Carla Klimke/Klaudia, König-Bullerjahn, Von Goethe bis Guggenmos

  • Das vorliegende Buch ist der erste Band einer neue Reihe im Verlag Modernes Lernen, der das neue Konzept der Inklusion, also des gemeinsamen Lernens und Aufwachsen von behinderten und nichtbehinderten Kindern durch entsprechende Praxisbeispiele mit theoretischen Reflexionen begleiten soll.


    Dabei wurde jedes einzelne Vorhaben, auch die hier vorgestellten Projekten mit Gedichten, in der Praxis erprobt und auch öffentlich präsentiert. Die Autoren schreiben stellvertretend für noch weitere Bücher die folgen werden:
    „Die Bücher stellen die jeweiligen Inhalte, Methoden und Medien, die schulische Auseinandersetzung und die individuellen Reaktionen der Kinder vor. Sie sind Handwerkszeug und sollen darüber hinaus Mut machen, sich auf vielfältige Lern- und Vermittlungswege einzulassen und eigene Ideen und Wege zu finden, wie Unterricht in heterogenen Lerngruppen für alle Beteiligten Freude und Erfolg bringen kann.“


    Das vorliegenden berichtet von Projekten mit Lyrik, auf die auch Kindern mit schwersten Behinderungen und ohne erkennbares Sprachverständnis deutlich reagiert haben. Gedichte sind es „von Goethe bis Guggenmos, die die beiden Pädagogen vor allem wegen ihrer Bilder und Metaphern, aber auch wegen der Wortklänge, der Rhythmen und der Sprechmelodien ausgewählt und entsprechend mit den Kindern inszeniert haben. Jede Arbeit mit einem Gedicht beginnt mit einem Brainstorming, die Materialien werden genannt und die Reaktionen der Schüler notiert.


    Das Buch kann Lehrern Mut machen, für eigene Versuche in dieser Richtung.