Wahl der besten Bücher im BücherTreff

Andrew Lane - Das Leben ist tödlich / Red Leech / Rebel Fire

Anzeige

  • Ein totgeglaubter Auftragskiller und ein Verbrechen, das ein ganzes Land erschüttert, halten den jungen Sherlock Holmes in Atem. Und dann ist da noch sein Bruder, der irgendwie in dieser Geschichte mit drinzuhängen scheint. In seinem zweiten Fall führt die Spur den jungen Sherlock Holmes an einen Ort, an dem Leben und Tod keinen Wert besitzen, die Wahrheit jedoch unbezahlbar ist.


    "Das Leben ist tödlich" ist der zweite Band der "Young Sherlock Holmes"-Reihe von Andrew Lane.
    Dieses zweite Abenteuer des jungen Sherlock Holmes zeichnet sich noch stärker durch Spannung und Action aus als der erste Band. Der Leser stürzt von einer gefährlichen Situation in die nächste, sodass die Spannungskurve diesmal sehr hoch angelegt ist und dem Leser mit viel Kurzweil das Lesen versüßt.
    Andrew Lane hat das Setting wahren historischen Begebenheiten angepasst, wodurch man zusätzlich noch einiges an Informationen mit eingeflossen bekommt; z.B. der Mord an Abraham Lincoln. Im Nachwort des Autors werden viele dieser geschichtlichen Ereignisse noch zusätzlich näher erläutert.
    Zusätzlich zu dem englischen Landleben, spielt "Das Leben ist tödlich" auch hauptsächlich in Amerika, dabei wurden die Gegensätze dieser beiden Länder kontrastiert herausgearbeitet und zeigen diese sehr anschaulich.
    Auch dieses Abenteuer mit dem jungen Sherlock Holmes hat mir wieder sehr viel Spaß gemacht, daher freue ich mich schon auf die nächsten Bände, die hoffentlich noch einiges an Abenteuern bereithalten.


    Die unterschiedlichen Charaktere wurden sehr ausdrucksstark dargestellt. Sherlock Holmes zeigt so langsam die ersten Züge des Denkers, der er in Arthur Conan Doyles Büchern ist.
    Auch die Nebencharaktere sind sehr lebendig und unterschiedlich skizziert und fügen sich sehr gut in die Handlung ein.
    Ich hoffe, dass man in den nächsten Bänden noch mehr über die Charaktere erfährt, die in jedem dieser Bücher auftauchen, da sich ihre Geschichten nur nach und nach offenbaren, sie aber interessante Protagonisten sind.


    Der Schreibstil ist jugendgerecht, aber dennoch dem 19. Jahrhundert nachempfunden. Man fliegt flüssig durch die Seiten und wird gefesselt von den Ereignissen dieses Buches. Der Leser erhält nebenbei noch viele Informationen, die an den richtigen Stellen in die Handlung mit einfließen.

  • Kurzbeschreibung:
    Ein totgeglaubter Auftragskiller und ein Verbrechen, das ein ganzes Land erschüttert, halten den jungen Sherlock Holmes in Atem. Und dann ist da noch sein Bruder, der irgendwie in dieser Geschichte mit drinzuhängen scheint. In seinem neuen Fall führt die Spur den jungen Meisterdetektiv an einen Ort, an dem Leben und Tod keinen Wert besitzen, die Wahrheit jedoch unbezahlbar ist.


    Zum Autor:
    Andrew Lane ist der Autor von mehr als 20 Büchern, unter anderem Romanen zu bekannten TV-Serien wie Doctor Who und Torchwood. Einige davon hat er unter Pseudonym veröffentlicht. Andrew Lane lebt mit seiner Frau, seinem Sohn und einer riesigen Sammlung von Sherlock-Holmes-Büchern in Dorset. Young Sherlock Holmes. Das Leben ist tödlich ist der zweite Band der Serie über die ersten Fälle des jungen Meisterdetektivs.


    Rezension:
    Sherlock lebt noch immer bei seiner Tante Anna und Onkel Sherrinford auf Holmes Manor. Amyus Crowe unterrichtet ihn nach wie vor und sein Bruder Mycroft hat vor, ihn nicht weiter auf seine öffentliche Schule zu schicken. Bei einer Unterredung Mycrofts mit Crowe erfährt Sherlock, dass der Lincoln-Attentäter John Wilkes Booth in der Stadt untergetaucht ist.


    Crowe soll diesen ausfindig machen, doch Sherlock kommt ihm zuvor. Dabei wird sein Freund Matty von den Aufpassern Booths, der unter starker Medikation steht, entführt und bald finden sich Amyus, seine Tochter Virginia und Sherlock auf einem Schiff nach New York wieder - auf den Spuren Booths und seiner Kumpane. In New York angekommen kommen die Freunde kaum zu Atem, denn nicht nur Booth und die windigen Gesellen sind ihre Gegner, sondern da ist auch noch der mysteriöse Duke Balthassar...


    Das Leben ist tödlich ist der nunmehr 2. Band über die Abenteuer des jungen Sherlock Holmes. Und dieser hat es wirklich in sich: Von Anfang an ist es spannend, Sherlocks neues Abenteuer mitzuverfolgen und so bleibt es auch bis zum Ende. Actiongeladene Szenen finden sich hier zuhauf, die den Leser sofort gefangen nehmen.


    Sherlock hat sich seit seinem ersten Fall weiterentwickelt, seine Kombinationsgabe, die ihn später so sehr auszeichnet, fängt dank seines Mentors Amyus Crowe an, aufzublühen und auf der Überfahrt nach New York erfährt der Leser nun auch, wo Sherlock das Violinenspiel erlernt hat.


    Der Fall an sich wird von Andrew Lane sehr spannend geschildert. Zu anfangs denkt man, dass John Wilkes Booth, der Lincoln-Attentäter, hier eine größere Rolle spielen wird, aber nach und nach entwickelt sich das Ganze zu einer größeren Verschwörung, die auch nicht vor Entführung und Mord zurückschreckt. Duke Balthassar, der eigentliche Bösewicht des Buches, plant eine Invasion in Kanada, zu der ich aber nicht mehr sagen möchte, um nicht alles zu verraten.


    Mich konnte Das Leben ist tödlich durchweg überzeugen. Es macht Spaß, dem jungen Sherlock bei seinen Abenteuern über die Schulter zu schauen und zu sehen, wie er sich langsam aber sicher zu dem Menschen entwickelt, den man später als erwachsenen Meisterdetektiv kennt.


    Andrew Lane hat einen überaus angenehm zu lesenden Schreibstil, der in diesem Band sehr actiongeladen ist, aber auch nicht vor detaillierten Umgebungs- und Landschaftsbeschreibungen haltmacht, was mir sehr gut gefallen hat.


    Ich kann diese Reihe definitiv empfehlen und hoffe, dass wir noch einige andere Abenteuer mit Sherlock, Amyus Crowe, Virginia und Matty erleben dürfen!


    Fazit: Das Leben ist tödlich ist eine wunderbare Fortsetzung der Abenteuer des jungen Sherlock Holmes, die mit sehr viel Spannung, Action und einem ungewöhnlichen Bösewicht aufwartet. Absolut empfehlenswert!

Anzeige