Agatha Christie - Der Mord an Roger Ackroyd / Alibi / The Murder of Roger Ackroyd

Alibi

4.4 von 5 Sternen bei 53 Bewertungen

Band 4 der

Verlag: Atlantik

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 288

ISBN: 9783455650044

Termin: September 2014

Klappentext / Inhaltsangabe: Roger Ackroyds große Liebe Mrs. Ferrars soll ihren ersten Ehemann ermordet haben. Nun ist sie selber tot, gestorben an einer Überdosis Veronal. War es Selbstmord? Ist sie erpresst worden? In der Zeitung findet Ackroyd einen letzten Hinweis auf die Umstände ihres Todes. Doch bevor er sein Wissen teilen kann, wirder ermordet. Und sein Stiefsohn ist spurlos verschwunden.
Weiterlesen
  • Agatha Christie - Alibi
    Fischer Taschenbuch, 2. Auflage Mai 2009, 196 Seiten
    Original erschienen 1926 bei HarperCollins, London
    Originaltitel: The Murder of Roger Ackroyd
    Aus dem Englischen von Friedrich Pütsch


    Inhalt (Amazon):
    Mrs. Ferrars, über die man munkelt, sie habe ihren Mann vergiftet, stirbt an einer Überdosis Veronal - ihr Freund Ackroyd an einem überlangen tunesischen Dolche. Wenn Poirot rasch zu seinen Kürbissen zurückkehren will, muss er das Geheimnis des blauen Briefes lösen. Seine kleinen grauen Zellen rotieren...


    Meine Meinung:
    Den Fall fand ich nicht besonders interessant und nach meinem Geschmack geschieht auch zu wenig im weiteren Verlauf, es wird fast nur geredet und spekuliert, ab und zu gibt es ein paar Enthüllungen, die den Fall aber auch nicht vorantreiben, sondern lediglich in Poirots Kopf das Puzzle weiter zusammen setzen, wobei er uns wie immer im Dunkeln tappen lässt.


    Insgesamt war es durchaus eine unterhaltsame Lektüre, aber gerade, weil ich letztens wieder "Tod auf dem Nil" gelesen hatte, der beste Poirot-Roman, den ich bisher gelesen habe, kam mir dieser Teil etwas schwach vor.


    Den Spoiler wirklich nur lesen, wenn man den Roman schon kennt!



    3,5 von 5

    1. (Ø)

      Verlag: FISCHER Taschenbuch


  • Ein recht übersichtlicher Kreis Verdächtiger, aus dem Poirot des Täter herausfinden muss. Phasenweise ging mir das zu sehr hin und her und drehte sich im Kreis ohne dass sich viel in der Handlung tat. Der Mörder jedoch hat mich sehr überrascht, so dass ich doch noch von 3 auf 4 Sterne aufgewertet habe.

    Das Missliche an neuen Büchern ist, dass sie uns hindern, die alten zu lesen.
    J.Joubert

  • Ich habe diesen Christie in der Schule im Englischunterricht lesen müssen. Um für die Klausur zu lernen, habe ich mir dann die deutsche Ausgabe gekauft und ich war dann sehr begeistert vom Roman. Durch ihn wurde ich ein Christie Fan.


    Die Personen waren ziemlich gut dargestellt und mit dieser Auflösung hätte ich nie gerechnet.


    5 von 5

  • Eines meiner Lieblingsbücher von Christie. Ich finde nicht, dass sich phasenweise nicht viel an Handlung tat. Eine tolle Geschichte! Christies Stärke liegt für mich gerade in der beschaulich anmutendem Schilderung des dörflichen Lebens, der Beschreibung der verdächtigen Charaktere, der netten kleinen Details und guten Dialogen.


    Dieses Buch ist für mich auch ein gelungenes Beispiel für die Ich- Erzählform, die der Spannung nur förderlich ist. Ich habe das auch im diesbezüglichen Thread gepostet, kann es aber hier am IPad nicht verlinken.


    ich hätte übrigens früher gern Christie im Englischunterricht gelesen , da hätte ich sicher mehr Spaß am Unterricht gehabt.


    Grüße von missmarple