Die Anonymen Bücher-Süchtigen (ABS)

Anzeige

  • Hier in Berlin zahlt man 10 Euro im Jahr.

    Für unsere Mini-Stadt-Pfarrbücherei muss ich auch pro Jahr bezahlen. Ist aber immer noch billiger, als wenn ich die Bücher selber kaufe. Vor allem die, die ich dann abbreche.


    Und wenn ich überziehe, müsste ich eigentlich getadelt werden, aber das trauen sie sich nicht.

    :)

    :study: Barack Obama, Ein verheißenes Land.

    :musik: Robert Musil, Der Mann ohne Eigenschaften. Sprecher: Wolfram Berger.

    :study: Kazuo Ishiguro, Damals in Nagasaki. (MLR)

    :study: Helen McDonald, Abendflüge.

  • Und wenn ich überziehe, müsste ich eigentlich getadelt werden, aber das trauen sie sich nicht.

    :)

    Wer weiss, was Du da für einen Blick aufsetzt wenn Du da rein gehst :loool:

    :batman: <-- So in etwa. Da traut sich die Pfarrersfrau nichts zu sagen :lol:

    "Lasse das Verhalten anderer nicht Deinen inneren Frieden stören."

    (Dalai Lama)

  • Die 5€ im Jahr für unsere Bibliothek zahle ich gerne. Das ist ja nicht mal ein Buch.

    Sub: 5431:twisted: (Start 2021: 5421)

    gelesen 2021: 52 / 1 abgebrochen

    gelesen 2020: 92 / 2 abgebrochen / 42592 Seiten

    gelesen 2019: 90 / 1 abgebrochen / 36631 Seiten

    gelesen 2018: 80 / 2 abgebrochen / 32745 Seiten


    :montag: Susann Pasztor - Die Geschichte von Kat und Easy

    :study:

    Lesen... das geht 1 bis 2 Jahre gut, aber dann ist man süchtig danach.

  • Wer weiss, was Du da für einen Blick aufsetzt wenn Du da rein gehst

    Hihi, da brauch ich keinen Blick für, ich bin auch ohne strengen Blick furchterregend :twisted: !

    Übrigens: nix mit Pfarrersfrau! Das ist eine städtische Bücherei, betrieben von der katholischen Kirche, und zwar ausschließlich von Ehrenamtlichen. Sehr preisgünstig für die Stadt.


    Und unser katholischer Pfarrer hat keine Frau -hätte er bloß eine, dann ginge es ihm besser. Vielleicht.

    :study: Barack Obama, Ein verheißenes Land.

    :musik: Robert Musil, Der Mann ohne Eigenschaften. Sprecher: Wolfram Berger.

    :study: Kazuo Ishiguro, Damals in Nagasaki. (MLR)

    :study: Helen McDonald, Abendflüge.

  • Und unser katholischer Pfarrer hat keine Frau -hätte er bloß eine, dann ginge es ihm besser. Vielleicht.

    Die dürfen doch gar nicht - jedenfalls nicht offiziell - oder hat sich da was geändert, seit ich das letzte Mal hingeschaut habe :lol: :-k ?

    Nun kannte ich Orlandos große Liebe. Es war eine einfache Liebe: Wenn er die Seiten umblätterte, konnte er sich an jeden Ort der Welt versetzen lassen, weg von der harten Realität.
    Lucinda Riley, Die Schattenschwester


    Der Himmel gewährt uns nur ein einziges Leben, aber durch Bücher erleben wir Tausende.

    Jay Kristoff, Nevernight - Das Spiel

  • jedenfalls nicht offiziell

    Nein, da hat sich nichts geändert. Trotzdem gibt es in unserer Nähe einige, die eine Frau haben, halt bloß keine Ehefrau.

    :study: Barack Obama, Ein verheißenes Land.

    :musik: Robert Musil, Der Mann ohne Eigenschaften. Sprecher: Wolfram Berger.

    :study: Kazuo Ishiguro, Damals in Nagasaki. (MLR)

    :study: Helen McDonald, Abendflüge.

  • Solange es keiner weiß

    Oh - die Fälle, an die ich denke, da weiß es die Gemeinde und hat kein Problem damit. Wie die Frau darüber denkt, will ich lieber nicht so genau wissen. :-?

    :study: Barack Obama, Ein verheißenes Land.

    :musik: Robert Musil, Der Mann ohne Eigenschaften. Sprecher: Wolfram Berger.

    :study: Kazuo Ishiguro, Damals in Nagasaki. (MLR)

    :study: Helen McDonald, Abendflüge.

  • Die dürfen doch gar nicht

    Solange es keiner weiß O:-) :-,

    Einer weiß es :lol: . Er darf es nur nicht seinem Stellvertreter in Rom petzen :totlach: .

    Nun kannte ich Orlandos große Liebe. Es war eine einfache Liebe: Wenn er die Seiten umblätterte, konnte er sich an jeden Ort der Welt versetzen lassen, weg von der harten Realität.
    Lucinda Riley, Die Schattenschwester


    Der Himmel gewährt uns nur ein einziges Leben, aber durch Bücher erleben wir Tausende.

    Jay Kristoff, Nevernight - Das Spiel

  • Das Zölibat ist doch sowas von fürn Poppes

    Wenn jemand zölibatär leben möchte, ist das für mich in Ordnung. Nur der Pflichtzölibat, den Männer auf sich nehmen müssen, wenn sie katholische Priester werden wollen, ist meiner Meinung nach etwas, das die Kirche abschaffen sollte.


    Er ist sowieso erst seit dem 12. Jahrhundert Kirchengesetz und wurde aus wirtschaftlichen Gründen eingeführt, auch wenn man natürlich eine theologische Begründung versuchte.

    Weil verheiratete Priester ihren Besitz ihren Kindern vermachten, ledige dagegen der Kirche, schützte man vor allem das Vermögen.


    Klar, viele hielten / halten sich nicht daran. Sogar Päpste nicht. Im 14. Jahrhundert zeugte Innozenz VIII. beispielsweise 16 Kinder (von denen man weiß).

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Und wenn ich überziehe, müsste ich eigentlich getadelt werden, aber das trauen sie sich nicht.

    :)

    Wer weiss, was Du da für einen Blick aufsetzt wenn Du da rein gehst :loool:

    :batman: <-- So in etwa. Da traut sich die Pfarrersfrau nichts zu sagen :lol:

    Da hat mal auf Twitter jemand von seinen Beobachtungen berichtet. Der ging wohl an einem Pfarrergrundstück vorbei und am Zaun müssen der Besitzer vom Nachbargrundstück und der Pfarrer wohl diskutiert haben. Der Pfarrer wohl so: "Wissen Sie, der Glaube versetzt Berge." Der Nachbar: "Ja, aber er schneidet trotzdem nicht ihre Hecken und den Rasen." :lol:


    Das hätte ich zu gerne miterlebt.


    Die ersten Seiten des unten angegebenen Romans gelesen. Wie viel wohler der tut als das Sachbuch davor, wie viel angenehmer sich das liest. Zwischen Perspektiv-, Generationen- und Zeitebenenwechsel muss man erst einmal zurechtfinden, aber dann kann ich mir durchaus vorstellen, dass das was wird.


    Morgen sind Johannistag und -nacht, der Schwimm-eine-Runde-Tag und der Internationale Feen-Tag. Es ist der Tag des Handschlags und der Tag der Pralinen. Es ist der Tag des UFOs.

    1. (Ø)

      Verlag: Arche Literatur Verlag AG


  • Ich habe gestern dieses Buch zu Ende gelesen. Stellenweise habe ich es als etwas langatmig empfunden aber es las sich insgesamt doch ganz gut, wie ein interessanter Lebensbericht. Obwohl dieser ja wohl nur fiktiv sein soll.

    Für die monatliche Frage nach dem unsympathischsten Charakter im 365-Tage-Thread habe ich auch schon einen Kandidaten. Adas Mutter. Sie fand ich nicht nur nervig sondern auch oft sehr verantwortungslos. Hatte immer nur mit sich und ihrem Lover zu tun :roll:

    Ich habe insgesamt 4 Sterne vergeben.

    Möchte von dem Autor auch noch "Der Apfelbaum" lesen bzw. lieber hören. Die Onleihe hat das Hörbuch, hab ich schon gesehen.

    "Lasse das Verhalten anderer nicht Deinen inneren Frieden stören."

    (Dalai Lama)

  • Er ist sowieso erst seit dem 12. Jahrhundert Kirchengesetz

    Genau! Seit dem 2. Laterankonzil.

    Und das Zölibat galt auch nur für den niederen Klerus.

    Das zeigt schon, dass das ganz andere als theologische Gründe hatte.

    Die wurden fleißig drum herum gerankt.

    :study: Barack Obama, Ein verheißenes Land.

    :musik: Robert Musil, Der Mann ohne Eigenschaften. Sprecher: Wolfram Berger.

    :study: Kazuo Ishiguro, Damals in Nagasaki. (MLR)

    :study: Helen McDonald, Abendflüge.

Anzeige