Douglas Adams - Per Anhalter durch die Galaxis/The Hitchhiker's Guide To The Galaxy

Anzeige


  • "Don't Panic"
    Es hätte ein so schöner Tag werden können - bis der Engländer Arthur Dent feststellen muss, dass sein Haus abgerissen werden soll. Macht aber eigentlich nichts, weil kurz darauf die Erde gesprengt wird, um einer Hyperraum-Umgehungsstrasse Platz zu machen. Kurz vorher aber entpuppt sich Arthurs bester Freund Ford Prefect nicht etwa als ein kleiner Exzentriker aus der Provinz, wie bisher angenommen wurde, sondern als Besucher von einem kleinem Stern in der Nähe von Betageuze. Und er verfügt nicht nur über den lebensnotwendigen Reiseführer Per Anhalter durch die Galaxis, sondern auch über das unschätzbare Wissen, wie man für weniger als 30 Altair-Dollar die Wunder des Weltraums entdecken kann ....
    (Klappentext)



    -----


    Meine Meinung:


    Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich denn wirklich kompetent genug bin mich hier und heute über dieses Buch auszulassen, dennoch will ich es versuchen. Ich versuche mal meine Gedanken zu ordnen, sofern mir das gelingt und meine Meinung dazu hier niederzuschreiben. Sollte das dem Einen oder Anderen etwas zu undurchsichtig sein, so lasst euch trösten, das Buch ist mindestens genauso verwirrend ;).


    Douglas Adams ist, so möchte ich meinen, ein genialer Schriftsteller. Es ist bissig, fantasievoll und mit Sicherheit auch ein ganzes Stück weit verrückt. Ich möchte seine Erzählung etwas mit denen Terry Pratchetts vergleichen. Beide erfinden eine wundbare, fremde und skurile Welt in der sie, unter dem Deckmantel des Humors, unsere Gesellschaft ordentlich durch den Kakao ziehen und diese an den Pranger stellen (zwar bin ich mir nicht ganz sicher ob dies wirklich beabsichtigt ist, aber es macht doch den Anschein). Auch wenn die Geschichte (zurück zu Adams) stellenweise sehr verrückt und unverständlich ist, insbesondere dann, wenn er beginnt Hintergründe oder besondere Abläufe zu erklären, schafft er es dennoch, dass irgendwie alles am Ende einen Sinn ergibt, egal wie fantastisch und unglaubwürdig dies erscheint. Es liegt wohl einfach an der Unwahrscheinlichkeit des Möglichen, dass das irgendwie eben doch Sinn ergibt. Egal wie unwahrscheinlich sich dies nun auch wieder anhört, so ist 'Per Anhalter durch die Galaxis' eine wirklich unterhaltsame Geschichte und ein ordentlicher Seitenhieb auf die Gesellschaft (vielleicht bilde ich mir diese auch nur ein, aber ich glaube etwas davon zwischen den Zeilen bemerkt zu haben). Ich habe sicherlich nicht jeden Wink in diesem Buch gesehen oder verstanden aber dennoch habe ich mich köstlich amüsiert.


    Arthur Dent und der Rest an Personen in diesem Buch sind auf ihre jeweilige Art und Weise glaubwürdig. Arthur, Ford und Trillian sind meiner Meinung nach noch die normalsten Personen in diesem Buch, was wohl an ihrem langen Aufenthalt auf der Erde liegt. Andere Personen sind etwas sehr überzeichnet aber das kommt ihrem jeweiligen Charakter sehr zu gute und sie werden einem gleich sympathisch. Marvin zum Beispiel: Ein Roboter auf technisch höchster Ebene, welcher manisch depressiv ist und dieses auch jedem in seiner Umgebung, ob diese Person das nun hören will oder nicht, mitteilt und so sogar ein Raumschiff in den Selbstmord treibt. Oder die KI des Raumschiffs 'Herz aus Gold', die immer fröhlich nervend jedem mit Rat und Tat zur Seite steht, sofern dieser das nun will und, im Angesicht des sicheren Todes, anfängt 'O Welt, ich muß dich lassen' von Johann Hesse zu rezitieren. Auch wenn dieses nun beides technische Charaktere sind und auch mehr als Nebendarsteller gedacht sind, so stehen die biologischen Lebensformen im Buch diesen in Absurdität, Witz und natürlich Unwahrscheinlichkeit in nichts nach.


    Die Schreibweise Adams ist nicht immer ganz einfach. Es bleibt an manchmal nicht aus, dass man einige Textpassagen mehrfach lesen muss, um auch ansatzweise zu verstehen was eigentlich gemeint ist. Die Gedanken scheinen irgendwie durcheinander und wirr aber, wie bereits oben erwähnt, es ergibt dann doch alles einen Sinn.


    Ich bin jedenfalls begeistert von diesem Buch und kann es nur empfehlen. Ich habe, glaube ich, noch nie so viel beim Lesen eines Buches gelacht, ja geradezu Lachanfälle bekommen, wie in diesem und ich freue mich jetzt schon auf den 2. Teil der Saga.
    Was noch wichtig wäre zu erwähnen ist, dass man das Buch unbedingt in einem wachen, geistesoffenen Zustand lesen sollte, da einem sonst einfach der Durchblick sehr verloren geht. Ich habe, aus reiner Gewohnheit, den Fehler gemacht, einen Teil kurz vor dem Schlafengehen zu lesen, zu diesem Zeitpunkt und an diesem Tag war ich schon reichlich müde und ich kann nicht behaupten, dass ich den kurzen, gelesenen Teil verstanden habe.


    Ich wollte dem Buch, bevor ich mich nun ans Schreiben dieser kleinen Meinung hier gemacht habe, eigentlich nur 4 Sterne geben, da es eben doch eine recht anstrengende (nicht im Sinne von schwer zu lesen, sondern eher im Sinne vom Folgen der Gedanken des Autor her) Lektüre ist. Doch nun, da ich mich nochmals mit der ganzen Thematik hier vor der Tastatur auseinander gesetzt habe, kann ich nur 5 Sterne vergeben. Das Buch hinterlässt nach dem Lesen ein gutes, amüsantes, philosophisches, verwirrtes Gefühl und ich finde dieses Gefühl gut, somit volle fünf Sterne von mir.



    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Lebenskunst besteht zu neunzig Prozent aus der Fähigkeit, mit Menschen auszukommen, die man nicht leiden kann.
    Samuel Goldwyn


  • Ich hab das Buch vor Jaaahren gelesen und fand es auch ganz toll. Gibt ja mittlerweile schon eine Verfilmung und eine Serie (glaub aus den 80ern?). Auf jeden Fall fand ich das Buch sowohl verwirrend als auch unterhaltsam und auf eine besondere Art witzig und skurril, vor allem wegen der abgedrehten Story und den Charakteren. Interessant fand ich auch, dass sie zunächst auf der Suche nach der Frage des Lebens waren(wenn ich mich recht entsinne) und sie erst im zweiten Teil ("Das Restaurant am Ende des Universums") die Antwort suchten, oder? Hab früher mal gehört oder gelesen Douglas Adams wäre wohl unter starkem Alkoholeinfluss gestanden als er das Buch geschrieben hat, ob das stimmt kann ich nicht sagen, allerdings würde es einiges erklären...^^


    Dass Adams durch dieses Buch die westliche Gesellschaft kritisieren will steht auch hier: http://www.dieterwunderlich.de…halter_galaxis.htm#kritik


    LG

    "Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Boden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken..." (H. Hesse)

  • und sie erst im zweiten Teil ("Das Restaurant am Ende des Universums") die Antwort suchten, oder?

    Dazu kann ich noch nichts sagen. Der Film ist mir nicht mehr wirklich im Kopf und Teil 2 ist noch nicht gelesen. Allerdings werde ich, nach diesem wirklich tollen Buch auch den zweiten Teil lesen und dann schauen wir mal weiter :).

    Hab früher mal gehört oder gelesen Douglas Adams wäre wohl unter starkem Alkoholeinfluss gestanden als er das Buch geschrieben hat, ob das stimmt kann ich nicht sagen, allerdings würde es einiges erklären...^^

    Das würde allerdings einiges erklären. Auf alle Fälle muss man schon etwas verrückt sein, um sich so etwas auszudenken. Für uns ist es gut, wir haben etwas wirklich sehr unterhaltsames.

    Lebenskunst besteht zu neunzig Prozent aus der Fähigkeit, mit Menschen auszukommen, die man nicht leiden kann.
    Samuel Goldwyn


  • Bei mir ist es auch schon bestimmt 10 Jahre her das ich das Buch gelesen habe. Aber noch immer habe ich ettliche Szenen im Kopf als wäre es besser gewesen. Wobei der Humor nicht jedermanns sache ist. Zwei (weibliche) Bekannte von mir haben es entweder abegbrochen oder nennen es noch heute die größte Zeitverschwendung aller Zeiten...


    Ich hatte vor wenigen Wochen auch mal wieder lust und habe mir das ein wenig in die Jahre gekommene Hörspiel "Per Anhalter ins All" vorgenommen. Das habe ich dann aber nach der hälfte beendet weil es mit MP3 Player und Kopfhörer nahezu unhörbar ist. Die Musik und Effekte sind superlaut, der Text wird teilweise nur geflüstert. Ich war die hälfte der Zeit nur am Lautstärkeknopf betätigen, so habe ich es dann trotz das es wirklich witzig war auf Eis gelegt. Mal sehen ob ich Irgendwo noch eine Zeitgemäßere Variante finde


    Mich selbst hat es in sofern geprägt als das ich auf manche Fragen einfach mit "42" Antworte und mir einen unwahrschienlichkeitsantrieb fürs Auto wünsche... :-D !

  • Es ist auch schon einige Jahre her, dass ich die Serie gelesen habe. Den ersten Teil finde ich auch großartig.

    Marvin ist die ganze Serie hindurch mein Lieblings-Charakter. Wobei ich die beiden posthum erschienenen Teile noch nicht gelesen hab. Auf jeden Fall ein Gewitter von witzigen Einfällen bei denen man oft laut lachen muss.

    "Alle Bibliotheken des Multiversums sind durch Bücherwurmlöcher miteinander verbunden. Hervorgerufen werden diese Phänomene von Verzerrungen in der Raum-Zeit, und dafür sind große Ansammlungen von Büchern verantwortlich." - Einfach Göttlich

    :montag: Das jüngste Gericht, Die Wissenschaft der Scheibenwelt 4
    :study: Clean Code von Robert C. Martin


    Hi, I'm a signature virus. Copy me into your ~/.signature to help me
    spread!
    Save this lifeform!

  • Zwei (weibliche) Bekannte von mir haben es entweder abegbrochen oder nennen es noch heute die größte Zeitverschwendung aller Zeiten...

    Das kann ich mir gut vorstellen. Ich würde, wenn mich jemand fragen würde ob er/sie es wirklich lesen sollte, immer erst fragen, ob mein Gegenüber z.B. Monty Python mag, wenn man mit dieser Art Humor nichts anfangen kann, sollte man sich auch nicht mit diesem Buch beschäfftigen. Es ist verdammt komisch, doch eben nur wenn man es mag :wink:

    Lebenskunst besteht zu neunzig Prozent aus der Fähigkeit, mit Menschen auszukommen, die man nicht leiden kann.
    Samuel Goldwyn


  • Stimmt... Einen Hauch Monty Python habe ich da auch gespürt (dessen Humor ich übrigens großartig finde) :wink: Den zweiten Teil solltest du unbedingt auch noch lesen, vielleicht tu ich mir die Bücher auch nochmal an, ist ja schon so lang her und hab jetzt wieder richtig Lust drauf bekommen :)

    "Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Boden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken..." (H. Hesse)

  • Stimmt... Einen Hauch Monty Python habe ich da auch gespürt (dessen Humor ich übrigens großartig finde) :wink: Den zweiten Teil solltest du unbedingt auch noch lesen, vielleicht tu ich mir die Bücher auch nochmal an, ist ja schon so lang her und hab jetzt wieder richtig Lust drauf bekommen :)

    Der zweite Teil liegt schon hier und das auch ziemlich weit oben auf meinem kleinen SUB. In nicht allzu ferner Zukunft, werde ich mir auch den antun und sehen wie die Geschichte im Restaurant am Ende des Universums weiter geht. :)

    Lebenskunst besteht zu neunzig Prozent aus der Fähigkeit, mit Menschen auszukommen, die man nicht leiden kann.
    Samuel Goldwyn


  • Die Serie ist einfach großartig! Jedenfalls die ersten drei Bände der fünfteiligen Trilogie (!!! .... ja, ja, das ist eben Douglas Adams :totlach: )
    Die ersten Bände habe ich bestimmt schon 4 oder 5 mal gelesen, ich liebe sie einfach! Meine Lieblingsszene ist die mit dem sprechenden Fahrstuhl, der aus Selbsterhaltungstrieb lieber nach unten fahren möchte :totlach: :cheers:
    Kennt ihr eigentlich den Towelday? http://www.towel-day.com/de/
    Und habt ihr schon mal 42 gegoogelt? :wink:

Anzeige