Patrick-Philippe Christian Seifert - Unter den Flügeln der Engel

Anzeige

  • Das Buch „Unter den Flügeln der Engel“ von Patrick-Philippe Christian Seifert durfte ich im Rahmen einer Leserunde lesen.


    David, 16 Jahre alt, lebt mit seiner Familie in einer Kleinstadt in Montana und geht dort mit seinen Freunden zur Highschool. Er hat eine Freundin namens Kate und sein größter Wunsch ist es, einmal Pilot zu werden, deshalb beginnt er schon früh mit den Flugstunden. David und Kate erleben die erste große Liebe und träumen von einem gemeinsamen Leben.


    Aber dieses ist von einem Tag auf den anderen vorbei durch einen Amoklauf an der Highschool, bei dem Kate stirbt und David verletzt wird, aber überlebt. Erst im Krankenhaus erfährt David vom Tod seiner Freundin und den vielen anderen toten Mitschülern. Die Welt ohne Kate ist für David zunächst nicht mehr lebenswert, doch dann besinnt er sich und beschließt, den gemeinsamen Traum von Kate und sich selbst zu verwirklichen, nämlich die Welt zu bereisen. Mehr möchte ich nicht über die Handlung schreiben, damit noch etwas Spannung bleibt.


    Der Schreibstil ist sehr flüssig und gut zu lesen. Es ist in Abschnitten geschrieben und gibt so die Möglichkeit, zwischendurch mal Luft zu holen und das Gelesene zu verarbeiten. Der Autor hat selbst einen Amoklauf erlebt und beschreibt hier all seine Gefühle, von der Liebe, dem Verlust, der Trauer, der Sinnlosigkeit und wie er und seine Familie mit der ganzen Situation umgehen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil es ist ein mutiges und Mut machendes Buch ist. Bei all den schlimmen Dingen, die passiert sind, wird klar, dass die Liebe und der Glaube heilen können.


    Ich hoffe, dass es viele Leser finden wird. Absolut empfehlenswert!


    Dafür vergebe ich :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2019: 367/ 143788 Seiten

  • Und hier noch etwas über den Autor:
    Patrick-Philippe Christian Seifert wurde im Dezember 1993 in Stuttgart geboren. Seit seiner frühesten Kindheit ist er der Luftfahrt verfallen. Im Alter von 16 Jahren, noch bevor er den Führerschein besaß, flog er das erste Mal ein Flugzeug solo. Mit 17 Jahren gehörte er zu den jüngsten Motorflugpiloten Deutschlands. Neben seiner Leidenschaft für die Fliegerei engagiert er sich jedoch auch für den Naturschutz. Seiner Ansicht nach sollte jeder Mensch etwas für den Erhalt der Vielfalt der Natur tun, um die Zukunft zu sichern. Im März 2009 wurde Seifert Zeuge einer schrecklichen Katastrophe. Bei einem Amoklauf wurden an seiner Schule zwölf Menschen getötet, drei von ihnen in seiner Klasse. Unter den Überlebenden gab es zahlreiche Verletzte, er selbst wurde leicht verletzt. Diese furchtbare Erfahrung bewegte ihn dazu, Gefühle und Empfindungen, aber auch Hoffnungen, literarisch zu verarbeiten. In der Literatur hat er eine neue Identität gefunden, neben der Prosa verfasst er aber auch Sachtexte in Zeitschriften und Internetmagazinen, hauptsächlich über die Luftfahrt.
    (amazon)

    :study: Ich bin alt genug, um zu tun, was ich will und jung genug, um daran Spaß zu haben. :totlach:

Anzeige