Royce Buckingham - Garstige Gnome

  • Buchdetails

    Titel: Garstige Gnome


    Band 1 der

    Verlag: Penhaligon Verlag

    Bindung: E-Book

    Seitenzahl: 289

    ISBN: 9783641050665

    Termin: November 2010

  • Bewertung

    3.3 von 5 Sternen bei 9 Bewertungen

    66,7% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Garstige Gnome"

    WO DIE WILDEN GNOME WOHNEN Sympathische junge Helden im Kampf gegen durchgeknallte Gnome sorgen für jede Menge Spannung und Spaß! Das Gefängnis des kleinen Ortes Sumas hat Sam Hillfür seine zwölf Jahre bereits viel zu häufig von Innen gesehen. Doch als er und der siebzehnjährige PJ mit ihrem 'geliehenen' Polizeiwagen ein seltsames Wesen anfahren, ahnt er sofort, dass er sich diesmal richtig Ärger eingehandelt hat. Denn bei der Kreatur handelt es sich um einen Gnom aus Untererde - einem wahrhaft gigantischen Gnom, wie PJ findet. Sams Neugier führt ihn durch einen Tunnel hinab nach Untererde, wo ihn sofort eine Patrouille der Gnome gefangen nimmt. PJ bleibt kaum eine andere Wahl, als Sam in die Tiefe zu folgen. Dabei stehen ihm nur einige mysteriöse Wächter zur Seite, die die Welt der Menschen seit jeher vor den Gnomen beschützen. Aber nun werden die Wächter von der Armee der Unterirdischen zurückgedrängt und nichts kann die Invasion der Gnome noch aufhalten - außer der Mut und der Einfallsreichtum der beiden jungen Helden ...
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

Anzeige

  • Autor


    Royce Buckingham, geboren 1966, begann während seines Jurastudiums an der University of Oregon mit dem Verfassen von Fantasy-Kurzgeschichten. Sein erster Roman »Dämliche Dämonen« begeisterte weltweit die Leser und war insbesondere in Deutschland ein riesiger Erfolg. Gemeinsam mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen lebt Royce Buckingham in Bellingham, Washington, wo er derzeit an seinem dritten Roman arbeitet. Sein Debütroman »Dämliche Dämonen« wird demnächst von der 20th Century Fox aufwändig verfilmt!


    Inhalt


    Das Gefängnis des kleinen Ortes Sumas hat Sam Hill für seine zwölf Jahre bereits viel zu häufig von Innen gesehen. Doch als er und der siebzehnjährige PJ mit ihrem „geliehenen” Polizeiwagen ein seltsames Wesen anfahren, ahnt er sofort, dass er sich diesmal richtig Ärger eingehandelt hat. Denn bei der Kreatur handelt es sich um einen Gnom aus Untererde – einem wahrhaft gigantischen Gnom, wie PJ findet. Sams Neugier führt ihn durch einen Tunnel hinab nach Untererde, wo ihn sofort eine Patrouille der Gnome gefangen nimmt. PJ bleibt kaum eine andere Wahl, als Sam in die Tiefe zu folgen. Dabei stehen ihm nur einige mysteriöse Wächter zur Seite, die die Welt der Menschen seit jeher vor den Gnomen beschützen. Aber nun werden die Wächter von der Armee der Unterirdischen zurückgedrängt und nichts kann die Invasion der Gnome noch aufhalten – außer der Mut und der Einfallsreichtum der beiden jungen Helden …


    Meine Meinung


    Ich fang mal beim Titel an: Scheinbar mögen die Übersetzer von Buckinghams Büchern Alliterationen, "Garstige Gnome" ist hier nicht die erste Wahl dieser Art. Es ist in Ordnung, aber eben auch nicht herausragend - der Originaltitel ist viel prägnanter, wenn auch länger.


    Das Cover sieht witzig aus, der Gnom sieht eigentlich ganz nett und lustig aus, oder? Überhaupt nicht gefährlich und dazu eigentlich relativ klein. Auch hier finde ich englische Original deutlich besser (wer wissen will, wie es aussieht, klickt diesen Link an). Denn so sind die Gnome in diesem Buch definitiv nicht. Schon der Klappentext, den ich sehr gelungen finde, weist darauf hin:


    Leg dich nie
    mit einem Gnom an
    Sie sind nicht klein und niedlich,
    sie sind groß und böse - und
    sie wollen die Weltherrschaft
    an sich reißen!


    Und genau das beschreibt die Situation ganz gut. Es gibt Wächter, die versuchen, die Gnome unterirdisch zu halten, damit sie nicht an die Oberfläche kommen und dort von den Menschen lernen können, denn Gnome lernen schnell. Doch als genau das passiert, werden dann Sam und P.J. in eine Welt gezogen, die sich komplett von ihrer unterscheidet.
    Es ist eine wirklich interessante Idee, ich finde auch die Gnome hervorragend beschrieben, mir gefällt dieses Böse, die Lernfreude, ihre Strukturierung und ihre Entwicklung. Die Wächter blieben etwas blass, ihr Leben wird eher nebenbei beschrieben, man ist hauptsächlich - dem Titel entsprechend - in der Welt der Gnome. Diese kann man sich hervorragend vorstellen und hat das Gefühl, mittendrin zu sein: die Arena, die Fleischkammer, die Insekten, alles sehr plastisch beschrieben. Meiner Ansicht nach lebt dieses Buch auch von seinen Beschreibungen, denn die Story an sich ist nichts Herausragendes oder sehr Besonderes. Sie ist gut, aber die Charaktere und eben die Beschreibungen dieser Unterwelt ist das, was sie entscheidend ausmacht.


    Fazit


    Eine durchaus gute Fantasygeschichte, die für mich aber nicht durch den Inhalt, sondern durch die Charaktere und besonders der Beschreibung der Unterwelt besticht.

  • Original: Goblins! An UnderEarth Adventure

Anzeige