Stephan Sarek - "African Tango - Truthahnparadies Vol. 2"

  • Stephan Sareks Buch „African Tango – Das Truthuhnparadies Vol. 2“ ist der Nachfolger des Romans „Das Truthahnparadies“. Das Buch habe ich im Rahmen einer Leserunde lesen dürfen, den Vorgänger kannte ich gar nicht.


    Björn und Maria treffen sich im Zug nach Berlin wieder. Mit dabei als Begleitung Truthuhn Kirk. Als sie in Berlin ankommen, müssen sie feststellen, dass sie von der Polizei gesucht werden. Maria aufgrund des Banküberfalls und Björn wegen seiner Befreiungsaktion der Truthähne. So flüchten sie gemeinsam durch Berlin vor der Polizei. Unterwegs treffen sie allerlei merkwürdige Typen.


    Da ich den ersten Roman nicht kannte, fand ich die Geschichte am Anfang sehr skurril. Doch der flüssige Schreibstil hat mich direkt in diese wundersame Geschichte hineinkatapultiert. Die Protagonisten sind sehr sympathisch, wenn auch wundersam, ebenso alle auftauchenden „Nebendarsteller“. Der Roman wirkt irgendwie absurd, aber am Ende doch schlüssig. Die Handlung wird so humorvoll erzählt, dass ich mich gut unterhalten gefühlt habe. Wer sich von einer völlig absurden Geschichte nicht abschrecken lässt, wird hier bestens bedient.


    Obwohl ich solche Bücher normalerweise nicht für mich auswählen würde, war es eine erfrischende Unterhaltung, die ich guten Gewissens weiterempfehlen kann.


    Dafür gibt es von mir :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2019: 367/ 143788 Seiten