Bücherwichteln im BücherTreff

Y-Titty - Das Buch YOLO

Das Buch YOLO

3.4 von 5 Sternen bei 6 Bewertungen

Verlag: Carlsen

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 160

ISBN: 9783551684271

Termin: Oktober 2013

Anzeige

  • Klappentext:
    „YOLO", das Jugendwort des Jahres 2012, steht für „You Only Live Once“ – du lebst nur einmal! Getreu diesem Jugend-Motto plädieren Y-Titty in ihrem neuen Buch dafür, dem Spaß im Leben den Vorzug zu geben und auf Vernunft und Vorschriften zu pfeifen. Wie man das am besten anstellt und was so gar nicht "YOLO" ist, erfährt man auf 160 unterhaltsamen Seiten. Mit viel Humor und einem Augenzwinkern schreiben die Jungs über alle Lebensbereiche, in denen das Prinzip „YOLO" eine Rolle spielt – von der Liebe über den Extremsport bis zur Karriereplanung. Für ihre Leser haben sie dabei jede Menge schrägen Humor, schlaue Ratschläge und unübertroffene Lebensweisheiten parat.
    „Das Buch YOLO“ – Original Y-Titty-Humor, wie ihn ihre Fans aus den Videos kennen, auf Papier verewigt! Das aufwendig gestaltete Buch ist reich bebildert, und wer die Videos kennt, der wird auch beim Lesen auf einige alte Bekannte aus der Y-Titty-Welt stoßen. Aber man muss die Jungs nicht kennen, damit „Das Buch YOLO“ einen zum Lachen bringt. Ein buntes Lesevergnügen für alle, die das Leben auch nicht allzu ernst nehmen. (Textquelle: CARLSEN Verlag)


    Zum Buch:
    Dieses Taschenbuch ist sehr hochwertig verarbeitet und zeigt auf jeder Seite mehrere Grafiken und Bilder der Gruppe. Das Papier ist sehr dick und die Oberfläche fühlt sich glatt an. Das Cover zeigt einen Retrotapeten-Hintergrund, welcher sich auf den ersten Seiten wiederholt. Der Retrostil zieht sich durch das gesamte Buch, was mir total gut gefällt.


    Erster Satz:

    Zitat

    „YOLO – YOU ONLY LIVE ONCE – Du lebst nur einmal.“


    Meine Meinung:
    Nachdem ich erst vor kurzem das erste Buch „NICHT-Buch“ der Y-Titty Gruppe gelesen habe, war ich auf diesen Band sehr neugierig und meine Erwartungen waren demnach auch recht hoch angesetzt. Doch auch dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht.


    Die hochwertige Aufmachung des Buches spricht mich als Leser direkt an und macht neugierig auf den Inhalt. Verschiedene Hashtags wie z.B. # Chillen, # Hipster, # Googeln oder # YOLO werden hier aufgegriffen und nach dem Humor der Y-Tittys erklärt. Diese sind nach dem Alphabet geordnet und im Design einer, wie ich finde, alten Kinokarte dargestellt. Die jeweiligen Begriffe wurden mit zahlreichen Grafiken und Fotos untermalt, welche die lustigen Texte noch mehr hervorheben.


    Zudem gibt es auch in diesem Teil einige Persönlichkeitstests, für Frauen und Männer oder auch besondere Ratschläge, die immer wieder einen Lacher hervorrufen.


    Hier steht der Begriff „YOLO“ im Vordergrund und die drei Jungs erklären, was alles „YOLO“ sein kann und welche Bedeutung dieses Wort hat.


    Mir hat das Lesen viel Spaß gemacht und ich kann es daher allen Y-Titty-Fans empfehlen oder denjenigen, die die Videos der Jungs kennen und deren Humor mögen. Sehr gut kann man dieses Buch auch in einer lustigen Runde lesen. Es lädt zum herumalbern und diskutieren ein.


    Fazit:
    Der Begriff „YOLO“ hat verschiedene Bedeutungen und die Y-Tittys beschreiben auf humorvolle Weise, was genau dieses Wort bedeutet. Ein sehr hochwertiges Buch, das mit zahlreichen Grafiken und Fotos im „Retrostil“ gestaltet wurde. Es ist außerdem ein lustiges Buch für Zwischendurch, was sehr gut in der Runde gelesen werden kann, aber auch als Mitbringsel garantiert gut ankommen wird.


    Meine Wertung: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    Zu den Autoren:
    Y-Titty – das sind Philipp Laude, Matthias Roll und Oguz Yilmaz. Angefangen hat ihr Erfolg 2006 mit kleinen Comedy-Clips auf YouTube. Inzwischen sind ihre Videos dort über 200 Millionen Mal angeschaut wurden und Y-Titty sind so prominent, dass die Bravo, PromiFlash und die BILD regelmäßig über die Jungs berichten. Die drei Comedians wurden vor allem durch das Parodieren bekannter Songs und Filmtrailer sowie mit ihren Persiflagen auf „Twilight“, Apple und Justin Bieber berühmt.
    Anfang der 1990er Jahre geboren und im fränkischen Hilpoltstein aufgewachsen, begannen die Jungs früh an ihrer YouTube-Karriere zu basteln. Ihr beliebtestes Video, die Eminem-Parodie, hat mehr als 12 Millionen Aufrufe. Inzwischen hat Y-Titty 800.000 feste Abonnenten auf beiden Channels und 290.000 Facebook-Anhänger.
    Jetzt ist Y-Tittys erstes Buch erschienen: Das „NICHT-Buch“. Ihr schriftstellerisches Debüt besticht durch umfangreiches Insider-Material zu Philipp „Phil“ Laude, Matthias „TC“ Roll und Oguz „OG“ Yilmaz. Dazu gibt es das große Y-Titty Quiz, die Y-Titty-Foto-Lovestory, Lokalnachrichten aus Hilpoltstein und vieles mehr. (Textquelle: Amazon)

  • Meine Meinung


    Bereits die Umschlaggestaltung ist ein absoluter Eye-Catcher, nicht nur im Buchregal. Designtechnisch sehr an den aktuell beliebten "Retro-Style" angelehnt. Nicht nur angelehnt, wenn man die ersten Seiten aufschlägt und sich anschließend jede weitere Seite anschaut. Das gesamte Styling durchzieht das Buch, wodurch es sehr einheitlich wirkt. Zudem finde ich es persönlich, von den Harmonien her, sehr ansprechend. Das außergewöhnliche Inhaltsverzeichnis und die verschiedenen alphabetischen Anordnungen, der Inhalte, führen einen durch die verschiedenen Themengebiete, die die Kinder und Jugendlichen heutzutage besonders interessieren. Neben #Schule und #Uni, gilt es hier auch zu klären, wie wichtig #ACTION, #CHILLEN oder #HANGOVER und #PARTYS für angehende YOLO-Liebhaber sind.


    Der Einstieg in das Thema des Sachbuchs ist sehr simple: "Der große Eingangstest - Wie YOLO bist du?". Natürlich abgestimmt auf Mann und Frau. Und so zieht es sich weiter. Es gibt total überspannt sarkastische Tipps, wie man den besten Hangover überlebt oder wie Frauen/Männer am besten shoppen gehen sollten.


    Die einzelnen Themengebiete stehen via Hashtag (#) auf einer (sehr retromäßigen Zirkus-/Kino-) Eintrittskarte. Es gibt den Experten Sepp, der immer einen schlauen Spruch zum jeweiligen Thema liefert, gespickt mit Polaroid-Fotos von den Y-Titty-Jungs oder anderen Freunden oder Verwandten.


    Das Buch lebt vor allem durch das Layout, was den Inhalt noch weit interessanter und lustiger macht. Aber auch durch besondere "Mitmach"-Aktion. Beispielsweise auf #Instagram mal gegen den Strom schwimmen und andere Fotos als der Rest der Welt hochladen, oder E-Mails an den Verlag zu schicken und dadurch Fragen zu beantworten. Es gibt also auch eine Reihe offline-Interaktionen.


    Da Facebook heutzutage nicht mehr wegzudenken ist, spielt auch diese Plattform eine Rolle. Zwar bekommt sie kein eigenes Themengebiet, taucht aber überall ein bisschen auf und präsentiert sich vor allem mit vier Profilseiten von Y-Titty, Barack "Change" Obama, sowie zwei Schauspielern, um nicht mehr zu verraten, auf deren Pinnwänden witzige Sprüche gepostet sind.

    Mein Endfazit


    Zunächst, das Buch gefiel mir. Ich persönlich empfand es eher als Werk für "Zwischendurch mal ganz nett". Betrachtet man es aber aus Sicht der Zielgruppe ist es ein absolut komisches Sachbuch, mit ansprechendem Layoutdesign von den sehr beliebten Youtube-Stars. Daher ist meine Bewertung letztlich ein Kompromiss aus beiden Meinungen.


    Zu meinem Fazit. Ja, was soll ich sagen. Also designtechnisch liebe ich das Buch. Es ist wirklich toll gestaltet und das war für mich schon das besondere Highlight an dem Buch. Die Seiten strahlten weniger durch den Inhalt. Mit am witzigsten fand ich auch die Werbung, verschiedener Medien, am Ende des Buches.


    Natürlich lebt das Buch von dem Sarkasmus und ich hoffe persönlich, dass die Fans der drei Autoren nicht alles für bare Münze neben. Grad das Thema bzgl Arbeit, Drogen und Schule fand ich teilweise wirklich grenzwertig. Aber das liegt vermutlich auch daran, dass ich älter bin, als die angestrebte Zielgruppe, die darüber lachen wird. So kennt man Y-Titty aber auch. Man muss nicht alles ernst nehmen, was sie machen. Von daher ist es auch wieder okay so, wie es eben ist.


    Ganz witzig fand ich auch die Aufrufe, selbst tätig zu werden. Offline interaction quasi. Neben der Lebensweisheiten auch mal eine neue Welle loszutreten, z. B. auf Instagram. Ich habe mich auch fast verleiten lassen, an die E-Mail Adresse im Buch, zu der einen bestimmten Frage, eine E-Mail zu schicken, mit meiner persönlichen Antwort. Vielleicht mach ich das auch noch, einfach um zu wissen, was dabei rauskommt.


    "Das Buch YOLO" ist also für die Zielgruppe ein spitzen Sachbuch, mit einigen witzigen Sprüchen und Anekdoten. Trifft aber vermutlich nicht den Nerv von jedem. Vor allem, jene, die mit dem Humor von Y-Titty selbst nicht besonders viel anfangen können, werden hier nicht unbedingt auf ihre Kosten kommen.


    Daher gilt meine Empfehlung des Buches besonders den Y-Titty Fans und denen, die YOLO lieben. Hipstern vielleicht nicht unbedingt. Aber wir haben in dem Buch ja gelernt, die Hipster sind keine Hipster, weil sie sind es halt einfach nicht, sonst würden sie ja sagen und dazu stehen, dass sie Hipster wären. Richtig?


    Wer also immer schon nach dem Prinzip YOLO leben wollte, sollte sich das Buch zulegen.

    " Wenn ich all das, was ich können sollte, können würde, wäre ich nicht mehr bereit Neues kennenzulernen, weil ich glauben würde, bereits alles zu können. "- Heffa Fuzzel
    Mein Buchblog: www.secretsofrock.net

Anzeige