Terry Pratchett & Stephen Baxter - Die lange Erde / The Long Earth

  • Klappentext:

    1916: die Westfront:
    Private Percy Blakeney wacht auf. Er liegt auf frischen Frühlingsgras. Er hört die Vögel singen und den Wind im Blätterwerk der Bäume. Wo sind der Matsch, das But und die zerschossene Landschaft des Niemandlands hingekommen?

    2015: Madison, Wisconsin:
    Die Polizistin Monica Jansson untersucht das ausgebrannte Heim eines zurückgezogen lebenden - manche sagen verrückten, andere gefährlichen - Wissenschaftlers als sie ein seltsames Gerät findet: Eine Box mit etwas Draht, einem Drei-Wege-Schalter und einer ... Kartoffel. Es handelt sich dabei um den Prototyp einer Erfindung, der die Sicht der Menschheit auf ihren Heimatplaneten für immer verändern wird.


    Und das ist eine Untertreibung,wenn es jemals eine gegeben hat...


    "The Long Earth" ist der erste Roman einer aufregenden neuen Kooperation zwischen dem Schöpfer der Scheibenwelt - Terry Pratchett - und dem gefeierten SF-Autoren Stephen Baxter.


    Eigene Beurteilung:


    Einer der seltenen Ausflüge Terry Pratchetts in die reine SF-Welt, auf den ihn Stephen Baxter begleitet hat. Die Idee ist nicht ganz neu - man denke nur an R.A. Heinleins "Die Zahl des Tieres", wenn auch immer noch interessant und es wird ziemlich spielerisch mit ihr umgegangen, worunter aber zum Teil die Stringenz der Erzählung leidet.
    Ungewohnter Lesestoff für Pratchett-Fans, auch wenn die AI auf den Namen Lobsang hört und ein tibetanischer Fahrradtechniker gewesen sein soll, was die Leserinnen und Leser von Der Zeitdieb z.B. sicherlich einzuordnen wissen. Insgesamt nicht so hundertprozentig überzeugend.
    Aber da der KLappentext dies den Beginn einer Kooperation nennt, können etwaige Folgebände hier vielleicht noch etwas verdichten.

  • Ich bin der Entstehung des Buches auf der Autorenseite auf Facebook gefolgt und konnte es kaum erwarten. Leider kam ich bisher immer noch nicht dazu, mir das Buch zu kaufen, aber ich bin schon unheimlich gespannt, da ich die Idee faszinierend finde und werde es mir recht bald zulegen! :pray:


    @K.-G.: Ich muss sagen, dass mir auch nur einige der Discworld-Bücher gefallen (hauptsächlich die mit Gevatter TOD). Vor allem weil Pratchett sonst nicht im reinen SF-Genre schreibt, bin ich neugierig. Danke also für die Vorstellung, mal sehen wie es mir ergehen wird! :study:

  • Einer der seltenen Ausflüge Terry Pratchetts in die reine SF-Welt


    Es gibt von Terry auch noch 'Strada' und 'Die dunkle Seite der Sonne' als SF.

    "Alle Bibliotheken des Multiversums sind durch Bücherwurmlöcher miteinander verbunden. Hervorgerufen werden diese Phänomene von Verzerrungen in der Raum-Zeit, und dafür sind große Ansammlungen von Büchern verantwortlich." - Einfach Göttlich

    :montag: Das jüngste Gericht, Die Wissenschaft der Scheibenwelt 4
    :study: Clean Code von Robert C. Martin


    Hi, I'm a signature virus. Copy me into your ~/.signature to help me
    spread!
    Save this lifeform!

  • Das Buch hat mich schon lange "angelächelt", auch wegen des wunderschönen Covers, und nun habe ich es mir endlich besorgt und fast umgehend gelesen. Ich muss sagen, dass ich alles andere als ein Pratchett-Experte bin und bisher nur zwei Bücher, davon ein Scheibenwelt-Roman, von ihm gelesen habe. Seinen Humor in diesen Büchern mochte ich sehr gerne, allerdings spürte ich nie so wirklich den Drang, mich tiefer in sein Schaffen einzulesen. Nun habe ich es also mit einem fast reinen Science-fiction-Werk von ihm, zusammen mit Stephen Baxter geschrieben, versucht und "Die lange Erde" hat mich überzeugt und mir gut gefallen. Die Idee mit Parallelwelten ist durchaus nicht neu, aber so wie sie vom Autorenduo umgesetzt worden ist, habe ich es noch nicht erlebt. Ich fand es furchtbar spannend, zusammen mit dem sympathischen Joshua und der aberwitzigen KI Lobsang (eigentlich ist er ja keine KI :lol: ) tiefer und tiefer in die Lange Erde einzutauchen und immer neuere und seltsamere Details zu bemerken. Der Humor kommt natürlich nicht zu kurz und es gab durchaus den ein oder anderen Lacher, auch wenn er nicht ganz so stark vertreten war wie in Pratchetts anderen Werken, die ich gelesen habe. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung und gebe :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: .