Die Ergebnisse der Leserlieblinge-Wahl im BücherTreff

Divina Michaelis - Der Vamp. Sehnsucht und Leidenschaft

Affiliate-/Werbelink

Der Vamp: Sehnsucht und Leidenschaft

3.9|6)

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 316

ISBN: 9781489537485

Termin: Mai 2013

Anzeige

  • Inhalt nach amazon.de:

    Zitat

    Denise, immer auf der Suche nach dem Mann fürs Leben, trifft auf Maya, eine Frau, die die Männer nimmt, wie sie kommen. Obwohl sie in ihrer Art
    zu leben so unterschiedlich zu sein scheinen, beginnt sich zwischen beiden eine enge Freundschaft zu entwickeln, die Denise einmal das Leben retten wird. Denn Maya ist nicht das, was sie Denise gegenüber vorgibt zu sein. Bis Denise ihrem Ziel näher kommt, vergeht reichlich Zeit, die sie und auch Maya mit jeder Menge Turbulenzen und erotischer Eskapaden füllen. Die Handlung ist abwechselnd aus der Perspektive von Denise und Maya geschrieben. Zwei parallel verlaufende Handlungsstränge mit zeitweisen Überschneidungen sorgen dafür, dass der Leser beiden Charakteren ohne Probleme folgen kann.

    Rezension:


    (Achtung: Diese Rezension bezieht sich auf das Rohformat des Buches, welches ich von der Autorin, welche hier im Forum angemeldet ist, zur Verfügung gestellt bekommen habe, um es zu lesen und eine Rezension zu verfassen. Einige Aspekte, vor allem in Bezug auf die Erzählweise, wurden vor der Veröffentlichung noch verändert!)


    Wie der Klappentext bereits andeutet, ist das Buch aus der Perspektive von beiden Frauen geschrieben, was die Erzählweise zunächst sehr interessant macht, vor allem, da es sich bei den Protagonistinnen um zwei verschiedene Persönlichkeiten und Charaktere handelt. Der Leser hat somit die Möglichkeit in
    die Gedanken beider Frauen einzutauchen und auch ihre Meinungen übereinander zu erfahren. Jedoch erfolgen relativ häufig Dopplungen, da die gleiche Situation sowohl aus der Sicht von Maya als auch von Denise geschildert wird. Dabei werden teilweise neue Inhalte präsentiert. Häufig werden jedoch gleiche Inhalte noch einmal erzählt, vor allem in den Situationen, welche Maya und Denise zusammen erleben beziehungsweise, wo beide Protagonistinnen indirekt
    miteinander in Verbindung stehen. Die wörtliche Rede zwischen Maya und Denise ist meist bei beiden Figuren zu finden, sodass sich die Gespräche doppeln. Dies macht das Lesen teilweise unspektakulär. Bei mir hat es dazu geführt, dass ich diese Stellen ungenauer gelesen und teilweise überflogen habe.


    Die Handlung an sich ist sehr interessant und spannend gestaltet, sodass es schwerfällt das Buch aus der Hand zu legen. Es gibt immer wieder neue und unerwartete Ereignisse, die neugierig machen, was den beiden Frauen als Nächstes passieren wird. Der Autorin gelingt es die Handlung an sich durch erotische Szenen so zu ergänzen, dass sie gut in den Handlungsverlauf passen und meiner Meinung nach, nicht zu umschweifend erzählt werden. Es handelt sich um einen erotischen Roman, welcher Erotik präsentiert und darstellt, diese jedoch nicht in den Vordergrund stellt. Ein kleinerer Anteil dieser Erzählungen ist von Gewalt geprägt. Diese Szenen sind für den weiteren Handlungsverlauf wichtig und es ist auch erkennbar, warum sich die Autorin für diesen Weg
    entschieden hat. Jedoch treffen diese Szenen nicht unbedingt meinen Geschmack. Da es sich dabei jedoch nur um einen geringen Anteil handelt und, wie bereits erwähnt, erkennbar ist, warum es dazu kommen muss, ist es für das Gefallen des Buchs an sich wenig ausschlaggebend.
    Die Geschichte des Buches ist weiterhin so konzipiert, dass das Ende weitgehend offen bleibt und der zweite Teil gelesen werden muss, um herauszufinden, wie die Geschichte um Maya und Denise weitergeht.


    Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. :thumleft: Es hatte für mich definitiv einen Suchtfaktor, sodass ich es innerhalb weniger Tage durchgelesen habe. Durch die Handlung und ihre unerwartete Entwicklung, welche durch viele Überraschungen geprägt ist, treten Aspekte, wie die Dopplungen in der Handlung in den Hintergrund. Ich werde die Fortsetzung des Buches (Der Vamp. Sinn und Sinnlichkeit) definitiv lesen, da das Ende neugierig macht, welche (erotischen) Abenteuer Maya und Denise noch erleben werden.

    1. (Ø)

      Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform


    Viele Grüße pedagogic_nine




    "Das größte Vergnügen im Leben bereitet es, das zu tun, wovon die Leute behaupten, dass man es nicht tun kann."


    - Walter Bagehot -

  • Denise und Maya – ich kannte die beiden nun schon aus der Vorgeschichte, die kostenlos als Ebook erhältlich ist. Denise wurde von Männern oft enttäuscht. Sie hat ein Händchen dafür, immer den falschen Typen zu erwischen. Maya ist das absolute Gegenteil. Sie nimmt sich, was sie kriegen kann, vor allem die „schlechten“ Männer haben es ihr angetan.
    Wie der Zufall es so will, lernen Denise und Maya sich kennen und freunden sich an. Während Denise weiterhin einige Fehlgriffe verkraften muss, schleppt Maya weiterhin ihre Typen ab.
    Doch dann passiert etwas, dass das Leben von Denise auf die Probe stellt, in dem Maya eine entscheidende Rolle spielen wird. Denn Maya hat ein Geheimnis, dass sie Denise bisher nicht offenbart hat. Sie hat Fähigkeiten, die für einen Mann sehr gefährlich werden können und mit denen sie Denise helfen kann.


    Nachdem mich die Vorgeschichte neugierig gemacht hatte, habe ich mir den ersten Teil der Vamp-Reihe als Ebook geladen. Ich bin etwas zwiegespalten. Die Geschichte an sich ist gut, aber es gab einige Dinge, die mich störten und mir nicht gefallen haben.


    Denise hat mir als Charakter hier besser gefallen als in der Kurzgeschichte. Sie hat zwar immer noch ihre Männerprobleme, aber sie wirkt nicht mehr so naiv. Maya nimmt man ihre Rolle als Vamp zu 100% ab. Selbstbewusst, kalt – aber auch einfühlsam und eine tolle Freundin in den richtigen Momenten.


    Die Handlung wird abwechselnd von Denise und Maya erzählt. Grundsätzlich ist dagegen nichts einzuwenden. Jedoch kommt es dadurch zu vielen Überschneidungen. Denise erzählt ihre Version und Maya erzählt die gleiche Szene aus ihrer Sicht. Das betrifft vor allem die Szenen, die Denise und Maya gemeinsam erleben. Die Umsetzung war m.E. nicht immer gut gelungen.


    Das Cover ist irreführend. Die Rose und der Titel deuten auf eine Liebesgeschichte hin, die es eindeutig nicht ist. Wer einen romantisch/erotischen Roman sucht, der wird diesen hier nicht finden, allerdings Fantasy in einer Minimaldosierung. Die Spezies „Mann“ kommt äußerst schlecht weg. Ich bin gespannt, was der zweite Band in der Hinsicht bringt.


    Die erotischen Szenen waren teils gut lesbar und schön geschrieben, teilweise allerdings überhaupt nicht mein Fall.


    Eine sehr gut lesbare Geschichte mit ein paar kleinen Schwächen in der Umsetzung. Das Ende ist offen und den zweiten Teil werde ich auf jeden Fall auch noch lesen.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Man lasse sich nicht vom Cover täuschen :wink:
    Hinter "The Vamp" steckt keine rosenhafte Liebesgeschichte, eher geht es in eine ganz andere Richtung.
    Mit Stil und Sprache kann die Autorin punkten, es liest sich flüssig aber trotzdem hatte ich meine Probleme am Geschehen dran zu bleiben. Mir fehlte der "Suchtfaktor" weiter zu lesen, mein sogenanntes "Weiterlesen-Gefühl" .
    Die Geschichte aus der Sicht der 2 Frauen zu schreiben ist zwar eine gute Wahl,damit Abwechslung ins Geschehen kommt, aber leider kam es dadurch auch zu vielen Wiederholungen in der Handlung , welche bei mir den Lesefluss störte und ich somit die Lust am lesen verlor.
    Die Charaktere ansich sind sehr gut gezeichnet, die Frauen sind so unterschiedlich, dass es Spass macht ihrem Denken und Handeln zu folgen und mitzuerleben wie unterschiedlich sie in Situationen reagieren.
    Aber leider half das nicht mich beim Lesen zu halten und somit brauchte ich einige Wochen für dieses Buch.
    Die erotischen Szenen nahmen auch mal stärkeren Charakter an und der Leser sollte sich bewusst sein, dass hier die beschriebenen Szenen selten einer Rose gleichen, sondern eher ihren Stacheln. Nicht jeder Leser wird die Szenen mögen aber technisch sind sie gut geschrieben.



    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    "Ein gutes Buch ist wie ein erholsamer Kurztrip aus dem Alltag."
    »Verlass das Haus nie ohne ein Buch.« Edward Gorey
    "Zu Hause ist da, wo deine Bücher sind" SILBER - Kerstin Gier

  • Der Vamp Teil 1 - Der Titel sagt erst mal nicht wirklich aus, worum es bei der Geschichte geht. Oder eben doch, denn letztlich erfüllt Maya schon ziemlich genau das Klischee des Männermordenden Vamps. In diesem Fall sogar im wahrsten Sinn des Wortes.


    Das Buch erzählt die Geschichte zweier Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Zuerst lernen wir Denise kennen, eine Frau die auf der Suche nach „Ihrem“ Mr. Right immer auf die falschen Männer trifft, verarscht und ausgenutzt wird. Und dann zieht eines Tages gegenüber Maya ein, eine unglaublich attraktive junge Frau, die ein kleines Geheimnis hütet.


    Denn Maya ist ein Vampir, sie muss sich regelmäßig von der Lebensenergie anderer Menschen „ernähren“ um nicht selbst zu sterben. Denn Vampire sind in dieser Version keinesfalls unsterbliche Blutsauger. Das ganze drumherum wird auch im Verlauf der Story näher erläutert, so dass ich hier nicht näher darauf eingehen möchte. Nur so weit, dass Maya sich nur von Männern ernährt, die Frauen verarschen, misshandeln und betrügen.


    Die Erzählperspektive wechselt dabei immer zwischen Denise und Maya ab, was zwar zum Teil eine Wiederholung der Ereignisse bedeutet, jedoch trotzdem nicht langweilig oder uninteressant ist, da die Autorin es schafft, immer eine andere und vor allem Sichtweise zu präsentieren. Man hat als Leser keinerlei Probleme, der Handlung zu folgen und zumindest ich mochte den Reader gar nicht aus der Hand legen. Da dies nicht mein erstes Buch von Divina Michaelis ist, bin ich mit ihrem Schreibstil durchaus vertraut, auch wenn es sich hier um eins ihrer früheren Werke handelt. Jedes ihrer Bücher lässt sich sehr gut lesen, ist durchaus durchdacht und in sich schlüssig. Man merkt als Leser, dass die Autorin mit Herzblut bei der Sache ist, und viel Wert auf Qualität legt – was heute leider selten geworden ist. Das Buch mag Self-published sein, kann aber jederzeit mit Verlagsproduktionen mithalten.


    Auch die in ihren Büchern immer einen gewissen Raum einnehmenden erotischen Szenen sind immer ganz hervorragend umgesetzt, sehr gut geschrieben und keinesfalls ins pornografische oder ordinäre abgleitend. Wenn erotische Lektüre immer auf diesem Niveau angesiedelt wäre, wäre das Genre wohl weit weniger anrüchig. Ich jedenfalls habe kein Problem damit, die Taschenbuchausgaben sichtbar in meinem Regal stehen zu haben.

    Mein Dank an die Autorin, die es wieder einmal verstanden hat, mich hervorragend und prickelnd zu unterhalten.

Anzeige