Ruby Shadow - Code Vision - Vereint (Teil 1)

Anzeige

  • Klappentext:
    Nachdem das Schicksal Emily und Christopher getrennt hat, vereint es sie nach neun Jahren aufs Neue. Doch ihr Wiedersehen zieht Konsequenzen mit sich. Während Chris sich jahrelang für „verrückt“ gehalten hat, führt Emily ihm nur allzu deutlich vor Augen, dass seine Halluzinationen erschreckend real sind. Je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto klarer wird ihnen ihre neue Aufgabe: Sie müssen den Kampf gegen finstere Kreaturen der Unterwelt aufnehmen. (Quelle: Verlagsseite)


    Zum Buch:
    Das Cover ist ein richtiger Blickfänger, der wirklich gut aussehende Mann, mit den ungleichen Augenfarben, im Hintergrund eine hübsche junge Frau, umhüllt vom schwarzen Nebel. Die Schrift mit den verschnörkelten Anfangsbuchstaben passen perfekt zum Gesamtbild. Die Kapitel sind aus der Sicht der Protagonisten im Wechsel geschrieben.


    Erster Satz:

    Zitat

    „Die Sonnenstrahlen kamen schleichend, schummelten sich an dem schweren Vorhang des Esszimmers vorbei uns erhellten ganz allmählich den Raum.“


    Meine Meinung:
    Dies ist der Auftakt einer mystisch-romantischen ebook-Serie zweier Autoren, die unter einem Pseudonym schreiben und diesen perfekt umgesetzt haben.


    Dadurch das im Wechsel aus der Sicht von Emily und Chris, in der Ich Form geschrieben, konnte ich mich direkt in die Geschichte fallen lassen und es liest sich sehr schnell durch. Direkt von Anfang an wird der Spannungsbogen aufrechterhalten, welcher sich durch das gesamte Buch zieht und auch weiter ausgebaut wird. Das Buch endet mit einem Cliffhänger, der viele Fragen aufwirft und ich kann es kaum noch erwarten den nächsten Teil zu lesen.
    Die Charaktere mochte ich beide auf Anhieb. Emily ist mir direkt ans Herz gewachsen, sie ist eine starke Frau, aber im inneren sehr verletzt, etwas tollpatschig und unpünktlich. Eine Person, die ich sehr sympathisch finde und wo ich mir vorstellen kann, mit ihr Pferde stehlen zu können. Zudem hat sie einen Traumberuf, sie ist Buchhändlerin.


    Chris ist Autor und sehr in sich gekehrt, durch seine Vergangenheit, aber auch wegen der Tatsache, weil er denkt, er wäre ein „Verrückter“. Es gab einige Situationen, wo ich ihn echt sehr gerne mal geschüttelt hätte, weil er einfach nicht mit der Sprache heraus kam, oder hätte ihn gerne in den Arm genommen. Aber auch mein Herz hat er zum Pochen gebracht.


    Es gab eine Situation in dem Buch, indem ich wirklich mitten drin war, ich hatte Angst, mein Herz schlug wie wild, ich hatte Gänsehaut, aber auch traurige und prickelnde Szenen haben mich in ihren Bann gezogen.
    Gerne hätte ich noch viel mehr der beiden erfahren und hoffe auf einen baldigen zweiten Teil. Hier kommen alle „Mystery-Romance Fans“ auf ihre kosten.


    Fazit:
    Ein gelungener Auftakt einer neuen Mystery-Romance Serie, mit hohem Suchtpotenzial. Ein absoluter Lesegenuss - mysteriös, spannend und prickelnd.




    Meine Wertung: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:



  • Inhalt
    Vor neun Jahren wurden die Freunde Christopher und Emily getrennt, doch ein Wink des Schicksals lies ihre Wege sich erneut kreuzen. Was allerdings keiner von ihnen hätte ahnen können, ist die Tatsache, dass ihr Zusammentreffen eine Macht erweckt, die bisher geschlummert hat. So muss Christopher einsehen, dass die Erscheinungen, die er immer wieder sieht, keinesfalls Halluzinationen sind und dass es nun am Emily und ihm ist, den Kampf gegen diese aufzunehmen.


    Meine Meinung
    Mit "Vereint" leitet das Autorenduo, das sich hinter dem Pseudonym Ruby Shadow verbirgt, in eine gespenstische Welt ein.


    Christopher ist ein mehr oder weniger erfolgreicher Autor. Geprägt von seiner Vergangenheit, ist er verschlossen und in sich gekehrt. Zu oft hat er zu hören bekommen, dass er verrückt sei, weshalb er es irgendwann selbst zu glauben begann. Sein Treffen mit Emily scheint da willkommen, denn es wirkt ein wenig wie eine Therapie, die sein Inneres löst. Ob sie jedoch tatsächlich helfen kann, ist nach wie vor offen.


    Emily ist Buchhändlerin. Als tollpatschige, unpünktliche und Kaffeesüchtige, ist sie wirklich sympathisch. Sie gibt sich stark, leidet im Inneren aber nach wie vor. Vor Christophers Verschwinden wollte sie ihm ihre Liebe gestehen, doch das Schicksal verhinderte es. Wird ihre Liebe nun eine Chance bekommen?


    Dieser erste Teil steht ganz und gar im Zeichen von Christopher und Emily. Neben ihnen tauchen kaum andere Charaktere auf und wenn, dass sind es zu meist nur Erwähnungen.
    Geschickt spielen die Autorinnen den Perspektivenwechsel ein. So haben Christopher und Emily die Chance aus ihrer Ich-Perspektive die Vorgänge zu erläutern.
    Der Schreibstil ist so gehalten, dass der Leser sich einfach in die Geschichte fallen lassen kann. Die bildreichen Beschreibungen regen die Fantasie an, so dass man Teil des Geschehens wird. Vom ersten Moment an wird Spannung aufgebaut, die knisternde Leidenschaft zwischen den Protagonisten, unterstützt diese und fesselt.


    Ich liebe die Beschreibung des Herrenhauses in dem Christopher lebt. Zu gerne würde ich ihn besuchen und mich umsehen, auch wenn es gruselig sein sollte.


    Das Cover überzeugt durch die Darstellung der Hauptprotagonisten. Im Vordergrund ist der gut aussehende Christopher mit seinen ungewöhnlichen und einfach bezaubernden Augen. Im Hintergrund und damit mehr im Schatten verborgen, die hübsche Emily.


    Fazit
    Man kann sich noch so sehr ärgern, dass das Buch so schnell endet und der Cliffhanger gerade dann eingesetzt wird, als ein altes Geheimnis sich zu zeigen beginnt, doch die Geschichte selbst muss man einfach lieben.
    Dieser gelungene Auftakt der Mystery-Romance Reihe bietet einen hohen Drang zur Suchtgefahr. Mysteriös, spannend und prickelnd leidenschaftlich, so lässt es sich am ehesten zusammenfassen.
    Jetzt bleibt nur noch das Warten auf Band 2.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige