Dirk Kruse - Requiem

Requiem

0 Bewertungen

Band 2 der

Verlag: Ars Vivendi

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 336

ISBN: 9783897162006

Termin: August 2009

Klappentext / Inhaltsangabe: Beauforts zweiter Fall Frank Beaufort, Millionenerbe und Hobbydetektiv, kommt nicht zur Ruhe. Nicht, dass er das wollte. Mit Eifer ermittelt er – an seiner Seite die hübsche und ehrgeizige Journalistin Anne Kamlin – in einer Serie von Mordfällen, die ganz Nürnberg aufwühlen: Alle Opfer sind dem rechtsextremen Milieu zuzuordnen. Die Morde sind grotesk inszeniert: Tote in Hakenkreuzfahnen gewickelt, SS-Runen in die Haut geritzt, und das alles an den ohnehin höchst belasteten Schauplätzen der Vergangenheit, rund um den Dutzendteich. Soll man den oder die Täter in der ultralinken Szene suchen? Diese Annahme erscheint Beaufort allzu naheliegend, um richtig zu sein. Und während er um sein Beziehungsglück und gegen seine überflüssigen Pfunde kämft, stellt er Nachforschungen an, die ihn selbst und andere in Gefahr bringen. Das Ergebnis ist unerwartet und macht deutlich: Die Vergangenheit ist noch lange nicht vorbei.
Weiterlesen
  • Klappentext:
    Detektiv Frank Beaufort macht Jagd auf einen Serienmörder. Zusammen mit der Journalistin Anne Kamlin ermittelt er auf äußerst gefährlichem Terrain: dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände in Nürnberg. Dort wo die Nazis riesige Prunkbauten errichteten, tötet ein Unbekannter Neonazis und stellt die Opfer grotesk zur Schau. Beauforts Nachforschungen zwischen Kolosseum und Zeppelintribüne, Messe und Frankenstadion bringen ihn in Lebensgefahr. Und schon bald wird deutlich: Die Vergangenheit ist noch lange nicht vorbei.


    Pressestimmen:
    "Spannend bis zur letzten Seite." Nürnberger Nachrichten


    Autor
    Dirk Kruse, geb. 1964 in Geesthacht, wuchs in Schleswig-Holstein auf. Nach einer Krankenpflegeausbildung in Hamburg studierte er in Erlangen Politikwissenschaft, Germanistik und Theaterwissenschaft. Seit 1995 arbeitet er als Literatur- und Theaterkritiker, Nachrichtenreporter und BR Klassik-Moderator für den Bayerischen Rundfunk in Nürnberg. Außerdem ist er Hochschuldozent für Literatur und Künstlerischer Leiter des Fränkischen Krimifestivals in Weißenburg. Nach der "Tod im Augustinerhof" ist "Requiem" der zweite Fall für Frank Beaufort. Weiteres zum Autor: www.dirkkruse.com


    Mein Fazit:
    Frank Beaufort, Millionenerbe, Hobbydetektiv und ein Gentleman der alten Schule, ist mir von Seite zu Seite immer sympatischer geworden. "Requiem" ist nicht nur ein spannender Krimi, sondern auch eine durchweg gute und bildende Unterhaltung mit eigener humoristischer Seite. Mir hat diese Art von Krimi sehr gut gefallen.