Frank Schürmanns-Maasen - Golgrimms wundersame Welt

  • Dann will ich hier mal mein Buch vorstellen. Bzw. mein erstes Buch, mittlerweile sind es einige mehr geworden, aber "Golgrimms wundersame Welt" ist zum einen mein Erstling gewesen und zum zweiten ist die Reihe um "Golgrimms wundersame Welt" auch mein liebstes Kind unter all meinen Büchern :)


    Kommen wir zur Inhaltsangabe. Da nehm ich am besten mal die kurze, die auch auf dem Buchrücken steht:


    "Nachdem ihre Eltern spurlos verschwunden sind, gerät die junge Sarah auf der Suche nach ihnen in eine wundersame fremde Welt. Sind ihre Eltern vieleicht ebenfalls dort? Zusammen mit ihrem sprechenden Teddybären Mister Barkley gerät sie von einem seltsamen Abenteuer in das nächste und trifft auf Spionfledermäuse, seltsame Piraten, farbigen Regen mit Blubberbläschen drin, chronisch gelangweilte Gargoyles und schachspielende Drachen. Und schließlich auf die finstere Kaiserin..."


    Eigentlich gab es 1995 nur den Golgrimm selbst, seines Zeichen Kobold. Damals sollte es nur eine ein- oder zweiseitige Kurzstory sein, wie der Golgrimm auf dem Weg zu seinem Meister, dem Hexenmeister, ist. Und zwar als kurzes Intermezzo für ein "Dungeons & Dragons" Rollenspielabenteuer, was ich auch heute noch oft spiele. Der Kobold sollte also da die Wege der Spielergruppe kreuzen. An ein Buch hab ich damals garnicht gedacht.
    Dann kam eine Fledermaus dazu und zwar aus Keramik als Deko für Halloween. Die war aber so schräg und drollig, dass daraus in meinem Kopf die Spionfledermäuse entstanden. Sie sind ebenfalls im Auftrag des Hexenmeisters. Und dann erst entwickelte sich daraus eine richtige Story, weil durch die Fledermäuse die Geschichte von einer Seite plötzlich anstieg auf 10 Seiten. Ich bin also eher durch Zufall zum schreiben eines Buches gekommen^^ Die Motivation das alles fortzuführen war irgendwie von selbst dabei immer da. Jeder komische schräge Einfall wurde irgendwie eingebaut.
    2002 habe ich die fertige Geschichte (und damals waren es vielleicht 50 oder 60 Seiten!) in ein Forum für FanFiction und eigene Stories eingesetzt. Eine Freundin von mir führte das im Internet und hatte auch schon Golgrimm gelesen. Die Reaktionen darauf waren echt toll, was mich persönlich eher wunderte, aber umso schöner wars dann^^ Also wurde die Story weiter ausgebaut, abgerundet, Charaktere erschaffen und schließlich sogar ein Lektorat dafür an Land gezogen. Und zu diesem Zeitpunkt war die von mir erschaffene Welt bereits so lebendig in meinem Kopf, dass sie sich fast schon von selbst weiterentwickelt.
    Der Schritt, Anfang 2012 das Buch bei Amazon.de dann als eBook und als Taschenbuch herauszugeben, kann man dann bestenfalls als Experiment bezeichnen. Und ich bin heilfroh, dass es geglückt ist :P
    Einen richtigen Hintergedanken dabei (also wen ich ansprechen wollte, was ich aussagen wollte und so weiter...) gab es eigentlich nie bei dem Buch. Es hat sich halt diese schräge Fantasywelt in meinem Kopf entwickelt und die wollte raus. Wobei das Buch mir eher immer so vorkam wie eine Persiflage auf diverse Filme und Bücher (die ich auch immer wieder zitiere in irgendeiner Art und Weise), aber gleichzeitig ist daraus auch ein Kinderbuch geworden, was bevorzugt im Alter von 8 bis 12 wohl gelesen wird, wie mir einige Leser mitteilten. So kann es also ganz schnell gehen, dass eine Zielgruppe entsteht, an die man eigentlich garnicht gedacht hatte :)


    Joa, soviel mal dazu. Bei Fragen natürlich immer raus damit, ich stehe Rede und Antwort :)


    Liebe Grüße,
    Frank Schürmanns-Maasen

    1. (Ø)

      Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform


    "Das Universum hatte eigene Vorstellungen davon,


    wie es funktionieren wollte.


    Und es funktionierte..."


    (aus: "Golgrimms wundersame Welt")

  • Eigentlich bin ich ja überhaupt nicht der klassische Fantasyleser. Aber Dein Buch ist auf meine Wunschliste gewandert. Kennst Du das Unkrautland von Stefan Seitz? Das habe ich auch geliebt und bin schon sehr auf Dein Buch gespannt.

    Hunde sind wie Bücher, man muss nur in ihnen lesen können, dann kann man viel lernen.


    [align=center]Oliver Jobes