Sebastian Thiel - Die Dirne vom Niederrhein

  • Buchdetails

    Titel: Die Dirne vom Niederrhein


    Band 2 der

    Verlag: Gmeiner-Verlag

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 298

    ISBN: 9783839213520

    Termin: März 2013

  • Bewertung

    3.1 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Die Dirne vom Niederrhein"

    Niederrhein 1642: Nach dem Sieg der französisch-schwedischen Armee ist niemand mehr seines Lebens sicher. Elisabeth, die ihre Angehörigen verloren hat, flüchtet voller Schuldgefühle und schließt sich einem Tross von Huren im Gefolge des Heeres an. Im Geschäft der käuflichen Liebe steigt sie schnell auf und begegnet nicht nur den Menschen, die für den Tod ihrer Schwester verantwortlich sind, sondern auch Maximilian, der mit ihr noch eine Rechnung offen hat … Ein Spiel um Lust und Liebe beginnt - dem Verlierer ist der Tod gewiss.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Elisabeth und Maximilian sind beide von Schuldgefühlen gebeutelt, denn sie fühlt sich für den Tod ihrer Schwester Antonella verantwortlich, während er die Last für den Tod seines Bruders Lorenz trägt. Beide befinden sich unabhängig voneinander auf der Flucht. Als Elisabeth in ihrer Verzweiflung versucht, sich umzubringen, nimmt Hurenmutter Rosi sich ihrer an. Elisabeth begleitet den Hurentross, der dem Heer im Krieg hinterher zieht. Derweil hat sich Maximilian in ein Kloster gerettet, arbeitet und wohnt dort. Allerdings geraten sowohl Elisabeth als auch Maximilian an Menschen, die aufgrund ihrer Macht und Funktion ein falsches Spiel spielen und für Geld und Position alles und jeden um sich herum verkaufen oder verraten würden. Durch Zufall treffen Elisabeth und Maximilian wieder aufeinander, beide sind sich nicht gerade wohl gesonnen und haben auch miteinander noch eine Rechnung offen.


    Sebastian Thiels historischer Roman „Die Dirne vom Niederrhein“ ist der Nachfolgeband von „Die Hexe vom Niederrhein“, den man auch ohne Vorkenntnisse als Einzelband gut lesen kann. Der Schreibstil ist schön flüssig zu lesen, so dass einem die Seiten regelrecht durch die Finger rinnen. Die beiden Hauptakteure und ihre jeweiligen Gedanken sind sehr gut und detailliert beschrieben. Die zwei parallel laufenden Handlungsstränge über Elisabeth und Maximilian werden sehr geschickt miteinander verstrickt. Der Spannungsbogen der Geschichte war durchweg sehr gut dosiert und konstant hoch gehalten.


    Ein durchweg schöner und unterhaltsamer historischer Roman, den ich jedem Liebhaber dieses Genres gern empfehle.


    Dafür vergebe ich :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:.

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    gelesene Bücher 2020: 432 / 169960 Seiten

  • Meine Meinung


    Niederrhein im 17. Jahrhundert. Elisabeth ist auf der Flucht, denn sie ist allein, sie hat keine Angehörigen mehr. Dazu trägt sie noch eine schwere Last, denn sie ist verantwortlich für den Tod ihrer Schwester. Sie versucht einen Selbstmord und wird von Rosi, einer Hurenmutter gefunden. Elisabeth schließt sich Rosi und ihren Mädchen an, denn diese begleiten ein Heer und sind somit sicher vor Überfällen.
    Maximilian ist ebenfalls auf der Flucht. Er hat seinen Bruder getötet und will mit der Schuld nicht mehr leben. Ein Kloster gibt in Arbeit. Doch dort geschehen seltsame Dinge.
    Elisabeth und Maximilian kennen sich und hassen sich. Im Laufe der Zeit begegnen sie sich im Kloster. Sie begreifen sich und lernen sich lieben. Doch kann die Liebe die Schuld tilgen??


    Die Beschreibung des Buches hat mich sehr angesprochen. Leider habe ich zu spät gemerkt, dass es sich um den zweiten Band einer Trilogie handelt. Ich hätte natürlich lieber mit Band 1 begonnen. Nun gut.


    Der Schreibstil ist flüssig zu lesen. Die Geschichte hat natürlich schon im Band eins begonnen. Es fehlen mir bestimmt einiges Hintergrundwissen. Dieses Defizit wird im geringen Masse behoben.


    Es fällt mir ein wenig schwer, die Geschichte im Großen und Ganzen zu sehen, da ich mir selber ankreide, den ersten Teil nicht gelesen zu haben. Das, was ich gelesen habe, hat mir gut gefallen. Es hat alles einen schlüssigen Eindruck gemacht. Beschreibungen von Orten und Figuren waren klar und gut vorstellbar.



    Fazit: Alles in allem ist das Buch gute Unterhaltung. Somit vergebe ich vier von fünf Sternen. Es ist allerdings zu empfehlen, darauf zu achten, dass dieses Buch einer Trilogie angehört. Es sollte schon in der Reihenfolge gelesen werden.

Anzeige