Bücherwichteln im BücherTreff

Cornelia Grey - Apples and Regret and Wasted Time

Apples and Regret and Wasted Time

4 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

Verlag: Storm Moon Press LLC

Bindung: E-Book

ASIN: B0052OWWL4

Termin: Mai 2011

Anzeige

  • He tasted like apples and regret and wasted time.


    Inhalt:


    He lives in the shadows of the law. Now, wounded and stranded in the city after a job only he could do, he has no qualms about climbing through the window his old lover left open--or stealing his shampoo, at that. He has, however, not taken into account the possibility of being surprised in the shower.
    Three years is a long time to go between visits, especially if you've left so much anger and hurt and desire unresolved. They try to negotiate a truce for one night--over Chinese takeaway leftovers and apples, and between the sheets.


    Meine Meinung:


    6.000 Worte sind nicht viel für eine Geschichte. Was Cornelia Grey damit macht, ist durchaus außergewöhnlich.
    Der Auftragskiller und der Cop, vor drei Jahren ein Paar, gescheitert an der Unmöglichkeit ihrer Beziehung. Ein nächtliches Wiedersehen mit Sex unter der Dusche. Das hätte verdammt cheesy werden können. Ist es aber nicht. Stattdessen ist apples and regret and wasted time emotional, anrührend - und natürlich auch verdammt sexy. Die Sex-Szenen sind heiß und wirklich erotisch und es wird dabei dankenswerterweise nur wenig geredet :wink: Beeindruckender noch fand ich allerdings die emotionale Tiefe, die Grey dieser kurzen Geschichte verleiht.


    Die Protagonisten werden nie namentlich vorgestellt. Ihre Profession erfährt man nebenbei, die gemeinsame Vergangenheit wird angerissen. Wie bei vielen Kurzgeschichten der Fall, steht auch hier das Wesentliche zwischen den Zeilen. Obwohl wir die beiden Protagonisten nur kurz kennen lernen, erhalten wir doch einen tiefen Einblick in ihr Seelenleben. Jede Geste, jede Bewegung, jedes Wort wiegt schwer und erhält allein durch die Beziehung der beiden Männer eine viel größere Bedeutung. Wir kennen sie kurz, aber wir meinen, sie gut zu kennen.
    Und bei aller Sexiness: Was zurückbleibt, ist ein Gefühl von Bedauern und Verlust, von verpassten Gelegenheiten und vertanen Chancen.


    6.000 Worte sind vielleicht doch genug, um eine Geschichte über echte, wenn auch unmögliche Liebe zu erzählen. Sentimental, intim, emotional berührend aber keineswegs kitschig. Die Erotik ist das Sahnehäubchen (oder vielleicht lieber der Zuckerguss auf der Torte, ich mag keine Sahne).
    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    Über die Autorin:
    Cornelia Grey wurde in Norditalien geboren und schreibt derzeit in London an ihrer Abschlussarbeit im Fach Kreatives Schreiben. Darüber hinaus schreibt sie homoerotische Kurzgeschichten, manchmal mit Fantasy- oder Steampunkt-Anklängen, machmal ohne. Mehr auf ihrem Blog .

    Einmal editiert, zuletzt von wintermute ()

Anzeige