Michaela Seul: Alle Vögel fliegen hoch

  • Buchdetails

    Titel: Alle Vögel fliegen hoch: Franza und Flip...


    Band 1 der

    Verlag: Heyne

    Bindung: E-Book

    Seitenzahl: 433

    ISBN: 9783641066383

    Termin: November 2011

  • Bewertung

    4 von 5 Sternen bei 3 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Alle Vögel fliegen hoch: Franza und Flip..."

    Franza und Flipper legen los »Wer einen Hund hält, muss mit einer Leiche rechnen.« Davon ist Franza, Fitnesstrainerin und Frauchen beziehungsweise Chefin von Flipper überzeugt. Flipper ist kein Delfin, kann aber für einen Hund gut schwimmen. Als die beiden einen Toten zwischen Starnberger See und Wampertskirchen finden, beißen sie sich an dem Fall fest. Und ein bisschen an Kommissar Tixel, der nicht begeistert von dem sechsbeinigen Ermittlerduo ist. Aber von Franza. Doch die läuft geradewegs ins Blickfeld des Mörders. Spätestens jetzt ist Flippers Spürnase gefragt!
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Inhalt (Beschreibung von Amazon):
    Franza und Flipper legen los


    »Wer einen Hund hält, muss mit einer Leiche rechnen.«
    Davon ist Franza, Fitnesstrainerin und Frauchen beziehungsweise Chefin von Flipper überzeugt. Flipper ist kein Delfin, kann aber für einen Hund gut schwimmen. Als die beiden einen Toten zwischen Starnberger See und Wampertskirchen finden, beißen sie sich an dem Fall fest. Und ein bisschen an Kommissar Tixel, der nicht begeistert von dem sechsbeinigen Ermittlerduo ist. Aber von Franza. Doch die läuft geradewegs ins Blickfeld des Mörders. Spätestens jetzt ist Flippers Spürnase gefragt!


    Eigene Meinung:
    Das Buch ist von Anfang bis Schluss unglaublich witzig geschrieben! Man glaubt es kaum (hab ich auch nicht erwartet, als ich es für eine Buchvorstellung ausgesucht habe), aber es ist wahr. Besonders der bayrische Dialekt, der oft verwendet wird, macht das Buch zum Highlight! Ich musste öfter lachen, als das ich was gruselig fand. Alles logisch beschrieben. Ich hatte keine Schwierigkeiten dem roten Faden zu folgen und habe das Buch in 3 Tagen durch gehabt, weil ich nicht auf das Ende warten wollte. Ich kann es nur empfehlen! Obwohl es wahrscheinlich nichts für Leute ist, die gerne ernsthafte, gruselige und ultraspannende Krimis lesen. ;)

    "Intelligenz, behaupten die Intelligenten, ist die Fähigkeit, sich der Situation anzupassen. Wenn du ein Buch verkehrt in die Hand genommen hast, lerne, es verkehrt zu lesen."


    "Lesen heißt durch fremde Hand träumen."
    Fernando Pessoa


    "Der wahre Zweck eines Buches ist, den Geist hinterrücks zum eigenen Denken zu verleiten."
    Marie von Ebner-Eschenbach

  • Kurzbeschreibung:
    Franza und Flipper legen los
    »Wer einen Hund hält, muss mit einer Leiche rechnen.«
    Davon ist Franza, Fitnesstrainerin und Frauchen beziehungsweise Chefin von Flipper überzeugt. Flipper ist kein Delfin, kann aber für einen Hund gut schwimmen. Als die beiden einen Toten zwischen Starnberger See und Wampertskirchen finden, beißen sie sich an dem Fall fest. Und ein bisschen an Kommissar Tixel, der nicht begeistert von dem sechsbeinigen Ermittlerduo ist. Aber von Franza. Doch die läuft geradewegs ins Blickfeld des Mörders. Spätestens jetzt ist Flippers Spürnase gefragt! *Quelle*


    Zur Autorin:
    Mit 12 Jahren begann Shirley Michaela Seul mit dem, was sie bis heute am liebsten tut: schreiben. Seither hat die mit diversen Literaturpreisen ausgezeichnete Autorin zahlreiche Bücher auch unter Pseudonymen veröffentlicht: Romane, Sachbücher, Ratgeber, Biographien, Krimis, Memoires. Zudem arbeitet sie seit vielen Jahren sehr erfolgreich als Ghostwriterin und Co-Autorin, womit sie sich einen festen Platz auf der Bestsellerliste erschrieben hat. Verbiss ist nach Alle Vögel fliegen hoch und Sonst kommt dich der Jäger holen der dritte Fall für das sechsbeinige Ermittlerduo Franza und Flipper und Kriminalhauptkommissar Felix Tixel.


    Meinung:
    Die Fitnesstrainerin Franza Fischer stößt zufällig beim Gassigehen mit ihrem Labrador Flipper im Wald auf eine männliche Leiche. Bald schon findet sich Franza mitten in den Ermittlungen wieder und stellt auch eigene Nachforschungen an, da ihr der Fund und das Schicksal des Toten nicht mehr aus dem Kopf geht. Kommissar Felix Tixel ist nicht nur der zuständige Ermittler, sondern es deuten sich auch leichte zarte Bande zwischen ihm und Franza an.


    Dank ihrer Nachforschungen gerät Franza zusehends in das Visier des Täters und sie hat bald alle Hände voll zu tun, sich und Flipper gegen einen Unbekannten zu verteidigen. Doch Flipper ist eines Tages dann plötzlich verschwunden, wahrscheinlich entführt vom Täter...


    Mit Franza und Flipper hat die Autorin Michaela Seul ein wirklich unterhaltsames Amateur-Ermittler-Duo ersonnen, die mich sehr gut unterhalten konnten. Franza hat eine ganz eigene Art, diesen Fall anzupacken und ihre Sicht auf die Dinge sind oftmals sehr ironisch. Trotzdem agiert sie in manchen Situationen doch etwas naiv, sodass man ihr gerne in einigen Szenen wachrüttelnd zur Seite stehen würde. Flipper ist ein sehr gelehriger Hund, den Franza gut abgerichtet hat und der sich in den Fall auch mehr als hilfreich miteinbringt.


    Ihre Beziehung zu Flipper, den sie als Welpen aufgefunden hat und den sie über alles liebt, wird von Michaela Seul liebevoll und emotional geschildert, was ich als Hundebesitzerin sehr gut nachvollziehen konnte. Vor allem ihre Reaktionen und Gefühle darauf, als Flipper plötzlich verschwindet, gingen mir sehr ans Herz. Die Handlung selbst entwickelt sich in eher ruhigen Bahnen, was für einen Regionalkrimi typisch ist. Gut gefallen haben mir die Schilderungen, die dem Leser die Vogelwelt näher bringen und auch der angesprochene Zwist zwischen Taubenzüchtern und Greifvogelliebhabern war im Rahmen der Handlung nachvollziehbar.


    Die Nebencharaktere konnten mich ebenfalls von sich überzeugen. Mitunter skurrile Personen haben hier ihren Auftritt und auch der bayrische Dialekt kommt nicht zu kurz. Der Täter bleibt bis kurz vor Ende im Dunkeln und das Motiv wird erst nach und nach sichtbar. Ich bin sehr auf den nächsten Teil Sonst kommt dich der Jäger holen gespannt, denn mich würde interessieren, ob Franza und Felix auch im Privaten zusammenfinden und Flipper möchte ich natürlich auch wieder begegnen.


    Fazit:
    Ein wunderbares Debüt für Franza und Flipper mit einem Mordfall, der sich interessant gestaltet und bis zum Ende hin recht undurchsichtig bleibt.

  • Es ist der erste Teil einer Reihe, die bislang drei Bände umfasst:
    1.) Alle Vögel fliegen hoch
    2.) Sonst kommt dich der Jäger holen
    3.) Verbiss
    Ich hatte den zweiten Teil bei einem Gewinnspiel gewonnen. Da ich Reihen grundsätzlich in der Reihenfolge lese, mußte ich also auf die Jagd nach dem ersten Band gehen, den ich bei uns in der städtischen Bibliothek leihen konnte.
    Der Einstieg in die Geschichte ist leicht. Da der Schreibstil der Autorin locker und leicht ist und sie schafft es alles in einem witzigen, leicht ironischen Ton rüber bringt.
    Zudem empfand ich als sehr angenehm das Buch in der „Ich“-Perspektive zu lesen, denn da ist es beim Lesen dann so, als schlüpfe man in die Person der Protagonistin und erlebe die Geschichte mit ihren Augen.
    ABER, ein paar Kritikpunkte habe ich dann doch. Zum einen fand empfand ich den Charakter von Franza als etwas oberflächig und auch ihren Gedankengängen konnte ich teilweise nichts abgewinnen, daher kann ich sagen, hatte ich irgendwie den Eindruck ein Frauenroman im Krimigewandt zu lesen und diese Kombi ist ziemlich gewöhnungsbedürftig empfand.
    Liebenswert fand ich aber dass sich bei dieser leichten Lektüre um ein Gespann von Hundhalterin und Hund handelt. Denn ich habe selber einen Hund und habe da so manch Verhaltensweise wieder erkannt, die mich schmunzeln ließ.
    Von der Seite her, werde ich die Reihe auch sehr gerne weiterlesen.



    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: