Cassandra Clare - Chroniken der Unterwelt / Clockwork Prince

  • Buchdetails

    Titel: Clockwork Prince


    Band 2 der

    Verlag: Arena

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 584

    ISBN: 9783401508009

    Termin: Januar 2016

  • Bewertung

    4.6 von 5 Sternen bei 86 Bewertungen

    91,2% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Clockwork Prince"

    Tessa hat im viktorianischen London bei den Schattenjägern ein neues und sicheres Zuhause gefunden. Doch da wird die Leiterin des Instituts entlassen - ohne ihren Schutz ist Tessa Freiwild für den grausamen Magister. Zusammen mit den beiden jungen Schattenjägern Will und Jem versucht sie, das Rätsel um den Magister zu lösen und findet heraus, dass er einen sie ganz persönlich betreffenden Rachefeldzug führt. Als dann aber auch noch ein Dämon eine Warnung an Will überbringt, wissen sie, dass sie einen Verräter unter sich haben.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Dies ist der zweite Teil der “Infernal-Devices”-Trilogie .


    Klappentext: In the magical underworld of Victorian London, Tessa Gray finds her heart drawn more and more to Jem, while her longing for Will, despite his dark moods, continues to unsettle her. But something is changing in Will – the wall he has built around himself is crumbling. Could finding the Magister free Will from his secrets and give Tessa the answers to who she is and what she was born to do? As their search for the truth leads the three friends into peril, Tessa's heart is increasingly torn, especially when one of their own betrays them.


    Was für eine gelungene Fortsetzung! :applause: Der erste Teil, “Clockwork Angel”, hat mir noch nicht ganz so gut gefallen wie die “Mortal-Instruments”-Serie (“City of Bones” etc.), weil ich nicht den Eindruck abschütteln konnte, dass Letzteres doch ein wenig besser ist, auch wenn es sehr interessant ist, dass “Infernal Devices” in der viktorianischen Zeit spielt. Allerdings erinnere ich mich noch daran, dass ich “City of Bones” zwar gelungen fand, aber wie erst der zweite Teil - den ich bombastisch fand! - mich umhauen konnte. Also habe ich geduldig darauf gewartet, dass mit “Clockwork Prince” endlich der “Wow-Effekt” kommen wird. Und was soll ich sagen? Ich bin vollkommen verzaubert!
    Es gab eine Szene, die den Leser erleuchtet und direkt mit dem Cliffhanger von "Clockwork Angel" zusammenhängt. Meine Kinnlade ist mir heruntergeklappt, und ich habe seitenlang meinen Mund nicht mehr zubekommen. Eine andere Szene hat mich zum Grinsen gebracht (seitenlang), eine weitere Szene (die damit zusammenhängt) hat mein Herz zum Schmelzen gebracht, und die letzten zwei Kapitel haben mir beinahe das Herz gebrochen. Wahnsinn, wie dieser Roman mich in seinen Bann schlagen konnte! Das ist genau der Grund, weswegen ich Bücher liebe. Wenn doch jeder Roman so wäre!


    Anders als in der “Mortal-Instruments”-Serie existiert hier ein tatsächliches Beziehungsdreieck, bei dem man keinerlei Ahnung hat, wie es am Ende ausgehen wird. Diese interessante Dynamik gibt dem zweiten Teil einen richtigen Schub, da sich das Beziehungsdreieck jetzt erst richtig entwickelt, und ich bin richtig auf meinen Geschmack gekommen. :drunken: Was mich an den Romanen von Cassandra Clare so begeistert, ist, dass die Liebesgeschichte gar nicht im Vordergrund steht; die Handlung dreht sich in diesem Teil um die Suche nach dem Magister - sonst wird Charlotte entlassen. Cassandra Clare ist nicht umsonst eine meiner Lieblingsschriftsteller; sie versteht es fabelhaft, großartige Geschichten zu erzählen. Natürlich mag “Clockwork Prince” nicht jedermanns Geschmack sein, aber wem “City of Bones” & Co. gefallen hat - bitte lesen! Wen “Clockwork Angel” noch nicht überzeugen konnte - nicht aufgeben!



    “Infernal-Devices”-Trilogie / “Chroniken der Schattenjäger” von Cassandra Clare:


    • Clockwork Angel (EN: August 2010/ DE: Februar 2011 )
    • Clockwork Prince (EN: Dezember 2011 / DE: Juli 2012 )
    • Clockwork Princess (EN: März 2013) :bounce:

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    "Werter Herr, die Tatsache, dass ein Buch in einer öffentlichen Bibliothek zugänglich ist, tröstet mich keineswegs. Wäre es nicht der Gesetze wegen, ich würde sie stehlen. Wäre es nicht meiner Börse wegen, ich würde sie kaufen."
    --Harold Laski

  • Hier ist die deutsche Ausgabe von "Clockwork Prince".


    Klappentext: Tessa hat im viktorianischen London bei den Schattenjägern ein neues und sicheres Zuhause gefunden. Doch da wird die Leiterin des Instituts entlassen - ohne ihren Schutz ist Tessa Freiwild für den grausamen Magister. Zusammen mit den beiden jungen Schattenjägern Will und Jem versucht sie, das Rätsel um den Magister zu lösen und findet heraus, dass er einen sie ganz persönlich betreffenden Rachefeldzug führt. Als dann aber auch noch ein Dämon eine Warnung an Will überbringt, wissen sie, dass sie einen Verräter unter sich haben.


    [Anmerkung: Der deutsche Klappentext gefällt mir nicht so ganz; Charlotte ist noch nicht entlassen worden, die Entlassung wollen sie erst verhindern.]

    "Werter Herr, die Tatsache, dass ein Buch in einer öffentlichen Bibliothek zugänglich ist, tröstet mich keineswegs. Wäre es nicht der Gesetze wegen, ich würde sie stehlen. Wäre es nicht meiner Börse wegen, ich würde sie kaufen."
    --Harold Laski

  • Hier ist die deutsche Ausgabe von "Clockwork Prince".


    Genau umgekehrt gehört es oben die deutsche Ausgabe die dann auch mit der Reihe verbunden ist und dann der Originaltitel. Bitte beim nächsten mal darauf achten. Werde es jetzt gleich melden damit es geändert wird.
    Liebe Grüsse Mara

    :study: Ich bin alt genug, um zu tun, was ich will und jung genug, um daran Spaß zu haben. :totlach:


  • Genau umgekehrt gehört es oben die deutsche Ausgabe die dann auch mit der Reihe verbunden ist und dann der Originaltitel. Bitte beim nächsten mal darauf achten. Werde es jetzt gleich melden damit es geändert wird.

    Es tut mir leid, das werde ich beim nächsten Mal ändern. Ich war mir nicht sicher, ob ich auch die englische Ausgabe rezensieren kann, aber ich habe gesehen, dass bei City of Glass und City of Fallen Angels die englische Ausgabe steht, daher habe ich angenommen, dass das in Ordnung wäre. Danke für die Änderung.

    "Werter Herr, die Tatsache, dass ein Buch in einer öffentlichen Bibliothek zugänglich ist, tröstet mich keineswegs. Wäre es nicht der Gesetze wegen, ich würde sie stehlen. Wäre es nicht meiner Börse wegen, ich würde sie kaufen."
    --Harold Laski

  • Inhalt:
    Tessa hat im viktorianischen London bei den Schattenjägern ein neues und sicheres Zuhause gefunden. Doch da wird die Leiterin des Instituts entlassen - ohne ihren Schutz ist Tessa Freiwild für den grausamen Magister. Zusammen mit den beiden jungen Schattenjägern Will und Jem versucht sie, das Rätsel um den Magister zu lösen und findet heraus, dass er einen sie ganz persönlich betreffenden Rachefeldzug führt. Als dann aber auch noch ein Dämon eine Warnung an Will überbringt, wissen sie, dass sie einen Verräter unter sich haben.
    "Dunkle Geheimnisse!
    In diesem zweiten Band der Reihe "Chroniken der Schattenjäger", geht es um große Themen wie Liebe, Freundschaft, Vertrauen, Verrat, Ängste, Sehnsüchte und Vergänglichkeit. Im Mittelpunkt stehen die 16-jährige Gestalten-Wandlerin Tessa und die eng miteinander verbundenen Schattenjäger Will und Jem.


    Rezension:
    Mortmain ist entkommen und die Nephilim des Londoner Instituts müssen innerhalb von zwei Wochen herausfinden, wo er sich aufhält, denn ansonsten verliert Charlotte das Institut. Gemeinsam versuchen sie allen Hinweisen nachzugehen, doch der Magister scheint immer einen Schritt vorauszusein.
    Während dieser Suche versucht Tessa mehr über ihre eigene Herkunft zu erfahren und macht sich gemeinsam mit Jem und Will auf den Weg in die Vergangenheit, während ihre Gefühle sie zunehmend mehr verwirren.


    In "Clockwork Prince" erfährt man sehr viel über die Vergangenheit der Charaktere. Man findet beispielsweise heraus, warum Will damals seine Familie verlassen hat und ins Institut gezogen ist, aber auch warum er mit seinem Verhalten seine Mitmenschen auf Abstand hält. Durch diese Informationen haben die Charaktere an Tiefe gewonnen und man konnte ihre Handlungen besser nachvollziehen.
    Aber auch die Vergangenheit von Axel Mortmain, dem Magister und Gegner der Schattenjäger stand im Vordergrund. Auf der Suche nach seinen Aufenthaltsort versuchen die Nephilim so viel wie möglich über ihn herauszufinden. Und auch wenn er keinen persönlichen Auftritt in "Clockwork Prince" hat, ist er immer präsent.


    Sehr gut gefallen hat mir, dass man ein wenig über die Politik der Schattenjäger erfährt. Gleich am Anfang besucht man mit den Schattenjägern des Instituts eine Versammlung des Rats, in deren Verlauf Charlotte die Aufgabe erhält innerhalb von zwei Wochen herauszufinden, wo sich Mortmain aufhält. Ansonsten würde Benedict Lightwood der neue Leiter des Instituts werden.
    Aber auch einige Rituale wie die Parabatei Verbindung von zwei Schattenjägern werden erklärt, sodass man viel über das Leben der Nephilim erfährt.


    Der Schreibstil von Cassandra Clare war, wie man es von ihren Büchern gewohnt ist, sehr angenehm und ließ sich leicht lesen. Gut gefallen hat mir, dass wie auch schon in "Clockwork Angel" an jedem Kapitelanfang Zitate, meist Gedichte aus berühmten Werken standen, die meist zu der Handlung in dem jeweiligen Kapitel gepasst haben.
    "Clockwork Prince" war sehr spannend geschrieben und es gab einige Stellen, an denen ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte, weil ich unbedingt wissen wollte wie es weitergeht.


    In "Clockwork Angel" hatte sich ja schon angedeutet, dass eine Dreiecksgeschichte auf uns zukommt. Und leider kam sie dann auch. Nachdem Will Tessa am Ende des ersten Bandes so beleidigt hat, dass sie nie wieder einen Gedanken an ihn verschwenden möchte, kommt sie Jem immer näher. Erst nur freundschaftlich, aber es zeigt sich bald, dass Jem mehr erhofft und auch Tessa fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen, obwohl sie immer noch etwas für Will empfindet. Das Verhalten von Tessa konnte ich nicht immer wirklich nachvollziehen. Besonders am Ende hätte ich sie gerne mal geschüttelt!


    Fazit:
    Das Liebesdreieck stand mir besonders gegen Ende des Buches zu sehr im Vordergrund. Gut gefallen hat mir, dass man die Charaktere besser kennengelernt hat und auch über das Leben der Schattenjäger viel mehr erfuhr. "Clockwork Prince" ist ein guter zweiter Teil, der nicht ganz so actionreich war, wie der erste Teil, aber dennoch sehr spannend! Die oft sehr witzigen Dialoge haben mich dann vollends an das Buch gefesselt.
    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • Inhalt:
    Tessa hat im viktorianischen London bei den Schattenjägern ein neues und sicheres Zuhause gefunden. Doch da wird die Leiterin des Instituts entlassen - ohne ihren Schutz ist Tessa Freiwild für den grausamen Magister. Zusammen mit den beiden jungen Schattenjägern Will und Jem versucht sie, das Rätsel um den Magister zu lösen und findet heraus, dass er einen sie ganz persönlich betreffenden Rachefeldzug führt. Als dann aber auch noch ein Dämon eine Warnung an Will überbringt, wissen sie, dass sie einen Verräter unter sich haben.


    Meine Meinung:
    Ich liebe das Buch weil man etwas mehr über Magnus liest und über die anderen Charakter. Da ich auf keinen Fall spoilern will sag ich jetzt nur mit dem Buch verbinde ich sehr viele Emotionen. Man lacht, man weint und man freut sich einfach mit den Charakteren mit. Man kommt sehr leicht in die Geschichte rein und es wird auch vieles erklärt was ich toll finde. Noch dazu ist es aufregend was dort und dort passiert und man wird auch leicht schockiert sein, also ich war es :) Ich finde die Geschichte allgemein gut weil man einfach mehr über die früheren Schattenjäger erfährt und man dort mitbekommt wie Henry das und das gebaut hat :D Find ich einfach super :)


    Meine Sterne für das Buch:
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: (weil mir Will am Ende so leid tut)

  • Handlung
    Nach den sich überstürzenden Ereignissen im Institut stehen Charlotte und ihr Mann Henry nun vor dem Rat der Schattenjäger und müssen sich verantworten. Dafür, dass sich unbemerkt ein Spion in das Institut schleichen konnte, dafür, dass Mortimer entkommen ist und sogar ein wertvolles Artefakt gestohlen hat und generell für alles, was in der letzten Zeit schief gelaufen ist. Vor allem Charlottes schärfster Konkurrent Benedict Lightwood führt Reden gegen sie - hauptsächlich, um selbst die Leitung des Instituts übernehmen zu können. Dabei hat sich Tessa gerade mehr oder weniger eingerichtet und betrachtet die Bewohner des Instituts fast schon als eine Art Familie. Weshalb sie natürlich alles in ihrer Macht stehende tun wird, um mitzuhelfen, die Prüfung, die der Rat Charlotte und Henry auferlegt, erfolgreich zu absolvieren: innerhalb von zwei Wochen sollen sie nicht nur Mortimers Aufenthaltsort ausfindig machen, sondern idealerweise seine schrecklichen Pläne durchkreuzen. Ansonsten werden sie als Leiter abgesetzt.
    Diese schier unmöglich zu bewerkstelligende Aufgabe versuchen nun alle Institutsbewohner gemeinsam zu stemmen. Tessa wird die Sache allerdings etwas dadurch erschwert, dass sie in Wills Nähe nicht klar denken kann und langsam aber sicher auch für Jem tiefere Gefühle entwickelt.


    Meine Meinung
    Das klassische Liebesdreieck hat sich ja schon im ersten Teil angekündigt und nimmt nun in diesem zweiten Teil so ziemlich den größten Raum ein. Und obwohl einige Stellen wirklich etwas übers Ziel hinausschießen und Tessas hin- und her-eiern im Fokus der Geschichte steht, sind es doch auch spannende Entwicklungen und Verwirrungen, die die Handlung vorantreiben, etwas vom Hormonchaos ablenken und das ganze dann irgendwie doch zu einem runden Ende führen. Zumindest zu einem runderen als beim Vorgängerband.


    Kritik habe ich aber natürlich trotzdem. Und es ist ja nicht so, dass meine nächste Aussage irgendwie selten von mir zu hören ist. Aber ich werde nicht müde, es immer und immer wieder zu betonen: ich hasse es abgrundtief, wenn Figuren ein gaaaaanz schlimmes Geheimnis haben, dadurch sich und das Leben ihrer Nächsten unglaublich schwer machen und einfach alles nur halb so tragisch wäre, wenn sie mal den Mund aufkriegen würden.
    Diese Lektion muss auch Will lernen, der sich die ersten beiden Drittel immer wieder in sich selbst zurückzieht und vor allen verschließt. Leider büßt er für mich dadurch einiges von seinem derben Charme ein, denn er ist viel zu sehr mit sich selbst und seinem Kampf gegen die Liebe zu Tessa beschäftigt, als das er viele humoröse Glanzpunkte in dem Buch setzen würde. Leider schwächt dieser Umstand die Qualität der Dialoge um einiges ein - nicht desto trotz handelt es sich stilistisch und inhaltlich um ein eher typisch flockig-pathetisches Jugendbuch, das man gut weglesen kann.


    Spannend fand ich es dennoch zu sehen, wie sich die Figuren - vor allem Jem und Henry - entwicklet haben. Obwohl die beiden nur mehr oder weniger Nebencharaktere sind (bei Jem ließe sich da sicherlich streiten) sind, machen sie doch unheimlich tolle Sprünge und werden die wichtigsten Säulen des Handlungsverlaufs. Vor allem die Story von Henry und Charlotte war so absurd, dass ich sie schon wieder absolut allerliebst fand. Und Jem, der gutmütige Jem, zeigt endlich einmal, dass auch er bei aller Freundlichkeit durchaus in der Lage ist, rigoros zu werden, wenn es die Situation erforderlich macht.


    Es wird ein bisschen aufgeräumt, was Wills Vergangenheit angeht und endlich erfahren Tessa und der Leser, warum er damals seine Familie verlassen hat. Wäre das 200 Seiten früher passiert, wäre nichts verloren gewesen. Generell finde ich diese beiden Figuren ziemlich blass im zweiten Teil, gerade im Vergleich zu Henry oder Jem treten sie doch ziemlich auf der Stelle. Die einzige Situation, in der Tessa etwas Profil bekommt, ist beim Kampf gegen ihren Bruder. Diese Szene ist für alle Beteiligten einfach sehr stark und führt einem das Potential der Geschichte vor Augen, das leider nicht völlig ausgeschöpft wurde.


    Von einigen Längen und wirklich unmöglichen Hormonschüben abgesehen fand ich diesen Teil doch ein gutes Stück besser als den Vorgänger. Es gab einiges wirklich überraschende Wendungen und sehr tolle Charakterentwicklungen, sodass ich schon wirklich gespannt auf das Finale bin. Diesesmal gibt es gute :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: von mir.

    Wenn wir uns nicht gelegentlich verirren, dann haben wir uns nicht genug bewegt.
    Florian Illies

    :flower:
    Mein Blog

  • Verlag: Arena |Erschienen: 01.07.2012 | Seiten: Ca.578 |Reihe/Teil: Chroniken der Schattenjäger/2 | Preis*: Hardcover 19,99€, Broschiert 14,99€, E-Book 11,99€



    WARNUNG: Dies ist Teil zwei der Trilogie. Könnte Spoiler enthalten. Wer Teil eins nicht gelesen hat, sollte dies lieber nicht Lesen.



    Klapptext
    Tessa glaubt, bei den Schattenjägern endlich ein neues Zuhause gefunden zu haben, da stellen mysteriöse Hinweise auf ihre Herkunft alles infrage.
    Sie findet heraus, dass der Magister einen Rachefeldzug gegen sie führt. Zerrissen zwischen ihren Gefühlen für den smarten Jem und den gutaussehenden Will begibt sich Tessa auf die gefährliche Suche nach der Wahrheit – dabei muss sie schmerzlich lernen, dass Liebe und Lügen ein hochexplosives Gemisch sind.



    Meine Meinung
    Der zweite Teil war wieder der Hammer. Ich konnte mich sofort wieder in der Storyeinfinden. Die Geschichte dreht sich immer weiter und es kommen Sachen ans Licht mit denen man überhaupt nicht gerechnet hat. Es hat einen verlauf genommen der für so überraschend kam, dass ich echt ein wenig überrumpelt war. Leider hat es sich diesmal an der ein oder anderen stelle gezogen. Die Gott sei dank nicht ganz so lang waren.
    Der Schreibstilvon Cassandra Clare, war mal wieder großartig. Diese Frau hat einfach ein Talent, einen richtig in die Geschichte hinein zu katapultieren. Auch wenn durch die Historischen Daten und Städte alle viel komplexer ist, hat sie es geschafft das die Story sich super leicht und flüssig hat lesen lassen.
    Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass man etwas mehr über das innen leben des Will Herondale erfährt. Man kann ihn etwas besser greifen und versteht ihn viel mehr. Er hat in diesem Buch eine Seite gezeigt die mich echt überrascht hat.
    Auch Jem und Tessa lernt man noch etwas besser kennen. Auch wenn die beiden nicht so eine große Entwicklung machen wie Will. Tessa wird noch selbstsicherer und mutiger und auch ein wenig zickiger Will gegenüber. Aber dennoch macht sie keine Riesen Sprünge. Auch Jem ist wie schon im ersten Teil, sehr sympathisch und zuvorkommend. Das hat sich nicht verändert, allerdings erfährt man was über Jem und seine Gefühle was alles ins wanken bringt und einen echt zweifeln lässt.
    Man wird auch mit sehr vielen Fragen zurück gelassen, aber gut das ist nun mal ein zweiter Teil. Da kann man ja nicht schon sein ganzes Pulver verschießen.
    Auch dieses Cover finde ich sehr gelungen, auch wenn es nicht so meine Farbe ist.



    Bewertung
    Es war ein rundum stimmiges Buch, aber da es an manchen stellen doch seine Längen und schwächen hatte. Und mir dadurch nicht so gut wie das erste Buch gefallen hat, bekommt Clockwork Prince 4 Sterne von mir. ABER es sind sehr, sehr gute Sterne.

  • "Clockwork Prince" ist eine gelungene Fortsetzung. Die Geschichte ist nach wie vor spannend und wendungsreich, die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet und wir erfahren auch einiges mehr über sie und ihre Hintergründe - vor allem in Bezug auf Will, der mir in diesem Band definitiv um einiges mehr als zuvor ans Herz gewachsen ist. Offene Fragen werden gelöst, nur um gleich neue aufzuwerfen. Kurz, der zweite Band der Trilogie war wirklich gut... bis auf eine Sache.


    Wer mich und meinen Geschmack kennt, weiß jetzt natürlich, was kommen wird: die Dreiecksbeziehung. Nach der Lektüre von "Clockwork Angel" war mir fast klar, dass die Geschichte sich in diese Richtung entwickeln würde, und leider hatte ich recht. Es ist mir relativ egal, mit wem Tessa am Ende zusammen kommen wird, da ich sowohl Will als auch Jem sehr gerne mag und beide (auf verschiedene Art) gut zu ihr passen, aber... wieso war es nötig? Für mich ist es nur ein ziemlich billiges Mittel, um 'Spannung' in die Romanze zu bringen, obwohl es dafür wirklich andere Methoden gibt. So werden doch nur alle verletzt und gerade die enge Verbindung zwischen den beiden Jungen wird darunter leiden, ob sie es wollen oder nicht. Jemand wird am Ende unglücklich sein und das will ich wirklich nicht. Leider bezweifle ich aber, dass meine ideale Lösung des Dilemmas - eine polygame Beziehung zwischen allen dreien - zustande kommen wird.
    Gerade in der zweiten Hälfte des Buches stand dieses Hin und Her mir persönlich zu sehr im Vordergrund, weshalb ich bei meiner Bewertung einen halben Stern abgezogen habe.


    Von diesem Kritikpunkt abgesehen hat mir "Clockwork Prince" sehr gut gefallen. Die Geschichte war spannend, emotional und stellenweise auch sehr unterhaltsam - es war alles dabei. Besonders toll fand ich aber, dass die Nebenfiguren sehr viel Raum bekommen haben. Magnus ist ja sowieso mein absoluter Liebling aus der kompletten Reihe, aber auch Henry ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich war froh, dass ihre Gefühle und Handlungen näher beleuchtet wurden.
    Auch die Fortsetzung des Konflikts mit dem Magister war in meinen Augen gelungen und ich bin neugierig, was genau er eigentlich plant und was nun passieren wird.


    Den dritten und letzten Teil der Reihe werde ich gleich beginnen. Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie alles endet.
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Carpe Diem.
    :study: Jo Watson - Just The Way I Am

    2022 gelesen: 2 Bücher mit 822 Seiten | gehört: 0 Bücher mit 0 Minuten

Anzeige