Gail Carriger - Sengendes Zwielicht / Timeless (Alexia Tarabotti-Reihe Band 5)

Anzeige

  • Klappentext:
    Lady Alexia ist glücklich. Sie hat ein bezauberndes Haus, ein ebenso bezauberndes Kind. Und ihr Gatte, der Werwolf Lord Maccon, ist noch immer der verführerische Mann ihrer Träume. Nichts scheint das häusliche Glück trüben zu können. Da erreicht sie ein Ruf aus Alexandria, dem sie sich nicht verschließen kann. Mit Mann und Kind im Schlepptau schifft sie sich nach Ägypten ein. Doch das Land der Pharaonen und Mumien hält mehr Geheimnisse parat, als selbst die unerschütterliche Lady Alexia bewältigen kann.


    Inhalt:
    Neue Zeiten sind angebrochen im derzeit vermischten Haushalt von Lord und Lady Maccon bzw. des exzentrischen Vampiroberhauptes Lord Akeldama. Seit Akeldama zum Schutz von Alexias Kind, der nun 2 Jahre alten Prudence, die Kleine adoptiert hat, leben der modebewusste Vampirstock und das umgezogene Woolsey-Werwolfrudel Tür an Tür, um den Maccons die Möglichkeit zu geben, jederzeit an der äußerst schwierigen Erziehung des metanatürlichen Mädchens tatkräftig mitzuwirken. Denn Prudence ist ein „Häuter“, d. h. bei Berührung übertragen sich die Merkmale der Unsterblichkeit des Berührten auf das Kind und das „Opfer“ wird eine Zeit lang unfreiwillig wieder sterblich. Ein Zustand, den es unter allen Umständen zu vermeiden gilt.
    Mitten in die ohnehin schon chaotischen Zustände, platzt ohne Vorankündigung die Alpha des Kingair-Rudels, um ihren Beta als vermisst zu melden und es kommt zu einem unglücklichen Zwischenfall als der Vermisste schließlich wieder in London auftaucht. Gleichzeitig erhält Alexia Nachricht, dass sie samt rebellischem Töchterchen in Ägypten, am Hof einer uralten Vampirkönigin erwartet wird, die sich sehr für Prudence interessiert. Und so bricht unsere Heldin samt ihrer üblichen umfangreichen Entourage auf in ein wie immer gefährliches und amüsantes Abenteuer ins exotische Ägypten.



    Eigene Meinung:
    Erst einmal lernt der Leser viel über die faszinierenden Eigenarten der kleinen und äußerst schwer erziehbaren Prudence und das macht richtig Spaß, denn die gelegentlichen Verwandlungen sind einfach unvermeidbar und bringen die gemischten Haushalte ordentlich durcheinander. Die feine Nachbarschaft im Londoner Nobelviertel ist dementsprechend verstimmt und Alexia kann es nachvollziehen, dass die Nachbarn es pikiert, wenn ihre kleine Tochter nebst massivem Ehemann sich auf offener Straße spontan in Wölfe bzw. in Menschen verwandeln. Aber was soll man schon groß dagegen machen? Gut, dass die Autorin Prudence schon im Kleinkindalter mit ganz eigenen Charakterzügen ausgestattet hat. So freut man sich schon am Anfang des Buches auf mehr amüsante Episoden mit dem eigensinnigen Teufelsbraten und ist gespannt darauf, wie sich das Töchterchen erst verhält, wenn es richtig sprechen und besser laufen kann.
    Ich finde es sehr erfrischend, dass die pragmatische Alexia nun, da sie Mutter ist, sich eben nicht in eine überfürsorgliche Glucke verwandelt hat und sich charakterlich treu bleibt. Das Verhältnis zum Kind ist warmherzig, aber auch teilweise irgendwie leicht distanziert, was sich auch durch die besonderen Eigenschaften von Prudence ergibt und deren liebevoller Bindung zu ihrem faszinierenden Adoptivvater Lord Akeldama.
    Kaum hat man sich in die leichte, witzige Seite des fünften Teils eingelesen und wieder einmal den tollen, luftigen Schreibstil der Autorin bewundert, kommt es natürlich wieder zu aufregenden Vorfällen, die eine Reise nach Ägypten notwendig machen. Man ahnt schon, als Alexia sich ausgerechnet mit der Schauspieltruppe ihrer Freundin Ivy tarnt, dass diese Expedition wieder sehr turbulent verlaufen wird.
    Eigentlich dachte ich mir nach ca. 60 % des Buches, dass sich einiges doch immer wiederholt, wie z. B. das Ausprobieren des neuesten Kampf-Sonnenschirmes oder die Beschreibung von Ivys eigentümlicher Hutwahl, da kommt es zu Ereignissen, die den Leser gespannt innehalten lassen und den vertrauten Rahmen der bisherigen Geschichten für immer verändern. Das macht Lust auf die nächsten Bände und lässt wieder auf interessante Neuanfänge und Verwicklungen hoffen und so etwas macht eine gute Reihe aus. Zumal es zwei sehr wichtige und liebgewonnene Nebenfiguren betrifft, denen man nur Gutes wünscht und deren Lebensumstände sich entscheidend verändern werden.
    Für die gelungenen Kniffe der Autorin und den lustigen Charme der Erzählweise vergebe ich ganze :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: .

Anzeige