Nicholas Sparks - Kein Ort ohne Dich/The Longest Ride

Affiliate-/Werbelink

Kein Ort ohne dich

4.3|28)

Verlag: Heyne Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 560

ISBN: 9783453418714

Termin: März 2015

Anzeige

  • Inhalt (Quelle: Amazon):


    Wenn die große Liebe verloren scheint...


    Der 91-jährige Ira steht nach einem schweren Unfall an der Schwelle des Todes. Nur die Erinnerungen an seine verstorbene Frau Ruth halten ihn am Leben. Währenddessen kämpfen Sophia und Luke, ein junges Paar, um ihre Liebe.
    Sie sind so verschieden, dass eine gemeinsame Zukunft kaum vorstellbar ist. Können sich die beiden Generationen gegenseitig retten?


    Nach einem schweren Unfall auf einer einsamen Straße schwebt der 91-jährige Ira zwischen Leben und Tod. In seinen Halluzinationen erscheint ihm seine verstorbene Frau Ruth, und gemeinsam erinnern sie sich an die großen Stationen in ihrem dramatischen, aber auch sehr glücklichen Eheleben. Parallel wird die romantische Liebesgeschichte eines jungen Paares erzählt: Eher gegen ihren Willen hat sich die Studentin Sophia in den sympathischen Rodeoreiter Luke verliebt. Denn wie soll eine gemeinsame Zukunft zwischen einer weltoffenen Kunsthistorikerin und einem provinziellen Rancher funktionieren, der auf wilden Bullen reitend Kopf und Kragen riskiert? Doch dann treffen die Liebenden der unterschiedlichen Generationen an einem schicksalhaften Tag aufeinander, und plötzlich gibt es neue Hoffnung...


    Meine Meinung:


    Ich bin ganz großer Fan von Nicholas Sparks, war allerdings von den letzten seiner Bücher nicht mehr ganz so angetan.
    Dieses hier allerdings ist wirklich mal wieder schön, ergreifend, irgendwie ein typischer Sparks, und irgendwie auch wieder nicht.


    Die Geschichte zwischen Ira und seiner Frau Ruth ist wirklich wunderbar und typisch Sparks, nur er kann eben so wundervoll eine Beziehung zwischen zwei Menschen über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten hinweg erzählen,
    ohne dass man gelangweilt das Buch weglegt.


    Die Geschichte zwischen Sophia und Luke dagegen war meiner Meinung nach irgendwie so gar nicht typisch Sparks, sondern viel erfrischender, moderner, realer als es bei ihm sonst meistens der Fall ist. Ich weiß auch heute noch nicht, nachdem ich schon eine Nacht darüber geschlafen habe, ob mir Luke nun sympathisch ist oder nicht. Aber Sophia hat mich teilweise sehr stark an mich selbst erinnert, daher konnte ich sie gut verstehen.


    Das Ende bietet die ganze Palette an Gefühlen, Trauer, Freude, Hoffnung, Liebe. Bis zum Schluss war mir nicht klar, wie sich am Ende alles auflöst, ich hatte mir die ganze Zeit etwas anderes vorgestellt. Aber das Ira so handelt, hätte man sich irgendwie auch denken können :)
    Einzig der letzte Rodeoritt von Luke ist meiner Erachtens sehr unrealistisch verlaufen. Das hat mir nicht so gefallen, es war mir zu sehr „heile Welt und alles ist wieder gut“.


    Aber es war endlich mal wieder ein Sparks der mich zum Weinen gebracht hat, das habe ich bei seinen letzten Büchern definitiv vermisst!


    Ich vergebe :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Kein Ort ohne dich - ein Roman und zwei Liebesgeschichten. Beide voller Liebe erzählt, ohne dass es kitschig wirkt.


    Die Charaktere von Nicholas Sparks sind eigentlich alle sympathisch, egal welches Buch man von ihm in die Hand nimmt. So war es auch hier. Sophia mochte ich gleich. Und auch Luke war mir sympathisch. Bis zu einem Punkt, an dem ich ihn am liebsten nur noch geschüttelt hätte und versucht hätte, ihm die Augen zu öffnen. Er wurde mir nicht unsympathisch, das war es nicht. Wenn ich mich in ihn hineinversetze, verstehe ich durchaus seine Handlungsweise. Ich habe aber auch an Sophia und seine Mutter gedacht und habe mit ihnen mitgefühlt und ihre Angst gespürt.
    Ira und Ruth hingegen waren zwei ganz besondere Menschen. Sie wurden gut gezeichnet und man merkte sofort, was ihre Ehe ausmachte.


    Die Geschichte selbst ließ sich flüssig lesen. Die Szenen wurden vor meinem geistigen Auge richtig lebendig und ich hatte das Gefühl, in North Carolina zu sein.
    Ich konnte es richtig spüren, wie sich Luke in Sophia und Sophia in Luke verliebte. Emotionen, die nicht jeder Autor erzeugen kann.


    Es gelang Nicholas Sparks sehr gut, die beiden Liebesgeschichten zu verweben. Die eine im Hier und Jetzt und die andere über Jahrzehnte hinweg. Durch diese Abwechslung entstand eine Spannung, da er Wechsel immer im richtigen Moment erfolgte.


    Erzählt wird Kein Ort ohne dich von Ira, Sophia und Luke. Während Ira in der ersten Person erzählt, erzählen Luke und Sophia aus der dritten Person.


    Bis zum Schluss war mir nicht klar, wie sich am Ende alles auflöst, ich hatte mir die ganze Zeit etwas anderes vorgestellt. Aber das Ira so handelt, hätte man sich irgendwie auch denken können

    Da stimme ich dir zu. Ich habe immer hin und her überlegt, wie geht es aus. Das ist das Besondere an Nicholas Sparks. Man weiß es eben nicht.

    Und was Ira angeht:


    Einzig der letzte Rodeoritt von Luke ist meiner Erachtens sehr unrealistisch verlaufen. Das hat mir nicht so gefallen, es war mir zu sehr „heile Welt und alles ist wieder gut“.

    Mir auch. Das war zu viel des Guten.


    Kein Ort ohne dich bekommt von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: , für eine Geschichte die ich gerne gelesen habe und für Charaktere, die man leicht ins Herz schließt.

    :study: Verliebt in Mr. Daniels von Brittainy C. Cherry

    :musik:Die Stunde der Schuld von Nora Roberts

  • Mein Fazit:


    Mr. Sparks – Mr. Lovestory!


    Ich hatte diesen Roman vor Erscheinen vorbestellt (und auch bekommen), aber gelesen erst in diesem Sommer. Welch’ eine Schmach für so eine schöne Geschichte. Ich hoffe, das mir so etwas nie wieder passiert.


    In diesem Roman erzählt der Autor zwei Liebesgeschichten. Zum einen die Geschichte von Ira und Ruth, die lange miteinander verheiratet waren, aber auch viele Krisen in ihrem Leben meistern mussten. Während Ira nach einem Unfall auf einer einsamen Straße einschneit, lässt sein Leben gedanklich noch einmal Revue passieren. Seine verstorbene Frau Ruth erscheint ihm immer wieder und erhält ihn so am Leben. Während der ganzen Zeit denkt er an die vielen schönen und auch traurigen Momente ihres gemeinsamen Lebens.


    Die andere Liebesgeschichte handelt von Sophia und Luke. Sophia lernt Luke auf einer Party kennen. Luke, ein Rodeoreiter, hilft ihr aus einer mißlichen Lage und so lernen sie sich kennen. Während Sophia am nahegelegenen College Kunstgeschichte studiert, kämpft Luke um das Überleben der Ranch seiner Eltern. Und das Rodeoreiten soll die finanziellen Mittel bieten, aber Luke ist gesundheitlich stark angeschlagen und riskiert mit jedem Ritt sein Leben. Lange weiß Sophia nichts davon. Als sie davon jedoch erfährt ist ihr Herz gebrochen, denn sie hat sich schon längst in den Cowboy verliebt.


    Wie diese beiden Liebesgeschichten zusammen geführt werden, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Aber der Autor hat es ganz geschickt gemacht und beider Leben am Ende so gekonnt miteinander verwoben, als gäbe es keine Alternative. Nur dieser Weg hat am Ende das Buch noch strahlender gemacht als es ohnehin durch die einfühlsamen Erzählungen war. Dabei ist es schwer zu entscheiden, welche Liebesgeschichte einen mehr berührt.


    Ich hatte das Buch in Null komma nix durch und konnte mir alles so bildlich vorstellen. Die Ranch, die einsame Straße, das Haus von Ira und Ruth und die drohende Pleite. Die Stimmung war fast körperlich spürbar und ich persönlich hätte mir kein besseres Ende wünschen können. Alle Figuren sind sympathisch, hatten Raum zur freien Entfaltung und bekamen ausreichend Platz in den Geschichten.


    Mir ist das Buch volle fünf Sterne wert, und ich weiß, das es auch schon verfilmt wird. Ich bin äußerst gespannt, wie die Geschichte umgesetzt wird. Darauf freue ich mich ganz besonders.


    Anmerkung: Ich habe es als eBook gelesen.

    LG, Elke :wink:

    • in 2016 gelesen: 83 Bücher/ 30.850 Seiten/ 506 Minuten gehört
    • in 2017 gelesen: 84 Bücher/ 34.387 Seiten/ 20 Hörbücher/ 10.930 Minuten gehört
    • in 2018 gelesen: 50 Bücher/ 19.282 Seiten/ 13 Hörbücher/ 7.651 Minuten gehört
    • in 2019 gelesen: 41 Bücher/ 18.978 Seiten/ 12 Hörbücher/ 6.144 Minuten gehört/ SuB: 99 Bücher :-,

    Bücher suchen ein neues Zuhause!

  • Nachdem ich den Film-Trailer gesehen habe, muss ich sagen, habe ich irgendwie ein komplett anderes Buch erwartet.
    Irgendwie war mir die Geschichte zu seicht und zu einfach. Es gab einige Momente, die wirklich interessant waren, dann aber viel zu schnell wieder vorbei waren und nicht wieder aufgegriffen wurden, woraus man aber noch sehr viel mehr hätte machen können.


    Die Kapitel mit Ira haben mir sehr gut gefallen und sind mir teilweise wirklich nahe gegangen. :thumleft:
    Bei der Liebesgeschichte zwischen Luke und Sophia hat mir dagegen irgendetwas gefehlt und ich fand es sehr schade,


    Ich bin wirklich sehr gespannt, wie all das im Film umgesetzt wurde.
    Von mir gibt es: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    So many things become beautiful when you really look.


    Lauren Oliver

  • "Kein Ort für dich" subte schon über ein Jahr in meinem Regal. Die Verfilmung ließ mich dann doch endlich zu diesem Buch greifen.


    Erzählt werden zwei komplett unabhängige Geschichten. Ira, ein alter Mann und seit einigen Jahren Witwer, hat einen schweren Unfall. Er ist von der Strasse abgekommen und in eine Böschung gestürzt. Er sitzt schwer verletzt in seinem Auto und lässt sein Leben Revue passieren. Dabei "erscheint" ihm seine verstorbene Frau Ruth. Die andere Geschichte dreht sich um die Liebesgeschichte von Sophia und Luke. Sophia ist Studentin, lebt in einem Studentenwohnheim und hat sich vor kurzem von ihrem Freund getrennt. Luke ist ein richtiger Cowboy. Er betreibt zusammen mit seiner Mutter eine Ranch. Außerdem verdient er Geld mit Bullen reiten.


    Ab und zu muss es Nicolas Sparks sein. Es war mal wieder an der Zeit, in eine Liebesgeschichte zu versinken. "Kein Ort für dich" war ein Buch mit Höhen und Tiefen. Eingeteilt in Kapitel aus Sicht von Ira, Luke und Sophia werden beide Geschichten abwechselnd erzählt. Meist ein Kapitel "Ira", ein Kapitel "Sophia", ein Kapitel "Luke". Das hat mir nicht so gut gefallen. Den meisten Lesern scheint die Geschichte um Ira und Ruth besser gefallen zu haben; bei mir war es anders. Luke und Sophia mochte ich auf Anhieb. Ihre Kapitel habe ich geradezu in mein aufgesogen. Ira und Ruth ist eigentlich die berührendere Geschichte, aber aus welchem Grund auch immer, ich bekam keinen Draht zu Ira oder Ruth. Das Leben der beiden war nicht uninteressant, aber in meinen Augen auch nicht so außergewöhnlich.


    Wie die beiden Handlungen zueinander finden, ist nicht sonderlich überraschend. Und das spätere Ende war ab einem bestimmten Punkt auch offensichtlich.


    Das Buch hat mir gefallen, aber es hat mich nicht umgehauen. Kein Herzklopfen, kein dahin schmelzen, keine Tränen. Eine schöne Geschichte, nicht mehr und nicht weniger. Wenn ich an "Wie ein einziger Tag " denke, dann kann das Sparks m.E. besser.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

  • Obwohl die Handlung oft berechnend und teilweise nicht sehr realistisch ist, habe ich "Kein Ort ohne Dich" insgesamt doch genossen.


    Die Beziehung zwischen Ira und Ruth erinnert mich an den Film "Oben". Auch da verstirbt die Frau und der Mann bleibt unglücklich alleine zurück; im Buch liebt Ira seine Ruth über alles, fällt nach ihrem Tod sogar in eine Depression.
    Mir gefällt deren Liebesgeschichte ebenfalls besser als die von Sophia und Luke.


    Luke müsste eigenlich


    Das Ende habe ich mir anders vorgestellt. Im Krankenhaus bzw. "danach" habe ich mit mehr Kommunikation zwischen Sophia, Luke und Ira gerechnet. Lange dachte ich,


    Merkwürdig finde ich auch die letzte Begegnung zwischen Big Ugly Critter und Luke. Was sollte das denn? Für mich wirkt es so, als wollte Sparks noch schnell eine Antwort auf diese Frage niederschreiben. Etwas einfallslos und unrealistisch das Ganze.


    Insgesamt trotz der Kritikpunkte ein schönes Buch. Vergleichsmöglichkeiten zu anderen Romanen des Autors habe ich bisher nicht, jedoch bin ich mittlerweile überzeugt, dass auch ein Mann schöne Liebesgeschichten mit tollen Charakteren schreiben kann.
    Ich vergebe :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: .

Anzeige