Robin Hobb - Der Weitseher / Der Adept des Assassinen / Assassin's Apprentice

  • Buchdetails

    Titel: Die Gabe der Könige


    Band 1 der

    Verlag: Penhaligon Verlag

    Bindung: E-Book

    Seitenzahl: 527

    ISBN: 9783641177621

    Termin: August 2017

  • Bewertung

    4.4 von 5 Sternen bei 31 Bewertungen

    87,1% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Die Gabe der Könige"

    Er dient seinem König bis in den Tod - ein Meisterwerk voll Magie, Spannung und Emotionen. Fitz ist ein Bastard, der Sohn eines Prinzen und eines Bauernmädchens. Doch schon in jungen Jahren nimmt ihn der König in seine Dienste. Noch ahnt Fitz nicht, was er für seine Treue aufgeben muss - seine Ehre, seine Liebe, sogar sein Leben! Denn die Intrigen bei Hofe sind mannigfaltig, und Fitz kann seine Augen nicht vor dem drohenden Unheil verschließen, das dem Reich droht. Doch da befiehlt ihm der König, genau das zu tun. Fitz muss sich entscheiden: Wird er gehorchen oder seinem eigenen Gewissen folgen? Dieses Buch ist bereits unter dem Titel »Der Adept des Assassinen« im Bastei-Lübbe Verlag erschienen und unter dem Titel »Der Weitseher« im Heyne Verlag
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

Anzeige

  • "Der Adept des Assassinen" ist der erste Teil von Robin Hobbs inzwischen schon legendärer Weitseher-Trilogie.
    Der Roman ist unter dem Originaltitel "Assassin's Apprentice" im Jahr 1995 erschienen.
    Seit April 2009 gibt es zudem eine deutsche Neuauflage unter dem Titel "Der Weitseher".


    Robin Hobb schreibt auch unter dem Pseudonym Megan Lindholm.


    Zum Inhalt des Buchs:
    Das Buch beschreibt die Kinder und Jugendjahre von Fitz Chivalric (Weitseher), dem Bastardsohn des Thronfolgers, der am Königshof aufwächst. Der Stallmeister Burrich kümmert sich um den Jungen und er findet zunächst seinen Platz am Hof. Fitz entwickelt im Laufe der Jahre magische Gaben. Zum einen die des "Weitsehens", die auch andere Mitglieder der Königsfamilie haben, aber auch eine geächtete Gabe, die Burrich versucht zu unterdrücken. Als Fitz älter wird, entdeckt der König sein Potential und lässt ihn heimlich zum Meuchelmörder ausbilden. Fitz bemerkt, dass am Königshof finstere Intrigen gesponnen werden und dann wird sein geliebter König krank und die alles scheint sich gegen Fitz zu wenden… :(


    Erzählstil:
    Das ganze Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben, was dem Autor sehr viel Können abverlangt, von Robin Hobb jedoch unglaublich gut umgesetzt wird. Die Geschichte liest sich daher wie eine Autobiografie, die Fitz selbst schreibt. Der Vorteil ist hierbei, dass der Leser selbst die tiefsten Gedankengänge der Hauptfigur mit verfolgen kann. Man bekommt die Gefühlswelt von Fitz sehr detailliert mit und kann sich gut in seine Lebenswelt, seine Sorgen und Probleme hineinversetzen, quasi seine Entwicklung über den kompletten Handlungsverlauf verfolgen. Nicht zuletzt deshalb ist dieses Buch so unglaublich mitreißend geschrieben.


    Weiteres zur Hauptfigur:
    Es ist jedoch nicht nur die Erzählperspektive, die das Buch lesenswert macht. Fitz Chivalric ist, obwohl er die Hauptfigur ist, kein Held im klassischen Sinne. Er ist nicht unglaublich klug oder stark. Er hat auch nicht großes Glück und kommt aus allen Zwangslagen ohne Kratzer zurück. Fitz wird als Hauptperson schon einiges abverlangt und man fragt sich als Leser manchmal, ob Robin Hobb ihn eigentlich selbst gerne mag (natürlich tut sie das!). Es ist nur so, dass Fitz sehr menschlich herüber kommt. Er hat nicht nur Stärken, sondern auch einige Schwächen und dazu viele Probleme, die von seiner königlichen Abstammung herrühren. Zum einen ist er ein königlicher Bastard mit bestimmten Privilegien, zum anderen jedoch eigentlich nicht gewollt und verachtet. Er liebt seine Freundin Molly über alles, weiß jedoch, dass er sie in Gefahr bringen würde, sollte jemand davon erfahren. Gerade dies macht ihn zu einem äußerst sympathischen und durchaus glaubwürdigen Charakter mit viel Gefühl, aber auch Ecken, Kanten und mit dunklen Seiten.Gut beschreibt Robin Hobb zudem die Beziehungen des Fitz zu anderen wichtigen Charakteren im Buch.


    Zur Magie im Buch:
    Natürlich ist es ein Fantasy-Roman. Allerdings gibt es kaum diese Art von Magie, wie man sie aus dem High-Fantasy-Bereich kennt. Die Magie beschränkt sich auf spezielle angeborene mentale Gaben, die jedoch keineswegs die jeweilige Person allzu mächtig werden lassen. Die jeweilige Gabe muss geistig beherrscht werden und bringt auch für den Anwender vielerlei Gefahren mit sich. Auch hier baut Robin Hobb erfolgreich Spannung auf und zeigt, dass Magie ihre Kehrseiten haben kann.


    Meine Meinung zum Buch:
    Das Buch gehört zu den Besten, die ich je lesen durfte. Ich habe es inzwischen mehrmals auf Deutsch und Englisch gelesen und mich fasziniert es immer wieder. Die Geschichte ist anspruchsvoll und sehr vielschichtig geschrieben, zugleich spannend, überaus eindrucksvoll in manchen Darstellungen und dennoch klar verständlich. Langweilige Passagen wird man kaum finden. Robin Hobb versteht es meisterlich eine wundervolle Geschichte mit vielen Unterschiedlichen Charakteren zu weben und den Leser damit zu fesseln. Solche Bücher sollte es öfter geben und der zweite Teil der Reihe steht dem ersten kaum nach…
    :thumleft:


    Eindeutige Kaufempfehlung!
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Danke für die tolle Vorstellung. Ich hatte schon deinen Hinweis im "Rote Liste"-Thread gelesen und das Buch mal direkt auf meine Wunschliste gesetzt. Das hört sich wirklich richtig gut an :thumleft:

    Gelesen in 2020: 7 - Gehört in 2020: 9 - SUB: 437


    "Wenn der Schnee fällt und die weißen Winde wehen, stirbt der einsame Wolf, doch das Rudel überlebt." Ned Stark

  • Eine schön ausgearbeitete Rezi hast du da verfasst, El Novelero. :) Für mich wird hier wieder sehr deutlich, wie unterschiedlich die Geschäcker sind - auch unter jenen, die Fantasy allgemein sehr gerne lesen.

    Langweilige Passagen wird man kaum finden.

    Das habe ich anders empfunden. Ich habe dem Buch damals :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: neutrale Sterne gegeben, weil ich es eben nicht besonders schlecht, aber auch nicht besonders gut fand. Für mich las sich die Geschichte sehr zäh und von den Figuren her konnte mich eigentlich nur der Stallmeister überzeugen. Das Schicksal von Fitz ist zwar schon mitleiderregend düster, aber so richtig "mitgenommen" hat mich die Handlung leider nicht.
    Schade eigentlich. Aber ich bin mal auf weitere Meinungen zum Buch gespannt.

    :study: Hannah Kent - Wo drei Flüsse sich kreuzen + E. V. Harte - The Prime of Ms Dolly Greene  

  • Ich muss ebenfalls sagen, dass ich eine etwas andere Meinung zu dem Buch habe. Ich fand das Buch durchaus gut, ich werde auch den nächsten Band lesen, aber spitze fand ich es nicht. Vor allem fand ich die Welt viel zu "rosarot", harmonisch und zu unrealistisch ... Die Bösen sind meiner Meinung nach gar nicht bedrohlich, und gerade das nimmt einer an sich guten Geschichte ganz schnell die Spannung.

    "Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele." - Marcus Tullius Cicero
    :study: Tad Williams - Die Hexenholzkrone 2


  • Vor allem fand ich die Welt viel zu "rosarot", harmonisch und zu unrealistisch ... Die Bösen sind meiner Meinung nach gar nicht bedrohlich, und gerade das nimmt einer an sich guten Geschichte ganz schnell die Spannung.

    Hm, sonderlich rosarot fand ich die Welt nun nicht gerade, für die Hauptperson vor allem nicht. Man denke hier zum Beispiel nur an die Ausbildung des Fitz in der Gabe durch den Gabenmeister. Aber es liegt wohl auch an den eigenen Erwartungen, die man an das Buch stellt und natürlich auch an vorher gelesenen Büchern. Unbewusst zieht man da ja immer wieder Vergleiche zu anderen Werken. Mir war es zumindest brutal und aufwühlend genug, aber die Eindrücke sind eben verschieden. :)


    El Novelero

  • Ich habe nun den ersten Band gelesen, den Weitseher, und finde das Buch super. Es hat mich vom ersten Moment an in ihren Bann gezogen. Die Charaktere sind in meinen Augen gut ausgearbeitet, sehr individuell und überzeugend geschildert, es gibt immer wieder unerwartete Wendungen, Seiten an Personen kommen zum Vorschein, die man nie so vermutet hätte, und man kann so richtig mitleben. Auch die Geschichte an sich ist für mich schlüssig, intelligent und spannend. Ich habe das Buch in zwei Tagen verschlungen, bin jetzt beim zweiten Band und genauso gefesselt wie beim ersten. Diese drei Bände von Robin Hobb um den Weitseher FitzChivalric gehören definitiv zu den Büchern, die ich nicht nur einmal lesen, sondern immer wieder mal gerne zur Hand nehmen werde.
    Fünf Sterne von mir.

  • Nun habe auch ich dieses wunderbare Buch endlich gelesen und bin einfach nur begeistert. Es passiert selten, dass ich bei einer Reihe sofort zu Band 2 greifen muss - hier ist es der Fall. Ich mus einfach wissen, wie es mit Fitz weitergeht, wie alle die Intrigen und Ränke weitergesponnen werden, ob die Gefahr durch die Roten Korsaren abgewendet werden kann... die Geschichte ist einfach unheimlich spannend. Die Charaktere sind so vielschichtig und abwechslungsreich, dass es nicht schwerfällt, einige zu lieben oder schützen zu wollen, andere zu hassen oder an ihnen zu verzweifeln. (Auch Fitz kann einen gelegentlich leicht verzweifeln lassen). Der Erzählstil von Robin Hobb ist auch großartig: ohne große Schnörkel oder ausufernde Schilderungen lässt sie die Bilder im Kopf des Lesers entstehen und wirft ihn mitten hinein ins Geschehen. Besonders gut gefällt mir, dass wir die Geschichte von Fitz selbst erzählt bekommen und ihm dadurch so tief verbunden sind und seine Gefühle und Gedanken hautnah erleben können. Das gibt vielen Situationen noch eine ganz andere Bedeutung.
    Ach ja: und dass diese Bücher schon 20 Jahre auf dem Buckel haben, merkt man ihnen keineswegs an.


    Ich glaube, man kann meine Begeisterung spüren :D und gebe diesem ersten Teil :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Gelesen in 2020: 7 - Gehört in 2020: 9 - SUB: 437


    "Wenn der Schnee fällt und die weißen Winde wehen, stirbt der einsame Wolf, doch das Rudel überlebt." Ned Stark

  • Na, da hab ich ja wohl alles richtig gemacht, liebes Wichtelkind. Schön, dass Dir das Buch gefallen hat. :)

    Auf jeden Fall :thumleft::kiss:

    Gelesen in 2020: 7 - Gehört in 2020: 9 - SUB: 437


    "Wenn der Schnee fällt und die weißen Winde wehen, stirbt der einsame Wolf, doch das Rudel überlebt." Ned Stark

  • So, Ihr lieben Leute. Damit dieser Thread wieder etwas aktueller ist, hier die neue (englische) Jubiläumsausgabe des Buches zum 20-jährigen. Sie ist einfach ein Traum. :love:
    Wen's interessiert, der kann auch noch meinen Beitrag im Blog dazu lesen. :)

    ich durfte diese Ausgabe ja gestern in echt bewundern - sie ist wirklich wunderschön :love:

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Benjamin Myers - Offene See

    :study: Neil MacGregor - Shakespeares ruhelose Welt


  • Penhaligon legt die Reihe in diesem Jahr unter neuem Titel (und vielleicht auch in neuer Übersetzung, aber das muss ich nachher erstmal checken) neu auf.

    Gelesen in 2020: 7 - Gehört in 2020: 9 - SUB: 437


    "Wenn der Schnee fällt und die weißen Winde wehen, stirbt der einsame Wolf, doch das Rudel überlebt." Ned Stark

Anzeige