Andreas Franz / Daniel Holbe - Tödlicher Absturz

Tödlicher Absturz

3.7 von 5 Sternen bei 18 Bewertungen

Band 13 der

Verlag: Knaur TB

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 480

ISBN: 9783426512371

Termin: März 2013

Klappentext / Inhaltsangabe: Frankfurt, Neujahr 2011: Während man überall noch im Silvesterrausch ist, passiert, unbemerkt von allen, ein grausamer Mord: Eine junge Frau wird verprügelt, vergewaltigt, erdrosselt und schließlich in einem Müllcontainer unweit des Bankenviertels entsorgt. Erste Spuren werden sichergestellt, sogar DNA gefunden, die Ermittlungen führen hinauf in die Chefetagen einer renommierten Bank. Der Verdächtige ist stur, verweigert die Aussage und verbirgt sich hinter einer Armada von Anwälten. Schuldig? Da passiert ein zweiter Mord … Eine neue Herausforderung für Julia Durant und ihr Team!
Weiterlesen
  • Julia Durants 13. Fall beginnt mit einem Toten. Im Prolog springt ein Mann von einer Brücke in den Tod. Doch die Ermittlungen beginnen erst mit dem brutalen Mord einer jungen Frau, die als Callgirl dem bekannten Finanzhai Karl von Eisner zu Diensten war und deren Leiche ausgerechnet in einem Container auf dem Wirtschaftshof des Firmengebäudes abgelegt wurde. Eisner hat kein Alibi, doch Durant und ihr Team heften sich an seine Fersen und nehmen sein Umfeld auseinander. Kurze Zeit später wird die Ehefrau eines Geschäftspartners von Eisners in der Badewanne tot aufgefunden. Erst sieht es nach Selbstmord aus, aber die weiteren Untersuchungen ergeben ein ganz anderes Bild. So langsam zieht sich die Schlinge zu, und Julia Durant und ihr Team heften sich an die Fersen des wirklichen Täters, der mit der Polizei ein Katz und Maus-Spiel inszeniert hat.


    Daniel Holbe ist mit seinem Fortsetzungsband „Tödlicher Absturz“ in wirklich große Fußstapfen getreten, die Andreas Franz mit dieser Reihe hinterlassen hat. Da ich alle Bücher des verstorbenen Autors sehr gut kenne, ist mir ein Vergleich diesbezüglich also durchaus zuzutrauen. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen. Auch der Spannungsbogen wird gleich zu Beginn des Buches gut gesetzt und einige Zeit gut gehalten. Leider lässt dieser aber zur Mitte des Buches ziemlich nach, da der Leser spätestens da schon weiß, wer der Täter ist. Der Rest des Buches ist nur noch reine Ermittlungsarbeit, bis auch das Polizistenteam dahinter kommt. Auch die Charaktere um Julia Durant, sei es nun ihr Partner Hellmer oder die übrigen Kollegen kommen nur recht sporadisch vor und werden gar nicht eingehender beschrieben, was mir irgendwie gefehlt hat, ist man doch aus anderen Bänden gewohnt, mehr von ihrem jeweiligen Leben zu erfahren.


    Für mich als Fan der Andreas-Franz-Bücher war dieser Krimi eher eine Enttäuschung. Der Plot war eigentlich sehr gut ausgedacht, allein die Umsetzung hat da nicht geklappt. Für mich muss ein guter Krimi die Spannung bis zum Schluss beinhalten, als Leser möchte ich mit raten, wer der Täter sein könnte und nicht schon vor den Ermittlern wissen, wer zu suchen ist. Deshalb gibt es von mir nur eine eingeschränkte Leseempfehlung. Eigentlich schade…


    Dafür noch :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2019: 367/ 143788 Seiten