Bastian Zach & Matthias Bauer - Morbus Dei. Im Zeichen des Aries

Morbus Dei: Im Zeichen des Aries

4.4 von 5 Sternen bei 7 Bewertungen

Band 3 der

Verlag: Haymon Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 400

ISBN: 9783852189512

Termin: September 2013

  • Kurzbeschreibung:
    Österreich, 1704: Die junge Elisabeth befindet sich in den Händen des französischen Generals Gamelin, der dunkle Pläne mit ihr verfolgt - Pläne, die nicht nur sie in Gefahr bringen, sondern auch das gesamte Habsburgerreich bedrohen. Nur einer kann das Unheil noch abwenden: Johann List, der Elisabeth liebt und eher sterben würde, als sie aufzugeben. Eine tödliche Jagd beginnt, die durch unwirtliche Täler und geheime Abteien des alten Kaiserreichs zur mächtigen Festung von Turin führt - und weiter, ins dunkle Herz der Alpen...


    Zu den Autoren:
    Bastian Zach, geboren 1973 in Leoben. Grafik-Designer, Schnitt- und Synchronregisseur.
    Matthias Bauer, geboren 1973 in Lienz. Studium Geschichte/Volkskunde, Tätigkeiten im Verlags- und Ausstellungsbereich sowie in der Erwachsenenbildung.
    Gemeinsam schreiben Bastian Zach und Matthias Bauer Drehbücher und Romane. Bei HaymonTB erschienen Die Ankunft (2010) und Inferno (2012), die ersten beiden Teile der Morbus Dei-Trilogie.


    Meinung:
    Mit Morbus Dei. Im Zeichen des Aries endet nun die Trilogie um Johann List und Elisabeth Karrer. Handlungsorte sind Wien, Tyrol und Turin im Jahre 1704.


    Johann und Elisabeth wurden nach den Vorkommnissen in Morbus Dei. Inferno voneinander getrennt. Während Johann zusammen mit Heinz dem Preußen und weiteren Mitstreitern auf der Suche nach ihr ist, findet sich Elisabeth in den Fängen des französischen Maréchal François Antoine Gamelin wieder, der seine ganz eigenen, dunklen Pläne mit ihr hat.


    Aber auch mit dem Dorf in Tyrol, in dem sich Johann und Elisabeth einst kennenlernten, gibt es ein Wiedersehen. Hier haben sich die Ausgestoßenen nun ihr eigenes kleines Reich erschaffen und leben dort so gut es ihnen mit ihrer Krankheit möglich ist. Doch auch hier ziehen dunkle Wolken in Form des geistlichen Abgesandten Antonio Sovino auf...


    Johann und Elisabeth sind erneut die Protagonisten des Romans. Mit seiner verzweifelten Suche nach ihr wird Johann zum Helden der Leserherzen, denn er scheut vor keiner noch so gefährlichen Aktion und Situation zurück, um seine große Liebe aus den Fängen des bösartigen Maréchal Gamelin zu befreien. Auch Elisabeth erweist sich als mutige Frau, indem sie versucht, zu fliehen. Doch hier wird ihr ein vermeintlicher Verbündeter zum Fallensteller, und sie muss einiges an Erniedrigungen und gefährlichen Situationen ertragen.


    Die beiden Bösewichte Maréchal und Sovino suchen ihresgleichen. Beide sind auf ihre Weise perfide und eiskalt, beim Lesen wünscht man ihnen nichts Gutes. Ob ihnen eine gerechte Strafe zuteil wird, erfährt man im Laufe der Geschichte. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit alten Bekannten wie Heinz dem Preußen und Pater von Freising, aber es werden auch neue Charaktere stimmig in die Geschichte mit eingebaut.


    Die Handlung selbst setzt lückenlos an die Ereignisse in Morbus Dei. Inferno an, sodass diese Trilogie auf jeden Fall chronologisch gelesen werden sollte, um alle Zusammenhänge und Handlungsstränge zu verstehen. Bastian Zach und Matthias Bauer verstehen es erneut, dem Leser ein wunderbares Kopfkino zu präsentieren. Allein die Schilderung der verschiedenen Gegenden und der rauen, unwirtlichen Landschaften gelingt den beiden Autoren wunderbar. Auch die Spannung kann von Anfang bis Ende gehalten werden, da man abwechselnd die Geschehnisse aus der Sicht Johanns und Elisabeths erfährt.


    Ich kann die Morbus Dei-Trilogie nur wärmstens an interessierte Leser von historischen Romanen empfehlen, denn hier kommt weder Spannung, noch (ein wenig) Romantik zu kurz. Unbedingte Leseempfehlung!

  • Vielen Dank für die tolle Review! Wer die Reihe übrigens noch nicht kennt - im Rahmen einer Werbeaktion gibt es bei amazon u.a. den ersten Teil "Die Ankunft" gratis als eBook, die anderen Teile "Inferno" und "Im Zeichen des Aries" als eBook verbilligt.

  • im Rahmen einer Werbeaktion gibt es bei amazon u.a. den ersten Teil "Die Ankunft" gratis als eBook, die anderen Teile "Inferno" und "Im Zeichen des Aries" als eBook verbilligt.


    Den ersten und den dritten Teil habe ich mir schon gratis geladen. Wenn der Weihnachtsmann mir meinen Kindle gebracht hat, werde ich mich daran machen. :bounce:

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Vielen Dank für die tolle Review! Wer die Reihe übrigens noch nicht kennt - im Rahmen einer Werbeaktion gibt es bei amazon u.a. den ersten Teil "Die Ankunft" gratis als eBook, die anderen Teile "Inferno" und "Im Zeichen des Aries" als eBook verbilligt.

    Hmmm, das bringt mir als altmodische Papier-Buch-Leserin leider nichts. Dann werden die Bücher wohl noch ne Weile auf der Wunschliste bleiben müssen. Dabei hat mir Teil 1 wirklich gut gefallen.

    Gelesen in 2020: 1 - Gehört in 2020: 1 - SUB: 424


    "Wenn der Schnee fällt und die weißen Winde wehen, stirbt der einsame Wolf, doch das Rudel überlebt." Ned Stark

  • Ich habe den dritten und letzten Band gerade als E-Book beendet und kann der Rezension von lesemaniac nur zustimmen.

    Aber auch mit dem Dorf in Tyrol, in dem sich Johann und Elisabeth einst kennenlernten, gibt es ein Wiedersehen. Hier haben sich die Ausgestoßenen nun ihr eigenes kleines Reich erschaffen und leben dort so gut es ihnen mit ihrer Krankheit möglich ist.

    Es hat mir sehr gut gefallen, dass es nicht nur den Perspektivwechsel zwischen Johann und der entführten Elisabeth gibt, sondern außerdem als dritten Handlungsstrang die Ereignisse im Tyroler Dorf, in dem die Handlung des ersten Bandes spielte, geschildert werden und dass der Leser die mutige Magd Sophie wiedertrifft. Diese Perspektivwechsel sorgen für Abwechslung und erhalten - teilweise mit Cliffhangern - die Spannung auf einem hohen Niveau.


    Beide sind auf ihre Weise perfide und eiskalt

    Stimmt, allerdings sind sie mir ein bisschen zu "böse" geraten, wobei ich allerdings den Dominikanern allerhand Übeltaten zutraue.
    Was Gamelin betrifft, so war die Idee


    Die Handlung selbst setzt lückenlos an die Ereignisse in Morbus Dei. Inferno an, sodass diese Trilogie auf jeden Fall chronologisch gelesen werden sollte, um alle Zusammenhänge und Handlungsstränge zu verstehen.

    Auch ich empfehle unbedingt die chronologisch korrekte Reihenfolge bei der Lektüre, sonst geht dem Leser doch allerhand verloren.

    Allein die Schilderung der verschiedenen Gegenden und der rauen, unwirtlichen Landschaften gelingt den beiden Autoren wunderbar.

    Mir haben diese atmosphärisch dichten Landschaftsbeschreibungen auch gefallen, zumal es sich oft um gefährliche Landschaften mit Schluchten handelt, die bei den dortigen Witterungsverhältnissen (z.B. dichter Nebel) den Reisenden vor besondere Herausforderungen stellen.


    Die Morbus Dei-Trilogie, die sich meinem Empfinden nach dem ersten Band noch deutlich gesteigert hat, hat mich gut und spannend unterhalten, auch für diesen abschließenden Band vergebe ich eine Leseempfehlung und :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: .

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Bei mir hat sich das Lesen der Reihe ganz schön hingezogen (Teil 1 hab ich vor ziemlich genau 3 Jahren gelesen), aber das tat der Spannung keinen Abbruch. Die Personen waren gleich wieder präsent und auch die bisherige Handlung stellte sich in der Erinnerung gleich wieder ein.
    Auch dieser 3. Teil ist rasant erzählt, spannend und ohne irgendwelche Längen. Manchmal merkt man dem Stil schon an, dass die beiden Autoren auch Drehbücher schreiben, denn die Szenenwechsel sind ziemlich ausgeprägt. Auch von der Sprache her wird manchmal extrem viel für's Kopfkino getan. Was ja aber natürlich nichts schlechtes ist - es ist mir einfach nur aufgefallen.
    Gegen Ende gab es für mich dann allerdings doch die ein oder andere Wendung und glückliche / unglückliche Fügung zuviel. Aber spannend blieb die Geschichte bis zum Schluss. Somit gibt es von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: für den Abschlussband und eine Leseempfehlung für die komplette Reihe (die man vielleicht am besten komplett hintereinander weg liest, was bei insgesam ca 1200 Seiten ja durchaus machbar ist).

    Gelesen in 2020: 1 - Gehört in 2020: 1 - SUB: 424


    "Wenn der Schnee fällt und die weißen Winde wehen, stirbt der einsame Wolf, doch das Rudel überlebt." Ned Stark