Harlan Coben - Nur zu deinem Schutz / Butterfly Code / Shelter

  • Buchdetails

    Titel: Butterfly Code


    Verlag: Cbt

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 352

    ISBN: 9783570309193

    Termin: Juli 2014

  • Bewertung

    4 von 5 Sternen bei 3 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Butterfly Code"

    Nachdem sein Vater bei einem Autounfall stirbt, muss der 14-jährige Mickey Bolitar zu seinem Onkel Myron, seines Zeichens Anwalt und Privatdetektiv, ziehen, mit dem seine Eltern seit Ewigkeiten keinen Kontakt hatten. Immerhin trifft Mickey am ersten Schultag Ashley, und die beiden verlieben sich. Doch dann verschwindet Ashley spurlos. Mickey will herausfinden, was mit ihr geschehen ist. Und stößt auf eine Spur, die in die finstersten Gegenden der Stadt führt – und eine ungeahnte Verbindung zum Tod seines Vaters aufweist … Als gebundene Ausgabe unter dem Titel 'Nur zu deinem Schutz' erschienen.
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

  • Inhalt:
    Mickey Bolitar lebt seit kurzem bei seinem Onkel Myron, denn sein Vater ist gestorben und seine Mutter drogenabhängig. In der Schule lernt er Ashley kennen, die ihm sofort ans Herz wächst. Doch plötzlich taucht Ashley nicht mehr auf. Sie ist spurlos verschwunden. Mickey beschließt, Ashley
    Eltern zu fragen. Doch diese geben verdutzt zurück, keine Tochter zu haben. Zusammen mit seinem Freund Löffel und seiner besten Freundin Ema
    will er der Sache auf den Grund gehen.


    Meine Meinung:
    Dieses Buch ist der Auftakt einer Reihe. Ich dachte eigentlich es wäre ein in sich abgeschlossenes Buch, aber am Ende sind doch noch einige Fragen
    unbeantwortet geblieben, weshalb ich jetzt froh bin, dass es eine Fortsetzung gibt. Bis diese Fortsetzung erscheint, werde ich allerdings alles vergessen haben. Das ist immer der Nachteil. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Das Buch ist leicht und vor allem schnell zu lesen. Ich fand es von Anfang an sehr spannend und diese Spannung hat sich durch das ganze Buch gezogen. Mickey, Löffel und Ema waren mir jeder auf seine Art sehr sympathisch. Die drei sind echt ein gutes Team.


    Fazit:
    Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen und warte jetzt schon mal sehnsüchtig auf die Fortsetzung. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.

  • Offensichtlich gibt es gerade den Trend, Jugend-Spin-Offs von erfolgreichen Krimiserien zu produzieren. Nach Kathy Reichs, die in „Virals“ die Nichte der berühmten Temperance Brennan Abenteuer erleben lässt, ist hier nun Mickey, der Neffe von Myron Bolitar, der seine ersten Ermittlungen durchführt.


    Mickey Bolitar lebt aufgrund des Todes seines Vater und der Drogensucht seiner Mutter seit kurzem bei seinem Onkel Myron. Natürlich ist er von der neuen Situation nicht begeistert, aber Myron und er haben ein Abkommen und lassen sich gegenseitig ziemlich in Ruhe. In der Schule lernt Mickey Ashley kennen und fühlt sich gleich zu dem hübschen Mädchen hingezogen. Doch nach einigen Wochen ist sie auf einmal spurlos verschwunden. Gleichzeitig behauptet eine uralte, unheimliche Einwohnerin, von allen nur „die Hexe“ genannt, dass sein Vater doch noch am Leben sei. Mickey weiß nicht, was er davon halten soll. Mit seinen beiden neuen Freunden aus der Schule, dem vorlauten Löffel und der dicken Ema, beginnt er, beiden Dingen nachzugehen.


    Im ersten Teil konnte mich das Buch nicht so recht fesseln. Zu klischeehaft kommen die verschiedenen Highschooltypen daher und mit Mickey konnte ich zuerst auch nicht wirklich viel anfangen. Geradezu nervig fand ich die Figur des Löffel, der ständig mit unnützem Wissen glänzt, nach und nach aber auch einige praktische Fähigkeiten beweist!


    Die zu Beginn gezeichneten Stereotype werden dann aber im Verlauf des Buches auch entzerrt, zum Beispiel erweist sich die hübsche, aber doofe und oberflächliche Cheerleaderin als gar nicht so dumm.


    Die Handlung nimmt dann auch so langsam Fahrt auf und es gibt immer mehr Hinweise, die auf eine Verbindung der aktuellen Ereignisse zum Leben von Mickey und seinen Eltern deuten.


    Die genaue Auflösung kam für mich dann auch recht überraschend und bietet einen interessanten Bezug zur geschichtlichen Vergangenheit.


    Durch die recht kurzen Kapitel und die steigende Spannung hat sich das Buch sehr schnell lesen lassen.


    Es ist offensichtlich der Auftakt zu einer Reihe, endet zwar in sich abgeschlossen, aber doch mit einem kleinen Cliffhanger, der neugierig macht, wie es für Mickey weitergehen wird.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • Inhalt:
    nachdem sein Vater bei einem Unfall ums Leben kam und seine Mutter in einer Entzugsklinik ist lebt Mickey bei seinem Onkel Myron. Er geht zur Highschool und bevor die Schule los ging gab es einen Kennenlerntag für alle Neulinge bei dem er Ashley kennen lernte. Am ersten Schultag aber ist sie nicht da und auf Nachfrage hört Mickey das sie wohl auch nicht mehr wiederkommt. Mickey macht sich auf die Suche nach ihr und besucht dabei auch die Leute die als Eltern in ihrer Schulakte stehen. Aber Frau Kent weiß gar nichts von einer Ashley und hat auch angeblich keine Tochter. Was ist da los???


    Meine Meinung:
    Nur zu Deinem Schutz ist ein Jugend Spin Off von der Bolitar Thriller Reihe und ich wurde durch den doch sehr ansprechenden Rückentext drauf aufmerksam. So traf es sich gut das es bei LuL eine Leserunde dazu geben sollte und ich noch das Glück hatte ein Exemplar zu gewinnen.
    Nun kam ich durch Arbeit, Staffellesen und anderem erst heute dazu in die Leserunde einzusteigen. Das machte allerdings nichts denn dank großer Schrift weniger Seiten und flüssigem Schreibstil flogen die Abschnitte nur so dahin.
    Es war auch gar nicht schwer in die Geschichte rein zu kommen. Eigentlich war man zu beginn schon gleich mittendrin und es gab kein unnötiges Vorgeplänkel, aber eine Spannung baute sich noch nicht aus. Die ganzen Puzzleteile flogen noch einzeln rum und brauchten eine Weile bis sie zueinander fanden. Irgendwann gab es aber dann eine klare Linie und man war Gefangen in diesem Buch. Den Thrill vermisste ich gerade zu Beginn ein wenig, aber man darf eben auch nicht außer Acht lassen das es ein Jugendbuch ist.
    Die Charaktere waren die typischen Highschool Schüler. Ein dickes Mädchen, ein Nerd, ein gut aussehender Schüler, eine gut aussehende Schülerin und ein paar Prügelknaben, aber sie gewannen mit der Zeit an Tiefe und blieben nicht die ganze Story so blass. So überraschte einen der Nerd am Ende doch sehr und auch die Hübsche der Schule hatte Eigenschaften die man ihr nicht zugetraut hätte. Der gut aussehende Schüler war eben nicht nur oberflächlich sondern pflegte den natürlichen Umgang mit Außenseitern was ihm mit den Prügelknaben den ein oder anderen Ärger einbrachte. Die typische Highschool Szenerie, aber dabei zeigte der Autor eben auch das man auch hinter die Fassade schauen muss und ich hoffe das die Kids die dieses Buch lesen das ein wenig beherzigen und rauslesen können.
    Das Buch ist im großen und ganzen abgschlossen, trotzdem gibt es einen kleinen Cliff Hanger bevor man den Satz liest: Ende von Band 1. Es ist also schon wieder eine Serie die in sich nicht wirklich abgeschlossen ist.
    Den nächsten band werde ich auch gerne wieder lesen und ich hoffe das der Autor es noch ein bisschen spannender gestalten kann.

    Liebe Grüße
    Natalie

    www.mem-o-ries.de


    :study: Panem X von Suzanne Collins


    Gelesen 2013: 231 - 2014: 195 - 2015: 185 - 2016: 138 - 2017: 122 - 2018: 89 - 2019: 84

    Gelesen 2020: 34


    SuB: 244