Katrin Burseg - Der Sternengarten

  • Buchdetails

    Titel: Der Sternengarten


    Verlag: Berlin Verlag Taschenbuch

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 656

    ISBN: 9783833309090

    Termin: August 2013

  • Bewertung

    3.3 von 5 Sternen bei 3 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Der Sternengarten"

    Schloss Gottorf bei Schleswig, 1640: Die junge Sophie kommt an den Hof des Herzogs, um das Gartenhandwerk zu erlernen - ebenso wie der junge Perser Farid, ein Souvenir der letzten fürstlichen Orient-Expedition. Sophie und Farid finden zueinander, doch die Wirrnisse der Zeit gefährden ihr Glück. Denn beider Schicksal verknüpft sich immer enger mit den tollkühnen Plänen des Fürsten, in seinen Gärten das achte Weltwunder zu erbauen. Immer wieder nimmt Sophies Leben dramatische Wendungen, bis sie schließlich erkennt: Für die Liebe ist kein Weg zu weit.
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Im Hafen von Amsterdam erzählt Sophie von ihrem Leben, während sie auf die Weiterreise in die persische Stadt Isfahan wartet.


    Ihre Geschichte beginnt 1640 zu Zeit Friedrich III. in Schleswig-Holstein, wo sie mit ihrer Familie lebte, bevor sie durch einen schweren Schicksalsschlag ihre Eltern verlor und ihr Zwillingsbruder Christian von ihr getrennt wurde. Während ihr Bruder auf Rache für das Unglück sinnt, versucht sich Sophie mit ihrer kleinen Schwester durchzuschlagen, die sie dann jedoch schweren Herzens bei einer Amme lässt und sich allein auf den Weg macht. Sophie verkleidet sich als Junge und bekommt die Möglichkeit, auf Schloß Gottdorf im Garten zu arbeiten, wo sie den Perser Farid kennenlernt. Der hat ihre Verkleidung schon früh durchschaut, die beiden werden sehr enge Freunde, die allerdings beide vom Schicksal schwer bestraft und getrennt werden.


    Währenddessen beauftragt Friedrich III. Adam Olearius damit, eine begehbare Weltkugel, den sogenannten „Weltenglobus“ zu errichten. Sophie, die seit einiger Zeit bei der Familie Olearius lebt, ist hautnah bei dessen Entstehung dabei.


    Die Autorin Katrin Burseg hat mit ihrem Roman „Der Sternengarten“ einen historischen Roman vorgelegt, der eine reale Geschichte mit einer fiktiven verwebt zu einem wunderschönen, wenn auch traurigen Roman, der durch sein offenes Ende auf eine Fortsetzung hoffen lässt. Der geschichtliche Hintergrund ist sehr gut recherchiert und macht die erzählte Geschichte deshalb umso authentischer. Der Schreibstil ist wunderbar flüssig, der Leser wird sogleich in den Bann genommen und kann das Buch nur schwer aus den Händen legen. Die Charaktere sind sehr detailliert beschrieben, so dass man sich alle gut vor dem inneren Auge vorstellen kann. Doch die meisten Sympathien erntet Sophie, die sowohl tapfer und mutig als auch warmherzig und klug ist. Ihre Schicksalsschläge rühren den Leser ans Herz.


    Für Liebhaber historischer Bücher ein klare Empfehlung für ein schönes, trauriges Buch.


    Da mir das offene Ende nicht so liegt, gebe ich "nur" :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: .

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2019: 367/ 143788 Seiten