Die Anonymen Bücher-Süchtigen (ABS)

  • Conor zum Buch "Biografie, Tagebuch, Briefe"


    Amazon

    Ein Buch wie ein Vermächtnis. Tomas Espedal schreibt in seinem bislang intimsten Buch über die Orte, an denen er lebte, die Frauen, die er begehrte, die Gesichter derer, die er als junger Boxer zertrümmerte, die Bücher, die er las, und über die Liebe zu seiner sterbenden Mutter. Espedal lotet die Grenzen von fiktionalem und autobiografischem Schreiben aus : In jedem der in sich eigenständigen Texte »Biografie", »Tagebuch" und »Briefe" gibt er schmerzvoll preis, wie er wurde, was er ist, bis am Ende der Schriftsteller über die Privatperson siegt.

    1. (Ø)

      Verlag: Matthes & Seitz Berlin Verlag


    Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben, über die Sterne.

    Jean Paul

  • Zum Buch "Gehen"

    Das ist das Buch von den drei Büchern, die ich von Espedal besitze, welches ich noch nicht gelesen habe. Das wird sich aber bald ändern.

    Jetzt haben wir so viel darüber geschrieben, dass ich es mir als nächstes vornehmen möchte. Das Powell-Buch muss warten...

    Und die Biographie schreibe ich mir jetzt in die Wunschliste.

    Jeder trägt die Vergangenheit in sich eingeschlossen wie die Seiten eines Buches, das er auswendig kennt und von dem seine Freunde nur den Titel lesen können. (Virginia Woolf)

  • Merke langsam die anrollende Hochsaison. heute war richtig viel zu tun. Hat mir noch Spaß gemacht, aber das ist zu Beginn immer so. Richtig viel geschafft.

    Weihnachtszeit ist übrigens, wenn in der Firma aller zwei Tage jemand anderes Leckereien anschleppt. Am Dienstag habe ich Lebkuchen mitgebracht, heute gab es Glühweinkuchen. Nicht, dass einer denkt, wir wären da nüchtern. :wink:


    Ich bedauere gerade, zu meinen aktuellen Buch keinen "Ich lese gerade"-Thread eröffnet zu haben. Jetzt ist es zu spät, da ich zwei Drittel des Buches schon gelesen habe, welche schon interessant gewesen wäre, darauf speziell einzugehen und etwas näher zu kommentieren, als man das in einer Rezension könnte. Bettina Röhl hat ein juwel unter den Zeitzeugenberichten geschrieben und räumt in ihren ziemlich deutlich auf, mit der 68er bewegung, der RAF, ihrer Mutter, mit all jenen, die meinen, Ulrike Meinhof deuten zu können. Das macht sie so detailliert und pointiert auch, und schont sich nicht einmal selbst. So müssen Zeitzeugenberichte sein, nicht anders. Wer den Baader-Meinhof-Komplex (Stefan Aust) gelesen hat, dann "Tödlicher Irrtum" von Butz Peters udn dann dieses Buch, der braucht eigentlich nichts anderes mehr, vielleicht noch den Bericht von Gretchen Dutschke, aber alles andere wird dann nicht notwendig sein. Habe noch etwas mehr als hundert Seiten zu lesen, bin aber schon jetzt vollkommen überzeugt.


    Dieses Buch ist wieder der Beweis, dass ich tendenziell eher zu Sachbüchern Zugang finde, als zu Romanen.

  • Ich lese zur Zeit Tyll, habe gestern den Teil begonnen, der in Zusmarshausen spielt. Es hat mir schon am Anfang nicht so gut gefallen, der Schreibstil ist nicht wirklich meins. :( Aber es war zumindest einigermaßen interessant zu lesen. Jetzt habe ich ein paar Seiten weitergelesen, bin dann drüber eingeschlafen und weiß überhaupt nicht worum es geht.

    Ich überlege, ob ich es abbrechen soll und nicht lieber ein richtig gutes Buch lesen soll.

    2018 gelesen: 63 Bücher / 25120 Seiten


    :study: Der Puzzlemörder von Zons - Catherine Shepherd

    :study: Ein Teil von ihr - Karin Slaughter

    :study: Fettlogik überwinden - Nadja Herrmann

  • Ich überlege, ob ich es abbrechen soll und nicht lieber ein richtig gutes Buch lesen soll.

    Bevor das wirklich in Quälerei und vor allem Ärgerei ausarteit, ist es vielleicht wirklich besser:friends:


    Ich überlege ob ich hier erst den Haushalt mache oder erst dem Katerschmusewunsch nachgebe und daher lesen werde:-k

    :study: Wintermärchen - Mark Helprin (MLR)

    :montag: Gott der Barbaren - Stephan Thome

    :musik: Wings of Fire (1) - Tui Sutherland




  • Ich überlege ob ich hier erst den Haushalt mache oder erst dem Katerschmusewunsch nachgebe und daher lesen werde:-k


    Das ist doch auch Haushalt. Also, ran an die Katze. :)


    Heute ist der Tag der Zivilluftfahrt und der Tag der Zuckerwatte. Ich mag beides. Fliegen und Süßkram.


    Wenn der heutige Tag vorbei ist, sind fünf von sieben Arbeitstagen geschafft, danach erst einmal ein paar Tage frei. Müsste dringend aufräumen, denn am Montag kommt für mehrere Tage Besuch aus Hannover zu mir und ich habe noch nichts gemacht. Vielleicht stapel ich meine Bücher um alle kritischen Bereiche herum, so dass man nicht sieht, wo nichts gemacht wurde? Küche und Bad mache ich heute Abend, vielleicht. Und ansonsten hoffe ich, heute zum Lesen zu kommen.

  • Es hat mir schon am Anfang nicht so gut gefallen, der Schreibstil ist nicht wirklich meins. :(

    Das kann ich verstehen. :-? Ich fand den Schreibstil auch sehr... distanziert, irgendwie.





    Ich habe gestern Abend den ersten Teil von "Schwert und Krone" beendet und seit langer Zeit mal wieder volle fünf Sterne vergeben. :pray:

    Ich hatte nichts, aber auch wirklich rein gar nichts zu mäkeln und fand dieses Buch schlichtweg grandios. :thumleft:

    Und nun stürze ich mich voller Vorfreude auf den zweiten Teil. :study:

  • Ich habe gestern Abend den ersten Teil von "Schwert und Krone" beendet und seit langer Zeit mal wieder volle fünf Sterne vergeben. :pray:

    Ich hatte nichts, aber auch wirklich rein gar nichts zu mäkeln und fand dieses Buch schlichtweg grandios. :thumleft:

    Und nun stürze ich mich voller Vorfreude auf den zweiten Teil. :study:

    Okay, es ist ja schon auf der Wunschliste :lol:


    Guten Morgen zusammen :huhu:


    Freitag :bounce::bounce::bounce: Wochenende fast erreicht, heute Nachmittag geht's wieder in die saarländische Heimat. Das Wochenende ist abgesehen vom runden Leder nicht verplant, so dass die ein oder andere Stunde Lesezeit abfallen dürfte. Falls es heute schon klappt, lese ich in "Sharpes Rivalen" auf S.205 weiter.


    Einen schönen Freitag euch allen :winken:

    :study: Anne Helene Bubenzer - Die unglaubliche Geschichte des Henry N. Brown
    :study: Jean-Christophe Rufin - Der Schatzmeister des Königs

    :musik: Toby Clements - Winterpilger

    :pale:
    Start-SUB 2018: 203

    aktueller SUB: 202
    gelesene Bücher 2018: 21

  • Ich habe gestern Abend den ersten Teil von "Schwert und Krone" beendet und seit langer Zeit mal wieder volle fünf Sterne vergeben. :pray:

    Ich hatte nichts, aber auch wirklich rein gar nichts zu mäkeln und fand dieses Buch schlichtweg grandios. :thumleft:

    Und nun stürze ich mich voller Vorfreude auf den zweiten Teil. :study:

    Ich habs aus der Onleihe auf dem ebook-Sub. Jetzt bin ich ja noch gespannter :) Mir hatte die Leseprobe auch gut gefallen.



    Ich lese zur Zeit Tyll, habe gestern den Teil begonnen, der in Zusmarshausen spielt. Es hat mir schon am Anfang nicht so gut gefallen, der Schreibstil ist nicht wirklich meins. :( Aber es war zumindest einigermaßen interessant zu lesen. Jetzt habe ich ein paar Seiten weitergelesen, bin dann drüber eingeschlafen und weiß überhaupt nicht worum es geht.

    Ich überlege, ob ich es abbrechen soll und nicht lieber ein richtig gutes Buch lesen soll.

    Ich glaube das ist auch wieder so ein Buch aus der Kategorie "love or hate it" :loool: Mir persönlich hatte es gut gefallen.

    Aber wenn es Dir nicht zusagt dann quäl Dich nicht durch. Zuklappen, weglegen, ein neues Buch nehmen :wink: Ich breche inzwischen auch gnadenlos ab, ich finde die Lesezeit die man hat ist zu schade für Bücher die einen nicht fesseln können.

    "Daß mir der Hund das Liebste sei, sagst Du, oh Mensch, sei Sünde ? Der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde."   (Franz von Assisi)

  • Ich glaube das ist auch wieder so ein Buch aus der Kategorie "love or hate it" :loool: Mir persönlich hatte es gut gefallen.

    Aber wenn es Dir nicht zusagt dann quäl Dich nicht durch. Zuklappen, weglegen, ein neues Buch nehmen :wink: Ich breche inzwischen auch gnadenlos ab, ich finde die Lesezeit die man hat ist zu schade für Bücher die einen nicht fesseln können

    Das ist seit Jahren schon auch mein Credo. Als ich noch jung war, habe ich alle Bücher fertig gelesen, aber das mache ich nicht mehr. Dafür ist mir meine Lesezeit zu schade. Wenn was nicht gefällt, dann wird's auch nicht fertig gelesen. :loool:

  • Einen schönen grauen verregneten Tag, euch ihr Buchverliebten :flower: Ein Blümchen von mir zu Besserung der Stimmung.

    Es ist grau, und es ist kühl, und überhaupt :-,


    Gelesen habe ich aber ...:) "Lincoln im Bardo" habe ich fertig. Highlight für mich war es nicht. Leider, leider... Denn ich habe mich wie wahnsinnig auf den Roman gefreut. Es ist auf jeden Fall ein Roman mit einer ganz besonderen Art die Erzählung aufzubauen, nicht schlecht, braucht aber Zeit bis man sich dran gewöhnt hat. Von der Thematik her, hervorragend. :thumleft:Leider hatte ich aber auch enorm große Erwartungen an das Buch gehabt. Die haben sich für mich nicht bestätigt. Auf jeden Fall ein Buch, das man nicht so leicht vergisst. Emotional hat es mich allerdings beinahe kalt gelassen. Aber es zu lesen, würde ich auf jeden Fall empfehlen, denn es lohnt sich sich selbst einen Bild davon zu machen. Jessy1963 ich glaube, du wolltest näheres wissen. :friends:


    Außerdem habe ich in "Salz&Stein" gelesen -ganz tolle Geschichte, natürlich nicht so ein ausgefallenes Buch, wie "Lincoln im Bardo" aber sehr spannend erzählt. Erinnert, wie gesagt, sehr stark an "Panem"- da aber noch die Tiere, so genannt Pandoras, in Spiel kommen, ist es emotional sehr schwer zu verdauen. Gefällt mir bis jetzt, und das ist schon das 2. Buch der Reihe, ausgezeichnet.


    Und auch im "Der Vogelgott" habe ich weiter gelesen. Mir gefällt es. Verdreht, unverständlich, wirr, aber es hat was. Ich habe gestern schon gespannt darin geschmökert, heute ein wenig. Es ist spannend geschrieben, auch wenn die Beschreibungen von irgendetwas die Oberhand gewinnen. An der aktiven Handlung geschieht in diesem Roman ganz wenig. Dennoch ganz interessant. Ich warte gespannt, wenn die Mythologie in Spiel kommt. Müsste demnächst passieren...O:-)




    Ich glaube das ist auch wieder so ein Buch aus der Kategorie "love or hate it" :loool: Mir persönlich hatte es gut gefallen.

    Aber wenn es Dir nicht zusagt dann quäl Dich nicht durch. Zuklappen, weglegen, ein neues Buch nehmen :wink: Ich breche inzwischen auch gnadenlos ab, ich finde die Lesezeit die man hat ist zu schade für Bücher die einen nicht fesseln können

    Das ist seit Jahren schon auch mein Credo. Als ich noch jung war, habe ich alle Bücher fertig gelesen, aber das mache ich nicht mehr. Dafür ist mir meine Lesezeit zu schade. Wenn was nicht gefällt, dann wird's auch nicht fertig gelesen. :loool:

    ich würde mich freuen, wenn ich mal das könnte. Ich bin so furchtbar, furchtbar neugierig was die Bücher betrifft,:lechz: ich will unbedingt wissen, wie es weiter geht, und womit das Buch endet. Ist schlimm, diese Angewohnheit, den von meinem Alter her, kann ich mir nicht mehr leisten Zeit zu verplempern. O:-) Ich habe inzwischen erreicht, dass ich manche Bücher schon mal quer lese. Aber abbrechen wäre echt manchmal besser.

    2018: Bücher: 217/Seiten: 87 321
    2017: Bücher: 190/Seiten: 77 472
    ------------------------------
    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"
    Dalai Lama

  • ich kann meinen Text nicht mehr bearbeiten, aber das ist eh alles für findo  :winken:

    Ich finde es schade, dass du das Lese-Gerade Thread für dein aktuelles Buch nicht geöffnet hast. Es ist nämlich so, dass wenn man sich auch nicht jedes mal dazu äußert, so könnte es doch sein, dass du Leser für diesen Thread hast. So meine Wenigkeit.:uups: Ich lese sehr gern " ich lese gerade..." Thread. Und verfolge auch die Fortschritte. Manchmal findet sich was sehr interessantes für mich dabei.

    außerdem Danke für deine Beiträge zu "Es ist der Tag der..."

    denn Zuckerwatte nehme ich gerne und werde dieses Wochenende ganz sicher welche genießen.

    Fliegen und Süßkram.

    und fliegen liebe ich über alles.:drunken: Auch wenn ich immer noch Angst davon habe. Dennoch ist es ein unbeschreibliches Gefühl, so hoch in den Wolken zu schweben.

    2018: Bücher: 217/Seiten: 87 321
    2017: Bücher: 190/Seiten: 77 472
    ------------------------------
    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"
    Dalai Lama

  • Ich würde mich freuen, wenn ich mal das könnte. Ich bin so furchtbar, furchtbar neugierig was die Bücher betrifft, :lechz: ich will unbedingt wissen, wie es weiter geht, und womit das Buch endet.

    Da bin ich anders. Wenn mich ein Buch nicht fesseln kann, interessiert mich der Fortgang der Handlung und das Ende überhaupt nicht :lol:

    Früher hab ich trotz Missfallen oft weitergelesen mit der Hoffnung, da kommt noch was aber in 99 % der Fälle kam da .... nix :loool:

    Du liest auch schnell und viel, ich bin Schneckchenleser und da geht das Durchquälen gar nicht 8-[


    denn von meinem Alter her, kann ich mir nicht mehr leisten Zeit zu verplempern.

    :wink: Den Gedanken kenne ich, ist bei mir nicht anders.

    "Daß mir der Hund das Liebste sei, sagst Du, oh Mensch, sei Sünde ? Der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde."   (Franz von Assisi)

  • nicht lieber ein richtig gutes Buch lesen soll

    Ich könnte ja jetzt unverschämt werden und sagen: Das tust Du doch gerade. :-s

    Aber weil ich eben nicht unverschämt bin, sondern ein ganz liebes, freundliches und verständnisvolles Mädel :-,, rate ich Dir zum Abbrechen. Auch wenn das Buch unter meine TOP 5 / 2018 kommt. Aber wie Jessy1963 schon gesagt hat, ist "Tyll" ein Entweder-Oder-Buch. Bei mir war es entweder und bei Dir ist es halt oder.


    Emotional hat es mich allerdings beinahe kalt gelassen.

    Wieder so ein Fall von entweder-oder. Mich hat das Buch aufgewühlt wie lange keines mehr.

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)

  • Ganz schön deprimierend, bei nassem, dunklem Wetter mit trübem Himmel, ein deprimierendes Buch zu lesen, dessen Handlung anscheinend ausschließlich bei nassem, dunklen Wetter mit trübem Himmel spielt. :( Auch wenns genial gemacht ist.

    Das ist ein Buch, was auch noch bei mir liegt.... momentan sitze ich an einem Buch, wo ich mir etwas schwerer tue .... weil irgendwie nochts richtig passiert und die Atmosphäre ist noch nicht so, dass es mich total fesselt und ich den ganzen Streß hier rund herum vergessen könnte.

  • Auf unseren Firmengelände ist ein laster voller Plätzchen umgeippt. Die Kollegin hat für ein ganzes Battalion gebacken.

    Und ich habe Wochenenddienst. In Plätzchenreichweite. Wer rollt mich dann wieder nach Hause?


    Ich brauche nicht absolute Ruhe zum Lesen, deswegen klappt es normal auch in der S-Bahn ganz gut. So kann ich in mein Buch versinken und um mich herum alles explodieren, aber den nächsten Geiger, der nicht Geige spielen kann, dem geige ich eine. Es sind dann aber trotzdem knapp 50 Seiten am Tag geworden. Ist ein ganz guter Schnitt.


    Ein Verlag hat mir ein Buch angeboten, was ich schon vor Wochen mir selbst gekauft habe. So kann's gehen.


Anzeige