Seré Prince Halverson - Die andere Seite des Glücks/The Underside of Joy

  • Buchdetails

    Titel: Die andere Seite des Glücks


    Verlag: FISCHER Taschenbuch

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 400

    ISBN: 9783596193783

    Termin: Juli 2013

  • Bewertung

    4 von 5 Sternen bei 15 Bewertungen

    80,7% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Die andere Seite des Glücks"

    Wie weit gehen wir, um die zu schützen, die wir lieben? Dieser Frage geht Seré Prince Halverson, Autorin des Romans ›Das Haus der gefrorenen Träume‹, in ihrem Debütbestseller nach. Ein herzzerreißender, vielschichtig erzählter Roman. Ein Drama das unter die Haut geht. Eine Sommerlektüre, die Sehnsüchte weckt – und am Ende glücklich macht. Ella Beene kann sich glücklich schätzen mit ihrem wunderbaren Ehemann, zwei lebhaften Kindern und Schwiegereltern, die sie wie eine eigene Tochter betrachten. Aber als ihr Mann Joe bei einem Unfall ertrinkt, ist ihr Leben mit einem Schlag auf den Kopf gestellt, und das Glück, das ewig dauern sollte, scheint vorbei zu sein. Als Joes schöne Exfrau, die ihn und die gemeinsamen Kinder drei Jahre zuvor verlassen hatte, plötzlich auf der Beerdigung auftaucht, fürchtet Ella das Schlimmste – zu Recht. Sie muss ihre eigene Trauer bewältigen, darum kämpfen, die Kinder zu behalten und sich um das wirtschaftliche Überleben der Familie kümmern. Aber während sie alles daran setzt, alles richtig zu machen und den Prozess um das Sorgerecht zu gewinnen, muss sie auch die Frage beantworten, ob sie die beste Mutter für die Kinder ist.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Über den Autor:
    Seré Prince Halverson ist freie Texterin und Autorin und lebt mit ihrem Ehemann in Nordkalifornien. Sie haben vier erwachsene Kinder. Seré Prince Halverson ist selbst Mutter und Stiefmutter und auch mit einer Mutter und einer Stiefmutter aufgewachsen. ›Die andere Seite des Glücks‹ ist ihr erster Roman.


    Kurzbeschreibung Amazon:
    Wie weit gehen wir, um die zu schützen, die wir lieben?
    Ein herzzerreißender, vielschichtig erzählter Roman. Ein Drama das unter die Haut geht. Eine Sommerlektüre, die Sehnsüchte weckt – und am Ende glücklich macht.


    Ella Beene kann sich glücklich schätzen mit ihrem wunderbaren Ehemann, zwei lebhaften Kindern und Schwiegereltern, die sie wie eine eigene Tochter betrachten. Aber als ihr Mann Joe bei einem Unfall ertrinkt, ist ihr Leben mit einem Schlag auf den Kopf gestellt, und das Glück, das ewig dauern sollte, scheint vorbei zu sein. Als Joes schöne Exfrau, die ihn und die gemeinsamen Kinder drei Jahre zuvor verlassen hatte, plötzlich auf der Beerdigung auftaucht, fürchtet Ella das Schlimmste – zu Recht. Sie muss ihre eigene Trauer bewältigen, darum kämpfen, die Kinder zu behalten und sich um das wirtschaftliche Überleben der Familie kümmern. Aber während sie alles daran setzt, alles richtig zu machen und den Prozess um das Sorgerecht zu gewinnen, muss sie auch die Frage beantworten, ob sie die beste Mutter für die Kinder ist.


    Meine Meinung:
    Mit ihrem Erstlingswerks "Die andere Seite des Glücks" ist Seré Prince Halverson eine sehr berührende Geschichte gelungen. Es ist die Geschichte eines etwas anderen Sorgerechtsstreits. Nicht wie sonst häufig Vater gegen Mutter, sondern in diesem Fall leibliche Mutter gegen Stiefmutter.


    Durch einen tragischen Unfall verliert Ella Beene ihren Ehemann und die Kinder Annie und Zach ihren Vater. Die leibliche Mutter Paige hat ihre Familie vor 3 Jahren verlassen. Auf der Beerdigung taucht sie plötzlich auf und ein harter Kampf um das Sorgerecht entbrannt. Wie soll man da entscheiden? Wer ist die "bessere" Mutter für diese kleinen Kinder, die nach dem Tod ihres geliebten Vaters jede Hilfe und Unterstützung gebrauchen können? Der kleine Zach ist noch viel zu jung, um sich an seine leibliche Mutter überhaupt zu erinnern. Kann man ihn einfach so aus seinem gewohnten Umfeld reißen?


    Liebevoll und einfühlsam läßt die Autorin uns an dem Schicksal der Kinder aber auch der beiden Frauen teilhaben. So manches mal bekam ich Gänsehaut und litt mit den Kindern mit. Es ist ein Buch was unter die Haut geht und mit allen Beteiligten mitfühlen lässt. Auch wenn das Thema ein trauriges ist, so ist die Geschichte doch abwechslungsreich und lässt sich durch den flüssigen Schreibstil sehr gut lesen.


    Ich kann es nur empfehlen und hoffe, das noch weitere Bücher dieser Autorin erscheinen werden.

    :study: Christine Kabus - Die Zeit der Birken

    :musik: Lucinda Riley - Die Schattenschwester


    Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele - Cicero

Anzeige