Yrsa Sigurdardottir - Geisterfjord (ab 08.02.2014)

Anzeige

  • Ich bin auch durch. Das Ende fand ich ganz gut. Es wurde alles zufriedenstellend aufgeklärt. Insgesamt war das Buch sehr spannend. Bis zur Hälfte habe ich vom Grusel noch nichts bei mir gespürt, aber danach habe ich doch gemerkt, dass ich nachts nicht mehr ohne ein mulmiges Gefühl zur Toilette gehen konnte^^ Geisterfjord bekommt von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Sterne. Besonders toll fand ich, dass die Autorin jedes Kapitel so spannend enden gelassen hat. Ich wollte das Buch einfach nicht mehr weglegen. Leider waren mir die Charaktere etwas zu schwach. Ich fand irgendwie niemanden so wirklich sympathisch.. ?( Bzw. war die Distanz zwischen mir und den Personen zu groß. Richtiges Mitgefühl oder Angst um die Personen kam bei mir nicht auf.

  • Leider waren mir die Charaktere etwas zu schwach. Ich fand irgendwie niemanden so wirklich sympathisch.. ?( Bzw. war die Distanz zwischen mir und den Personen zu groß. Richtiges Mitgefühl oder Angst um die Personen kam bei mir nicht auf.

    Das ging mir auch so. Die Charaktere waren mir ebenfalls nicht sympathisch und ich konnte mich nicht in sie hineinversetzen, geschweige denn mich mit ihnen identifizieren. Sie blieben sehr blass.


    Ich muss gestehen, dass ich nun auch fast mit dem Buch durch bin. Ich werde es wohl heute beenden und bin froh, wenn ich es hinter mir habe. 8-[ Ich werde meine Meinung zu dem Buch morgen posten.

    Happiness can be found, even in the darkest of times,

    if one only remembers to turn on the light.

    (J.K. Rowling - Harry Potter and the Prisoner of Azkaban)

  • Ih seid ja schon alle durch. :shock: Dann versuch ich auch heute noch fertig zu werden. :wink:


    Kapitel 22 - 25


    Ich kann nur zu gut verstehen, dass es Freyr Sorgen bereitet, dass Sara sich mit dieser Elisa abgibt.Er ermahnt sie nochmal am Telefon, dass sie alles ein wenig kritischer betrachten soll. Sie hingegen erzählt ihm, dass sie immer wieder denselben Traum hat, immer die gleichen Visionen. Ob Elisa schuld daran ist? Welche Rolle spielt sie in diesem seltsamen Fall?

    Ich glaube nicht das Elisa an diesen Träumen Schuld ist, denn Sara hat sie doch erst um Hilfe gebeten wegen diesen Träumen. Und ob sie so eine große Rolle spielt, glaub ich auch nicht wirklich.


    Es klang fast so, als hätte sie damit recht. Was verschweigt er??

    Also hat Freyr doch ein großes Geheimnis. :shock: Da bin ich auch gespannt was es damit auf sich hat.


    Die Szene mit Ursula, die sich das Gesicht zerkratzt und die Stimme von Bernodus in ihrem Kopf hört fand ich sehr unheimlich.

    Das fand ich auch unheimlich, vor allem was hat sie mit Bernodus zu tun? Kannte sie ihn auch von früher?


    Gardar und Lif brechen auf um Medikamente aus dem Arzthaus zu holen. Katrin bleibt allein.

    Hier fand ich auch wieder Lifs verhalten merkwürdig. Warum lässt sie Katrin alleine, und will unbedingt mit Gardar mit? :-k


    Die kommende Szene war wirklich sehr unheimlich!! :shock: Die Tür fällt ins Schloss und prompt geht die Taschenlampe aus (warum auch immer...). Katrin hört ein Kratzen und Knarren. Es riecht nach altem Fisch. Als sie aus dem Fenster sieht, erblickt sie eine fahle Hand, eine Kinderhand. Die Fingerspitzen sind dunkler als der Rest (Was hat das zu bedeuten?). Das Kind murmelt etwas: "Lauf, Kata. Lauf" :lechz:

    Was es mit den Fingerspitzen auf sich hat, weiß ich auch nicht. :-k Und warum ist Katrin nichts passiert?? Wollte man ihr einfach nur Angst machen? ?( ?( ?(


    Und wie kommt dieser Fischgeruch zustande, jedes Mal, wenn das unheimliche Kind auftaucht?

    Vielleicht bilden sie sich den Fischgeruch auch nur ein, und er existiert gar nicht wirklich. :-k


    Hallas Mann wusste nichts über die Narben auf ihrem Rücken. Sie hat diese als Hautkrankheit abgetan, scheint sich die Wunden aber vorwiegend nachts zugefügt zu haben. Also war sie es doch selbst?

    Ich könnte mir eher vorstellen, das sie nachts unterwegs war und ihr Mann davon nichts mitbekommen hat.


    Er redet anschließend mit dem alten Mann über Bernodus. Wir erfahren, dass seine Mutter ertrunken ist, als sie seinen jüngeren Bruder aus dem Wasser retten wollte. IHRE Namen stehen auf den abgebrochenen Kreuzen! :shock: Bernodus hatte das Unglück beobachtet und sein Vater machte ihn für alles verantwortlich, da er nicht geholfen hatte. Merkwürdig ist auch der Fall rund um die ehemalige Lehrerin, auch sie ist unter ominösen Umständen zu Tode gekommen. Auch sie hatte ein Kreuz auf dem Rücken. Ist es tatsächlich Bernodus, der sein Unwesen treibt??

    Endlich gibt es eine Verbindung zwischen den Geschnissen um Freyr und um den der drei Freunden. Das Bernodus sein Unwesen treibt, kann ich mir ganz gut vorstellen. Nur wie passt Bennie mit in diese Geschichte?? :scratch:


    Gardar und Lif kommen von ihrer kleinen Wanderung zurück. Sie haben niemanden vor dem Haus gesehen. Wieder einmal knirschen die Bodendielen. Gardar möchte nachsehen, was sich darunter befindet. Schließlich verschwindet er jedoch spurlos in der Nacht.

    Darauf hab ich eigentlich die ganze Zeit gewartet. Einer musste doch verschwinden. :wink: Nur taucht Gardar wieder auf? Oder stirbt er?

    SuB Anfang 2019/aktuell: 833/831
    gelesene Bücher/Seiten 2019:
    43/ 9 352 (Pkt.: 68,52)
    :study: Aubruch in ein neues Leben (152/400)


    Hier kommt ihr zu meinem Bookstagram Account . :D Schaut gerne vorbei. :love:

  • Ih seid ja schon alle durch. :shock: Dann versuch ich auch heute noch fertig zu werden. :wink:

    Tut mir leid. :pale: Ich war gerade so im Lesefluss, außerdem hatte ich das Bedürfnis das Buch hinter mich zu bringen. Ich hatte nicht die Erwartung, dass mich das Ende noch mit dem Buch versöhnen würde.


    Bis zum Ende


    Also hat Freyr doch ein großes Geheimnis. :shock: Da bin ich auch gespannt was es damit auf sich hat.

    Naja, da hätte sich die Autorin gerne etwas anderes einfallen lassen können. Immerhin gab es den Aspekt der Affäre ja schon bei Gardar und Lif...:roll:


    Ich habe das Buch nun beendet und muss leider abschließend sagen, dass mir das Buch nicht gefallen hat. Ich war wirklich froh, als ich die letzte Seite hinter mir hatte. Hätte ich das Buch nicht in der Leserunde mit euch gelesen, hätte ich es wohl abgebrochen.


    Was hat mich gestört? Ich hatte keinerlei Sympathien mit den Charakteren, sie bestanden für mich nur aus Namen, selbst mit Freyr konnte ich kein wirkliches Mitgefühl haben. Viele rätselhafte Begebenheiten wurden auch zum Ende nicht aufgeklärt. Was war jetzt mit dem Busch in Freyrs Garten? Warum klapperte es dort?? Und was war mit den Geräuschen im Keller? Hier wird Spannung mit Elementen aufgebaut, die im nachhinein gar keine Rolle mehr spielen.


    Außerdem mag ich keine unrealistischen Thriller. Ich hatte das Gefühl, dass sich die Autorin nicht zwischen Grusel- und Thrillerroman entscheiden konnte und so einfach einige Elemente zusammengewürfelt hat. Wenn ich aber einen unrealistischen Roman lesen will, weil ich mich ausschließlich gruseln will, lese ich einen Laymon (...der schreibt aber bei weitem besser... :-, ).


    Und dann noch die Sache mit Lif, die sich als Psychopathin entuppt und Gardar, der Katrin das Leben nehmen wollte. ?( Sehr merkwürdig. Das Ende ist auch relativ offen. Gardar ist verschwunden, Katrin augenscheinlich tot und zieht als Geist in das Haus ein. Auch Bennis Verschwinden und sein anschließender Tod hatten eine merkwürdige Auflösung.


    Gefallen haben mir nur die wechselnden Schauplätze und die Spannung, die immer mal wieder aufkam. Das Ende hingegen war gar nichts für mich. [-(


    Ich gebe dem Buch leider nur:
    :bewertung1von5::bewertung1von5:


    (Jetzt habe ich aber auch genug gemeckert... :pale::uups: )

    Happiness can be found, even in the darkest of times,

    if one only remembers to turn on the light.

    (J.K. Rowling - Harry Potter and the Prisoner of Azkaban)

  • Hm, schade, dass jetzt alle von Euch das Buch schon durch haben. :roll:
    Bei mir wird es damit noch etwas dauern. Damit es noch etwas spannend bleibt, habe ich Eure Beiträge nicht komplett gelesen, das werde ich dann noch nachholen.

    Isenhart musste grinsen, ihre Blicke begegneten sich. "Du hast nur tausend Mal", wisperte er.
    Konrads müdes Schmunzeln wuchs sich zu einem breiten Grinsen aus. "Ich verrat dir was", flüsterte er zurück, "das ist Mumpitz."


    Mein Angebot bei booklooker

  • So, ich bin nun auch am Ende angelangt und leider ganz schön enttäuscht. :( Ich habe doch bis zum Schluss gehoft, das es sich alles einigermaßen logisch aufklärt, aber nein eher bleiben bei mir jetzt noch mehr offene Fragen. Aber das hängt wohl damit zusammen, das ich einfach nichts mit Geistern in einem Thriller anfangen kann. 8-[


    Und dann noch die Sache mit Lif, die sich als Psychopathin entuppt und Gardar, der Katrin das Leben nehmen wollte. ?( Sehr merkwürdig. Das Ende ist auch relativ offen. Gardar ist verschwunden, Katrin augenscheinlich tot und zieht als Geist in das Haus ein. Auch Bennis Verschwinden und sein anschließender Tod hatten eine merkwürdige Auflösung.

    Die Geschichte mit Lif und Gardar fand ich ja noch nachvollziehbar, auch wenn es mich nicht groß Überrascht hatte, denn bei Lif hatte ich schon die ganze Zeit ein eigenartiges Gefühl. Aber wie gesagt, so waren doch ein paar Sachen die sich eklären liesen. Wie z.B, der Sturz von der Treppe oder die Steine die auf Katrin gefallen sind. Aber mit den zwei toten Kindern die über die Insel oder in Träumen spuken und Menschen umbringen, das ist einfach nicht mein Fall. [-(


    Das Buch bekommt von mir, aber immerhin noch :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: , dennn an Spannung hat es für mich an keiner Stelle gemangelt. :)

    SuB Anfang 2019/aktuell: 833/831
    gelesene Bücher/Seiten 2019:
    43/ 9 352 (Pkt.: 68,52)
    :study: Aubruch in ein neues Leben (152/400)


    Hier kommt ihr zu meinem Bookstagram Account . :D Schaut gerne vorbei. :love:

  • Ich glaube, ich war schon lange nicht mehr so froh, dass ein Buch endlich zu Ende ist. Ob ich es abgebroche hätte, wenn ich es nicht mit Euch in der LR gelesen hätte? Wahrscheinlich.
    Ich finde die Charaktere platt und farblos, der Schreibstil ist stockend und für meinen Geschmack zu reißerisch aufgelegt- ich mag es lieber stilistischer und subtiler. Die Story fand ich schwach und im Ganzen schlecht umgesetzt.
    Ein "Ärgernis" noch zum Schluss: das "Fernrohr" an einem U-Boot heißt Periskop! Naja, vielleicht ist es ja auch nur schlecht übersetzt.
    Eigentlich schade, dass ich Geisterfjord nur als E-Book habe, so kann ich es nicht mal wegwerfen.

    Isenhart musste grinsen, ihre Blicke begegneten sich. "Du hast nur tausend Mal", wisperte er.
    Konrads müdes Schmunzeln wuchs sich zu einem breiten Grinsen aus. "Ich verrat dir was", flüsterte er zurück, "das ist Mumpitz."


    Mein Angebot bei booklooker

  • Eigentlich schade, dass ich Geisterfjord nur als E-Book habe, so kann ich es nicht mal wegwerfen.

    :totlach: Das ist wirklich tragisch! Ich kann dir in allen Punkten nur zustimmen. Ich habe selten eine so wirre Geschichte gelesen. Außerdem würde ich das Buch eher in die Sparte der Mystery Thriller einordnen. Ich werde wohl kein weiteres Buch der Autorin lesen. [-( Schade eigentlich, da ich aufgrund der vielen überschwänglichen Rezensionen hier im BT mit großen Erwartungen an das Buch herangegangen bin. Da sieht man mal wieder wie unterschiedlich die Geschmäcker doch sind. Aber das ist ja auch gut so. :wink:

    Happiness can be found, even in the darkest of times,

    if one only remembers to turn on the light.

    (J.K. Rowling - Harry Potter and the Prisoner of Azkaban)

Anzeige