Benni-Mama - Große Ärsche auf kleinen Stühlen

Große Ärsche auf kleinen Stühlen

4 von 5 Sternen bei 12 Bewertungen

Verlag: FISCHER Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 256

ISBN: 9783596197163

Termin: Oktober 2013

  • Inhalt:
    Benni-Mama ist so glücklich endlich einen Kindergartenplatz für ihren Sohn Ben gefunden zu haben. Ihre Freundinnen hatten sie ja gewarnt, aber sie wusste es besser und war viel zu spät dran. Mit viel Glück bekommt sie einen Platz. Dieser jedoch ist an Bedingungen geknüpft. Da heißt es Anwesenheitspflicht bei Elternabenden, helfen beim renovieren, regelmäßig kochen und das doch bitte Bio wenn es nach Bio-Bärbel geht und Laktosefrei wenn es nach Thore-Mami geht. Benni-Mama erzählt von dem ersten Kindergartenjahr ihres Sohnes.


    Meine Meinung:
    Jede Mama kennt das. Auf Elternabenden gibt es Diskussionen die viel zu überzogen sind. Eine Mutter weiß bestimmt alles besser und jeder Kindergarten und auch später Schule hat eine Nörgelmama der nichts gut genug ist. Eine von diesen Mamas reicht ja schon vollkommen. in diesem Buch gibt es ein ganzes Buch davon.


    Es sind nicht nur Mamas die hier eine Rolle spielen sondern auch ein Alleinerziehender Papa und ein Computer Daddy. Jeder möchte bei allen belangen seinen Willen durchsetzen. Nichts kann einfach so hingenommen werden. Man kommt sich beim Lesen vor wie in einem Kindergarten allerdings sind es nicht die Kids die dieses Gefühl vermitteln.


    Behandelt werden ganz alltägliche Kindergartenthemen. Sei es das St.Martins Fest was bitte nicht zu religiös werden soll, der Läusebefall der dazu führt das eine Mutter ihr Kind zu hause einsperrt um ja davon verschont zu bleiben oder auch der Kindergeburtstag an dem die Kids es genießen das alles ganz ruhig läuft und die Eltern hinterher blau sind.


    Die Protagonisten haben alle ihre Macke. Sei es Bio Bärbel die Grünkernfrikadellen für das beste Kinderessen hält. Thore-Mama deren Sohn eine Unzahl an Allergien haben soll. Benni-Mami ist da herrlich normal und so mackenlos außer das sie sich zu sehr verrückt macht.


    Das Buch ist aus der Sicht von Benni-Mama erzählt und das mit viel Witz und Humor. Oftmals sind diese Kurzgeschichten ja irgendwann eintönig, aber hier gab es immer wieder neue Aufreger die mich lachen und den Kopf schütteln ließen.


    Mein Fazit: Ein Buch das alle extreme von Kindergarten-Eltern in ein Buch packt und mit viel Humor zeigt wie Eltern es übertreiben können mit der Fürsorge. :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Natalie

    www.mem-o-ries.de


    :study: The Ivy Years - Solange wir Schweigen von Sarina Bowen


    Gelesen 2013: 231 - 2014: 195 - 2015: 185 - 2016: 138 - 2017: 122 - 2018: 89 - 2019: 84

    Gelesen 2020: 29


    SuB: 249

  • :!: "Funktionierende" 10er ISBN nachgetragen... :wink:

    Danke Dir. Hatte nur die 13er eingegeben und dachte wenn es irgendwann gelistet ist wird es auch funktionieren ;-)

    Liebe Grüße
    Natalie

    www.mem-o-ries.de


    :study: The Ivy Years - Solange wir Schweigen von Sarina Bowen


    Gelesen 2013: 231 - 2014: 195 - 2015: 185 - 2016: 138 - 2017: 122 - 2018: 89 - 2019: 84

    Gelesen 2020: 29


    SuB: 249

  • "Große Ärsche auf kleinen Stühlen" ist die Abrechnung einer unerschrockenen Kindergartenmutter, genauer gesagt die von Benni-Mama. Klingt vielleicht etwas anonym, ist aber lediglich realistisch, denn sobald Kinder in den Kindergarten gehen, verlieren Eltern ihre Identität und werden nur noch nach ihrem Kind benannt. Anhand von sechs stereotypischen Elternteilen und sehr unterhaltsamen Kapiteln deckt Benni-Mama jedoch noch weitere Unarten auf.


    Zu den sechs typischen Elternteilen, die in jedem Kindergarten vorhanden sein werden, gehören Therese-Mama, die stets alle Aufgaben an sich reißt, Bio-Bärbel, deren Sohn sich nur biologisch wertvoll ernähren darf, iDad, der zwar das Know-how hätte um eine Kita-Homepage zu errichten, aber dafür dann doch zu sehr beschäftigt ist, Krümel-Mama, die sich unerträglich viele Sorgen um ihren Sohn macht, Luzi-Papa, der als alleinerziehender Vater bei vielen Müttern das Objekt der Begierde ist, und Sheila-Mama, die super kreativ ist, aber fast nie zum Zug kommt.


    Verschiedene Ereignisse und Erlebnisse, die im Kindergartenalltag passieren, werden in den zahlreichen kurzen Kapiteln dargestellt. Beginnend mit der Kindergartenplatzknappheit über Elternabende, bei denen zu große Ärsche auf zu kleine Stühle gequetscht werden und anschließend jeder beleidigt nach Hause geht, bis zum Sich-gegenseitig-Übertreffen-müssen, was die Gestaltung von Kindergeburtstagen angeht. Zum Glück setzt Benni-Mama diesem ein Ende, indem sie eine Retro-Topfschlagenparty veranstaltet.


    Das Buch schildert tatsächlich sehr viele realistische Situationen, wie zum Beispiel die verzweifelte Suche nach einem Kindergartenplatz oder die Tatsache, dass die Kinder oft mit allen möglichen Krankheiten "eingeliefert" werden. Somit hat sich Benni-Mama keine großen Dramen ausgedacht, sondern präsentiert die Wahrheit auf unterhaltsame Art und Weise. Das Buch ist durchgängig flüssig geschrieben und mit seinen kurzen Kapiteln und der humorvollen Unterhaltung gut als Zwischendurch-Lektüre geeignet. Vor allem natürlich für Erzieher oder Eltern, aber auch ich habe mich hervorragend amüsiert, denn die Fallbeispiele sind unglaublich authentisch beschrieben, so dass der Humor auch dann ankommt, wenn kein praxisnaher Bezug zum Thema besteht.


    Dass sich Erzieher in diesem Buch ebenfalls wiederfinden können, hat mir eine Freundin bestätigt, die diesen Beruf ausübt und das Buch ebenfalls bereits gelesen hat. "Perfekt und humorvoll auf den Punkt gebracht" war ihr Kurzfazit, welchem ich mich nur anschließen kann.


    Fazit: Benni-Mama hat es ausgenutzt, dass der Kindergartenalltag unglaublich viele witzige Vorkommnisse bietet, vor allem wenn man das Ganze mit etwas Abstand betrachtet. Dieses hat sie humorvoll in knackige Kapitel gepackt und schon ist gute Unterhaltung garantiert. Sehr empfehlenswert für alle, die Lust haben ins Kita-Chaos einzutauchen! 5/5 Sterne.


    • Taschenbuch: 240 Seiten
    • :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
  • Endlich wieder ein Buch, das mich dazu gebracht hat, in der U-Bahn lauthals zu lachen :)
    Die Erzählungen von Bennie-Mama sind wirklich großteils aus dem Leben gegriffen. Natürlich werden gewisse Charaktäre etwas überzeichnet dargestellt, aber im Prinzip ist alles vertreten, was man in einem normalen Kindergarten findet.


    Die Autorin trifft aber auch manchmal "wunde Punkte" (wie ich finde): zB Luzie-Papa, der "arme" alleinerziehende Vater, der von allen bemitleidet wird und schon Lob erhält, wenn er einen fertigen Kuchen zum Fest bringt, während die alleinerziehende Mama nicht genug leisten kann.


    Absoluter Lesehöhepunkt war für mich das Laternen/Martinsfest. Ich war damit der Hingucker in der U-Bahn!

    Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
    Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
    (unbekannt)

  • Mir hat das Hörbuch gut gefallen und Mirja Boes ist sicherlich eine sehr gute Wahl als Sprecherin gewesen. Allerdings schwant mir dass ich wohl besser noch das Buch ausleihen sollte wenn es verfügbar ist, denn auf Amazon wurde das Martinsfest schon als Highlight erwähnt und hier ja auch... welches aber in meiner Hörbuchversion überhaupt nicht vorkam. Was mich gerade ein klein wenig ärgert.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten