Bücherwichteln im BücherTreff

C. M. Singer - Mächtiger als der Tod / ...und der Preis ist dein Leben 1

Affiliate-Link

::: und der Preis ist dein Leben (I): Mä...

4.7|6)

Verlag: AAVAA-Verlag UG

Bindung: Broschiert

Seitenzahl: 319

ISBN: 9783845900209

Termin: Dezember 2011

  • Die Eingangsfrage des Klappentextes lautet “Kann es für die Liebe über den Tod hinaus Hoffnung geben?” und meine Antwort nach diesem Buch “Ja, kann es!”. M. C. Singer hat hier ein wunderbares Werk geschaffen, welches vor Liebe nur so sprüht. Dies aber zu keiner Zeit kitschig, sondern sehr romantisch, gefühlvoll, sehr ans Herz gehend.


    Ich gestehe, dass ich beim ersten Anlauf etwas Probleme hatte in die Geschichte reinzukommen. Ich habe das Buch angefangen und dann recht schnell erstmal wieder zur Seite gelegt und auch vergessen. Als ich mich daran erinnerte und nochmal angefangen habe, da wusste ich nicht mehr, warum ich mich beim ersten Mal so schwer getan habe. Ich wurde sofort in den Bann der Geschichte gezogen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.


    Der Schreibstil von C. M. Singer ist flüssig und leichtfüssig. Man gleitet förmlich durch die Geschichte. Immer mit einer Prise Humor, die aber dem Buch nicht die Ernsthaftigkeit nimmt.


    Elizabeth war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist gebildet, aber trotzdem manchmal ein kleines bisschen naiv. Außerdem ist sie liebenswert und mutig. Daniel ist für sie der Traummann schlechthin. Einfühlsam, beschützend und total verliebt in Elizabeth. Schade, dass er tot ist… Irgendwie tut dies der Geschichte aber keinen Abbruch. Man spürt die Liebe zwischen den beiden einfach auf jeder Seite knistern. Mir persönlich ist Daniel etwas zu glatt geschliffen. Ihm fehlen die Ecken und Kanten.


    Tony war mir eigentlich von Anfang an sympathisch. Ich kann gar nicht sagen warum, da er seltener vorkommt als Daniel und auch weniger gut ausgearbeitet ist, aber mir gefällt er sogar besser als Daniel. Ein Mann mit Ecken und Kanten eben, der seine eigene Meinung vertritt und auch mal aneckt. Und er entpuppt sich als wahrer Freund auf den man sich immer verlassen kann. Ein Traummann!


    Riley ist ein interessanter Kerl, von dem ich hoffe, dass er in den weiteren Bänden eine noch größere Rolle einnehmen wird. Er ist interessant, freundlich, hat eine ungewöhnliche Gabe und ist mir richtig ans Herz gewachsen. Seine Großmutter, Nan, kam leider nur ganz kurz vor, aber auch sie war mir sehr sympathisch. Die Autorin schafft es, allen ihren Figuren etwas liebenswertes zu verleihen, so dass man einfach in deren Bann gezogen wird.


    Was mir ein bisschen gefehlt hat, war zunächst der Nachdruck, mit dem Elizabeth und Tony hätten die Mordermittlung vorantreiben müssen. Dafür, dass Daniel ermordet und Elizabeth fast vergewaltigt worden wäre plätschert mir dieser Aspekt der Geschichte etwas zu seicht vor sich hin. Aber, es kommen ja auch noch zwei weitere Bände, von daher wird wohl etwas mehr Wert darauf gelegt, die Figuren einzuführen.


    C. M. Singer schafft es sehr gut, die paranormale Geschichte um Daniel real wirken zu lassen. Nach nicht einmal 100 Seiten habe ich nicht mehr bezweifelt, dass es Geister gibt. Daniel war ganz selbstverständlich da.


    Mein Fazit:
    Man sollte für dieses Buch schon sehr auf Liebesroman stehen. Wer einen Krimi erwartet wird doch eher ein bisschen enttäuscht werden, auch wenn es zum Ende hin nochmal richtig spannend wird. Von mir gibt es 4 :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: , da mich das Buch gut unterhalten hat und ich freue mich nun auf Band 2.

    Gruß
    Yvonne

    Nicht die haben die Bücher recht lieb, welche sie unberührt in den Schränken aufheben, sondern, die sie Tag und Nacht in den Händen haben, und daher beschmutzet sind, welche Eselsohren darein machen, sie abnutzen und mit Anmerkungen bedecken.
    (Erasmus von Rotterdam)

  • Inhalt
    Elizabeth Parker ist Journalistin, doch leider hat sie nicht viel Erfolg damit. Um ihre Story zu bekommen, will sie Detektive Daniel Mason in einem Club abfangen. Nach einer längeren Unterhaltung mit ihm, vergiss sie allerdings ihr Vorhaben. Was keiner von ihnen hätte ahnen können, ist der Überfall, der auf sie begannen wird. Während Elizabeth überlebt, wird Danny ermordet. Elizabeth wünscht sich nichts sehnlicher, als dass sie mit Danny hätte mehr Zeit verbringen können. Eines Tages aber, wird ihr Wunsch wahr, denn Dannys Geist taucht in ihrer Wohnung auf. Ihnen scheint eine zweite Chance gegeben worden zu sein. Kann ihre Liebe tatsächlich eine Chance haben?


    Meine Meinung
    "Mächtiger als der Tod" stellt den ersten Band von C.M. Singers Reihe "...und der Preis ist dein Leben" dar. Mit einer einfühlsamen und leichten Sprache weist uns die Autorin eine wunderschöne und fantastische Geschichte über eine scheinbar unmögliche Liebe vor.


    Elizabeth Parker möchte eigentlich nichts anderes, als ihre Arbeit behalten zu können, doch dafür soll sie die Hinterbliebenen von Mordopfern interviewen. Bei einer Familie stolpert sie über die Detektives Mason und Wood. Die Hoffnung von Mason Informationen zu erhalten, treibt sie in einen Club, wo er mit einer Band auftritt. Die Unterhaltung mit ihm verläuft aber anders als gedacht. Danny überrascht und fasziniert sie, weshalb sie den ganzen Abend miteinander reden. So gern sie auch ein zweites Date gehabt hätten, dazu kommen kann es aber nicht. Denn nach dem Verlassen des Clubs wird ein Überfall auf sie verübt, bei dem Danny sein Leben verliert. Die nächsten Tage ist Liz am verzweifeln, zu gerne hätte sie Danny näher kennen gelernt. Eines Tages erfüllt sich ihr Wunsch, denn plötzlich steht sein Geist in ihrer Wohnung. Kann es so etwas überhaupt geben? Kann ihr Wunsch ihn zurück gebracht haben?


    Elizabeth oder auch Liz, ist eine starke und sture Frau. Sie weiß was sie will und kämpft auch darum, behält aber noch ihr Gewissen. Auf keinen Fall möchte sie zurück in ihre Heimatstadt, denn für sie käme dies dem Versagen gleich. Der Abend mit Danny weckt Gefühle in ihr, die sie schon lange nicht verspürt hatte. Dieser Mann übt eine gewisse Faszination auf sie aus, weshalb sie ihm nahe sein möchte. Sein Tod trifft sie hart, auch wenn sie ihn nicht so gut kannte. Sie spürt, dass er ihr hätte geben können, wonach ihr Herz sich verzehrte. Als sein Geist bei ihr erscheint, ist sie erstmal schockiert, freut sich aber auch. Es ist beinahe wie eine zweite Chance. Doch kann sie mit einem Geist tatsächlich glücklich werden? Wie soll sie ihre Sehnsucht ihn berühren oder küssen zu wollen denn ausüben, wenn er nicht materiell ist?


    Daniel Mason ist Detektive und arbeitet an einem Fall, als er Elizabeth kennen lernt. Als er sie im Club trifft, ist ihm eigentlich klar weshalb sie gekommen ist, doch sein Interesse ist geweckt. Er lernt die Frau hinter der Journalistin kennen und möchte mehr von ihr erfahren. Die Chance ihr nahe sein zu können, wird ihm aber eh genommen. Doch sein Herz will Liz nicht aufgeben, ebenso wie ihre Worte und Tränen ihn. Als Geist beginnt sein neues Dasein an ihrer Seite. Auch er sehnt sich danach Liz in seine Arme schließen zu können, ihr Liebe und Geborgenheit zu geben, doch wie soll das ohne Substanz funktionieren? Kann er bei ihr bleiben ohne sie noch stärker zu verletzen?


    Die Reihe "...und der Preis ist dein Leben" scheint eine Geschichte fürs Herz zu sein, wie bereits dieser Band verdeutlicht. Die Autorin stellt ihre Charaktere vor etwas unmögliches, eine Liebe, die nicht funktionieren kann. Wie soll ein Geist und ein Mensch in der Lage sein eine anständige Beziehung führen zu können? Neben der beinahe unmöglichen Aufgabe eine Beziehung aufzubauen, müssen die Charaktere auch daran arbeiten die Mordfälle aufzulösen. Leider ist dies leichter gesagt als getan, denn irgendjemand legt ihnen bei den Ermittlungen dauernd Steine in den Weg.


    Neben Liz und Danny, stechen für mich frei weitere Charaktere besonders heraus. Das wären Tony, Dannys ehemaliger Partner, der nun mit Liz an der Lösung der Mordfälle arbeitet. Riley, der Junge, der Geister sehen kann und schließlich Sir Thomas. Irgendwie erscheint mir die Rolle von Sir Thomas sehr verdächtig. Irgendwas scheint mit ihm nicht zu stimmen. Sein großes Interesse an Dannys Amulett macht ihn in meinem Augen nicht ganz so unschuldig, wie er vorgibt zu sein.


    Fazit
    C.M. Singer bietet hier eine raffinierte Kombination aus Romantik, Fantasy und einem Hauch Krimi. Ihre großartigen Charaktere faszinieren, so wie deren unmöglich erscheinende Liebe fesselt. Da die Fragen nach der Beziehung und den Morden noch nicht beantwortet ist, bleibt die Spannung bis zum nächsten Band erhalten. Der Suchtfaktor der Reihe ist groß, denn hat man erst begonnen zu lesen, kann man nicht mehr aufhören.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige