Daria Charon - Die Nächte der Aphrodite

Die Nächte der Aphrodite

3.9 von 5 Sternen bei 5 Bewertungen

Band 2 der

Verlag: Bastei-Lübbe

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 304

ISBN: 9783404164189

Termin: März 2010

  • Klappentext laut Amazon



    Die Bauerntochter Elaine Callière, deren Gesicht nach
    einem Unfall in der Kindheit entstellt ist, macht sich auf die Suche
    nach ihrer Schwester Marie, die den Chevalier de Rossac geheiratet hat.
    Als sie auf La Mimosa ankommt, wo sie Marie vermutet, muss sie
    erfahren, dass ihre Schwester mit ihrem Mann das Land verlassen hat. Ihr
    Schwager Troy nimmt sie bei sich auf. Da sie sich heftig zu ihm
    hingezogen fühlt, ist sie überglücklich, seine Geliebte zu werden.
    Allerdings weiß sie nicht, dass Troy heimlich in ihre Schwester
    verliebt war und seine Gefühle jetzt in sie projiziert. Als sie dahinter
    kommt, nimmt sie das Angebot des Herzogs von Mariasse an, der sie zur
    Zeremonienmeisterin seiner berühmten Nächte der Aphrodite machen will,
    die seinen Gästen erotische Spiele und sinnliche Zerstreuung ohne Tabus
    bieten.


    Meine Meinung


    Dies war mein erstes Buch bzw. mein erster Liebes-/Erotikroman von Daria Charon. Die Charaktere empfand ich als allesamt sehr sympatisch und authentisch. Es gab keinen, der mich genervt hat. Ingesamt habe ich das Buch, mit genau 300 Seiten, innerhalb eines Tages durch gelsen. Der Schreibstil ist flüßig aber die Dialoge sind in einer alten nicht mehr anwendbaren Redeart z.B. "ich bitte Euch um Verzeihung." Ich denke damit kommt auch nicht jedermann klar, aber für mich war es kein Problem und ich konnte der Geschichte sehr gut folgen. Es wird als Erotikroman verkauft, dennoch empfande ich es weniger als Erotikroman sonder eher um eine schöne Liebesgeschichte mit, die auch inniger werder kann.
    Also in Shades of Grey ist definitiv mehr "Aktion" als in diesem Buch.


    Ich würde dieses Buch durchaus weiter empfehlen und gebe ihm gute :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: ,


    Lg eure Nessa

  • "Die Nächte der Aphrodite" ist zwar ein Erotikroman, beinhaltet aber auch ab ca. der Hälfte des Buches Elemente eines Krimis, da dem Herzog von Mariasse ein paar Mal nach dem Leben getrachtet wird und er natürlich bemüht ist, den Verursacher dieser Anschläge ausfindig zu machen, wobei er schon einen Verdächtigen ins Auge gefasst hat. Es kommt also zum Schluss hin auch ein bisschen Spannung mit ins erotische Spiel und diese nette Ergänzung ist ganz geschickt in die durchaus vorhandene Handlung eingebaut. Überhaupt schreibt die Autorin, wie schon von xNessaX erwähnt, sehr flüssig und verwendet eine altmodische Sprache, die sehr gut in das Versailles-ähnliche Setting passt. Man lernt die Charaktere gut kennen, die glücklicherweise nicht so platt rüberkommen wie in ähnlichen Werken dieses Genres. Auch interessante Nebenfiguren sind dabei, über die man gerne mehr wissen möchte, aber so umfangreich ist das Buch dann doch nicht geworden.
    Zu den Erotikszenen kann man sagen, dass diese weder zu harmlos dargestellt sind noch zu extrem. Man kann sich also weder in die eine oder andere Richtung an etwas stören. Da der Herzog den Männern zugeneigt ist, gibt es auch dementsprechendes zu lesen, was aber nicht überhand nimmt.
    Insgesamt eine ahnsehnlich strukturierte Geschichte, die ich in zwei Tagen durchgelesen habe. Durchaus empfehlenswert für alle, die neben dem Schwerpunkt Erotik auch eine interessante Handlung erwarten. Ich vergebe ebenfalls :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: . Es sind nicht mehr Sterne geworden, weil die Hauptfiguren für meinen Geschmack ruhig ein paar Ecken und Kanten mehr haben könnten und alles doch recht vorhersehbar inszeniert ist.

    :study: Wulf Dorn - Dunkler Wahn + Cat Winters - The Cure for Dreaming