Angela Schilling - Marys Tagebuch

Affiliate-/Werbelink

Marys Tagebuch

4.8|3)

Verlag: Projekte-Verlag Cornelius

Bindung: Broschiert

Seitenzahl: 358

ISBN: 9783954861057

Termin: August 2012

Anzeige

  • Allen Fans von Fantasy- und Liebesromanen möchte ich hier meinen ersten Roman „Marys Tagebuch“ vorstellen. Es ist eine Verknüpfung von Realität und Fantasie, bei der die Liebe nicht zu kurz kommt. Bevor das Buch verlegt wurde und zur Leipziger Buchmesse 2012 das Licht der Welt erblickte, spukte die Geschichte schon jahrelang in meinem Kopf herum. Es war nicht einfach die ersten Worte aufzuschreiben, Sätze sinnvoll aneinander zu reihen, bis das Abenteuer von Mary und Johannes zu einer runden Geschichte wurde und ich mich letztendlich entschieden habe, es Verlagen vorzulegen.


    Was ist das für ein Buch?


    Die Lektüre ist für Leserinnen, die sich für Zeitreiseromane begeistern können, in der die Liebe eine dominante Rolle spielt. Der Wechsel zwischen Fantasie und einer Realität, die den ganz normalen Alltag einer jungen Frau beschreibt, zieht sich durch das ganze Buch und überrascht die Leserinnen mit einem Happy End, was so nicht vorhersehbar gewesen ist.


    Das sind die Geschichten, die auch mich nicht aufhören lassen, ein Buch so schnell wie möglich durchzulesen. Der Vorteil einer Autorin besteht jedenfalls darin, das Ende genau so zu schreiben, wie ich es mir für die Protagonisten der Geschichte wünsche, denn wer war nicht schon einmal über das Ende eines Buches enttäuscht, weil man einen anderen, einen spannenderen Ausgang erwartet hat?


    Der erste Leser meines vollständigen Manuskriptes war mein Verleger, der mich im persönlichen Gespräch erstaunte, wie genau er die Geschichte kannte und letztendlich auch für gut genug befunden hat, ein richtiges Buch daraus zu machen. Die erste Auflage war als Jugendbuch in Hardcover für Mädchen ab 12 Jahre vorgesehen. Die positiven Rückmeldungen kamen jedoch nicht nur von Jugendlichen, auch Erwachsene dieses Genres hat die Geschichte gut gefallen. So kam im August 2012 die 2. Auflage als Paperback und neuem Cover heraus. Zwischenzeitlich gibt es den Roman auch als eBook.


    Vorwort von "Marys Tagebuch"


    Meine Schulzeit war vorbei und ich hoffte nach dem Umzug zu meiner Oma, dass mir ein tolles Studentenleben bevor stünde. Ich erwartete Partys ohne Ende, es sind schließlich die letzten Schulferien meines Lebens, und die musste man einfach genießen. Doch wer kann mit 18 Jahren wirklich sagen, wie sein Lebensweg verläuft? Kann man die gewollte Richtung beibehalten oder kommt man im Laufe seines Lebens in einen Kreisverkehr und weiß nicht, welchen Weg man einschlagen soll, um an sein gewünschtes Ziel zu kommen?
    Ich, Mary Meyers, aus der sächsischen Provinz, wusste was ich will. Bis jetzt fuhr ich in Begleitung meiner Eltern auf der Straße des Lebens immer nur geradeaus. Nun bin ich umgestiegen, fahr ab jetzt in meiner eignen Spur. Dachte ich.
    Doch nun stehe ich hier fassungslos auf einer Wiese und blicke entsetzt in die Richtung, in der bis jetzt das Haus meiner Oma stand. Es ist verschwunden; nicht mehr zu sehen, so, als ob eine riesengroße Tarnkappe übers ganze Haus gezogen wurde.
    Ich versuche, mich zu orientieren, laufe vorsichtig über die Wiese, stolpere plötzlich über einen Gegenstand, den ich nicht sehe, und verliere den Halt. Im schnellen Fall stoße ich gegen ein unsichtbares Hindernis. Durch meinen heftigen Sturzflug springt eine Tür auf und ich liege unerwartet und zutiefst erschrocken mit meinen Beinen über den drei Treppenstufen und mit dem Oberkörper in Oma Lottis Küche. Wow, was ist hier und jetzt mit mir, beziehungsweise mit dem kleinen Garten nur geschehen? Oma Lotti hatte mir während ihrer Abwesenheit Haus und Hof anvertraut und nichts von einem Wald und einer Wiese im Garten erwähnt. Oder hab ich wieder mal nicht richtig zugehört?
    Ein Geschehen, unerwartet, irreal, beunruhigend.
    Und was nun?
    Vergessen, verdrängen, denn was nicht sein kann, kann nicht sein. Oder bin ich jetzt etwa völlig durchgeknallt? Es graust mir bei dem Gedanken, dass entweder mit mir oder mit dem Garten etwas nicht stimmt. Doch ich kann mich dem unwirklichen Geschehen nicht entziehen. Ich entschwinde in Zeit und Raum und es wird für mich in den nächsten Wochen das Gänseblümchen genauso wichtig werden, wie die Margerite. Graue Sackleinenkleider werden zu meinen modischen Accessoires gehören und ich werde zur Heldin, weil mein dürftiges Wissen über Krankheiten vermutlich ein Leben rettet. Mein Name wird Verwirrung stiften. Ich versinke im Chaos der Gefühle, erlebe meine persönliche Hölle und das einfach nur, weil Männer in meinem Leben plötzlich eine große Rolle spielen.
    Doch ich will versuchen, diese groteske Angelegenheit in den Griff zu bekommen - und versage vorerst kläglich,
    ... denn man darf nicht mit dem Schicksal spielen
    ... und man sollte auf keinen Fall die Geschichte ändern.


    Wer möchte, kann sich auf meiner Homepage www.lese-art.de weitere Informationen zu mir und meinen Buch einholen. Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen.

    1. (Ø)

      Verlag: Projekte-Verlag Cornelius


Anzeige