Kera Jung - Keine wie sie

Anzeige

  • Amazon-Beschreibung:
    Sie ist eine grausame Heimsuchung! Davon ist Daniel überzeugt, als ihm das launige Schicksal die leicht übergewichtige, kurzsichtige und gnadenlos nervige Tina aufbürdet. Er ist ein Gott! Resümiert Tina offenen Mundes, als ihr das Glück den attraktiven und von allen umschwärmten Womanizer Daniel schickt. Bald jedoch müssen beide einsehen, mit ihrer ersten Einschätzung nicht unbedingt ins Schwarze getroffen zu haben. Verblüfft erkennt Daniel, dass er die naive, verwöhnte Nervensäge aus der Provinz tatsächlich zu mögen beginnt. Tina hingegen muss sich der schmerzlichen Erkenntnis stellen, dass tiefe Freundschaft nicht zwangsläufig in romantischen Gefühlen mündet. Hat ihre Liebe dennoch eine Chance? Auftakt zur dreiteiligen Reihe ...


    Inhalt:
    Der mehr als gut aussehende, charmante und viele Frauenherzen brechende Daniel (23) studiert in seinem letzten Jahr Medizin. Während eines Wutanfalls fährt er zu schnell und erwischt dabei die dickliche Brillenschlange und Studienanfängern Tina (19). Da er die Schuld an ihrem Beinbruch trägt, wird er fortan zu ihrem Chauffeur.
    Was Tina die Gelegenheit gibt ihn nach Herzenslust immer wieder an zu schauen und von ihm zu schwärmen, da sie insgeheim schon seit sie ihn kennt ihn ihn verliebt ist.
    Durch allerlei Umstände werden die beiden zu besten Freunden.
    Daniel nimmt den Fluch (wie er sie gerne nennt) unter seine Fittiche und nach und nach wird sie zu einem hübschen kleinen Ding. Obwohl er ihr immer wieder versichert, dass er nie mit ihr zusammen kommen wird, kann Tina einfach nichts gegen ihre Gefühle tun. Doch als Daniel endlich das Licht auf geht wie gern er sie hat, ist es vielleicht schon zu spät.


    Aufbau:
    Das Buch hat als Taschenbuch 292 Seiten und ist in 24 Kapitel unterteilt.
    Das Titelbild ist oben Pink und geht nach unten ins weiße über. Darauf sind ein Cupcake mit Erdbeeren und Streuseln, sowie ein paar kleine Schmetterlinge zu sehen. In mädchenhafter Schrift prangen Autor und Titel auf dem oberen Drittel des Blattes.
    Der Roman wird abwechselnd aus den Sichtweisen der beiden Hauptpersonen Tina und Daniel erzählt.


    Mein Fazit: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:
    Für mich war die Geschichte recht ansprechend geschrieben. Manchmal kommen einem die Charaktere aufgrund des ab und zu kindischen Benehmens jünger vor als sie sein sollten, aber das fällt nicht so schwer ins Gewicht. Am Anfang war ich recht entsetzt wie einfach Daniel bei Tina alles durchsetzen konnte was er wollte. Aber da Tina voll und ganz die rosa Brille auf hat, sollte ich ihr wohl keinen Vorwurf machen. In beide Hauptfiguren kann man sich gut hinein versetzen, auch wenn nicht jede Kleinigkeit aus deren Vergangenheit durchleuchtet wird. Es geht mehr um das hier und jetzt. Während des ganzen Buches fragt man sich, wann diese Sache zwischen den Beiden denn endlich ins rollen kommt. Das ging mir doch definitiv zu langsam. Ich konnte es irgendwann nicht mehr abwarten und musste das Ende schon mal vor lesen, weil es mich doch auf die Palme brachte was die arme Tina da immer wieder alles erlebte.
    Aber trotzdem ich nicht alles an der Geschichte toll fand, hat man eine schöne kurzweilige Zeit mit dem Buch. Und da die Story ja noch in Band 2 und 3 weiter geht, bleibt noch zu hoffen das alles ganz anders kommt, als der Stand der Dinge nach Band 1 vermuten lässt.
    Ich lese auf jeden Fall alle Bände.



    Die 'Keine(r) wie...' - Reihe von Kera Jung:
    1. Keine wie sie
    2. Keiner wie er
    3. Keine wie Wir

    1. (Ø)

      Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform


Anzeige