Joe Abercrombie

Anzeige

  • Hier ein paar Informationen zu einem Fantasy-Autor, der in den vergangenen Jahren stetig erfolgreicher wurde und inzwischen Bestseller schreibt:
    Joe Abercrombie


    Joe Abercrombie wurde am 31. Dezember 1974 in Lancaster (England) geboren. Er ging an der Lancaster Royal Grammar School zur Schule und verbrachte die meiste Schulzeit mit Computer spielen, würfeln und dem Zeichnen von Karten von Orten, die nicht existierten. Später ging er an die Universität in Manchester, um dort Psychologie zu studieren. Er hörte auf mit Kartenzeichnen und Würfeln, aber die Computerspiele spielte er weiterhin. Nachdem er schon lange davon träumte im Alleingang das Fantasy-Genre neu zu definieren, fing er an eine epische Trilogie über die Missgeschicke des Barbaren Logan Ninefingers zu schreiben. Das Ergebnis war nicht berauschend und wurde schnell verworfen.
    Joe zog dann nach London und wohnte in einem stinkendem Slum zusammen mit zwei Männern an der Grenze zum Wahnsinn. Für einen Minimallohn fand er Arbeit als Teekocher bei einer Produktionsfirma für TV-Sendungen und zwei Jahre später kündigte er, um freischaffender Filmbearbeiter zu werden. Seitdem arbeitete er an einer Vielzahl von Dokumentationen, Preisverleihungs-Sendungen, Musikvideos und Konzerten für viele Künstler von Barry White bis hin zu Coldplay. Sein Beruf ermöglichte ihm viel Freizeit, und nachdem er langsam für sich feststellte, dass er etwas sinnvolleres tun sollte als Computerspiele zu spielen, setzte er sich 2002 wieder an den Schreibtisch und fing nochmal an eine epische Fantasy-Trilogie über die Missgeschicke des Barbaren Logan Ninefingers zu schreiben. Diesmal war das Ergebnis ein ganzes Stück interessanter, nachdem er in den sechs Jahren seit dem ersten Versuch gelernt hatte, sich selbst nicht allzu ernst zu nehmen.


    Mit heldenhafter Hilfe und Unterstützung seiner Familie, wurde der erste Band mit dem Namen The Blade Itself im Jahr 2004 fertiggestellt. Nach einer Reihe herzzerreißender Ablehnungen durch Britanniens bekannteste Buchverlage, wurde die First Law Trilogy von Gilian Redfearn of Gollancz für einen siebenstelligen Betrag erworben (wenn man die Nachkommastellen mitzählte). Ein Jahr später ließ man das Buch The Blade Itself auf die ahnungslose Öffentlichkeit los. Heute wird es in 13 Ländern publiziert. Die Fortsetzungen Before They are Hanged und Last Argument of Kings wurden 2007 und 2008 veröffentlicht, und Joe Abercrombie erhielt im gleichen Jahr den John-W.-Campbell-Preis als bester Autor. Best Served Cold, ein abgeschlossener Roman, der in der selben Welt spielt, wie die Trilogy, wurde 2009 veröffentlicht und ein weiterer eigenständiger Roman mit dem Titel The Heroes kam im Januar 2011 und erreichte den dritten Platz der Sunday Times Hardcover Bestsellerliste.
    Ein dritter eigenständiger Band erschien im Oktober 2012 unter dem Titel Red Country.


    Joe Abercrombie lebt jetzt in Bath mit seiner Frau Lou, seinen beiden Töchtern Grace und Eve und seinem Sohn Teddy. Gelegentlich editiert er immer noch Konzerte und Musikfestivals für das Fernsehen, jedoch verbringt er die meiste seiner Zeit damit, kribbelige aber dennoch humorvolle Fantasy-Romane zu schreiben.


    Quelle (Englisch)


    Bisher erschienene Romane nochmal im Überblick:

    The First Law Trilogy

    - The Blade Itself (Englische Ausgabe erschienen 2005), deutscher Titel: Kriegsklingen (Heyne, Januar 2007)
    - Before They are Hanged (Englische Ausgabe erschienen 2007), deutscher Titel: Feuerklingen (Heyne, Oktober 2007)
    - Last Argument of Kings (Englische Ausgabe erschienen 2008), deutscher Titel: Königsklinger (Heyne, September 2008)


    Einzelromane:
    - Best Served Cold (Englische Ausgabe erschienen 2009), deutscher Titel: Racheklingen (Heyne, Oktober 2009)
    - The Heroes (Englische Ausgaben erschienen 2011), deutscher Titel: Heldenklingen (Heyne, August 2011)
    - Red Country (Englische Ausgabe erschienen Oktober 2012), deutscher Titel: n.n.



    El Novelero

  • Soeben habe ich gelesen, dass Joe Abercrombie den ersten Teil einer neuen Trilogie fertiggestellt hat. :lechz:


    Das Buch trägt den Namen Half a King und soll in den englischsprachigen Ländern im Juli 2014 erscheinen. Im Vereinigten Königreich und dem Commonwealth beim Verlag Harper Collins, in den USA und in Canada beim Verlag Del Ray. Im Abstand von jeweils 6 Monaten sollen dann die beiden anderen Teile der neuen Trilogie erscheinen, also im Januar 2015 und im Juli 2015.


    Das zweite Buch trägt den Namen Half a World und Joe ist gerade dabei es zu schreiben. Der Name des dritten Bandes ist noch nicht bekannt.
    In Deutschland werden die Bücher bei Heyne erscheinen. Der Verlag hat bereits die Rechte für die Übersetzung erworben.
    Das Buch hat eine Länge von 80.000 Wörtern (englische Originalausgabe) und ist somit etwa nur halb so lang wie Abercrombies Red Country (dt. Titel: Blutklingen). Schätzungsweise wird es zwischen 350 und 400 Seiten haben. Die ganze Trilogie soll alle Altersgruppen ansprechen, also Kinder gleichermaßen wie Erwachsene. Joe Abercrombie meint, dass sich der Dreiteiler wesentlich von seinen bisherigen Werken (die Klingenromane) unterscheiden wird und vom Stil her andere Wege gehen wird. Wir dürfen gespannt sein. :lechz:


    Zum Inhalt:


    Half a King ist ein Fantasy-Roman über das Erwachsenwerden, der in einer Welt spielt, die von der Stimmung her dem dunklen Mittelalter gleichzusetzen ist. Er erzählt die Geschichte von Yarvi, dem jüngsten Son eines kriegerischen Königs. Weil er mit einer verkrüppelten Hand geboren wurde, kann er die Erwartungen des Vaters, was einen echten Mann ausmachen sollte, niemals erfüllen. Deswegen ist seine Bestimmung nicht der Thron, sondern das Ministerium, wo er als halber Mann nicht mit Schwert und Schild, sondern mit Büchern und Sprache zu tun hat. Als aber sein vater und sein Bruder getötet werden, sitzt Yarvi urplötzlich doch auf dem Thron und zwischen Göttern und Menschen muss ein halber Mann einen Weg finden als halber König zu regieren. Er muss einen besseren Weg finden zu kämpfen, als mit einem Schwert, und die Lektionen lernen, die ihn zu einem Mann machen werden.


    Quelle

  • Ich habe bisher nur den ersten Band der Klingenromane gekauft und gelesen und konnte mir jetzt 3 weitere (mutmaßlich alle) ausborgen. Ich bin schon gespannt darauf und hoffe dass ich bald dazu komme, sie auch zu lesen. Das erste Buch bestach ja besonders durch seine Charakterköpfe unter den Protagonisten und hob sich in dieser Beziehung wohltuend von der breiten Fantasy-Masse ab. Ich bin froh zu hören, dass der Autor weiter fleißig bleibt. Danke für den Hinweis (der "Danke-Knopf" ist wieder einmal nur ein Fehlermeldungsknopf, daher auf diesem Wege).

  • Und natürlich finden sich seine Reihen auch beim Büchertreff:
    Klingenromane / The First Law
    http://www.buechertreff.de/buc…rcrombie-reihenfolge.html


    Klingenwelt / First Law World
    http://www.buechertreff.de/buc…rcrombie-reihenfolge.html


    Wobei die zweite eigentlich keine Reihe ist, sondern Einzelbände die in der gleichen Welt spielen.
    Liebe Grüsse Mara

    :study: Ich bin alt genug, um zu tun, was ich will und jung genug, um daran Spaß zu haben. :totlach:

  • Ein Update:

    Die deutsche Übersetzung von Joe Abercrombies neuestem Roman Red Country (erschienen 2012) lautet Blutklingen. Der Roman ist bei HEYNE erschienen.
    Übersetzerin ist wieder Kirsten Borchardt, die auch schon Abercrombies andere Klingen-Romane übersetzt hat.


    El Novelero

  • Vor kurzem habe ich die First Law Trilogie abgeschlossen. Spannend und man wird quasi in die Welt hineingezogen.

    Cool, dass jemand sich die Zeit genommen hat, ihn hier zu erwähnen.

    Ich weiß ich bin etwas spät dran, aber ich erkundschafte gerade das ganze Forum. Bin erst seit kurzem hier dabei :)

    Passionierter Hobbyautor

    Lebensmittelpunkt mittlerweile in den USA

    Talulan: Das Herz der Erde (01. Oktober 2020) im Selbstverlag auf Amazon veröffentlicht.

  • Vor kurzem habe ich die First Law Trilogie abgeschlossen. Spannend und man wird quasi in die Welt hineingezogen.

    Ich finde vor allem Abercrombies Charaktere ganz wunderbar.

    Wenn ich andere Bücher lese, muss ich oft an sie denken, zuletzt ging es mir bei Patrick Rothfuss so. Sein Kvothe ist eine Art Lehrbuch Held und bei allem was ihm passiert doch irgendwie edel und gut.

    Abercrombie erschafft wirklich urige, skurille und teilweise sogar abscheuliche Individuen, die man aber trotzdem gern hat. Sein Sand dan Glokta weicht sogar um einiges von dem typischen Antihelden ab, der dann aber doch irgendwie gelackt ist. Er ist ein böser und durchtriebener Mensch, der dennoch Gutes tut, wenn es ihm gerade nützt und durchaus Loyalität für jene kennt, die ihm am Herzen liegen.

    Ich finde es manchmal schade, dass die First Law Bücher gar nicht so bekannt sind, wie es ihnen vielleicht gebühren würde.

    Und im letzten Band hat mich Abercrombie auch mit seiner Welt überzeugt, die ich immer eher als ganz nettes Beiwerk empfunden habe. Er spricht da wirklich relevante Themen an, die ziemlich aktuell sind. Das habe ich ihm gar nicht zugetraut, wie ich gestehen muss.

    Ich bin eitel, hochmütig, tyrannisch, blasphemisch, stolz, undankbar, herablassend - bewahre aber das Aussehen einer Rose.

    Pita Amor

Anzeige