Bücherwichteln im BücherTreff

Tipps und Talk für E-Book Reader Besitzer

  • Der Tolino shine HD zickt rum, wenn er nicht auf dem aktuellen Datum steht.

    Ah ok, das ist ja der neue. Ich hab ja noch das ältere Modell.


    Nicht nur, dass es Jessy1963 erst nach Monaten auffiel, dass man ihr bei einem Austausch das falsche Modell untergejubelt hatte.

    Na, erinnere mich bloss nicht daran. :wink:
    Ich hätte mir auch vorläufig keinen Kindle mehr gekauft. Dass ich aber wie die Jungfrau zum Kinde durch meine Nachbarin nun wieder zu einem Kindle gekommen bin, ist wohl Schicksal. Wie bei Dir mit dem Gewinnspiel :lol:

    "Daß mir der Hund das Liebste sei, sagst Du, oh Mensch, sei Sünde ? Der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde."   (Franz von Assisi)

  • Wo leiht ihr euch denn immer die Bücher aus?
    Das ihr euch so viele auf ein mal leiht?


    Ich Depp hatte das noch gar nicht auf dem Schirm ...
    Und mit der Datumsangabe bzw nicht mehr ins Inet gehen ist ja clever :geek:

    Es geht uns mit Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber nur wenige erwählen wir zu unseren Freunden.

  • Also ich Depp bin da ganz tradizionell, und kaufe das meiste, was ich lese. :)

    Geht mir genauso. Zumal meine Onleihe in meinen Augen nix taugt (sehr wenig Auswahl, sehr teuer) und man sich inzwischen wohl auch nicht mehr bei fremden Onleihen anmelden kann. Zumindest las ich neulich, dass man für die Hamburger Bücherhallen nun tatsächlich in der Hamburger Region oder im Ausland wohnen muss.


    Egal, bis ich meinen SUB endlich mal bezwungen habe, benötige ich keine Onleihe.


    Geht mit einem Kindle Reader eh nicht auf legalem Weg, aber ich bin inzwischen zu happy mit meinem Paperwhite 3, um mich darüber zu ärgern. Ich muss mir schon langsam überlegen, was ich mit dem Paperwhite 2 mache. Verkaufen möchte ich ihn nicht.

  • Wo leiht ihr euch denn immer die Bücher aus?
    Das ihr euch so viele auf ein mal leiht?

    Ich bin in zwei Onleihen. In der Berliner Onleihe und in der Hessenonleihe. Wobei mir die Letztere um Längen besser gefällt. Haben ein viel grösseres Angebot.
    Arbeite da immer mit Merklisten, wo ich mir Bücher markiere, die ich haben möchte. Und dann schaue ich rein, hole mir einige. Glaube, man kann dort bis 30 Stück ausleihen. So viel auf einmal hatte ich aber noch nie. In den 14 Tagen Ausleihfrist hat man dann Zeit, weitere zu bunkern :loool: Jetzt kann ich erstmal ne ganze Weile nicht ins Netz mit meinem geliebten tolinchen :-,


    Also ich Depp bin da ganz tradizionell, und kaufe das meiste, was ich lese.

    Inwiefern das jetzt traditionell ist weiss ich nicht :lol: Die meisten die ich kenne machen das so mit der Onleihe. Aber wenn man sich mit der Onleihethematik nicht auseinandersetzen mag ist das auch ok. Und falls man einen Kindle hat ist die Thematik ja eh fürn Popo.
    Ich habe aber auch schon öfter ebooks gekauft. Manchmal zum gleichen Preis wie das Printbuch. Wenn ich ein Buch unbedingt und am liebsten gleich und jetzt lesen will, dann mache ich das.
    Ebook ist mir aufgrund meiner schlechten Augen ja eigentlich eh lieber. :wink:

    "Daß mir der Hund das Liebste sei, sagst Du, oh Mensch, sei Sünde ? Der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde."   (Franz von Assisi)

  • Inwiefern das jetzt traditionell ist weiss ich nicht :lol: Die meisten die ich kenne machen das so mit der Onleihe. Aber wenn man sich mit der Onleihethematik nicht auseinandersetzen mag ist das auch ok. Und falls man einen Kindle hat ist die Thematik ja eh fürn Popo.Ich habe aber auch schon öfter ebooks gekauft. Manchmal zum gleichen Preis wie das Printbuch. Wenn ich ein Buch unbedingt und am liebsten gleich und jetzt lesen will, dann mache ich das.
    Ebook ist mir aufgrund meiner schlechten Augen ja eigentlich eh lieber. :wink:

    Nicht ganz. Wenn du einen Kindl hast, gibt es auch die Möglichkeit, die Bücher in einer Art Flatrate auszuleihen. Noch nie benutzt und du musst, glaube ich, Prime-Kunde sein aber die Möglichkeit gibt es jedenfalls.

  • Nicht ganz. Wenn du einen Kindl hast, gibt es auch die Möglichkeit, die Bücher in einer Art Flatrate auszuleihen. Noch nie benutzt und du musst, glaube ich, Prime-Kunde sein aber die Möglichkeit gibt es jedenfalls.

    Es gibt die Möglichkeit ein eBook zu leihen, wenn man bei Amazon Prime-Kunde ist. Mit den genauen Modalitäten kenne ich mich nicht aus. Entweder war es eins pro Monat oder man musste das eine geliehene erst wieder zurückgeben, bevor man ein anderes leihen konnte. Egal, ich bin keine Prime-Kundin und möchte es auch nicht werden.


    Die andere Möglichkeit ist die Flatrate Kindle Unlimited. Für ca. 10 €/Monat kann man leihen, wieviel man möchte. Allerdings gibt es kaum echte Bestseller im Programm, sondern viele Self Publisher und derlei. Zum 1.1.2016 hat man auch Perry Rhodan komplett rausgeschmissen, weil die wahrscheinlich zu beliebt waren. Aber da ist Kindle Unlimited nicht die erste eBook-Flatrate, die allzu beliebtes aus dem Programm schmeißt, weil man Verlust damit macht.

  • Nicht ganz. Wenn du einen Kindl hast, gibt es auch die Möglichkeit, die Bücher in einer Art Flatrate auszuleihen. Noch nie benutzt und du musst, glaube ich, Prime-Kunde sein aber die Möglichkeit gibt es jedenfalls.

    Sorry, aber diese von amazon angepriesene "Leihbücherei" die es schon länger gibt und neuerdings dieses "Kindle Unlimited" ist echt der Witz schlechthin. Ich bin Prime-Kunde und habe auch einen Kindle. Das Angebot was man da leihen kann sind meist nur Indie-ebooks. Auch nicht mein Geschmack, meist Liebesschmonzetten und Vampir- und Werwolfbücher. Eines pro Monat kann man da leihen wenn man nicht Unlimited hat. Dieses Sache ist mit einer normalen Onleihe in keinster Weise vergleichbar.

    "Daß mir der Hund das Liebste sei, sagst Du, oh Mensch, sei Sünde ? Der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde."   (Franz von Assisi)

  • Ja, das Amazon-Leih-Angebot ist nicht wirklich ein Angebot, nur ein Buch pro Monat ausleihen ist mehr ein Goodie, aber kein Angebot. Jedenfalls für mich. Ausserdem ist die Bücherauswahl auch sehr schlicht... genau wie @Jessy1963 bereits schrieb :-)


    So kaufte ich bisher (und kaufe weiterhin) die meisten Bücher selbst. Fürs iPad habe ich aber Skoobe, da zahlt man pro Monat, aber als Vielleser finde ich es eine tolle Sache, die sich lohnt.


    Jetzt hab ich zusätzlich noch den Tolino Vision und habe mich letzte Woche in der Stadt-Bibliothek angemeldet. Erst seit einem Jahr haben sie eine Onleihe. Die Auswahl ist mies und das Warten auf Bücher (bis zu 3 Wochen oder bei halbwegs aktuellen Titeln noch länger, je nach Warteliste) nervig. Für mich ist das mehr ein Zusatzangebot für jene Bücher, die bei mir unter "würde ich lesen, wenn ich günstig irgendwann rankomme" laufen. Vielleicht werden sie mal noch aktueller**, aber das Wartelistenproblem besteht dann ja trotzdem noch. Da finde ich Skoobe schon genial, da kann ich sofort lesen, wenn ich will. Nur leider halt auf dem iPad, was gerade im Sommer nicht so gäbig ist, weil der Bildschirm spiegelt.


    ** z.B. wie die Onleihe-Bibliothek einer andern Stadt, die ich mir gestern angeschaut habe. Doch um dort Mitglied zu werden, muss man wie auch hier vor Ort hingehen und das Jahresabo abschliessen. Als Nicht-Bürger dieses Bibliotheksverbunds kostet da Abo einiges mehr plus kommen noch Fr.30.- dazu wenn man die Onleihe nutzen will. Das rentiert sich dann nicht wirklich. Aber ich werde das Angebot die nächsten Monate mal im Auge behalten und mit meiner Onleihe vergleichen.

  • Ich drücke Dir die Daumen, dass Deine Onleihe besser wird. Bei meiner tut sich nichts, leider. Da ich keine Papierbücher oder andere Medien in unserer Stadtbib leihen möchte, da mir der Zustand nicht zusagt, lohnt es sich nicht, dafür einen Reader anzuschaffen.


    Eventuell könnte ich mich in Hannover bei der Onleihe anmelden, aber dann müsste ich das jährlich vor Ort verlängern. Kostet auch nur Zeit, Geld und womöglich Nerven.

  • Das ist dann bei allen Onleihen so das man vor Ort Mitglied sein muss oder?


    Hab mal geschaut bei meiner ist das Angebot jetzt auch nicht soo der Hit.


    Und Kindle, auch wenn ich mein Gerät liebe, ist da wirklich auch sehr Mau ...

    Es geht uns mit Büchern wie mit den Menschen. Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber nur wenige erwählen wir zu unseren Freunden.

  • Im Anfang konnte man sich noch bei einigen Onleihen anmelden, auch wenn man nicht im Einzugsbereich wohnte (z. B. Hamburg, Hanau.. ). Ob jetzt alle zurückrudern oder es noch Ausnahmen gibt, weiß ich nicht. Ich bin nur froh, dass ich mir extra dafür keinen Reader gekauft habe, um dann doch draußen bleiben zu müssen.


    Da ich öfter auf Englisch lese, bin ich bei Amazon trotzdem noch nicht arm geworden.

  • Das ist dann bei allen Onleihen so das man vor Ort Mitglied sein muss oder?

    Bei den meisten Onleihen muss man sich persönlich anmelden. Es gibt einige, die eine Online-Registrierung zulassen. Inwieweit man außerhalb des Einzugsgebiets akzeptiert wird, kann man nur erfragen.

    Sub: 5353:twisted: (Start 2017: 5312)

    gelesen 2018: 63 / 2 abgebrochen

    gelesen 2017: 86 / 4 abgebrochen / 33551 Seiten
    gelesen 2016: 101 / 6 abgebrochen / 40098 Seiten
    gelesen 2015: 90 / 38733 Seiten
    gelesen 2014: 92


    :montag: Hugh Howey - Silo

    :study: Thomas Raab - Der Walter muss weg


    Lesen... das geht 1 bis 2 Jahre gut, aber dann ist man süchtig danach.

  • Ich bin in zwei Onleihen. In der Berliner Onleihe und in der Hessenonleihe. Wobei mir die Letztere um Längen besser gefällt. Haben ein viel grösseres Angebot.

    Als ich Anfang 2012 auf der Suche nach einer onleihe war, habe ich auf der onleihe-webseite die größten onleihen angesehen. Damals war Berlin unter 'ferner liefen', ganz wenige Titel im Bestand und die meisten davon gemeinfrei. Aber die haben sich ganz schön gemausert, während die Hessen-onleihe nur noch unterdurchschnittlich wächst. Jessy, Du wirst sehen, bald hat Berlin die Hessen ein- oder sogar überholt (ich vergleiche immer die Belletristik-Titel, weil ich kaum Sachbücher lese).
    Im März vergangenen Jahres habe ich mir eine Statistik mit den größten onleihen (damals mindestens 4000 Belletristik-Titel) angelegt. Da war Berlin mit 5137 Titeln auf Platz 30. Seit diesem Tag haben sie die Titel um 40,41% gesteigert und liegen damit auf Platz 3 der prozentualen Steigerungen seit März und insgesamt auf Platz 24 der größten onleihen. Damit haben sie zusammen mit Duisburg den größten Sprug nach vorne gemacht mit 6 gewonnenen Plätzen.
    Ich gebe aber zu, dass Steigerungen bei Beständen auf hohem Niveau natürlich schwieriger zu erreichen sind, als wenn man das Feld von hinten aufrollt. :)
    Allerdings hat die Hessen-onleihe die Angewohnheit, viel gefragte Titel schnell nachzuordern, um die Wartezeiten nicht zu lang werden zu lassen. Das gefällt mir nicht, denn so werden die Bibliotheksmittel in kurzfristig gehypten Büchern 'verbrannt'. Und dann, wenn sie ein Jahr in der onleihe stehen, liegen sie wie Blei in den Regalen und von 20 angeschafften Lizenzen sind gerade mal 3 ausgeliehen. Meine onleihe Rhein-Sieg macht das anders. Sie begrenzt die Vormerker auf 5, so werden die Wartezeiten optisch nicht zu lange. In seltenen Fällen wird ein Zweitexemplar angeschafft und noch seltener ein drittes. So konnte Rhein-Sieg mit den Mitteln schöne Bestandssteigerungen erreichen.


    Falls es jemanden interssiert: hier meine Statistik über die Entwicklung der deutschen onleihen. Ich hoffe nicht, dass ich eine der größeren vergessen habe.

  • Bei den meisten Onleihen muss man sich persönlich anmelden. Es gibt einige, die eine Online-Registrierung zulassen. Inwieweit man außerhalb des Einzugsgebiets akzeptiert wird, kann man nur erfragen.

    Wenn man auf der Homepage der Bibliotheken, die zur gewünschten onleihe gehören, nachschaut, kann man in der Benutzungsordnung sehen, ob 'jedermann' zur Nutzung zugelassen ist oder nur Personen, die gewisse Kriterien erfüllen.


    Edit: Die Stadtbibliothek Freiburg und ihre onleihe z.B. lassen Fernanmeldungen ausdrücklich zu.
    Zitat Anmeldung:
    Selbstregistrierung für Onleihe-Nutzerinnen und -nutzer


    Wenn Sie die digitalen Medien der Stadtbibliothek ausleihen wollen und noch keinen Bibliotheksausweis der Stadtbibliothek besitzen, können Sie sich von zu Hause aus über den Online-Katalog anmelden. Sie geben die erforderlichen persönlichen Daten und Kontoinformationen ein. Alle - auch ältere - Benutzerausweise können selbstverständlich für die Onleihe genutzt werden, d.h. eine Selbstregistrierung ist dann nicht notwendig.


    Bei Fragen zum Kennwort setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung - telefonisch (0761 201-2223) oder per mail


    Die Jahresgebühr beträgt 15,- EUR, ermäßigt 10,- EUR und wird per Einzugsermächtigung abgewickelt. Die Selbstregistrierung können Erwachsene ab 18 Jahre nutzen, die eine gültige Bankverbindung in Deutschland und eine gemeldete Adresse haben. Nach erfolgter Selbstregistrierung erhalten Sie Ihre Benutzernummer und Ihr persönliches Kennwort. Damit können Sie sofort die digitalen Medien der Onleihe ...
    Ihren Bibliotheksausweis, mit dem Sie Medien vor Ort ausleihen können, erhalten Sie gegen Vorlage Ihres Personalausweises in der Hauptstelle am Münsterplatz und in allen Stadtteilbibliotheken.

  • Ich kann mich bei 2 Onleihen regelmäßig anmelden.
    Durch meine Mitgliedschaft in meiner Bücherei, habe ich dann auch gleich den Zugang zu der Onliehe von der Bücherei und seit ein paar auch zu der von Ciando.com.
    Ciando hat sich meiner Bücherei angeschlossen. Ich melde mich dort dann auch nur mit den Zugangsdaten (Kundennummer + Passwort) an. Wie auch bei der Onleihe meiner Bücherei.


    Es ist also nur eine Kundennummer und ein Passwort. Und somit auch ganz einfach. :applause:

  • Ciando.com.

    Ist das Liesa? Unsere Bibo ist auch dort angeschlossen.

    Sub: 5353:twisted: (Start 2017: 5312)

    gelesen 2018: 63 / 2 abgebrochen

    gelesen 2017: 86 / 4 abgebrochen / 33551 Seiten
    gelesen 2016: 101 / 6 abgebrochen / 40098 Seiten
    gelesen 2015: 90 / 38733 Seiten
    gelesen 2014: 92


    :montag: Hugh Howey - Silo

    :study: Thomas Raab - Der Walter muss weg


    Lesen... das geht 1 bis 2 Jahre gut, aber dann ist man süchtig danach.

  • Ich muss mir schon langsam überlegen, was ich mit dem Paperwhite 2 mache. Verkaufen möchte ich ihn nicht.

    Im Familien- oder Freundeskreis verschenken? Kann man zwei Reader theoretisch parallel nebeneinander (mit einem Account bei amazon) betreiben? (Das macht normalerweise nicht viel Sinn, wenn man nicht gerade Tausende E-Books hat.)

    Glaube, man kann dort bis 30 Stück ausleihen.

    Bei uns kann man maximal 8 E-Books gleichzeitig ausleihen und 5 Vormerker setzen. 30 finde ich zuviel: Da kommen manche Leute ja ewig nicht dran, wenn ein einzelner User schon 30 Bücher blockieren kann.

    Für ca. 10 €/Monat kann man leihen, wieviel man möchte

    Das sind 120 € im Jahr, dafür kann man schon einige E-Books kaufen. Für mich käme das auf keinen Fall infrage, zumal mir das Angebot nicht sehr zusagt.

    hier meine Statistik über die Entwicklung der deutschen onleihen.

    Danke! :thumleft: Unsere Onleihe hat sich laut dieser Tabelle recht gut gemacht.

    Ciando.com.

    Das kenne ich gar nicht, da muss ich mich gleich mal umsehen.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • @€nigma: Sicher kann man 2 Reader gleichzeitig in einem Account verwenden. Ich lese ab und zu ja schon mit der Kindle App auf dem Smartphone und das im Prinzip das selbe. Vielleicht leihe ich ihn doch mal meiner Mutter. Sie hat allerdings nicht so wirklich ein Händchen für solche Geräte. Da kann ich nur hoffen, dass sie nicht alles verstellt. Möglicherweise nehme ich das alte Schätzchen auch einfach bevorzugt für unterwegs.


    120 €/Jahr sind tatsächlich ein Witz gemessen am Angebot von Kindle Unlimited. Ich hatte mir das gleich im Anfang so ausgerechnet und den Anbietern im Geiste einen Vogel gezeigt. Ich fürchte nur, nicht jeder macht sich das klar.

Anzeige