Birgit Karliczek: El contrato - Mit kühler Berechnung

El contrato - Mit kühler Berechnung

4.2 von 5 Sternen bei 3 Bewertungen

Verlag: dead soft verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 232

ISBN: 9783943678338

Termin: September 2012

Anzeige

  • Kurzbeschreibung (Amazon)
    Alejandro Rodriguez Escorial ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, der üblicherweise das bekommt, was er haben will. Doch an dem smarten Kevin Bachmann beißt er sich fast die Zähne aus. Bis er einen Schwachpunkt in Kevins Vergangenheit entdeckt und beschließt, diesen eiskalt für seine Zwecke zu nutzen. Denn er will Kevin um jeden Preis.



    Meine Meinung
    Kevin ist Deutscher und hat vor kurzem seinen Freund bei einem Seitensprung erwischt. So ist es eigentlich kein Wunder, das er mit dem spanischen Geschäftsmann Alejandro im Bett landet. Doch als Kevin am nächsten Morgen Alejandro klar macht, das es nur ein One Night Stand war, ist Alejandro alles andere als glücklich. Denn er hat sich es sich in den Kopf gesetzt, das er Kevin um jeden Fall für sich gewinnt und er bekommt alles, was er bekommt.


    Das Buch hat mich positiv überrascht, denn eigentlich hatte ich mir gar nicht soviel davon versprochen. Neugierig war ich aber trotzdem und die Leseprobe gefiel auch.
    Kevin arbeitet als Reiseführer und ist entsprechend oft auf Reisen. Aus seiner Sicht lief die Beziehung zu seinem Freund aber dennoch gut. Das der anderer Meinung war, trifft Kevin sehr.
    Alejandro ist sehr erfolgreich und ein Arbeitstier. Seine bisherigen Beziehungen hat er sich eher erkauft und seine Gefühle für Kevin überraschen ihn. Damit kann er nicht umgehen und so versucht er auch Kevin mit Geld und Erpressung dazu zu gewinnen.
    Alejandros Methoden fand ich schon ziemlich grenzwertig. Was ist das für eine Liebe, wenn man seinen Angebeteten von einem Privatdetektiv überwachen lässt, ihn erpresst und als Begleiter bezahlt? Klingt für mich eher nach einem Stalker. Zum Glück für mein Weltbild sieht Kevin das genauso. Entsprechend oft kracht es zwischen den beiden.
    Alejandro hätte ich wirklich zu gerne ab und zu durchgeschüttelt. Denn er bringt es immer wieder fertig, Kevin zu verletzen. Dabei ist es es gar nicht völlig unsensibel, aber irgendwie kann er nicht aus seiner Haut.
    Die anderen Nebencharaktere kommen wirklich nur am Rand vor und ein bisschen klischeehaft. Groß gestört hat mich das aber auch nicht.


    Fazit: Eine Liebesgeschichte zwischen zwei sehr unterschiedlichen Männern, das ganze vor spanischer Kulisse. Hatte ein bisschen was von "Sie küssten sich und schlugen sich".
    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • Also das Cover von oben und dem unten ist ja sehr konträr :lol:


    Das obere ist ganz klar das Motto. mit Speck fängt man Mäuse :loool: Eine schöne Vorstellung

    :study: Der Untergang der Könige (Jenn Lyons) 319 / 863 Seiten

    :study: Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Joanne K. Rowling) 68 / 351 Seiten


    SUB: 631

Anzeige