Christoph Marzi - Die wundersame Geschichte der Faye Archer

  • Buchdetails

    Titel: Die wundersame Geschichte der Faye Arche...


    Verlag: Heyne

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 384

    ISBN: 9783453529922

    Termin: August 2013

  • Bewertung

    3.8 von 5 Sternen bei 54 Bewertungen

    75,6% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Die wundersame Geschichte der Faye Arche..."

    Eine Liebe, die alle Zeiten überdauert! »Geschichten sind wie Melodien!« Mit diesen Worten verzaubert Alex Hobdon die junge Buchhändlerin Faye Archer vom ersten Augenblick an. Als er sein Skizzenbuch in ihrem Laden vergisst, tut Faye etwas völlig Untypisches: Sie schreibt Alex über Facebook an, und aus ein paar kurzen Chats entwickelt sich eine berührende Liebesgeschichte. Doch dann erfährt Faye, dass Alex ein Geheimnis verbirgt, das so unglaublich klingt, dass es eigentlich nur wahr sein kann, und Faye muss sich entscheiden, ob ihre Liebe zu Alex stark genug ist, dieses Geheimnis zu teilen.
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Inhalt:


    Buecher.de


    »Geschichten sind wie Melodien!« Mit diesen Worten verzaubert Alex Hobdon die junge Buchhändlerin Faye Archer vom ersten Augenblick an. Als er sein Skizzenbuch in ihrem Laden vergisst, tut Faye etwas völlig Untypisches: Sie schreibt Alex über Facebook an, und aus ein paar kurzen Chats entwickelt sich eine berührende Liebesgeschichte. Doch dann erfährt Faye, dass Alex ein Geheimnis verbirgt, das so unglaublich klingt, dass es eigentlich nur wahr sein kann, und Faye muss sich entscheiden, ob ihre Liebe zu Alex stark genug ist, dieses Geheimnis zu teilen ...




    Meine Meinung:


    Faye Archer ist Musikerin, arbeitet in einer Buchhandlung und trifft auf Alex Hobdon, einen Künstler.
    Obwohl Faye ihn noch nie wirklich gesehen, geschweige denn ein Wort mit ihm gewechselt hat, ist sie sofort verzaubert von ihm und will Alex unbedingt kennenlernen.
    Sie kontaktiert ihn und es entwickelt sich ein regelmäßiger eMail-Verkehr daraus.
    Doch kurz bevor sie sich wirklich treffen, geschieht etwas ungewöhnliches, das Fayes Welt erschüttert und sie an Alex’ Glaubwürdigkeit zweifeln lässt.
    Was spielt er für ein Spiel mit ihr?
    Christoph Marzi hat mit seinem neuestem Werk „Die wundersame Geschichte der Faye Archer“ ein Buch vorgelegt, das sich komplett von den anderen, die ich bisher von ihm gelesen habe („Heaven “, „Grimm “, „Uralte Metropole “, „Memory “), unterscheidet.
    Es ist eine berührende, tiefgründige, verträumte, bezaubernde Geschichte über eine Frau, die eine schwäche für Seemänner hat, für die Musik ihr Leben ist und die bisher noch nicht allzu viel Glück in der Liebe hatte.
    Faye ist eine sympathische Protagonistin, mit Zweifeln und Schwächen und manchmal wirkt sie auch etwas verloren. Doch sie ist authentisch. Kein schillernder Männermagnet, sondern auf ihre Weise besonders und schön.
    Ein bisschen erinnert es mich an „Die fabelhafte Welt der Amélie“ und es ist doch vollkommen anders.
    „Die wundersame Geschichte der Faye Archer“ ist ein Buch über Musik, das Leben, Bücher – besonders „Frühstück bei Tiffany“ spielt darin eine große Rolle und ich habe dadurch richtig Lust auf Truman Capotes Klassiker bekommen – und die Liebe. Die Liebe zu all dem und den Kleinigkeiten im Leben.
    Marzis Schreibstil ist gewohnt poetisch, authentisch, fließend, schwerelos, berührend. Er schafft es zum wiederholten Mal die Handlung seines Buches und Fayes Welt lebendig werden zu lassen. Man wird zu einem Teil der Geschichte, hat den Herbst in Brooklyn vor Augen und versinkt in dieser melancholischen, lebhaften und sehr dichten Atmosphäre.
    Es ist ein Buch mit vielen Wendungen und einer großen Überraschung am Ende.
    Der einzige Wermutstropfen beim Lesen war, für mich das Wissen, dass auch dieses Buch von ihm bald ausgelesen ist und bei Marzis Büchern ist das immer schnell der Fall.
    Für mich ist es neben „Grimm“ definitiv eines seiner besten Bücher!



    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: von :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :love:

  • Danke, liebe hasewue, für deine Rezi zu diesem Buch.
    Eigendlich war es für mich ganz klar, daß ich dieses neue Buch haben und lesen muß, egal, wie deine oder andere Marzifansmeinungen zu diesem Buch ausfallen. Nur bin ich jetzt nach deiner sehr guten Meinung erleichtert, daß diese Geschichte mit seinen anderen Büchern mithalten kann und denke, daß es mir auch wieder einige schöne Lesestunden bescheren wird. Gerade habe ich es in meiner Buchhandlung für morgen zurücklegen lassen. :D

    "Neue Bücher rochen nach Druckerschwärze, nach Leim, nach Erwartungen. Alte Bücher dufteten nach Abenteuern, ihren eigenen und jenen, von denen sie erzählten. Und gute Bücher verströmten ein Aroma, in dem das alles steckte, und dazu noch ein Hauch von Magie."
    Kai Meyer


  • Christoph Marzi hat mit seinem neuestem Werk „Die wundersame Geschichte der Faye Archer“ ein Buch vorgelegt, das sich komplett von den anderen, die ich bisher von ihm gelesen habe („Heaven “, „Grimm “, „Uralte Metropole “, „Memory “), unterscheidet.


    Das klingt gut, für mich zumindest. Denn Christoph Marzi ist ein Autor, mit dem ich gerne warmwerden würde, aber irgendwie finden wir nicht zueinander. Mit diesem Buch werde ich es aber auf jeden Fall noch mal versuchen.


    Danke für deine tolle Rezi, hasewue. :thumleft:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

  • Danke, liebe hasewue, für deine Rezi zu diesem Buch.
    Eigendlich war es für mich ganz klar, daß ich dieses neue Buch haben und lesen muß, egal, wie deine oder andere Marzifansmeinungen zu diesem Buch ausfallen. Nur bin ich jetzt nach deiner sehr guten Meinung erleichtert, daß diese Geschichte mit seinen anderen Büchern mithalten kann und denke, daß es mir auch wieder einige schöne Lesestunden bescheren wird. Gerade habe ich es in meiner Buchhandlung für morgen zurücklegen lassen. :D


    Das klingt gut, für mich zumindest. Denn Christoph Marzi ist ein Autor, mit dem ich gerne warmwerden würde, aber irgendwie finden wir nicht zueinander. Mit diesem Buch werde ich es aber auf jeden Fall noch mal versuchen.


    Danke für deine tolle Rezi, hasewue. :thumleft:

    Bitte! :D
    Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Spaß und freue mich auf weitere Meinungen dazu.

  • Von Christoph Marzi hatte ich bislang "Malfuria 01." und "Lycidas" gelesen. "Malfuria" fand ich gut, aber nicht herausragend. Und mit "Lycidas" bin ich gar nicht klargekommen, das habe ich irgendwann nur noch quer gelesen. Irgendwie hatte ich immer das Gefühl, mit Christoph Marzi und seinem Stil nicht richtig warm zu werden. Aber eine Chance wollte ich ihm auf jeden Fall noch geben, denn der Klappentext zu "Die wundersame Geschichte der Faye Archer" klang einfach zu gut und ich hatte schon zu viel Gutes darüber gehört, als dass ich das Buch einfach aufgrund meiner bisherigen Begegnungen mit dem Autor hätte ignorieren können.


    Ich nehme es mal vorweg: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: Sterne gibt es von mir für Marzi neuestes Werk. :)


    Ich muss unbedingt erst mal etwas zum Cover loswerden: :love: :love: :love: Der Heyne Verlag hat sich richtig Mühe gegeben, ich liiiieeeebe das Cover und könnte es stundenlang anschauen und streicheln. Es ist so liebevoll und berührend gestaltet, ich kann mich gar nicht davon losreißen. Das Buch hat als Wanderbuch bei mir Station gemacht, aber ich werde es mir für mein Bücherregal kaufen, einfach, weil es so schön darin aussehen wird.


    Aber nicht nur das Cover hat mich total verzaubert, sondern auch der Inhalt des Buches. "Die wundersame Geschichte der Faye Archer" ist ein Herbst-Buch und sollte daher wohl am besten auch in dieser Jahreszeit gelesen werden. Christoph Marzi versteht es einfach, die September-Stimmung einzufangen und sie in Worten wiederzugeben. Es sind wundervolle Beschreibungen, die den Leser direkt in das Buch hineinziehen und ihn nach Brooklyn versetzen, in die Welt der Faye Archer. Über dem Roman liegt eine ganz besondere Stimmung, ein bisschen Zauber, ein bisschen Melancholie, ein bisschen Wehmut und ein bisschen Glück und Freude. Ein bisschen Liebe. Eine gute Mischung von Allem.


    Auch die Handlung hat mich komplett überzeugt. Sie ist sehr bodenständig und erzählt von der Liebe zur Musik und der Liebe zur Literatur. Besser hätte die Kombination für mich nicht sein können, da diese beiden Dinge auch einen sehr großen Teil meines Lebens ausmachen. Faye war mir von Anfang an sympathisch und es sind so viele Kleinigkeiten, die das Buch so besonders machen. Faye ist ein ganz toller Charakter, aber auch ihr Chef, der Buchhändler Mica, ist total faszinierend und seine kleinen Weisheiten haben mich stellenweise sehr nachdenklich gestimmt.



    „Die wundersame Geschichte der Faye Archer“ ist ein Buch über Musik, das Leben, Bücher – besonders „Frühstück bei Tiffany“ spielt darin eine große Rolle und ich habe dadurch richtig Lust auf Truman Capotes Klassiker bekommen – und die Liebe. Die Liebe zu all dem und den Kleinigkeiten im Leben.


    Oh ja, ich habe auch richtig Lust bekommen sowohl auf den Film als auch den Roman. :bounce:


    Ich kann gar nicht so richtig in Worte fassen, was mich an dem Buch so
    begeistert hat. Irgendwie einfach alles. Marzi findet genau die
    richtigen Worte, um den Leser von der ersten bis zur letzten Seite an
    das Buch zu fesseln. Im Kopf des Lesers entstehen mit der Zeit jede
    Menge Fragezeichen, denn irgendwie läuft hier etwas nicht ganz richtig
    und zusammen mit Faye durchlebt man schöne, aber auch verzweifelte
    Momente und ist einfach nur auf die Auflösung gespannt.


    Es ist ein Buch mit vielen Wendungen und einer großen Überraschung am Ende.

    Hier kommt nun mein kleiner Kritikpunkt, der das Buch einen halben Stern gekostet hat: Das Ende. Es kam mir einerseits etwas zu plötzlich, andererseits lässt es mich auch etwas unzufrieden und auch etwas ratlos zurück.


    Hasewue, du hast ja volle fünf Sterne gegeben. Was sagst du denn zu dem Ende?


    Und ich bin gespannt, was weitere Leser des Buches zum Ende sagen werden. Da kann man bestimmt gut drüber diskutieren. :)

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

  • Schön, dass es dir auch so gut gefallen hat. :)

    Hasewue, du hast ja volle fünf Sterne gegeben. Was sagst du denn zu dem Ende?

  • @ hasewue:


    Dann hat es dich nicht gestört,

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

  • @ hasewue:


    Dann hat es dich nicht gestört,

    Ich habe es so verstanden, dass

  • @ hasewue:


    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

  • Hasewue und bluemche, jetzt macht ihr mich aber neugierig. Ich werde das Buch direkt nach meiner nächsten MLR lesen, es wird also passend zum nächsten Monat September geschmökert und dann bin ich gespannt, wie ich das Ende empfinden werde. :) Danke für die wunderschönen Rezensionen! :friends:

    "Neue Bücher rochen nach Druckerschwärze, nach Leim, nach Erwartungen. Alte Bücher dufteten nach Abenteuern, ihren eigenen und jenen, von denen sie erzählten. Und gute Bücher verströmten ein Aroma, in dem das alles steckte, und dazu noch ein Hauch von Magie."
    Kai Meyer


  • Und ich bin gespannt, was weitere Leser des Buches zum Ende sagen werden. Da kann man bestimmt gut drüber diskutieren. :)


    “Bücher sind Feunde, die stets für uns Zeit haben.“
    “Und Phantasie, Phantasie vor allem, ohne deren Hilfe sich keine Probleme lösen lassen, die kleinen nicht und die großen erst recht nicht.“

    Otfried Preußler 20.10.1923 - 18.2.2013

  • @ Lesebuch:


    Ja, das ist auch ein Kritikpunkt bei mir.

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

  • @ gaensebluemche, genau das ist der Punkt. :wink:
    Ansonsten war das Buch wirklich wie eine Melodie, erzeugte eine sehr schöne, fabelhafte Stimmung.

    “Bücher sind Feunde, die stets für uns Zeit haben.“
    “Und Phantasie, Phantasie vor allem, ohne deren Hilfe sich keine Probleme lösen lassen, die kleinen nicht und die großen erst recht nicht.“

    Otfried Preußler 20.10.1923 - 18.2.2013

  • Guten Morgen,


    ich habe dieses Buch gestern Abend beendet. Noch fällt es mir schwer, es zu rezensieren, weil sich meine Gedanken erst noch setzen müssen. Ich finde es auch toll, dass ihr hier schon am diskutieren seit, das hilft meinen Gedanken :)




    Sterne kann ich grad noch keine geben. Dazu sind die gespoilerten Gedanken noch zu unstet. Was meint ihr dazu?


    Liebe Grüße
    Ziva

  • Melde mich mal kurz aus dem Urlaub, weil ich Internet habe - der Wahnsinn :lechz:

  • @ Ziva:


    Ich kann total gut verstehen, dass du noch keine Bewertung abgeben kannst. Ich habe das Buch Donnerstagabend beendet und musste auch erst mal bis Freitag abwarten, bis ich mich etwas gesammelt hatte. Nachdem ich die letzte Seite umgeblättert hatte, saß ich auch erst mal ein paar Minuten mit gerunzelter Stirn auf dem Sofa und wusste überhaupt nicht so richtig, wie mir geschehen ist.


    @ hasewue:



    Habt ihr eigentlich eine Lieblingsszene in dem Buch? Ich finde die Beschreibung von

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

  • „Die wundersame Welt der Faye Archer“
    von
    Christoph Marzi


    Inhalt:


    Faye
    ist Künstlerin und tritt ab und zu als Sängerin und Klavierspielerin in einer kleinen Location in Brooklyn auf. In der Woche arbeitet sie in einem kleinen Buchladen, dem „Real Books“, welches mit Charme in der Einrichtung und Liebe zu den Büchern überzeugt.


    Eines Tages, für Faye der Beginn einer wundersamen Geschichte, arbeitet sie im Lager und hört wie ein Kunde zu ihrem Chef sagt: „Geschichten sind wie Melodien.“ …
    Faye ist von diesen vier Worten sofort verzaubert und ahnt nicht mal annähernd wie diese Worte alles verändern sollen. Bevor sie den Mann, dessen Worte sie so verzaubert haben trifft, ist er schon aus dem „Real Books“ verschwunden und sie kann nur noch einen flüchtigen Blick erhaschen. Doch Faye entdeckt auf dem Tresen des Ladens, etwas, was nicht dort hingehört. Der Mann hatte etwas vergessen, ein Notizbuch, natürlich kann Faye sich nicht davon abhalten und schaut ins Buch hinein. Sie findet einen Namen: Alex Hobdon.


    Unverfänglich schreibt Faye, Alex Hobdon bei Facebook an und es beginnt eine Geschichte, mit welcher Faye und Alex nie gerechnet hätten.



    Die Charaktere:


    Faye war so wundervoll chaotisch und liebenswert. Ich hatte sie schon nach den ersten Seiten, in mein Herz geschlossen. Ihre Wohnung das reinste Chaos: toll. Ihre Sachen, welche sie nie schnell finden kann, weil sie sie irgendwo hingelegt hat, aber vergessen hat wohin. Ihre Blume, welche sie mit Kaffee gießt: irgendwie süß. Sie selbst ein absoluter Kaffeejunkie, womit ich mich sehr gut identifizieren konnte. Ihre Liebe zu den alten Dingen, habe ich auch sehr verständlich empfunden, besonders geliebt habe ich ihr Telefon, welches noch eine richtige Drehschreibe hatte. Ihren Fabel für Punkte konnte ich leider nicht nachvollziehen, aber zu ihr hat er durchaus gepasst. Fay war ein wundervoll beschriebener Charakter der sich in die Herzen schleicht und sie nicht mehr los lässt.


    Der Hauptprotagonist Alex war ein Charakter welchen ich anfangs überhaupt nicht verstanden habe. Aber auch wenn er ziemlich undurchsichtig erscheint, konnte ich ihn einfach nicht als unsympathisch empfinden. Er war ein relativ schüchterner Mensch, aber schon seine Aussage „Geschichten sind wie Melodien“, lassen doch jedes Leserherz höher schlagen. Auch mich hatte er mit diesen Satz schon völlig vereinnahmt.



    Meine Meinung:


    Ich weiß gar nicht wie ich beginnen soll. Diese Geschichte hat mich in einen Bann gezogen, der mich nicht mehr loslassen will. „Die wundersame Geschichte der Faye Archer“, ist nicht einfach nur ein Liebesroman, nein, diese Geschichte ist eine Liebeserklärung an die Literatur. Christopfer Marzi entführt uns ins wundervoll beschriebene Brooklyn New Yorks und packt eine emotionale Leidenschaft in seine Geschichte, welche einen zum Träumen einlädt. Seine Charaktere waren liebevoll in eine Welt gesteckt worden, welche von Farben oder Düsternis gekonnte beherrscht wurden. Ich konnte mir die Farben, wie Faye sie in den einzelnen Texten beschrieb so
    wunderschön vorstellen, dass ich mir gewünscht habe, genau dies selbst zu sehen, wenn ich aus dem Fenster schaute. Ich wollte in Brooklyn sein, ich wollte mich zu Faye auf die Fensterbank setzen und mit ihr die wunderschön, verfärbten Blätter an den Bäumen bewundern.


    Zitat

    „Brooklyn am Morgen war wie ein Lied, das gerade erst begonnen hatte. Alles war noch langsam. Die Menschen hatten noch die vagen Träume in den Augen und
    versuchten die septemberliche Wirklichkeit zu packen, indem sie selbige durch den duftenden Dampf aus Pappbechern betrachteten. Das Licht machte aus allem eine Fotografie wie aus den frühen Siebzigern, und das Gefühl, sich an einem Ort zu befinden, der so weit entfernt vom hektischen New York der Postkarten und Fernsehsendungen war, wie es nug ging, umgab jede einzelne Bewegung wie eine sanfte Fabre.“


    Zitat: Seite 19/20


    „Die wundersame Geschichte von Faye Archer“, ist ein sehr durchdachter Roman, welcher mit einer fabelhaften Geschichte und wunderschönen Worten den Leser in eine träumerische Welt entführt.



    Fazit:


    Die
    Bewertung für dieses Buch fällt daher nicht schwer. Christoph Marzi verdient mit diesem Roman von mir volle fünf Sterne, da ich dieses Buch liebe und nur weiterempfehlen kann.


    Ich möchte mich bei einer ganz lieben Leserin meines Blogs bedanken, die mir von dieser Geschichte erzählte. Meine Liebe, dir gebührt unendlicher Dank, für diese Empfehlung.


    Bewertung:


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • Ich bin noch etwas verwirrt von dem Buch...
    Ich fand die Sprache, in der es geschrieben wurde, sehr angenehm.Die herbstliche Jahreszeit und die Beschreibungen dazu passen so richtig gut zur jetzigen Wetterlage. Faye Archer, die Hauptprotagonistin, war mir von Anfang an symphatisch. Ich fand es aber seltsam, dass sie sich innert so extrem kurzer Zeit (also innert weniger Tage), in zwei verschiedene Männer verlieben konnte und die Freundschaft zu Dana habe ich auch nicht begriffen. Mica fand ich eine sehr spannende Persönlichkeit und mir gefielen seine Tipps und die Kabbeleien die er jeweils mit Faye hatte.



    Ein schön geschriebenes Buch, das bei mir am Schluss ein paar, nicht unangenehme, Fragezeichen, hinterlassen hat. Von mir bekommt das Buch :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Ich :study: gerade:

    Die Liebe ist ein schlechter Verlierer - Katie Marsh




  • Nachdem ich eure tollen Rezis gelesen habe und mich bereits in das Cover verliebt hatte, musste ich mir Faye Archers Geschichte natürlich auch kaufen (bzw schenken lassen).
    Ich bin jetzt ca. auf Seite 150 und bis jetzt gefällt mir die geschichte und besonders die Sprache sehr gut.
    Ich habe aber mal eine Frage an euch, die ihr das Buch schon gelesen habt: Marzi erwähnt ja in der Geschichte ständig irgendwelche Autoren, Bücher und Musiker. Kanntet ihr die alle oder habt ihr euch zwischendurch darüber schlau gemacht? Oder habt ihr das einfach so überlesen? Mir sagen die meisten der Musiker und Autoren, die dort erwähnt werden, nämlich nicht viel und ich bin dann immer hin und her gerissen zwischen Weiterlesen, weil man gerade so in der Geschichte drin ist, oder schnell mal zum PC laufen um den Künstler zu googlen um die Geschichte dann vielleicht noch besser zu verstehen bzw zu fühlen.
    ALso, kanntet ihr die ganzen Künstler oder nicht? Und wenn nicht, habt ihr einfach weitergelesen oder sie gegooglet oder sowas?

  • ALso, kanntet ihr die ganzen Künstler oder nicht? Und wenn nicht, habt ihr einfach weitergelesen oder sie gegooglet oder sowas?

    Ich kannte sie nicht. Aber das hat mich nicht weiter gestört. Ich habe einfach weitergelesen. Für das Verständnis des Buches ist es sicherlich nicht erforderlich, sich intensiver damit auseinanderzusetzen. Aber ich habe nach Lesen des Buches Lust auf den Film "Breakfast at Tiffany's" bekommen. :wink:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de