Bücherwichteln im BücherTreff

E L James - Gefährliche Liebe / Fifty Shades Darker

Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe...

3.9 von 5 Sternen bei 238 Bewertungen

Band 2 der

Verlag: Goldmann Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 624

ISBN: 9783442485277

Termin: Januar 2017

  • Kurzmeinung

    Zesa2501
    Keine Ahnung was der Hype soll,der Krimiteil ist gut,der Erotik Part naja, kann man haben muss man nicht

Anzeige

  • Also mir gefällt der zweite Band so überhaupt nicht. Ich würde am liebsten abbrechen, weil ich es total langweilig und öde, übertrieben und an den Haaren herbeigezogen finde, irgendwie unausgegoren und ohne roten Faden. Aber ich will ja noch den letzten Band lesen, weshalb ich mich eben weiter quäle.


    Ich spoilere mal, was mir im Detail nicht gefällt:


    Ich finds total schade, denn mit den richtigen Zutaten hätte die Geschichte ihren Reiz und ihre Spannung behalten können... keine Ahnung, ob die nächsten 150 Seiten noch meine Meinung ändern können.

    :study: C L Wilson - Der Winter erwacht
    :) Gelesen 2013: 105 / 2014: 77 / 2015: 16
    8-[ SUB: Ich geb`s auf...



  • Ja ich glaube schon :wink:


    Ich freu mich jetzt tierisch auf den 3. Band!

  • Ohja so ging es mir auch.



    Zum Ende von Shades of Grey: Es wird so enden. Ich hoffe nur, dass es dann auch gut verpackt sein wird.



    ...das hoffe ich auch! :roll:

  • Also mir gefällt der zweite Band so überhaupt nicht. Ich würde am liebsten abbrechen, weil ich es total langweilig und öde, übertrieben und an den Haaren herbeigezogen finde, irgendwie unausgegoren und ohne roten Faden. Aber ich will ja noch den letzten Band lesen, weshalb ich mich eben weiter quäle.


    Ich spoilere mal, was mir im Detail nicht gefällt:

    Also ich habe die beiden Shades of Gray Bücher auch nur gelesen, weil ich wissen wollte was an diesem Hype dran ist.
    Was mich schon zu Anfang des zweiten Teiles gestört hat war...


    :arrow: Das der zweite Teil direkt und ohne Umschweife am letzten Kapitel des ersten Teiles anknüpft. Ihr versteht wie ich meine ?( ? Wie,also ob man die übrigen Kapitel halt in den zweiten Teil gestopft hat.
    :arrow: Die Gefühlswelt von Ana und Chris wurde am Anfang so geschieldert, also ob die beiden sich nach ihrer so theatralischen Trennung, Monate nicht gesehen hätten.
    Dabei waren es eine Woche, gar nur ein paar Tage? Ich weiß es nicht mehr genau! Also total überspitzt ausgearbeitet!


    Elskamin, ich kann deinem Spoiler nur zustimmen. Das ganze Buch wirkt sehr fadenscheinig und ich konnte über manche Situationen nur den Kopf schütteln, wie als



    Ich bin ja gespannt wie du nun das Ende findest. Ich fand es ziemlich flach. Aber ich glaube zu meinen, dass die gute EL James versucht hat, in einem kurzen knackigen Satz und in einem sehr lachhaften Hinweis, neugirig auf Band 3 zu machen.

    Pessimismus wird nur von den Optimisten verbreitet. Die Pessimisten sparen ihn für schlechtere Zeiten auf.

    (Gabriel Laub)


    "Ein Buch ist ein Garten, den man in der Tasche trägt."


    "Ein Buch ist ein Haufen toter Buchstaben? Nein, ein Sack voll Samenkörner."

    SuB-Abbau-Wette mit Nane23. Start 18.10.2012. Geschafft: 10/10. :montag:


  • @ DasDori:


    Da war noch nicht einmal eine Woche vergangen, als sie wieder zusammen gekommen sind :roll: .
    Und vor allem die Art und Weise:


    Wie ich schon hundertmal gesagt habe: es wäre spannender gewesen, wenn sie ihn ein wenig hätte schmoren lassen bevor sie sich ihm wieder zu Füßen wirft...


    Ich hab deinen Spoiler gelesen, obwohl ich noch nicht so weit bin, aber nicht schlimm :loool: . Das schlägt ja dem Fass den Boden aus :shock: . So etwas Übertriebenes... Wieder ein Beweis, dass der Geschichte der rote Faden fehlt...
    Insgesamt mag ich diese ganze Familie Cullen äh Grey sowieso nicht :loool: . Das ist alles so übertrieben, wie sie sich freuen,


    Oh Mann, ich finds ja echt richtig schade, dass der zweite Band sich so entwickelt hat. Da hätte man so viel draus machen können.
    Ich mochte den ersten Band echt richtig, ich mochte Ana und Christian, ich mochte ihr Gezoffe und Gezanke, ihre neckischen emails, aber irgendwie konnte EL James das Feuer nicht aufrechterhalten. Kalte Asche habe ich nun vor mir liegen. Ich frage mich, welches Feuer sie im 3. Band wieder entfachen möchte? Höchstens am Ende des zweiten Bandes trennt sich Christian von Ana, damit wieder noch einmal alles von vorne beginnen kann... :wink: ...
    Aber ansonsten frage ich mich, was da noch kommen mag?
    Eine Wahnsinnshochzeit, Flitterwochen auf einer einsamen Insel, die Geburt eines Babies und sonst :wink: ?

    :study: C L Wilson - Der Winter erwacht
    :) Gelesen 2013: 105 / 2014: 77 / 2015: 16
    8-[ SUB: Ich geb`s auf...



  • Ich kann euch wirklich verstehen. Ich selbst hab diverse Sex- Szenen einfach übersprungen, weil sie mich einfach genervt haben. Immer dasselbe zu lesen bringts eben nicht. Und trotzdem- irgendwas hat es. Wenn ich auch immer noch nicht genau sagen kann was. Mysteriös :lol:

  • @ Kally:
    Also irgendwie hat der zweite Band so gar nix mehr an sich - für mich zumindest...
    Ich dachte und hoffte, man würde die beiden ein wenig besser kennenlernen, aber irgendwie lösen die beiden ihre Probleme immer nur mit Sex und so erfährt man so gut wie nix über die beiden...


    Und jetzt habe ich auch das Kapitel gelesen, das DasDori gespoilert hat :roll: :roll: :roll: :roll: :roll: ...


    Wie kann man eine Geschichte nur so derart in den Sand setzen?


    Also mir kommt der zweite Band sehr weichgespülert vor, als ob sie sich nicht getraut hätte, Risiken mit ihren Figuren und der Handlung einzugehen. Immer schön auf Nummer Sicher gehen.
    Aber das hier erinnert mich an eine sonntägliche Rosamunde Pilcher- Verfilmung:
    Ein reicher Unternehmer verliebt sich in ein junges Ding, und auf dem Weg zum gemeinsamen Glück begegnen ihnen verrückte Exfreundinnen, "böse" Geschäftspartner, ein paar "seltsame Dinge" geschehen, und im Hintergrund stützt eine herzensgute Familie und ein toller Freundeskreis den Protagonisten den Rücken...


    Also, ich finde ja, der erste Band konnte noch so richtig dolle polarisieren, weil Christian Grey teilweise echt ein A**** war, und das war das Spaßige an der Geschichte, aber der zweite Band ist echt nur noch zum langweilen.
    Ich muss mich durch die letzten 80 Seiten echt noch quälen. Und je nach Ende verspüre ich keine große Lust mehr auf den Abschlussband...

    :study: C L Wilson - Der Winter erwacht
    :) Gelesen 2013: 105 / 2014: 77 / 2015: 16
    8-[ SUB: Ich geb`s auf...



  • Aber das hier erinnert mich an eine sonntägliche Rosamunde Pilcher- Verfilmung:

    Selbst in Rosamunde Pilcher -Verfilmungen ist mehr Handlung da als bei S...´s ....äh....Shades of Gray :loool: .
    Natürlich neigt die Rosmamunde auch zu maßlosen Übertreibungen und klar verlieben sich die stinkreichen immer in die atemberaubenden aber doch armen Kirchenmäuse, aber da gibt es wenigstens nen roten Faden.


    Bist du denn schon so weit, als Ana ihm das Geburtstagsgeschenk überreicht?
    Fand ich auch voll...einfallslos? Ist ihr da die Idee ausgegangen? Ich möchte nun nicht zuviel verraten.


    Ich fand auch den


    Ich werde natürlich noch den 3 Band lesen, aber nur um mitreden zu können, nicht aus Überzeugung, weil das Buch gut war.

    Pessimismus wird nur von den Optimisten verbreitet. Die Pessimisten sparen ihn für schlechtere Zeiten auf.

    (Gabriel Laub)


    "Ein Buch ist ein Garten, den man in der Tasche trägt."


    "Ein Buch ist ein Haufen toter Buchstaben? Nein, ein Sack voll Samenkörner."

    SuB-Abbau-Wette mit Nane23. Start 18.10.2012. Geschafft: 10/10. :montag:


  • @ DasDori:
    :friends: Schwester im Geiste :wink: .



    Ich bin eigentlich ganz froh, dass


    Ich habe heute morgen auch schon einmal die letzten Seiten überflogen...



    Band 3 werde ich auch noch lesen, aber noch nicht so bald...

    :study: C L Wilson - Der Winter erwacht
    :) Gelesen 2013: 105 / 2014: 77 / 2015: 16
    8-[ SUB: Ich geb`s auf...



  • Ich habe gerade die erste Rezi zum dritten Band gelesen...



    Und dann noch Lese- Extras wie:

    :study: C L Wilson - Der Winter erwacht
    :) Gelesen 2013: 105 / 2014: 77 / 2015: 16
    8-[ SUB: Ich geb`s auf...



  • Ich hab die Lektüre heute per Post bekommen. Bin ja echt schon ab überlegen, ob ich mein aktuelle Buch zuseite lege um mir neuen Lästerstoff anzulesen.


    Aber Wunder erwarte ich nun nicht garde...

    Pessimismus wird nur von den Optimisten verbreitet. Die Pessimisten sparen ihn für schlechtere Zeiten auf.

    (Gabriel Laub)


    "Ein Buch ist ein Garten, den man in der Tasche trägt."


    "Ein Buch ist ein Haufen toter Buchstaben? Nein, ein Sack voll Samenkörner."

    SuB-Abbau-Wette mit Nane23. Start 18.10.2012. Geschafft: 10/10. :montag:


  • Es ist keine Woche her, seitdem sich Ana urplötzlich von ihrem "wunderschönen und mächtigen" Christian getrennt hat.
    Doch die Sehnsucht nach ihm und einige geschickte Schachzüge seinerseits treiben sie ganz schnell wieder in seine Arme, in seine Fesseln zurück - aber nur im übertragenen Sinne ;O).
    Die Handlung danach ist schnell erzählt:
    Die beiden gehen auf eine Ausstellung, haben danach Sex, sie frühstücken, haben danach Sex, sie essen zu Mittag, haben danach Sex, sie essen zu Abend, haben danach Sex, sie gehen auf einen Wohltätigkeitsball, haben davor, währenddessen und danach Sex... und natürlich achtet Christian Grey immer noch darauf, dass Ana ihr Tellerchen leer isst, sich warm anzieht und auf Treppen nicht ins Stolpern gerät...
    Ansonsten gehen sie Autos kaufen, segeln, spielen Billiard,... und plaudern auch ein wenig - aber nur ein wenig, denn sie lassen sich ja immer wieder gerne ablenken... mit was, muss ich wohl an dieser Stelle nicht mehr erwähnen...
    Auf jeden Fall beginnen sie über ihre Ängste, sich gegenseitig nicht zu genügen, über ihre Verlustängste, ihren Unglauben, dass der andere sie wirklich lieben könnte, über die gegenseitige Schönheit, die man bewundert, begehrt, verehrt, über das ständige Verlangen, Christians Ex- Gespielinnen sowie über seine Vergangenheit, seine schwere Kindheit zu sprechen - und dabei wird eigentlich nichts gelüftet, was man nicht auch schon in "Geheimes Verlangen" erahnen konnte.
    Dazwischen tauchen kurz Menschen aus Greys Leben auf:
    Seine Ex- Sub Leila, Mrs. Robinson, Dr. Flynn.
    Wenn schon nicht das Gespann Steele- Grey für Nervenkitzel und Spannung und Unterhaltung sorgen kann, dann wenigstens kurzfristig seine verrückten Verflossenen und sein "Luxusscharlatan".


    Mir hat der erste Band erstaunlicherweise sehr gut gefallen, ich hab 5 Sterne verteilt und ich hab mich zugegebenermaßen auf den Folgeband richtig gefreut, doch dann wurde ich enttäuscht.
    In einem Eiltempo kehrt Ana wieder zu ihrem gebeutelten Christian zurück. Wie schön wäre es doch gewesen, wenn Ana ihren Christian noch ein wenig hätte zappeln lassen, eine neue Liebe kennengelernt hätte, Christian eifersüchtig gemacht hätte, wenn einfach ein wenig Spannung aufgekommen wäre bis sie wieder zusammengekommen wären.
    Aber nein, Ana und Christian werfen rasch alle Bedenken und Zweifel über Bord, es gibt keine Regeln und Verträge mehr, der wilde und freiheitsliebende Christian lässt sich zähmen, einen Sattel auflegen und zieht brav seine Runden. War das nicht ursprünglich andersherum geplant?
    Dabei war doch gerade das das Amüsante am ersten Band:
    Man wusste nie, wie weit Christian gehen würde, wie weit er sich provozieren lassen würde, wann er seine Beherrschung verlieren würde, wie weit Ana für ihn gehen würde, wie weit sie sich für ihn aufgeben würde. Das spannungsgeladene und amüsante Hin und Her zwischen Ana und Christian machte den Auftaktband in meinen Augen aus.


    Doch jetzt ist Christian handzahm geworden, bettelt um ihre Liebe, fleht sie an, für immer bei ihm zu bleiben, und Anas innere Göttin kommt aus dem Jubilieren, Hüpfen und Frohlocken gar nicht mehr heraus. Ihr ständig meckerndes und zweifelndes Unterbewusstsein versteckt sich die meiste Zeit nur noch hinter oder unter der Couch, wartet auf andere Zeiten und hat nichts mehr zu melden...
    Beide, Ana und Christian, wollen plötzlich mehr... mehr als ein vertraglich geregeltes Arrangement fürs Wochenende...


    Ich dachte noch die Handlung, die Klischees, der Kitsch, die Übertreibungen des ersten Bandes, Christian Greys unbeschreiblicher Reichtum könnten nicht getoppt werden, doch "Gefährliche Liebe" schafft das mit einer unfreiwillig komischen Leichtigkeit. Dagegen gab sich "Geheimes Verlangen" noch richtig bescheiden...
    Hier ist jedoch alles over the top.
    Christian Greys Kontrollzwang und seine Eifersucht nehmen ungeahnte Ausmaße an, seine Verlustängste, seine besitzergreifende und grenzüberschreitende Art werden unerträglich. Sein geschäftliches Interesse erstreckt sich unerwarteterweise von Schönheitssalons über Hilfe für die Dritte Welt bis hin zu High Society- Clubs... Tja, da hätten wir wieder die fünfzig verschiedenen Facetten des Mannes, der sich selbst nicht leiden kann...


    Seine Ex entpuppt sich nicht nur als labil und eifersüchtig, sondern ist gleich gefährlich und unberechenbar. Da muss natürlich eine Armee an vertrauenswürdigen Bodyguards herangeschafft werden, um für die Sicherheit seiner Ana sorgen zu können. Nur das Beste ist gut genug für Ana und ihre innere Göttin.
    Nur nicht in Bezug auf Autos: Statt eines schicken kleinen Flitzers aus dem Hause Audi, gibt es neuerdings einen silbernen, altbackenen Saab. Einen Saab? Nicht wirklich, oder?
    Dazu gesellen sich plötzlich eine Handvoll Verehrer für Ana, eine undurchsichtige Mrs. Robinson und dann noch ein Chef, der Anastasia sexuell belästigt.
    Fast erweckt es den Anschein, als ob E. L. James so viel um ihr Liebespaar herum aufgebaut hat, um nicht näher auf die Probleme und Psyche Christian Greys eingehen zu müssen. Denn die Enthüllungen um seine Person sind keinesfalls wirklich so überraschend und schockierend, wenn man in "Geheimes Verlangen" ein wenig aufgepasst hat. Im Grunde genommen erfährt man über Christian Grey eigentlich so gut wie nichts Neues.


    Die Nebenschauplätze erweckten bei mir den Eindruck, als ob E . L. James von der Haupthandlung ablenken wollte, von der sie irgendwie selbst nicht so überzeugt scheint.
    Die Handlung um Ana und Christian wirkt weichgespült, als ob sie sich nicht getraut hätte, Risiken mit ihren Figuren und ihrer Handlung einzugehen. Das Potenzial wäre dagewesen, aber Band 2 verkommt eigentlich zu einer seichten Liebesgeschichte im Rosamunde Pilcher- Stil, in der ein paar verrückte und eifersüchtige Exfreundinnen und "böse" Geschäftsleute den Liebenden ein paar Hinkelsteine in den Weg werfen.
    Doch die Steine sind einfach zu klein, um Spannung aufbauen und aufrechterhalten zu können. Christian Grey kickt sie mit einem eleganten Tritt zur Seite...
    So werden neue Handlungsstränge, teilweise ziemlich an den Haaren herbeigezogene, immer wieder aufgenommen, aber gleich wieder gelöst und fallen gelassen und vergessen statt mit ihnen zu spielen.


    Und auch die "Liebes"- Szenen zwischen Ana und Christian finden viel häufiger als noch im ersten Band statt - mit den ewig gleichen Cheerleader- Anfeuerungen, dafür in den verschiedensten Räumlichkeiten:
    In Christians ehemaligem Kinderzimmer, auf seinem Luxusbötchen, im Hotelzimmer, in der Dusche, im Aufzug, auf dem Flügel, auf dem Billardtisch.
    Na ja, immerhin zieht sich E. L. James manches Mal mehr oder weniger diskret vor der vollkommenen Erfüllung zurück und wir müssen nicht immer das unfreiwillig amüsante "Oh Ana", das "Ewig dein" und "Nur für dich", das "Spür mich" und die weitaus weniger jugendfreien Beteuerungen und Aufmunterungen mitsamt den Engelschören, den Gottesanbetungen und den Marienerscheinungen ertragen.
    Und Ana entpuppt sich als eine nimmersatte Gottesanbeterin, also Christiananbeterin, während Christian den hingebungs- und gefühlvollen Liebhaber mimt, der über den Verkauf seiner außergewöhnlichen Spielsachen nachdenkt.
    Eine völlig unglaubwürdige Weiterentwicklung der Charaktere in dieser kurzen Zeitspanne, denn seit ihrem Kennenlernen sind erst wenige Wochen vergangen - was man jedoch schnell vergisst, weil ihre Beziehung von Anfang an so intensiv ist.
    Beide müssen sich natürlich verändern, neu aufeinander einstellen, aufeinander zugehen, aber die Lichtgeschwindigkeit, die sie dabei an den Tag legen, war mir einfach unverständlich und vor allem zu oberflächlich und zu sprunghaft, nicht tiefgründig und einfühlsam genug.
    Aber gut, Ana scheint neuerdings nicht nur eine perfekte Lektoratsassistentin zu sein (im letzten Band konnte sie noch nicht einmal eine email von einer Flaschenpost unterscheiden), sondern auch eine tolle Psycho- und Sexualtherapeutin, die Christian Leid und Kummer nimmt und ihn völlig umkrempelt...
    Sie lösen ihre Probleme mit körperlicher Leidenschaft und Hingabe und einem hingehauchten "Du gehörst mir" oder "Ich werde dich nie verlassen", doch wie lange kann das gutgehen?
    Denn auch Ana muss erkennen, dass ihr ersehntes "Mehr" komplizierter ist als der ursprünglich geplante Wochenendvertrag.

    :study: C L Wilson - Der Winter erwacht
    :) Gelesen 2013: 105 / 2014: 77 / 2015: 16
    8-[ SUB: Ich geb`s auf...



    Einmal editiert, zuletzt von Elskamin ()

  • Auf den ganzen 600 Seiten wollte ich mir ständig meine ordentlich liegenden Haare, meine präkoitalen Haare, raufen, meine Hand fing zu jucken an und ich wollte nur noch den pinken Buchrücken versohlen, das Buch gefesselt und geknebelt wieder zurück ins Regal stellen. Und ich habe ständig nur gewimmert und um Gnade gefleht, E. L. James möge doch endlich mal zum Punkt kommen, einen roten Faden statt Fesseln aufnehmen und mich nicht mit gähnender Langeweile quälen und mit gestelzten und schmalzigen, unglaubwürdigen Dialogen zu einem Tiefpunkt meiner Existenz treiben.
    Ich hätte am liebsten das Safeword ausgeschrien und das Buch vorzeitig beendet...
    Die amüsante Leichtigkeit des ersten Bandes ist einfach dahin wie auch das spannende Katz- und Maus- Spiel zwischen Ana und Christian, auch die emails zwischen Miss Steele und Mr. Christian Grey, CEO, sind nicht mehr ganz so locker- spritzig- frech wie noch im ersten Band.
    Stattdessen trieft das Buch vor säuselnden, gehauchten und schmachtenden Liebesschwüren, die vom "gefallenen Engel" über "Mein Schöner" bis zu "mein armer, armer, gequälter Christian" reichen...


    Die Handlung plätschert wie Fahrstuhlmusik vor sich hin:
    Nichtssagend und dennoch ein wenig nervtötend.
    Während man im ersten Band noch in einem schicken Penthouse gestartet ist, landet man mit "Gefährliche Liebe" jedoch ganz schnell in der grauen Tiefgarage. Und auf dem Weg hinab, bekommt man in jedem Stock das Gleiche zu sehen:
    Sex, eine Aneinanderreihung von zusammenhanglosen und langweiligen Szenen, ein wenig Geplänkel, ständige Liebesgeständnisse, ein wenig Problem- und Vergangenheitsbewältigung sowie vergebliche Versuche durch unpassende Thrillerelemente Spannung aufzubauen.
    Schade, denn mit den richtigen Zutaten und vor allem nach dem dramatischen Ende des ersten Bandes hätte die Geschichte echt Potenzial gehabt, aber es scheint fast so, als ob E. L. James ihrer Courage bei ihrem Debütroman und ihren polarisierenden Charakteren nicht mehr getraut hätte.
    Meine innere Göttin saß die ganzen 600 Seiten im karierten Pyjama und mit Gurkenmaske im Gesicht und einer Tüte Chips gelangweilt auf der Couch herum während mein Unterbewusstsein mit strenger Miene über ihre Nickelbrille hinweg "Habs dir doch gleich gesagt" genuschelt hat und sich dann wieder der Tageszeitung und einem Tässchen "Earl Grey" gewidmet hat...


    :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    Den letzten Band "Befreite Lust" werde ich dennoch irgendwann lesen, weil mir die anstrengenden und nervigen Charaktere einfach ans Herz gewachsen sind, wobei ich ein kitschiges Happy End immer mehr befürchte.
    Ein hollywoodreifes Happy End, in dem Ana und Christian vor den blumengeschmückten Altar unter freiem Himmel treten.
    Sie trägt ein Kind der Liebe unter ihrem Herzen sowie ein teures Designerkleid auf ihrem perfekten Leib, er einen eleganten, maßgeschneiderten Smoking... und darunter befinden sich allerlei Schnürchen, Fesselchen und Kügelchen... irgendwo muss man sich ja treu bleiben ;O)...
    Und danach dürfen wir sicherlich ihren Flitterwochen auf einer einsamen Insel beiwohnen, die selbstredend Christians Mutter gehört, sie bekommen ein Kind names Carray oder Carlagrace... und sie leben glücklich bis an ihr Lebensende...
    Ein anderes Ende traue ich der Autorin mittlerweile nicht mehr zu.

    :study: C L Wilson - Der Winter erwacht
    :) Gelesen 2013: 105 / 2014: 77 / 2015: 16
    8-[ SUB: Ich geb`s auf...



  • :totlach: Das ist ja mal eine tolle Rezension!!! Wirklich klasse, insbesondere wie du es geschafft hast, die nervigsten Ausdrücke in deiner Rezension unterzubringen (und das, ohne schizophren zu sein :lol: ).


    Ganz so gelangweilt hab ich mich nicht, obwohl ich diese Entwicklung vorausgesehen habe. Im ersten Band hat Ana versucht, sich ihm anzupassen, und da das nicht geklappt hat, musste folglich Christian im zweiten Band versuchen, sich ihr anzupassen. Wie ich bereits schrieb - es ist ein Roman um zwei schwer gestörte Personen. Da erwarte ich nichts anderes :wink:

    "deine beschreiebung alleine lässt vermuten, dass es sich um schmöckerroman einzigartiger klasse handelt, nämlich übertriebenem bullshid, der mit der wirklichkeit keinene hinreichenden effekt auf die wirklichkeit erstreckt." (Simon Stiegler)

    Stimmt! Ich schreibe spannende Unterhaltungsliteratur, die den Leser aus der Wirklichkeit entführt, bis zum Ende gelesen wird und bei der der Leser am Ende fragt: Wann erscheint der nächste Band? Schreiben will halt gelernt sein

  • Elskamin: Fantastische Rezi! Ich wette, die ist besser als das ganze Buch. :applause:

  • @ Divina:
    Die allernervigsten Ausdrücke habe ich ja noch nicht einmal zitiert :wink: ... aus Jugendschutzgründen...


    Oh doch, ich hatte etwas anderes erwartet. Anpassung schön und gut, aber schon zu einem so frühen Zeitpunkt der Beziehung und inmitten der Trilogie? Ich finde, EL James hätte sich und ihren Charakteren mehr Zeit geben können und müssen, um ein wenig Spannung aufzubauen. Aber eine seichte Lovestory ist vermutlich weitaus weniger schwierig zu schreiben... Und um Spannung zu erzeugen, mussten dann eben diese Möchtegernthrillerelemente her.


    Der dritte Band bestätigt dann all meine Befürchtungen... schade...


    @ Nazena:
    Das liegt im Auge des Betrachters :wink: ...

    :study: C L Wilson - Der Winter erwacht
    :) Gelesen 2013: 105 / 2014: 77 / 2015: 16
    8-[ SUB: Ich geb`s auf...




  • Meine innere Göttin saß die ganzen 600 Seiten im karierten Pyjama und mit Gurkenmaske im Gesicht und einer Tüte Chips gelangweilt auf der Couch herum während mein Unterbewusstsein mit strenger Miene über ihre Nickelbrille hinweg "Habs dir doch gleich gesagt" genuschelt hat und sich dann wieder der Tageszeitung und einem Tässchen "Earl Grey" gewidmet hat...


    :totlach: Danke! Herrlich!
    Ich habe - nachdem ich den ersten Teil ja noch recht amüsant fand - "Fifty Shades Darker" nun völlig entnervt nach etwa einem Viertel abgebrochen. Die ständigen Wiederholungen in Handlungsablauf und Wortwahl sind inzwischen nicht mehr ulkig, sondern nur noch peinlich. Jeder Zehntklässler hat einen größeren Wortschatz als E.L. James. Das Gesülze geht mir total auf die Nerven, und E.L. James gelingt es einfach nicht, ihren Hauptfiguren Tiefe zu verleihen. Beide sind zu bloßen Abziehbildchen geraten, und das Trauma von Christian ist ihm einfach nur aufgestempelt worden, ohne der Figur eine schlüssige psychologische Entwicklung zu gönnen. "Der steht auf Fesselspiele? ZACK! Der muss einfach eine schlimme Kindheit gehabt haben und glauben, dass er nicht wert ist, geliebt zu werden." Ja, klar, völlig nachvollziehbar :roll: Und Ana? Strunzblöd.
    Für mich ist die ganze "Liebesgeschichte" an den Haaren herbeigezogen, ich finde Aschenputtel deutlich glaubwürdiger.
    :bewertung1von5: für dieses Machwerk - und zum Glück habe ich den dritten Teil noch nicht gekauft.

    :study: John Steinbeck - East of Eden

    :study: Frank Witzel - Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969

    :montag: Veronica Roth - Rat der Neun

    :musik: Claire North - Die vielen Leben des Harry August


    "There is freedom waiting for you, on the breezes of the sky, and you ask 'What if I fall?'
    Oh but my darling, what if you fly?"
    (Erin Hanson)

  • So, auch ich bin mit Band 2 soeben fertig geworden und muss sagen, dass er mir nicht so gut gefallen hat, wie der erste Teil. Mir war der Sex zuviel. Gut gefallen haben mir aber die Spitznamen, die Sprüche, die Mails. Aber alles in allem fand ich es arg in die Länge gezogen. Nichts wirklich Neues. Ich habe Band 3 hier liegen, aber vorerst werde ich ihn wohl nicht anrühren, glaube ich. Ich weiß es noch nicht. :-?

  • So, auch ich bin mit Band 2 soeben fertig geworden und muss sagen, dass er mir nicht so gut gefallen hat, wie der erste Teil. Mir war der Sex zuviel. Gut gefallen haben mir aber die Spitznamen, die Sprüche, die Mails. Aber alles in allem fand ich es arg in die Länge gezogen. Nichts wirklich Neues. Ich habe Band 3 hier liegen, aber vorerst werde ich ihn wohl nicht anrühren, glaube ich. Ich weiß es noch nicht. :-?


    Also Band 2 hätte man tatsächlich in Band 1 und 3 mit aufführen können. Aber glaube mir, Band 3 wird besser ;)

  • Habe gerade mal den Klappentext von Band 3 durchgelesen.


    Hmm, geht es da um viele Intrige und sowas? Sowas lese ich weniger gern, das schreckt mich schon immer bei Nora Roberts ab, wenn es um Zickenkrieg und Intrigen geht. Kannst du mir da was zu sagen? Ich will jetzt nicht die Rezension von Band 3 lesen, weil ich Angst habe, dass ich zuviel erfahre...


    Danke, Tanni

Anzeige