Heidi Rehn - Die Liebe der Baumeisterin

  • Buchdetails

    Titel: Die Liebe der Baumeisterin


    Verlag: Knaur HC

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 752

    ISBN: 9783426653135

    Termin: November 2013

  • Bewertung

    4.3 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Die Liebe der Baumeisterin"

    Preußen, 1544: Unter Herzog Albrecht erlebt das Land eine große Blütezeit. Alles scheint möglich. So will auch die junge Dora ihr Talent leben und als Baumeisterin in die Fußstapfen des weniger begabten Vaters treten. Der aber verheiratet sie aus Geldnot mit dem fast dreißig Jahre älteren Urban. Wider Erwarten wird die Ehe glücklich, und Urban ermutigt Dora sogar, als Baumeisterin zu arbeiten. Ausgerechnet den jungen Nürnberger Baukünstler Veit aber stellt er ihr als Unterstützung zur Seite. Bald schon hegen die beiden verbotene Gefühle füreinander. Als Urban bei einem schrecklichen Unfall stirbt, gerät Veit sofort unter Verdacht, seine Hand im Spiel gehabt zu haben. Zwei Jahre später deckt Dora die wahren Hintergründe von Urbans Tod auf und begibt sich auf eine gefährliche Reise nach Krakau, um den Geliebten vor dem Galgen zu retten... Gewinnerin des HOMER-Literaturpreises 2014!
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • 1544, Königsberg in Preußen. Dora Selege möchte lieber Baumeisterin werden und mit ihrem Vater das elterliche Geschäft führen, doch sie soll sich wie alle Frauen der Familie vor ihr ums Bierbrauen kümmern. Derweil würde ihr Bruder Jörg lieber Bier brauen, als ein Baumeister zu werden. Bevor sich Dora arg grämen kann, dass sich ihr Berufswunsch nicht erfüllt, wird sie kurzerhand mit Urban Stöckel, dem Kammerherrn des Herzogs vermählt, einem fast dreißig Jahre älteren Mann. War Dora zu Beginn noch völlig unglücklich über ihre erzwungene Ehe, so entpuppt sich diese als echtes Glück für sie, denn Urban ist ihr nicht nur sehr zugetan, liebevoll und sympathisch, ist er doch auch ein Unterstützer ihres Talents zur Baumeisterei. Deshalb erteilt er ihr auch den Auftrag, das gemeinsame neue Haus zu planen. Damit sie keine Schwierigkeiten mit der Handwerkszunft bekommt, wird Dora der junge Baumeister Veit an die Seite gestellt, um sie zu unterstützen. Zwischen Dora und Veit entspinnt sich eine zarte Zuneigung. Doch das Schicksal spielt ihnen grausam mit. Eines Tages gibt es einen tragischen Unfall auf der Baustelle, bei der Urban schwer verletzt wird und an seinen Verletzungen stirbt. Für Dora, die ihren Mann immer geliebt hat, ist es ein schwerer Schlag, ist sie doch mit dem ersten Kind schwanger. Doch dann muss sie auch noch feststellen, dass Veit Hals über Kopf die Stadt verlassen und sie auch im Stich gelassen hat. Was soll nun aus ihr werden? Wird sie Veit je wiedersehen und wird sich der Unfall aufklären lassen, bei dem Urban starb?


    Heidi Rehn hat nach ihrem letzten Roman „Gold und Stein“ mit dem neuen Buch „Die Liebe der Baumeisterin“ erneut ein Buch vorgelegt, dessen Handlung in Preußen ansässig ist. Der Schreibstil ist einfach wunderbar flüssig und nimmt den Leser von der ersten Seite ab mit ins Geschehen. Durch die sehr gute Recherche der Autorin ist alles ist so detailliert und lebendig beschrieben, dass man als Leser das Gefühl hat, sich in einer bekannten Gegend aufzuhalten, die Protagonisten zu begleiten und mit ihnen entweder über die Baustelle zu wandeln oder aber auf Reisen zu gehen. Zudem kann man Fiktion und Wahrheit kaum auseinander halten, so gut ist alles verwoben. Hauptcharaktere Dora ist eine sympathische, liebenswerte Person, die das Herz am rechten Fleck hat und auch Mitgefühl für andere Menschen entwickelt, sie hat aber auch ihren eigenen Kopf und will sich in der Welt behaupten. Deshalb schließt man sie sofort ins Herz. Die weiteren Protagonisten wie Urban, Veit, Mathilda und Gret sind ebenfalls sehr gut skizziert, und man kann als Leser seine Sympathien gerecht verteilen.


    Heidi Rehn bringt viele Themen in ihrem neuen Roman unter, ob es nun um die Architektur, die Baukunst, das Bierbrauen oder reine Familiengeschichten geht. Aber alles bringt sie wunderbar in ihrem Buch unter, so dass keinerlei Langeweile aufkommt. Man könnte „Die Liebe der Baumeisterin“ sowohl als historischen, als Familien- und als Kriminalroman einstufen, denn alles ist hier in hervorragender Weise miteinander verknüpft und unterhält den Leser auf sehr hohem Niveau. Hier fehlt es an Nichts, eine absolute Leseempfehlung! Bitte mehr davon!!! Chapeau!


    Das Buch ist jeden der :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: wert!

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2019: 367/ 143788 Seiten