Ralf Isau: Die zerbrochene Welt - Feueropfer

  • Buchdetails

    Titel: Die zerbrochene Welt: Weltendämmerung


    Band 1 der

    Verlag: Fahrenheitbooks

    Bindung: E-Book

    Seitenzahl: 400

    ISBN: 9783492980630

    Termin: März 2014

  • Bewertung

    3.5 von 5 Sternen bei 6 Bewertungen

    70% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Die zerbrochene Welt: Weltendämmerung"

    Eine nachtschwarze Wolke breitet sich undurchdringlich über die zerbrochene Welt Berith aus. Ein düsteres Omen für das friedliche Land. Als auch Taramis' Erzfeind, der Dagonisier Gaal, von den Toten aufersteht und den Nebelwächter im »Garten der Seelen« erneut angreift, muss dieser handeln. Denn Gaal bedroht alles, was Taramis heilig ist: sein Leben, seine Familie und ganz Berith. Erst wenn Gaal endgültig vernichtet ist, wird der Nebelwächter Frieden finden. Doch der Weg dahin ist weit und führt die Kontrahenten auf einer atemberaubenden Reise durch die gefährlichen Welteninseln ...
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

Anzeige

  • So wie im ersten Band wird auch im zweiten Band ein Held benötigt, der Berith vor dem Untergang bewahrt. Eigentlich hat Taramis sich mit seiner kleinen Familie aufs Land zurückgezogen um in Ruhe zu leben. Doch dann bricht diese Scholle, seine Familie treibt, wie viele andere abgebrochene Schollen in Berith, nach Komana. Gleichzeitig überfallen die Dagoner wieder Jaren. Und damit ist es auch mit Taramis Beschaulichkeit vorrüber.
    er zieht mit verschiedenen Gefährten wieder in den Kampf.


    Den einstieg fand ich etwas langatmig, aber so kamen dann auch wenigstens die Gefährten nicht zur kurz. Nachdem die Gemeinschaft stand ging es dann umso schneller von einer Auseinandersetzung in die nächste, das Ziel Komana immer vor Augen. Dabei erfährt man auch noch deutlich mehr über Taramis Herkunft und warum er die Fähigkeiten hat die er hat. Das fand ich recht gut gelöst, da man so nicht so das Gefühl eines konstruierten Über-Helden hat. Schön fand ich auch, dass er nicht allein loszieht, sondern eben mit Helfern.
    Auf den letzten 200 Seiten kommt es dann zum furiosen Showdown auf Komana bei dem die Spannung durch Ortswechsel zwischen Tamaris und seiner Frau noch zusätzlich erhöht wird, da man jeweils das Gefühl hat es geht zu Ende. Dieser Schluss hat auf jeden Fall Lust auf den dritten Teil gemacht und insgesamt hat mich das Buch wieder einmal überzeugt: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Vg
    Copperfield

Anzeige