Abschnitte 51 - 72 (Seiten 272 - 409)

Anzeige

  • Abschließende Meinung


    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich mag kurze Kapitel total, und trotz der vielen Charaktere habe ich nie den Überblick verloren.
    Die Charaktere waren alle sehr gut. Besonders gut hat mir Maya gefallen, anfangs nicht so ganz, aber je mehr ich über sie wusste, desto liebe mag ich sie.
    Auch Louis fand ich gut.
    Diese vielen Puzzleteile, die wirklich erst ganz am Ende zusammen gesetzt wurden, fand ich super. Die letzten 10 Kapitel hatten es wirklich in sich, viele Infos.


    Alexa, vielen Dank für deine kleinen Zwischeninfos. Ich werde sicherlich nochmal irgendwann ein Buch von dir lesen.
    Arbeitest du derzeit an einem neuen Buchprojekt? Evtl. wieder ein Jugendthriller?



    Also, das Buch bekommt von mir volle 5 Sterne :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    Und es hat mich endlich aus meiner Leseflaute befreit! Seit 20. April hatte ich kein Buch mehr beendet.

    SuB: 65 Print / 93 Ebooks


    2019

    :study:30 / 7292(abgebrochen: 1)


    2018
    :study: 38 / 13265 (abgebrochen 5)

    2017
    :study: 16 / 7571 (abgebrochen: 2)
    2016
    :study: 29 / 7832
    2015
    :study: 40 / 8916 (abgebrochen: 1)

  • Kapitel 72

    Auch finde ich es schön, dass Maya und Louis nun verheiratet sind.

    Das war mir ehrlich gesagt etwas zu kitschig. :lol:
    Ich fand es wirklich toll, dass das Buch einen richtigen Abschluss gefunden hat und die Idee Lukas den Epilog "erzählen" zu lassen hat mir auch sehr gut gefallen. :thumleft:
    Aber das Ende an und für sich, war dann nicht so ganz mein Fall.

    Allergikerinformation:
    Der Beitrag kann Spuren von Nüssen, sowie Ironie und Sarkasmus enthalten.


    Aktzeptiere die Welt nicht so, wie sie zu sein scheint.
    Habe den Mut sie zu sehen, wie sie sein könnte.

  • Kapitel 72

    Das war mir ehrlich gesagt etwas zu kitschig. :lol:

    Kitschig schon irgendwie. Aber es gefällt mir ausnahmsweise trotzdem, vielleicht weil ich die beiden Charaktere so mag.
    Das Buch beglückt mich einfach so, weil ich damit meine Leseflaute beendet habe.

    SuB: 65 Print / 93 Ebooks


    2019

    :study:30 / 7292(abgebrochen: 1)


    2018
    :study: 38 / 13265 (abgebrochen 5)

    2017
    :study: 16 / 7571 (abgebrochen: 2)
    2016
    :study: 29 / 7832
    2015
    :study: 40 / 8916 (abgebrochen: 1)

  • Und es hat mich endlich aus meiner Leseflaute befreit! Seit 20. April hatte ich kein Buch mehr beendet.

    Tiniii 
    das ist ja eine tolle Neuigkeit, freut mich für dich. War ja auch schon lange Zeit, dass du in der Flaute hängst :friends:

    2019: Bücher: 99/Seiten: 41 014
    2018: Bücher: 224/Seiten: 89 626
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Strobel, Arno - Das Dorf

  • Kapitel 51 bis 60


    Maya kehrt nach dem Leichenfund in die Höhle zurück und hofft, Louis wiederzusehen. Als er dann tatsächlich auftaucht, erschreckt sie sich und wird wütend, weil er sie nun verletzlich erlebt hat. Ich fand es irgendwie amüsant, wie Maya reagiert. Sie und Louis sind sich doch ziemlich ähnlich. Leicht aufbrausend, aber mit einem weichen Kern. Eigentlich will Maya Louis nun von der Leiche erzählen, aber der berichtet völlig niedergeschlagen vom Tod seiner Mutter. Maya kann die Trauer natürlich gut verstehen, weil sie selbst ihren Vater verloren hat und beide weinen gemeinsam. Es ist gut, dass die beiden einander gefunden haben, sie geben sich gegenseitig Halt.


    Heidi fährt zum Sägewerk, um den Mann zu suchen, der Michelle neulich nachhause gefahren hat. Sie ist mal wieder 2 Stunden zu spät dran und eigentlich wartet Winnie auf sie. Ehrlich, die Frau ist ganz schön verbissen! Das ehrt sie zwar auch, aber warum lässt sie denn bitte nicht ihren Kollegen fahren, der nicht alleinerziehend ist? Traut sie ihm nichts zu? Und ein wenig unglaubwürdig finde ich es auch, dass Heidi allein diesen Zeugen befragen geht, das ist so nicht üblich und es könnte ja auch gefährlich werden, wenn er tatsächlich der Täter ist. Der Typ stellt sich dann als derjenige heraus, dem Bella nach einem One Night-Stand sein Telefon zurück gebracht hat. Interessanterweise ist das auch das Telefon, das Michelle vor ihrem Tod angerufen hat. Also ist Bella tatsächlich für den Tod des Mädchens verantwortlich und vermutlich hat sich nun Jens seinerseits für den Tod der Tochter gerächt. Übrigens finde ich, dass Heidi diesem Timo ziemlich treffend beschreibt. Ein großmäuliger Frauenverächter, der dann aber beim ersten richtigen Ärger einknickt und weinerlich wird.


    Louis und Maya sehen sich das Fotoalbum an und finden so heraus, was passiert ist. Auf dem ersten Bild ist Birgit noch zu sehen, auf dem zweiten nicht mehr, dafür der Lauf eines Gewehres und alle sehen auf einmal völlig verschreckt aus. Allerdings verdächtigen Louis und Maya Gero, den Kleinsten, Birgit erschossen zu haben. Sie wollen die Leiche wieder ausgraben, die Maya Louis inzwischen offensichtlich doch gezeigt hat, um ihre Theorie zu bestätigen.


    Niemand hat Winnie nachhause gebracht und die beiden warten vor der Tür auf Heidi, die natürlich mal wieder nicht auftaucht. Niemand ist offensichtlich nicht der Täter, denn er bringt es nicht übers Herz, Winnie allein vor der Tür sitzen zu lassen, aus Angst, der Entführer könnte wieder auftauchen. Und obwohl er sich mal wieder abfällig über Heidi äußert, scheint er Winnie doch wirklich gern zu haben. Er nimmt ihn mit ins Pflegeheim, um seinen Vater zu besuchen.


    Maya und Louis untersuchen Birgits Leiche und entdecken ein Einschussloch und eine Patrone darin. Sie wollen die Leiche ins Dorf bringen, damit sie gefunden wird. Na, hoffentlich werden die beiden dabei nicht erwischt!


    Winnie ist wieder zuhause und Heidi hat natürlich nichts Besseres zu tun, als ihm am laufenden Band Vorwürfe zu machen. Natürlich hat sie auch irgendwo recht, aber der Junge ist 8 und nicht erwachsen. Es ist ihre Aufgabe als Mutter auf ihn zu achten und wenn sie das nicht tut, dann kann sie nicht ihn dafür verantwortlich machen! Im Gespräch mit ihrem Sohn erkennt Heidi dann, mit wem sie es zu tun hat. Niemand heißt eigentlich Konrad und natürlich verdächtigt ihn Heidi, der Täter zu sein. Es spricht ja auch einiges dafür, zum Beispiel der Kaninchenstall, den Konrad für Winnie gezimmert hat. Ich frage mich ja nur, wie Bella dann an die Sachen gekommen ist. Und wie kam dann bitte die Orchideenblüte zu Leonie in die Kiste, wenn Konrad gar nichts damit zu tun hatte?


    Louis und Maya gehen zum Sägewerk und finden dort heraus, dass Gero kurz nach dem Badefoto von der Clique gestorben ist. Auf dem Weg nach draußen wird Louis von Timo erwischt, der ihm eine verpasst. Louis erzählt Timo, dass seine Mutter tot ist und der macht sich beinahe vor Angst in die Hose. Nein, das ist sicher nicht der Täter - da hat Heidi schon recht, er ist einfach nur ein Weichei.


    Konrad muss sich eingestehen, dass er das mit Winnie wohl ein wenig übertrieben hat. Eigentlich wollte er Heidi nur auf sich aufmerksam machen, aber warum genau? Weil sie ihn damals so schlecht behandelt hat? Oder weiß er mehr über den Täter? Als Heidi schließlich mit Henner kommt, um ihn zu holen, bleibt er gelassen und macht sich über Heidi lustig. Ich kanns ihm nicht wirklich verdenken, auf so eine Möglichkeit hat er wohl schon eine Weile gewartet. Heidi ist natürlich davon überzeugt, dass er der Täter ist. Ein wenig albern finde ich ja auch, dass sie so tut, als würde sie Konrad nicht kennen. Sie will sich wohl ihre Fehler nicht eingestehen.


    Louis und Maya warten hinter der Billardkneipe und treffen da auf Easy, die einen knallroten Mustang fährt. Von ihr erfahren die beiden, dass sich der Vater von Gero und Konrad in den Kopf geschossen hat und dass Gero unter mysteriösen Umständen gestorben ist. Easy verspricht, niemanden zu erzählen, dass sie die beiden gesehen hat, denn nach Louis wird überall gesucht.


    Heidi verhört Konrad und erscheint ein Spiel mit ihr zu spielen. Offensichtlich weiß er etwas, was er ihr erst sagen will, wenn sie ihn duzt und zugibt, dass sie etwas falsch gemacht hat. Das macht sie dann auch tatsächlich und so langsam scheint sie auch daran zu zweifeln, dass Konrad wirklich der Täter ist.

  • Kapitel 57 – bis Ende


    Zuerst will ich sagen, dass es mir sehr leid tut, dass ich erst jetzt meine Meinung zu diesem Buch poste. Aber die letzte Tage auf der Arbeit waren sehr stressig und mir fehle einfach die Zeit. Da aber morgen die nächste Leserunde startet, möchte ich heute auf jeden Fall mit diesem Leserunden Buch abschließen.


    Zusammenfassen will ich die einzelnen Kapitel nicht mehr, da ihr diese schon sehr gut zusammengefasst habt. :thumleft:


    Aber ich möchte auf jeden Fall etwas zu der Endszene im Sägewerk etwas schreiben. Warum bitte hat Heidi sooo lange gebraucht um einzuschreiten?
    Warum ist nicht sofort eingeschritten! ](*,) #-o :evil: :wuetend: Sorry, aber ihr Zögern konnte ich nicht verstehen, da Jens kurz davor stand den Stuhl von Robert umkippen zu lassen! Ich war in dieser Situation so sauer auf Heidi, dass ich ihr am liebsten eine gescheuert hätte. Sie hat es nur der Gnade der Autorin zu verdanken, dass am Ende alles gut gelaufen ist. :pray:


    Und dann das Verhalten von Louis. Am Anfang gehörte er zu meinen lieblings Charakteren, aber am Ende machte auch mich total sauer. Wie kann er behaupten, dass er nicht mehr weiß, ob er Michelle noch lieben kann, wenn ihr Vater der Mörder von Birgit gewesen ist. Was hat das arme Mädchen bitte mit dieser Sache zu tun??? ](*,) Das war mit total unverständlich und machte ihn in meinen Augen nicht mehr so sympathisch. Dass er am Ende mit Maya
    zusammen gekommen ist war auch kein Traumende von mir. Aber da ich nicht weiß, wie viel Zeit zwischen Michelles Tod und seiner Beziehung zu Maya vergangen ist, will ich diese Entwicklung auch nicht beurteilen. Ich fände es nur schade, wenn sich ein Junge kurz nach dem Tod seiner ersten Liebe sofort in ein anderes Mädchen verliebt. :roll: Aber wie gesagt, dass ist nur meine Ansicht, die ich da vertrete.


    Das Ende geschrieben aus der Sicht des Teddybärs fand ich dafür sehr gelungen. Auch die Erläuterungen der ganzen Geschichte waren sehr hilfreich. :thumleft:


    Ich hätte gerne noch erfahren, was auch Niemand und Leonie geworden ist. Ansonsten muss ich sagen, dass der Roman sehr spannend war und die Idee mich überzeugen konnte. Aber leider haben mich die Charaktere nicht genug fesseln können. Ich habe keine richtigen Emotionen zu ihnen aufbauen können. Außer negative, wie bei Heidi und Louis. :( Deswegen kann ich dem Buch nicht mehr als :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: geben. Für mich sind die Charaktere in einem Roman sehr wichtig. Wenn ich sie liebe, liebe ich auch das Buch! Aber wenn sie mir auf den Geist gehen, dann fällt es mir schwer das Buch zu mögen. Sorry, aber so bin ich nun mal. :wink:

  • Ich bin mit dem Buch auch schon durch, möchte aber noch zu den restlichen Kapiteln etwas schreiben. Vielleicht liest ja noch jemand mit. :wink:


    Kapitel 61-66


    Louis und Maya schleichen sich im Pflegeheim in das Zimmer von Geros und Konrads Vater. Natürlich kann er ihnen keine Auskünfte geben, aber im Nachttisch entdecken die beiden Geros Abschiedsbrief - und das genau zur rechten Zeit. Denn Konrad hat die Pflegerin gebeten, alle Briefe im Nachttisch zu verbrennen, weil es Zeit sei, "sich von der Vergangenheit zu lösen". Was ich nicht verstehe: warum macht Konrad das? Offensichtlich will er Heidi doch mit der Nase auf die richtige Fährte stoßen, warum darf sie dann die Briefe nicht sehen? Weil das zu privat ist?


    Konrad wird in Haft genommen und in seinen Erinnerungen wird nun einiges klar: Als die Clique am See baden war, hat tatsächlich einer von ihnen auf Birgit geschossen. Einfach nur, um zu sehen, wie sich das so anfühlt - wie kann man nur so etwas Schreckliches tun? Und das als Jugendlicher? Ich wette, das war Jens, dem traue ich das am ehesten zu. Außerdem erfahren wird, dass Konrads Vater für den Tod von Isabelle verantwortlich ist. Angeblich war es ein Unfall. Wir haben also tatsächlich viele verschiedene Täter. Mal sehen, wie viele es noch werden.


    Louis und Maya lesen den Abschiedsbrief und fahren danach zu Konrad, um mit ihm zu sprechen. Er ist natürlich nicht da und so verschaffen sich die beiden mit dem Ersatzschlüssel, der sinniger Weise unter der Fußmatte liegt, Zutritt zur Wohnung. Dort finden die beiden nicht nur das Foto von Heidi, sondern auch Isabelles Portemonnaie.


    Heidi nimmt endlich Vernunft an und bittet ihren Exmann, auf Winnie aufzupassen. Dessen Reaktion verstehe ich absolut: warum nicht gleich so? Warum muss Heidi immer so stur sein und alles im Alleingang schaffen wollen? In einer Besprechung der Sonderkommission stellt sich heraus, dass die Polizei endlich Bella gefunden hat und offensichtlich hat sie doch Selbstmord begangen. Auf ihrem Laptop wird ein Video von Leonie gefunden, in dem sie eine seltsame Flüssigkeit trinkt. Also ist Bella wirklich die Täterin und damit schuld am Tod der Freundin ihres Sohnes. Wow, das wird ihn hart treffen!


    Louis und Maya essen auf dem Parkplatz des Supermarkts etwas, als Heidi mit dem Wagen anhält und nach Louis ruft. Er geht zu ihr.


    Heidi vernimmt noch einmal Konrad, nachdem Louis ihr Isabelles Portemonnaie gegeben hat. Konrad erzählt ihr die ganze Geschichte, vom Baden am See und von seinem Vater. der Isabelle auf dem Gewissen hat. Auf die Frage, warum die Polizei nach Birgits Tod niemals bei ihnen zuhause war, antwortet er, in der Clique sei auch ein Junge gewesen, dessen Vater Polizist war. Und siehe da: es ist Robert, unser Journalist. Er hat also doch etwas mit der Sache zu tun! Was ich aber nicht verstehe: Konrad sagt, er wollte Heidi wegen der Kaninchen in den Keller locken, aber was meint er damit? Dass sie glauben sollte, er sei der Täter - wegen der Kisten? Oder dass sie sich verantwortlich für die Tiere fühlen sollte? :scratch:

  • Kapitel 67 bis 72


    Heidi quartiert Maya und Louis bei sich ein. Die beiden liegen gemeinsam auf der Couch und kommen sich ein wenig näher, zumindest legt Louis den Arm um Maya.


    Heidi fährt mitten in der Nacht zu Robert und findet dabei heraus, dass er eine Frau und ein Baby hat. Tatsächlich wollte Robert sie also nie anbaggern, sondern ihr nur zu verstehen geben, dass er etwas weiß und damit nicht ins Präsidium gehen kann. Direkt konnte und wollte er nichts sagen, weil sie Clique damals eben den Pakt geschlossen hat, den Täter zu decken. Robert gibt Heidi noch 2 weitere wichtige Hinweise: Jens hat Birgit erschossen und Louis ist nicht Mikes, sondern Roberts Sohn. Das weiß Louis aber noch nicht. Vermutlich ist er jetzt also in großer Gefahr, denn der Pakt von damals besagte auch, dass demjenigen, der den Täter verraten würde, das erste Kind genommen werden soll.


    Jens bricht in Heidis Wohnung ein, schlägt Maya bewusstlos und verschwindet dann mit Louis. Zuvor gibt er den Mord an Birgit zu und auch, dass er Bella töten wollte, weil die Leonie entführt und Michelle zum Selbstmord gezwungen hat. Doch Bella hat sich selbst getötet, bevor Jens ihr etwas antun konnte. Der will jetzt mit Robert noch einmal dasselbe Spielchen spielen: er soll sich für Louis opfern. Der große Showdown soll dann im Sägewerk stattfinden.


    Maya erwacht aus ihrer Ohnmacht und sucht verzweifelt nach Louis. Auf der Straße trifft sie auf Heidi, der sie kurz schildert, was passiert ist. Mit Verstärkung macht Heidi sich in Richtung Sägewerk auf.


    Heidi kommt als erste am Sägewerk an und schleicht sich hinein. Dort sieht sie Robert mit einem Seil um den Hals auf einem Stuhl stehen. Er soll sich für Louis opfern, der seinerseits auf einem Baumstamm vor einer laufenden Kreissäge festgebunden ist. Was ich nicht verstehe: Jens gesteht, so habe ich das zumindest aufgefasst, auch den Mord an Isabelle, aber ich dachte, dafür sei der Vater von Gero und Konrad verantwortlich? ?( Unklar ist mir auch, warum Heidi so lange wartet, bis sie endlich eingreift. Erst als Robert tatsächlich den Stuhl unter sich wegstößt, wacht sie auf und reagiert. Außerdem müsste sie doch auch sofort auf Jens schießen, aber sie zögert einfach zu lange. Zum Glück kommt Henner dazu und die beiden können Vater und Sohn retten.


    Der Epilog schildert dann Maya und Louis Leben 7 Jahre später. Sie haben Zwillinge bekommen, denen sie Mayas Teddy geschenkt haben. An sich finde ich es ganz nett, dass das Kapitel aus der Sicht des Bären geschildert ist, dennoch war mir der Epilog etwas zu verkitscht.

  • Naraya@: Und wie sieht deine Gesamt-Bewertung aus?

  • Naraya@: Und wie sieht deine Gesamt-Bewertung aus?


    Hm, so ganz kann ich mich nicht entscheiden. Ich fand die Handlung an sich auf jeden Fall spannend, das Buch war schon ein ziemlicher Pageturner. Auf der anderen Seite fand ich ein paar Dinge schon etwas konstruiert und ein paar Einzelheiten sind für mich auch noch offen geblieben. Der Schreibstil hat mir hingegen wieder gut gefallen, vor allem die Perspektivwechsel fand ich super. Einige Figuren waren mir sympathisch, andere gar nicht.


    Ich glaube, letztendlich lege ich mich auf :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: fest.

Anzeige