Bücher über das Lesen oder über Bücher

  • der beitrag gefällt mir, werds mir beizeiten (eher gleich) mal in ruhe durchlesen :)!


    der schatten des windes, ein wundervolles buch.


    amazon.de sagt: In der Altstadt von Barcelona gibt (oder gab) es einen Friedhof vergessener Bücher. So jedenfalls will es der spanische Autor Carlos Ruiz Zafón, der uns in seinem grandiosen Erstling Der Schatten des Windes an die Hand nimmt und einführt in eine geheimnisvolle, verborgene Erzählwelt -- ebenso, wie im Romandebüt selbst der Held Daniel Sempre von seinem Vater bei der Hand genommen wird. Überhaupt spiegelt sich viel im Schatten des Windes. Denn ebenso heißt auch das Buch, dessen letztes Exemplar Sempre in die Hände fällt. Von nun an lässt ihn die Geschichte und das Schicksal dieses Werks nicht mehr los, zumal noch andere, rätselhafte Gestalten sich für die Ausgabe interessieren.


    vorallem wer mal in barcelona war wird das buch mögen.
    hab es bis jetzt nur auf englisch gelesen, aber auch auf deutsch im regal aber es is wirklich begeisterungsfähig und hat mich bis spät in die nacht wach gehalten :oops:

  • Mir fällt dazu ein:


    Reginald Hill - Die rätselhaften Worte


    Es wird zu einem Wettbewerb aufgerufen über die beste Kurzgeschichte. Viele Einsendungen kommen und plötzlich geschieht ein Mord. Aber erst nach dem zweiten Mord wird klar, dass es da jemanden gibt, der Taten folgen lässt und das im Sinne dieser Kurzgeschichten...

  • Also ich finde, Tintenherz von Cornelia Funke gehört definitiv auch mit in diese Kathegorie.
    Tintenblut nicht so sehr, aber der vollständigkeithalber auch...
    [IMG:http://images-eu.amazon.com/images/P/3791504673.03.MZZZZZZZ.jpg]

    Viele Grüße, Alianne


    ---------------------
    Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen.
    Francis Bacon

  • Wie wäre es denn mit "Bücherwelten"?


    Ist kein Roman, sondern ein Bildband.


    Kurzbeschreibung (von Amazon kopiert):


    In diesem Bildband öffnen bekannte Schriftsteller, Kritiker, Politiker und Künstler die Türen zu ihren privaten Bibliotheken. Sie berichten von ihrer Liebe zum Buch, von dem behutsamen Aufbau ihrer Sammlung und von der besonderen Bedeutung einzelner Werke für ihr Leben. Eingeleitet wird der Bildband mit einem Gang durch so prunkvolle und berühmte Büchertempel wie die Stiftsbibliothek zu St. Gallen, die Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel, die Österreichische Nationalbibliothek in Wien oder die Biblioteca Angelica in Rom. Wer Bücher liebt, sammelt sie, und wer Bücher sammelt, wird für seine Bibliothek den angemessenen Rahmen schaffen - einen Raum, in dem sich die Symbiose von Mensch und Buch entfalten kann. In Bücherwelten öffnen Menschen aus den unterschiedlichsten Berufssparten die Türen zu ihrer Bibliothek. Ob der Suhrkamp-Verleger Dr. Siegfried Unseld, der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki oder Lord George Weidenfeld, der Doyen der britischen Verlagsszene, ob die Fürstenfamilie von Bismarck oder der portugiesische Politiker Mario Soares, ob Künstler wie Andre Heller oder Arnulf Rainer, Schriftsteller wie Maren Sell und Cees Nooteboom, der Chefkoch Anton Mosimann, der Kunstsammler Dr. Reiner Speck oder Designer wie Alidad und Tim Gosling - sie alle berichten von ihrer Liebe zum Buch, von dem behutsamen Aufbau ihrer Sammlung, von der besonderen Bedeutung einzelner Werke für ihr Leben. Eingeleitet wird dieser Bildband mit einem Gang durch so prunkvolle und berühmte Büchertempel wie die Stifts bibliothek zu St. Gallen, die Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel, die Österreichische Nationalbibliothek in Wien oder die Biblioteca Angelica in Rom.


    Gruß,
    Wombatsbooks


  • Die Stadt der Träumenden Bücher ist mit auch gleich eingefallen.
    Als 2.
    Aber ich wollte ja bescheid sagen, dass ich es kenne und dass ich es... genial finde. Aber ich beginn jetzt lieber nicht davon, sonst komm ich überhaupt nicht mehr weg davon.


    Sonst finde ich, dass Tintenherz eindeutig dazugehört.

    Liebe Grüße, Anna


    :study: Reif Larsen: Die Karte meiner Träume
    :study: Miguel de Cervantes: Don Quijote ------> :jocolor:

  • Meine Freundin hat mir kürzlich diesen historischen Krimi empfohlen, der von dem Londoner Buchhändler Isaac Inchbold und der Suche nach einem seltenen Buch handelt.


    Bisher steht "Das Labyrinth der Welt" noch in meinem Regal, weshalb ich zum Inhalt nichts sagen kann, aber es sieht zumindest sehr ansprechend aus.

    She wanted to talk, but there seemed to be an embargo on every subject.
    - Jane Austen "Pride and prejudice" - +


    :study: Sophie Kinsella: Mini Shopaholic + Lisa Hilton: Queen's Consort

  • Im Kiepenheuer Verlag ist noch zu Zeiten DDR "Die Komödie des Buches" von Istvan Rath-Vegh erschienen. Leider gab es damals in der DDR noch keine ISBN.
    Ein historisch interessanter und lustiger Abriss zur Geschichte des Buches.
    In der gleichen Reihe noch erschienen: "Aus der Geschichte der Dummheit"
    und 1986, da gab es dann ISBN, "Die Geschichte der Liebe".
    Gruß
    Manfred :study:


    Habe versucht den letzten Titel über ISBN anzugeben, funktioniert aber leider nicht.

  • Mir ist von Hermann Hessen noch der Titel "Über Literatur" eingefallen.
    Der Untertitel lautet: Umgang mit Büchern und Schriftstellern.
    Er informiert und empfiehlt nur Bücher im Sinne seiner positiven Kritik.
    Dabei stehen Goethe, Jean Paul, Hölderlin, Novalis, Mörike und Hölderlin im Vordergrund.Meine Ausgabe erschienen im "Aufbau-Verlag" 1978 und somit leider ohne ISBN.
    Gruß
    Manfred :study:

  • Was ist eigentlich ein Klassiker?
    "Klassiker sind Bücher, die jedesmal um so neuer, unerwarteter, bahnbrechender wirken, wenn man sie wiederliest ..." Der das sagte, Italo Calvino, lädt in seinen Aufsätzen über Manzoni und Montale, die Odyssee und den rasenden Roland, Stendhal und Raymond Queneau ein, ihn auf einer Entdeckungsreise zu begleiten. Und wer könnte ein besserer Reisegefährte sein als dieser ebenso gelehrte wie unterhaltsame Leser?

    1. (Ø)

      Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG


  • Mir fällt da spontan noch "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafon ein. Da steht auch ein buch im Zentrum der Geschichte.


    Ich hab es zwar noch nicht gelesen, aber es wird ab Freitag das Buch für unsere Leserunde im Oktober sein.

    Viele Grüße, Alianne


    ---------------------
    Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen.
    Francis Bacon

  • #-o Ich könnte mich knuffen. Vor einigen Monaten habe ich ein Buch zum Thema vorgestellt, das ich zwar nur angelesen habe, aber trotzdem empfehenswert finde. #-o


    Seht mal hier:
    http://www.buechertreff.net/ftopic7120.html


    Als ich das Buch angelesen habe, war zuviel in meinem Leben im Umbruch, als das ich mich unbegrenzt auf das Buch hätte einlassen können. Aber der Teil, den ich las, war wunderschön!

    She wanted to talk, but there seemed to be an embargo on every subject.
    - Jane Austen "Pride and prejudice" - +


    :study: Sophie Kinsella: Mini Shopaholic + Lisa Hilton: Queen's Consort

  • @ Alice i. W.!!!!!



    Ex libris - Bekenntnisse einer Bibliomanin von Anne Fadiman gibt es bereits auf Deutsch! Aus purem Zufall - wie so oft - habe ich es bei einem Streifzug durch einen Bücherladen, diesmal der Höllrigl in Salzburg, gefunden.
    Das Buch ist schlicht und ergreifend herrlich. In kürzester Zeit habe ich es ausgelesen, und ich kann euch nur sagen, dass ihr es lieben werdet!
    Ich wollte der Autorin schon einen Brief schreiben und gegen meine Grundsätze verstoßen und kleine Bemerkungen an den Rand zeichnen ... denn die Autorin spricht mir aus der Seele, mal abgesehen davon dass ich keine zweifache Mutter bin und meine Familie nicht unbedingt von Bücherwürmern besiedelt ist.
    Das Buch war wie ein Bad nach einem nassen Novembertag: Balsam für die Seele.


    Ich kann es euch nur empfehlen!


    Ansonsten finde ich Die Geschichte des LEsens von Alberto Manguel gut. und noch ein Buch, das heißt: die Zehn GEbote eines Schriftstellers, nur will mir der autor gerade nicht einfallen. Hm .... :-k Ich melde mich, wenn's mir einfällt.

  • Heureka, ich weiß es! :cheers:


    Also, Die Zehn Gebote eines Schriftstellers von Stephen Vizinczey. Keine Ahnung, wie das Buch ist, aber ich wollte es mir schon längere Zeit kaufen.


    P.S. Ihr maltretiert meine arme Geldbörse mit all den herrlichen Büchern! [-X:mrgreen:

  • Ich habe den Thread gerade erst entdeckt aber hat denn wirklich noch niemand hieran gedacht??? Das ist in meinem Augen DAS Buch über ein Buch überhaupt. Das erste, was ich gelesen habe und das nicht nur einmal. Und eigentlich sollte es jeder kenne :D

    I never saw a wild thing sorry for itself. A small bird will drop frozen dead from a bough without ever having felt sorry for itself.
    D. H. Lawrence


    :study: Carlos Ruiz Zafón - Der Schatten des Windes
    :study: Cornelia Funke - Die wilden Hühner (Fuchsalarm)

  • Ein Buch über das Lesen ist die Unendliche Geschichte irgendwie schon, aber so genau kann ich das nicht sagen, weil ich es nicht fertig gelesen habe....

    Liebe Grüße, Anna


    :study: Reif Larsen: Die Karte meiner Träume
    :study: Miguel de Cervantes: Don Quijote ------> :jocolor:

  • Na dann aber mal los! Das ist Pflichtlektüre :mrgreen:

    I never saw a wild thing sorry for itself. A small bird will drop frozen dead from a bough without ever having felt sorry for itself.
    D. H. Lawrence


    :study: Carlos Ruiz Zafón - Der Schatten des Windes
    :study: Cornelia Funke - Die wilden Hühner (Fuchsalarm)

  • Hab noch eins gefunden ;
    die Serie von Japer Fforde, thursday Next Novels.
    Habe auch diese bisher nur auf englisch gelesen aber sie sind gut, schoene Welt voller Buecher in und um Geschichten ...
    Alice

    :study: Tiger fressen keine Yogis- Helge Timmerberg; confessions of an economic hit man- John Perkins


    Es gibt keine Darstellung der ganzen Wirklichkeit. Nur eine Auswahl.
    Pär Lagerkvist ;)

  • Ich habe vor kurzem auch von einem Buch gehört oder gelesen.
    Da geht es auch um die Freuden aber auch um die Gefahren des Lesens...


    Nur komm ich nicht drauf...


    Irgendwas mit eine Frau hat einen Autounfall weil sie gelesen hat...


    Mist. Wenn ich wenigstens wüsste, wo ich es her hab!


    Na ja. Falls es mir wieder einfällt, sag ich euch Bescheid.

    Viele Grüße, Alianne


    ---------------------
    Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen.
    Francis Bacon

Anzeige