Elisabeth Büchle - Sehnsucht nach der fernen Heimat

Anzeige

  • Im Mittelpunkt des Buches steht die junge Elisa Steiger. Vor einem Jahrhundert wanderte Elisas Familie aus nach Bessarabien und hat es zu ihrer Heimat gemacht. Als 1939 der Krieg ausbricht, sind Elisa, ihre Familie und Freunde gezwungen, ihr Zuhause zu verlassen und nach Ostpreußen umzusiedeln, doch auch dort bleiben sie nicht lang und sind einmal mehr auf der Flucht. Elisa, eine eher stille junge Frau, versucht, ihre Familie zusammen zu halten und muss sich vielen ernsten und gefährlichen Situationen stellen, die sie oft an den Rand der Verzweiflung führen. Durch Gebete hofft Elisa auf eine innere Eingebung und darauf, die richtigen Entscheidungen für ihre Lieben zu treffen. Im Verlauf des Romans erlebt man die Entwicklung von Elisa, wie sehr sie an den Aufgaben wächst, die ihr das Leben stellt und ihren unerschütterlichen Glauben an Gott.


    Die Autorin Elisabeth Büchle schreibt in ihrem ausgezeichnet recherchierten Roman „Sehnsucht nach der fernen Heimat“ in sehr einfühlsamem und authentischem Stil, welche Schrecklichkeiten Flüchtlinge in der damaligen Zeit zu ertragen hatten. Durch die sehr detailgenauen Beschreibungen der Landschaften und Charaktere fühlt man sich als Leser in die Handlung integriert und mehr als Beobachter der Szenerie, wobei man mit den Protagonisten mitleidet, mitfühlt und mithofft auf eine bessere Zukunft. Elisabeth Büchles Schreibstil ist wunderbar flüssig, dabei niemals hoffnungslos, sondern eher warmherzig, berührend und voller Leben, so dass man das Buch ab der ersten Seite regelrecht „einatmet“ und nicht mehr aus der Hand legen möchte.


    „Sehnsucht nach der fernen Heimat“ ist ein Roman mit Tiefgang und jeder Leser, der sich darauf einlässt, wird nicht enttäuscht. Eine absolute Leseempfehlung!!!


    Dafür gibt es auf jeden Fall :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: !!!

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2019: 367/ 143788 Seiten

  • Als 1939 der Krieg ausbricht

    Vielleicht wäre dieses Buch bei "Romane/Erzählungen" besser aufgehoben?. Es ist ja nicht sooo historisch.
    Es scheint ein lesenswertes Buch zu sein und würde im anderen Bereich sicher mehr Aufmerksamkeit bekommen, zumal doch viele Büchertreffler gar nicht bei den "Historischen Romanen" reinschauen. :-k

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Das finde ich nicht, es hat zwar mit der jüngeren deutschen Historie zu tun, aber es ist nicht einfach nur ein Roman/eine Erzählung, da die Handlung auf authentischen Berichten ruht. Insofern ist diese Kategorie die einzig richtige.

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2019: 367/ 143788 Seiten

  • 1939: Die 16-jährige Elisa lebt mit ihrer Familie in Bessarabien. Sie fühlt sich sehr wohl und glücklich dort und verliebt sich in den jungen Arzt Samuel Bader. Doch dann bricht der Zweite Weltkrieg aus, und Elisa und ihre Familie sowie Freunde werden gezwungen, Bessarabien zu verlassen. Sie müssen umsiedeln und bekommen in Polen neue Höfe zugeteilt. Die Kriegsjahre sind hart und entbehrungsreich, und immer wieder müssen Elisa und ihre Familie und Freundinnen neue Schicksalsschläge verarbeiten.


    Mein Leseeindruck:


    Die Geschichte ist sehr intensiv und wunderbar erzählt. Die harte Zeit, die Elisa und ihre Familie und Freunde durchstehen müssen, wird sehr anschaulich und facettenreich geschildert. So ist zwar Elisa die Hauptprotagonistin, aber es gibt auch immer wieder Abschnitte, die von ihren Freunden handeln, so dass man auch diese Figuren nie aus den Augen verliert.


    Es passiert so unglaublich viel auf diesen gut 475 Seiten, und es wird sehr fesselnd erzählt. Zuletzt mochte ich das Buch gar nicht mehr weglegen und wollte immer nur wissen, was als nächstes geschieht.


    Elisa ist mir während der Lektüre sehr ans Herz gewachsen. Sie ist ein unglaublich mutiges und herzliches Mädchen, und man hofft einfach immer nur auf ein Happy End, weil sie das wirklich verdient hat.


    Ich habe diese Lektüre sehr genossen und kann sie uneingeschränkt weiterempfehlen.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    "Ein Leben ohne Bücher ist wie eine Kindheit ohne Märchen, ist wie eine Jugend ohne Liebe, ist wie ein Alter ohne Frieden."


    ( Carl Peter Fröhling )

Anzeige