Buch handelt es sich NICHT um eine Sammlung von Kurzgeschichten, sondern um eine Sammlung von Lesehäppchen bekannter Romane, die etwas zum Thema "Party" beitragen können. Dem entsprechend sieht die Inhaltsangabe wie folgt aus:


    Sich schick machen mit Boris Vian
    Pünktlich erscheinen mit Michail Bulgakow
    Die Gäste begrüssen mit Virgina Woolf
    Gepflegt trinken mit Platon
    Den Gastgeber finden mit F. Scott Fitzgerald
    Mit seinen Eltern feiern mit Hanif Kureishi
    Getränke besorgen mit François Rabelais
    Tanzen lernen mit Nikosia Kazantzakis
    Einem Freund zu Ehren feiern mit John Steinbeck
    Eine Party sprengen mit Till Eulenspiegel
    Die richtige Musik auflegen mit Nick Hornby
    Beziehungskrach vor Festgesellschaft mit Jorge Amado
    Im Dunkeln Tanzen mit Anaîs Nin
    In den Partyurlaub mit Ernest Hemingway
    Bei Prügeleien die Ruhe bewahren mit Lukian
    Das Leben zur Party erklären mit Jack Kerouac
    In falscher Begleitung mit Gustave Flaubert
    Die Situation retten mit William Makepeace Thackeray
    Keine Lust auf eine Party mit Charles Bukowski
    Den Absprung schaffen mit Petronius
    Der Morgen danach mit Philippe Djian


    Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil es zum Einen recht liebevoll gestaltet ist. Jeder Abschnitt startet mit einer kleinen Einleitung zum Buch oder zum Thema. Beispielsweise wird darauf hingewiesen, dass im Roman "High Fidelity" von Nick Hornby der Held die richtige Musik für jede Lebenslage bereit hält, und sein Leben anhand seiner "Top Five" erzählt. Darauf folgen noch ein paar Zeilen zum Autor und drei - fünf Seiten Ausschnitt aus einem "Roman der Weltliteratur". Zum Anschluss jedes Kapitels folgen noch 3 Partytipps, die man "daraus gelernt" haben sollte, bspw. "Lassen Sie keinen bereits anwesenden Gast auf den Beginn der Party warten" und "Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Gast originell ist, nur weil er zu spät kommt" (als "Essenz" aus Michail Bulgakows Partybeschreibung in "Der Meister und Margarita"). Natürlich ist das Ganze nicht so ernst gemeint, wie es sich vielleicht anhört.


    Zum Anderen habe ich durch diese Ansammlung von Leseproben Hinweise auf andere, interessante Autoren erhalten. Ich hatte zuvor nichts von Philippe Djian gelesen, aber die paar Seiten aus "Gestern war ein grosser Tag" hatten mich veranlasst, mehr von ihm zu lesen - und heute gehört er zu meinen Lieblingsschriftstellern.
    Zudem hatte ich Lust bekommen, ein paar bereits bekannte und gelesene Romane wieder aus meinem Bücherschrank wieder hervor zu holen: Der grosse Gatsby und Alexis Sorbas hatte ich vor Jahren mal gelesen und gute Bücher lese ich mit einigen Jahren Abstand gerne ein weiteres Mal.


    Im Grossen und Ganzen hat mir die Idee gefallen, zu einem bestimmten Thema Leseproben von bekannten Büchern in einem Band zusammen zu tragen. Am Ende habe ich Hinweise auf andere interessante Bücher und Autoren erhalten, was meinen SUB weiter ansteigen ließ. Das gleiche Ergebnis erhalte ich zwar auch, wenn ich ein paar Stunden in diesem Forum nach Lesetipps Ausschau halte, aber als interessierter Leser kann man ja kaum genug Hinweise zu guten Büchern erhalten :-) In diesem Sinne ist das Buch voll empfehlenswert!

Anzeige