(Druck)Fehler in Büchern

  • Nachdem ich gerade bei Buchticket die fehlenden Bände der Abenteuer-Serie von Enid Blyton ertauscht habe, ist mir in der Serie ein ganz gewaltiger Fehler aufgefallen:


    Die Kinder werden nicht älter.


    Die Geschichten der 8 Bände spielen überwiegend in den Sommerferien, es liegt immer ein Schuljahr dazwischen und doch bleibt das Alter der Kinder immer das gleiche. :D
    Hat mich aber nicht gestört. Die Geschichten sind viel zu gut...

    Viele Grüße, Alianne


    ---------------------
    Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen.
    Francis Bacon

  • Bis jetzt ist mir nur ein Fehler aufgefallen und zwar in dem Buch "Wer lacht, hat keine Ahnung", von Carolin Philipps (musste ich für die Schule lesen).


    Die Protagonistin hat in dem Buch einen Hund. Dumm nur, dass der am Anfang anders heißt, als am Ende. :scratch::mrgreen:


    Erst dachte ich, ich spinne. Aber meine Mutter hatte es auch gelesen und bestätigte den Fehler. Eigentlich ein unwichtiger Fehler, aber sowas darf wohl kaum passieren. #-o

    „Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“
    George Bernard Shaw (26.07.1856 - 02.11.1950)

  • Hallo,
    ich bin grad durch Zufall über eine sehr interessante Seite gestolpert, auf der historische Fehler in einem Band der SPQR-Reihe ("Die catilinische Verschwörung") akribisch aufgezählt werden. Einige Punkte sind z.B.:


    Fehler in Verfassungs- und politischen Fragen:
    -Die Caecilii waren keine Unterabteilung der Metelli, sondern umgekehrt (S. 106).
    -Der Latus clavus war kein Standesabzeichen der Equites (S. 158).
    -Die Bezeichnung von Sullas Dictatur als "verfassungswidrig" (S. 173) setzt ein modernes Staatsrechtsverständnis voraus.
    -Clodius hatte im Jahr 63 noch nicht die transitio ad plebem vollzogen, um Volkstribun werden zu können (S. 196, bereits von Mench bemerkt, in den späteren Romanen der Reihe richtig).


    Fehler in religiösen Dingen: 
    -Caesar war nicht nur für ein Jahr zum Pontifex maximus gewählt (S. 131), sondern auf Lebenszeit.


    Fehler im Militärischen: 
    -Die Legionare im 1. Jhdt. v. Chr. stammten größtenteils nicht "aus den Provinzen" (S. 16), sondern aus dem römischen Bürgergebiet in Italien.
    -In der Republik gab es keine vigiles (S. 43).


    Weiteres: 
    -Bekanntlich hat Cicero nicht drei, sondern vier catilinarische Reden gehalten und veröffentlicht (S. 223).



    LG schnakchen (der diese historischen Feinheiten ehrlichgesagt völlig schnuppe sind :mrgreen: )

  • Moin,
    ich habe zwar nicht so´ne Fehler, aber bei dem Buch Schlussblende sind die meisten Buchstaben und Zahlen um 90° gedreht, meine Schwester ist fast durchgedreht, denn sie ist nur Bücher mit ordentlichem Druck gewöhnt, tja kann man nicht ändern!!


    Tschaui

    Einstein ist tot,
    Marx ist tot,
    und mir ist auch schon ganz schlecht!

  • Jonathan Kellerman, Blutnacht, S. 370:


    "Ernas Vater hatte ein verschrumpeltes, dreieckiges Gesicht unter trockenen, ungebärdigen weißen Haaren. Ein paar der Haare wiesen noch Überreste ihrer ursprünglichen Farbe auf: ein schwaches Rotbraun an den Wurzeln."


    Ich weiss ja nicht, wie es den andern Leuten hier geht, die zwei (natürliche) Haarfarben besitzen. Habt ihr auch Wurzeln in Originalfarbe und weiße Spitzen? Oder doch eher umgekehrt?


    Marie

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)

  • Bei Harry Potter Band 4 ist auch ein Fehler passiert: Zuerst wurde sein Vater getötet, anschließend seine Mutter (Band 1). Im vierten Band sollte der Zauberstab von Voldemort die Morde in umgekehrter Reihenfolge zeigen. Demnach wurde aber zuerst die Mutter ermordet. :scratch:

  • lesehase : Das wurde schon oft in diversen Harry-Potter-Foren diskutiert.


    Ich meine, J.K. Rowling hat den Fehler sogar zugegeben... Jedenfalls wurde in späteren Ausgaben der Fehler korrigiert.

    Viele Grüße, Alianne


    ---------------------
    Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen.
    Francis Bacon

  • Alianne :
    ja, auf ihrer homepage soviel ich weiß. Habe aber nicht in den Potterforen nachgesehen. Nach dem 5ten Band bin ich nicht mehr so wirklich begeistert von der Serie. Zu düster. LG

  • Hallo,
    mich würde mal interessieren, wie andere mit Fehlern in Büchern umgehen. Damit meine ich vor allem Rechtschreibfehler oder auch logische Fehler, wie z.B. Zeitfehler. Ich habe noch kein Buch gefunden, das frei von Fehlern wäre, manchmal bemerkt man logische Fehler auch erst beim dritten oder vierten lesen.
    Ich meine, Fehler sollten eigentlich vermieden werden, aber Kunst muss nicht perfekt sein.
    Anders in einem Sachbuch, das ich nicht als Kunstprodukt sehe - da empfinde ich sachliche Fehler doch als störend.


    Wie sehr ihr das??

  • Seit ich lesen kann (1.Klasse) stören mich diese Fehler in Büchern... :wink:


    In den letzten Tagen (bzw. letzte Woche im Urlaub) habe ich insgesamt 2 Bücher gelesen und in jedem (!!!) Tippfehler bzw. Rechtschreibfehler entdeckt. Das kann ich irgendwie nicht verstehen und finde es auch nicht so toll...
    Sie fallen mir aber auch immer sofort auf... :rolleyes:


    Naja, kein Wunder: nicht umsonst war ich ab der 1.Klasse in der Grundschule ständig Rechtschreibkönigin... :queen: :mrgreen:


  • Ups, das war ich!
    Keine Ahnung, warum der PC mich rausgeworfen hat... :roll:

    Liebe Lesegrüße
    Eure Süße
     
     :study::)


    Erinnerungen, die unser Herz berühren, gehen niemals verloren.

  • Zitat

    Original von Süße



    Ups, das war ich!
    Keine Ahnung, warum der PC mich rausgeworfen hat... :roll:


    Gratuliere zur Rechtschreibkönigin :-)
    :cheers::cheers::cheers::cheers::cheers:

    Liebe Grüsse
    Wonneproppen
    ;-)


    Ich lese gerade "Im Dunkel der Wälder" von Brigitte Aubert
    Es gibt nur ein Leben für jeden von uns: unser eigenes. Euripides

  • Ich kram diesen Faden mal hervor, da ich denke mein Anliegen passt ganz gut dazu.


    Wenn ich in einem Buch einen Sinnfehler finde, verliert dieses Buch für mich ziemlich schnell seine Glaubwürdigkeit. Ich fühl mich dann aus dem Geschehen herausgezogen, da ich merke, dass es ja eben doch "nur" ein Buch ist. Das reicht dann schon, wenn nur einmal ein Name vertauscht worden ist oder ähnliches! Manchmal wünsche ich mir dann ich hätte diesen Fehler gar nicht entdeckt. Spezielle Bücher fallen mir im Moment nicht ein, aber wenn ich mal wieder einen entdecke schreib ich :wink:


    Gruß, julchen k.






    Der Fehler bei Harry Potter ist mir beim lesen gar nicht aufgefallen!

  • Bei "P.S. Ich libe dich" steht irgendwo.... ich schreib das jetzt aus dem Zusammenhang gerissen..... dass die schlechte Laune wie AUSGEBLASEN war.


    Das fand ich echt übel. :x

    Ich lese gerade: Elizabeth Kostova - The Historian  :study:
    Bill Bryson - Frühstück mit Känguruhs  :study:

  • Eigentlich fallen mir Fehler in Büchern (es sei, es handelt sich um Druckfehler) nur selten auf. Vor allem, wenn es um historische Ungenauigkeiten geht, wo ich mich nicht so sehr auskenne und das Buch schon spannend genug ist. :lol:
    Im Gedächtnis ist mir "Katzenwinter" von Wolfgang & Heike Hohlbein. Reggie wird vom Tierarzt als reinrassige Ragdollkatze bezeichnet. Und in der Beschreibung von Justin hat sie smaragdgrüne Augen. Nur leider gibt es keine grünäugige Ragdoll, die haben alle blaue Augen. :lol:


    lg
    Strix

    Wat dem een sien Uhl, ist dem annern sien Nachtigall!
     :study: Ich lese gerade: "Dunkle Halunken" von Terry Pratchett

    Einmal editiert, zuletzt von Strix ()

  • Zitat

    von Strix:
    Eigentlich fallen mir Fehler in Büchern (es sei, es handelt sich um Druckfehler) nur selten auf


    Mir eigentlich auch, zumindest vergesse ich sie schnell wieder.


    Aber neulich ist mir in einem Buch von Sandra Brown was aufgefallen.
    Da stand nachdem die Hauptpersonen vom Hochwasser eingeschlossen wurden: "Wir müssen warten bis das Hochwasser zurückkommt" :shock: gemeint war wohl eher "zurückgeht".
    Das war aber denke ich auch ein Übersetzungsfehler.


    LG
    Cehoernchen

    LG,
    Cehoernchen

    A positive attitude may not solve all your problems, but it will annoy enough people to make it worth the effort.
    (Herm Albright 1876 - 1944) 

  • Ich weiss bis heute nicht, ob es ein Fehler ist, oder beabsichtigt ist. :-k


    Es handelt sich um Hohlbeins "Die Legende von Camelot:Gralszauber"
    Da ist ein Zeitriss. Ich glaube, König Arthur frägt Lancelot, ob er mit nach Camelot kommt. Im nächsten Abschnitt irrt Lancelot entmutigt in den Wäldern von England herum. Was auf Camelot passiert ist erfährt man nicht genau, es gibt nur ein paar Andeutungen.

Anzeige