Walter Moers - Ensel und Krete

  • Buchdetails

    Titel: Ensel und Krete


    Band 2 der

    Verlag: Penguin Verlag,,

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 256

    ISBN: 9783328107644

    Termin: Neuerscheinung November 2020

  • Bewertung

    3.7 von 5 Sternen bei 106 Bewertungen

    74,3% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Ensel und Krete"

    Moers meets Grimm: ein geniales Match! Angeln, Imkern, Beeren sammeln – ein aufregender Familienurlaub sieht anders aus. Auf der Suche nach einem handfesten Abenteuer verlässt das Geschwisterpaar Ensel und Krete den zivilisierten Bereich von Bauming. Tiefer und tiefer dringen die zwei jungen Halbzwerge in den Großen Wald vor: zu tanzenden Bäumen, Pflanzen mit Tiergesichtern und Wesen mit Tausend Stimmen. Da treibt sie der Hunger in ein drolliges kleines Haus… Mit dieser hintergründigen Parodie auf das berühmte grimmsche Märchen, erzählt von Großdichter Hildegunst von Mythenmetz, entführt Walter Moers in sein legendäres Zauberreich Zamonien, wo Fantasie und Humor gehörig außer Kontrolle geraten. Dies ist ein Roman, der im legendären Bücherreich Zamonien spielt. Folgende weitere Zamonienromane sind bislang erschienen: Die 13 1/2 Leben des Käptn Blaubär Rumo & die Wunder im Dunkeln Die Stadt der Träumenden Bücher Der Schrecksenmeister Das Labyrinth der Träumenden Bücher Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr Weihnachten auf der Lindwurmfeste Der Bücherdrache
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Nachdem ich die anderen Zamonien-Romane von Walter Moers begeistert verschlungen habe, blieb mir vorerst nur noch Ensel und Krete um die Zeit bis zum nächsten Buch zu überbrücken.


    Nun ja, was sagt man dazu... Die Geschichte um Ensel und Krete - wie der Name schon verspricht, angelehnt an Hänsel und Gretel - ist in diesem Buch eigentlich Nebensache.
    Wer dagegen immer schon einmal wissen wollte, was eine Mythenmetzsche Abschweifung ist, für den ist dieses Buch perfekt. In diesen Abschweifungen kommt nämlich endlich einmal der Autor (Hildegunst von Mythenmetz, nicht Walter Moers) zu Wort und erläutert seine Geschichte, beschimpft seinen Lieblings-Literaturkritiker oder demonstriert seine Macht als Autor in dem er 3 Seiten lang nur "Brummli" schreibt.


    Was mir daran ganz gut gefallen hat, war der tiefere Einblick in die Lindwurmfeste und ein paar "Fun-Facts" über Hildegunst, den man ja schon aus "Die Stadt der Träumenden Bücher" kennt.
    Abgerundet wird das ganze mit einer Halb-Biographie Hildegunsts. Diese Lektüre habe ich aber erst mal nach hinten verschoben. Mit den ganzen Abschweifungen war das Buch schon anstrengend genug zu lesen.


    Mein Fazit: Man muss es nicht zwingend gelesen haben. Die Idee der Abschweifungen ist am Anfang noch ganz nett, wird aber im Laufe des Buchs sehr mühsam. Und die Geschichte von Ensel und Krete ist ganz ok, auch sie strotzt nur so vor neuen zamonischen Fakten und schrägen Ideen ist aber insgesamt wirklich nur nebensächlich.

    Viele Grüße, Alianne


    ---------------------
    Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen.
    Francis Bacon

  • Hallo Alianne,


    Ensel und Krete fand ich den schlechtesten Moers bisher ("Wilde Reise" habe ich nicht gelesen). Ähnlich wie Du gefielen mir Abschweifung am Anfang ganz gut, am Ende waren sie eher nervend. Die Haupthandlung fand ich auch nicht berauschen, alle paar Seiten geraten die beiden in Todesgefahr und werden in letzter Sekunde doch gerettet :roll:
    Vielleicht sollte ich die halbe Biographie nochmal lesen, nachdem ich inzwischen "Die Stadt der träumenden Bücher" auch gelesen habe, damals hing das ein bißchen in der Luft.


    Viele Grüße,


    Katia

  • Nachdem ich Käptn Blaubär regelrecht verschlungen habe, habe ich mir das Buch von einer Freundin ausgeborgt -- zum Glück, denn selbst gekauft hätte es mich schon geärgert.


    Wie Alianne bereits sagt: es beginnt relativ gut und wird dann mühsam und mühsamer und...


    Also einmal lesen und dann weg damit, würde ich sagen

  • Mir hat das Buch sehr gut gefallen.


    Das Märchenhafte mutiert immer mehr zum Alptraum. Ein wirklich "böses" Buch, aber genial geschrieben.


    Naja, ich bin eben Moers-Fan ;-)

  • Trifft sich ja witzig...
    hab grad vorher was über Mythenmetzsche Abschweifung gelesen. (Von ihm selbst verfasst)


    Mythenmetzsche Abschweifung


    Ensel und Kretel steht trotz der nicht so tollen Kritik auf meiner Leseliste.
    Muss es ja nicht gleich kaufen.

    Liebe Grüße, Anna


    :study: Reif Larsen: Die Karte meiner Träume
    :study: Miguel de Cervantes: Don Quijote ------> :jocolor:

  • Ich habe eben Ensel und Krete fertig gelesen und ich muss sagen, ich finde das Buch toll und mir haben auch die Mythenmetzschen Abschweifungen sehr gefallen. Da bin ich wohl eher in der Minderheit, aber mir hat das Buch eindeutig gefallen (vor allem die sprechende Orchidee :) )

  • Hallo!


    Ich verstärke dann mal die Reihe derer, denen das Buch gefallen hat. Wie über alle Bücher von Walter Moers, habe ich hier herzlich gelacht und versucht diese ständigen Gedankenwindungen nachzuvollziehen. Die eigentliche Geschichte um Ensel und Krete ist wirklich nur Nebensache! Das Drumherum ist lesenswert, wenn man mal etwas völlig anderes als "Normale" Romane lesen will. Nach diesen Moers-Büchern hab ich jedoch regelmäßigen einen Knoten im Hirn *g*.


    Am besten gefiel mir übrigens Rumo und die Welt im Dunkeln und dort drinnen der Jahrmarkt *g*.


    Gruß


    Tara

  • ich fand ensel und krete auch gut.nich so gut,wie blaubär,aber trotzdem lesenswert.die sprechende blume is wunderbar :flower: .die 3 seiten mit dem brummen oder was des war fand ich übertrieben,vielleicht ist ihm(walter moers) da nix mehr eingefallen:-) oder es war ein genialer einfall,den ich nicht nachvollziehen kann :D

    [SIZE=7]Wenn ich tanzen will
    Dann tanz ich so,wies mir gefällt
    Ich allein bestimm die Stunde
    Ich allein wähl die Musik
    [/SIZE]


    Chi non lavora non mangia

  • Also ich hab Ensel und Kretel jetzt endlich durch und.....naja....


    Eigentlich find ich's voll einfallsreich, aber zum Schluss zieht es sich schon soooooo...
    Aber die Orchidee hat mir auch gefallen. Und die Abschweifungen, vor allem die, in der Mythenmetz seinen Schreibtisch beschreibt.

    Liebe Grüße, Anna


    :study: Reif Larsen: Die Karte meiner Träume
    :study: Miguel de Cervantes: Don Quijote ------> :jocolor:

  • Ich habs mir vor ein paar Wochen aus der Bibliothek ausgeliehen (im Moment versuch ich ein wenig zu sparen, dass heißt es werden keine Bücher mehr gekauft [-X ) und ich fand es total langweilig. Die ersten paar Seiten gingen noch, dann kam die erste Abschweifung und dann konnte ich einfach nicht mehr weiterlesen. Ich fands einfach nur furchtbar. Da hat mir doch der Blaubär bis jetzt am besten gefallen.


    LG,


    :flower: Gänseblümchen

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

    Einmal editiert, zuletzt von gaensebluemche ()

  • Ich habe Moers Zamonien-Bücherreihe von hinten gelesen, also begonnen mit "Die Stadt der Träumenden Bücher", und habe damit m.E. qualitativ von oben nach unten gelesen.


    "Ensel und Krete" war nett zu lesen, aber nichts Besonderes. Die eigentliche Geschichte war bekanntermaßen eine fantasy-sche Adaption der Brüder Grimm, angereichert mit Moers-typischen Wesen.


    Ich fand die Mythenmetzschen Abschweifungen besser und origineller als die Märchengeschichte selbst, v.a. die kleinen Seitenhiebe auf Politik, Militär und "Folklore" (Lied der Buntbären-Feuerwehr) und die großen auf die Literaturkritik.


    Irgendwann werde ich mir, der Vollständigkeit halber, auch den Blaubär aus der Bücherei ausleihen.


    Marie

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Hi ! Ich fand alle Bücher der Zamonienreihe super und habe "Hensel und Krete" als letztes gelesen. Grund: Es ist ziemlich dünn und das kam mir suspekt vor :) Leider hatte sich für mich dieser "Verdacht" dann bewahrheitet. Die Ausschweifungen sind am Anfang lustig, später nervig und die Geschichte wirkt wie ein Lückenfüller zwischen den "dreizehneinhalb Leben" und "Rumo". Schade !
    Siri NYC

  • Also mir hat es auch gefallen, obwohl es an "Die Stadt der träumenden Bücher" nicht heranreicht. Die anderen Zamonien-Bücher warten noch auf mich.


    Was die Zamonische Abschweifung angeht... ja, da shee ich es genauso wie die meisten hier: weniger wäre mehr gewesen.
    Dafür mochte ich auch die sprechende Orchidee und auch das "vorgezogene" Ende.


    Eher dürftig wirkte dagegen die halbe Biographie... kam mir vor, als sollten es bloß noch ein paar Seiten mehr werden. Schade eigentlich, da hätte man mehr draus machen können!


    Besonders loben muss ich dafür aber auch die (wie immer) liebevolle Aufmachung mit vielen Zeichnungen (z.B. die auf der Innenseite des Schutzumschlags vom HC) und unterschiedlicher Schrift.

  • Hi!
    Ich habe das Buch gerade beendet und mir hat es gut gefallen. Klar, es kommt nicht an seine anderen Bücher wie "Die Stadt der träumenden Bücher" heran, aber es war trotzdem nicht schlecht.
    Die Idee mit den Abschweifungen fand ich eigentlich ganz gut, aber ein bisschen weniger hätte manchmal auch nicht geschadet. :|
    Am besten gefallen hat mir die sprechende Orchidee. :)
    Also, alles in allem ein ganz gutes Buch, aber nicht zu vergleichen mit seinen anderen Werken.


    lg Bree

    Bücher sind wie Türen in neue Räume.



    Einmal editiert, zuletzt von Bree ()

  • Ich habe gerade mit Ensel und Krete angefangen.
    Habe erst so die ersten 35 Seiten, aber bisher gefällt es mir gut. Ist schön, mal wieder ein Zamonien-Buch zu lesen =) Freu mich schon auf den Rest des Buches :dance:

    Einfach das Wissen, dass einen am Ende eines Tages ein gutes Buch erwartet, verschönert den Tag!

  • Ich hatte es gleich als zweites von den Zamonien-Büchern gelesen und muss sagen, dass es schon recht nett zu lesen ist, aber nicht zu den bestern gehört...
    Aber der Vollständigkeit halber sollte man es schon gelesen haben.

  • Hey, wieso finden diese Geschichte nur die Wenigensten wirklich gut?


    Ich habs als Hörbuch geschenkt bekommen, also nich selbst gelesen, habs mir vorlesen lassen *g* und ich war total suspekt ob das was wird, mit Dirk Bachs Stimme @_@ Aber er macht seine Sache super, hat mich überzeugt, und danach hab ich mir auch "Wilde Reise durch die Nacht" als Hörbuch besorgt!


    Ich hab mich manchmal sogar gegruselt *_* als es um die Hhexe ging, die "immer zwischen 2 Birken steht" *schauder* Ich konnts mir so gut vorstellen und fands absolut beängstigend. ^^°


    Aber sonst konnte man doch sehr viel lachen, ich fand auch die Abschweifungen in Ordnung. Ja, die ersten waren da etwas glücklicher gelungen. Mich hat z.b. nicht die Bohne interessiert, wie es beim Mythenmetz im Schreibzimmer ausschaut und was er da alles für Gerätschaften hat... also es war mir ZU ausführlich ^^°
    Aber manchmal empfand ich die Abschweifungen als Spannungssteigerer! Man wollte doch wissen wie es weitergeht und da plappert er in seiner geschwätzigen Art über ein vertrocknet hartes Brot *looool* Ich fands schon sehr toll =)

    “Multiple exclamation marks are a sure sign for a diseased mind!” | T. Pratchett
    :study:
    Terry Pratchett Alles Sense

    Einmal editiert, zuletzt von Lilith ()

Anzeige